in Another View

Sehr geehrte Damen und Herren, es wird Zeit, dass ich Ihnen mal schreibe. Einer meiner Kollegen hat kürzlich einen offenen Brief an uns alle geschrieben, weil er Mistgabeln am Horizont sah. Dieser offene Brief wurde von vielen von Ihnen gern gelesen, weshalb es Zeit ist, dass Sie mal eine passende Antwort von mir bekommen. Gerne würde ich mich auch persönlich vorstellen, doch glauben Sie mir: mein Name wird Ihnen gar nichts sagen. Wie alle meine Kollegen stehe ich nicht auf der Forbes-Liste, weil sich da sowieso nur billige Möchtegernreiche tummeln: so etwas ist unter unserer Würde. Ich stehe auch nicht im Telefonbuch oder tummle mich auf Bilderbergtreffen oder Weltwirtschaftsgipfeln – der Konzerneigentümer geht doch auch nicht zum Skatabend des mittleren Managements. Eins möchte ich jedoch sagen: wir stehen für altes Geld. Sehr altes Geld – und mehr davon, als sich Bill Gates je träumen lassen würde, obwohl – soviel Respekt muss sein: der hat schon ganz schön viel angeschafft, dass muss man ihm lassen.

Wieviel das insgesamt ist? Nun – wir haben mehr Geld, als es Waren auf der Welt gibt. Wir könnten den ganzen Planeten kaufen, so groß sind unsere Ansprüche laut Kontostand. Soviel Geld macht eigentlich keinen Sinn mehr, weil es an sich seinen Wert verliert – doch was macht das schon? Wir haben dafür gesorgt, dass ohne Geld auf diesem Planeten nichts mehr läuft – deshalb läßt es sich auch nicht abschaffen. Essen, wohnen, heizen, trinken – alles kostet Geld. Sogar Staatsbürgerschaft an sich kostet ein Vermögen – deshalb haben wir auch keine. Ach – das war neu für Sie? Nein – wir sind keine Staatsbürger mehr, wir stellen das oberste Tausendstel der Vermögenspyramide da, wir sind staatenlos – weil wir dann keine Steuern mehr zahlen brauchen. Super, oder? Wir leben auf großen Yachten, mit Pool, Sauna, Speedbootbuchten und Hubschrauberlandeplätzen, wir leben in eigenen Flugzeugen und hunderttausend Nobelhotels, deren Zimmer am Tag doppelt soviel kosten wie ein Arbeitsloser im Monat von uns bekommt.

Von uns? Ja – sagte ich nicht, dass wir die Herren des Geldes sind? Wir machen die Preise – eine angenehme Art, reich zu werden. So wachsen unsere Vermögen fast dreimal so schnell wie das Bruttosozialprodukt der ganzen Welt – Sie können selbst ausrechnen, wann uns de facto der ganze Planet gehört. Natürlich machen wir nichts selbst. Arbeit macht krank, nicht reich – deshalb mögen wir das Pyramidensymbol so gern, schon seit tausenden von Jahren. Oben an der Spitze sind wir, unter uns eine millionenstarke Millionärskaste, die zweihundert Millionen geistlose „Leistungsträger“ steuern, die wiederum den Rest der Welt auf Kurs halten. Geistlos?

„Der klassische Bildungsbürger wird langsam abgelöst durch ein akademisch zertifiziertes, aber intellektuell desinteressiertes Diplom-Proletariat aus Ärzten, Juristen, Lehrern, Bankern und Ingenieuren.“

„In solchen Runden wird nicht mehr deklamiert, propagiert, agitiert, musiziert, rezitiert und aus zu grossen Flaschen zu schlechter Rotwein getrunken.“

„Stattdessen ergeht man sich in der Kommentierung der unmittelbaren Gegenwart: grosse Pfeffermühlen, der perfekte Garzeitpunkt des Fleisches, Herkunft und ideale Röstung von Kaffee, der Preis der Weinflasche, die neueste Sorte Himalajasalz.“ (siehe NZZ)

Vorbei die Zeiten, in denen Bildungsbürger Widerstand planten – deshalb haben wir den Yuppie eingeführt, demonstrativ brave, gehorsame, geistlose blutjunge Knechte mit Millionen überschüttet, deshalb haben wir eigene Bands geschaffen, eigene Musikrichtungen entwickelt und eine Armee von Unternehmensberatern finanziert, die unseren Willen in die Chefetagen der Firmen hineintragen, damit die Mitarbeiter die neuen Werte in die Familien bringen – flankiert vom Diplom-Proletariat, das wir nach den Studentenunruhen schnellstens auf Kurs gebracht haben – in dem wir aus jungen Studenten reiche Berater mit Ferrari machten, während der Professor noch einen alten VW-Bus fuhr. Nicht Leistung sondern Gehorsam unserer Kultur gegenüber, der Kultur des Mammonismus sind bis heute ausschlaggebend für führende Posten in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, dafür haben wir gesorgt – durch einen ganz einfachen Trick: wir geben den Spitzen ein paar Millionen, sorgen dafür, dass sie sich für die Größten halten … und wir können in Ruhe unseren Geschäften nachgehen.

Kennen Sie das Pyramidensymbol auf dem alten US-Dollar? Ein Auge an der Spitze der Pyramide: das sind wir. Nur wir und unsere Spitzenkräfte sehen, dass wir das alte Pharaonenreich wieder errichten – mit uns als allsehende Gottkönige an der Spitze, als die einzige, die wissen, wie das Spiel läuft. Die anderen …. dürfen mit ihrer Lebenskraft an der Pyramide bauen und werden von ihrem puren Gewicht zerquetscht: je weiter unten sie sind, umso mehr haben sie zu tragen.

War das alles?

Nein. Wir haben noch viel mehr getan. Anders als Sie sind wir nicht blöd – wir können uns die klügsten Menschen der Welt einfach kaufen, wir brauchen noch nicht mal selber zu denken. So haben wir dafür gesorgt, dass Sie sich hervorragend informiert fühlen, dabei bekommen Sie nur in schneller Reihenfolge Informationshäppchen geliefert, die Sie ohne Hintergrundwissen gar nicht mehr zu einem Gesamtbild zusammenfügen können – und noch bevor Sie auch nur Luft holen können, bekommen sie schon die nächste Informationsdusche. Sie bräuchten schon lange den Beruf des Nachrichtenlotsen, der den ganzen Tag alle Kanäle kontrolliert, um die Puzzelteile zusammen zu fügen – doch den Job gibt es nicht bei Ihnen. Stattdessen haben wir Ihnen zum Beispiel in Deutschland acht Millionen Aufseher verpasst, die genau darauf achten, was und wie Sie essen, was und wie Sie trinken, wie Sie sich einrichten, wo Sie in Urlaub fahren, worüber Sie sich amüsieren und das Sie das auch oft genug am Tag tun. Aufseher? Haben Sie noch nie gehört, oder? Was meinen Sie, warum wir aus ungebildeten Schnöseln mit viel Geld beliebte Moderatoren machen – oder beliebte Fußballstars, die wir nach dem gezielten Aufbau mit Geld zu Führerpersönlichkeiten für den kleinen Mann machen und sie regelmäßig auch zu politischen Themen befragen um so IHRE Meinung zu bilden?

So kommt es, dass sechzig Prozent der Deutschen – immerhin 48 Millionen Menschen – nicht mehr an die Demokratie im Lande glauben, keinen Krieg mit Russland oder für unseren Reichtum vorteilhafte Handelsabkommen wollen, keine Bombadierungen im Ausland oder die Vernichtung des Sozialstaates begrüßen … aber völlig hilflos sind. Hunderttausend meinen: einer alleine kann nichts ändern? Richtig, selbst 48 Millionen alleine können nichts ändern. Deshalb fürchte ich auch keine Mistgabeln – gezielt geschulte Kampfkommandos mit Maschinenpistolen, die unsere Yachten, Villen und Hotels stürmen wären da eher zu fürchten als solche archaischen Bilder – sondern kann ganz offen mit Ihnen reden, denn SIE sind ALLEIN. Dafür haben wir gesorgt – und dafür sorgen wir immer weiter, dass ist sogar eins unserer Hauptanliegen, wir verhüllen das gerne mit Begriffen wie FREIHEIT, SELBSTÄNDIGKEIT und UNABHÄNGIGKEIT, Begriffe die – ohne soziale Verantwortung gelebt – in die soziale Vereinsamung führen, wo man sein Leben mit dem Lebensabschnittspartner vor dem Fernseher verbringt aus Furcht vor dem ANDEREN, der draußen haust.

Deshalb haben wir die Familien zerrüttet – und das sogar öffentlich ins Gesetz gegossen. Ja – trennen sich Arbeitslose von der Familie, bekommen die, die die Kinder betreuen, 120 Euro zusätzlich vom Staat – ohne dass das jemandem groß auffällt. Es ist unsere Trennungsprämie.

Doch damit nicht genug: entgegen den Predigten der großen Weltreligionen, entgegen den Anschauungen der letzten zehntausend Jahre haben wir eine neue Religion ins Bewusstsein der Menschen gesetzt, dass sie – zusätzlich zur sozialen Vereinzelung – noch hilfloser macht: mit großem Aufwand und viel Geld (was – genau genommen – alles IHR Geld war, weshalb wir es gerne ausgaben) haben wir den Menschen klar gemacht, dass die Welt ein Paradies ist … und sie nur richtig denken brauchen, um erfolgreich zu sein und Geld zu bekommen. Diesen Kult gibt es in vielen Formen, vielen Facetten und Abarten und er wird von allen Unternehmensberatern, Coaches und Lebensberatern gepredigt – irre, oder? Viele unserer Funktionäre in der Millionärskaste befeuern diesen Kult öffentlich in den Medien – manche rein aus Eitelkeit, denn immerhin denken sie gut, weil sie reich sind … so wird der reichste Mensch der Welt automatisch zum größten Denker der Menschheit ohne dass das jemandem blöd vorkommt. So fühlen sich jetzt Milliarden von Menschen schuldig, weil sie aufgrund ihres mangelhaften Denkens so arm sind, sitzen in ihren Kämmerchen und feilen an ihrem Denken herum, immer in der Hoffnung, dass der Gott Mammon irgendwann auf ihre Denkarbeit aufmerksam wird und sie durch eine Million würdigt. Erbärmlich, oder? Gleichzeitig genial. Wir erhöhen lieber die Preise, bilden Monopole um das noch besser machen zu können, bestechen Politiker und Entscheidungsträger – so macht man richtig Kohle.

Das Sezierende in der Gesellschaft, das Trennende zu fördern: das ist uns wichtig. Wir wollen ein Volk von achtzig Millionen Egomanen, von denen sich jeder selbst für den König der Welt hält: vor denen braucht sich niemand mehr zu fürchten, vor allem nicht wir, die Gottkönige, denen alle huldigen und deren Gunst (bzw. deren Geldhaufen) alle herbeisehnen, es als Krönung ihres jämmerlichen Pöbellebens ansehen: vorbei die Zeit, wo man endweder Gott oder Mammon dienen sollte, wo eher Kamele durch ein Nadelöhr gingen als das ein Reicher ins Himmelreich kam: Himmelreich, dass sind wir selber – weshalb wir durch den WWF auch alle ansehnlichen Naturreservate der Welt aufkaufen und für den Pöbel sperren lassen … aus Gründen des Naturschutzes. Jeder, der noch nicht vollständig durch Schule und Medien indoktriniert worden ist und sich dem allgemeinen Anpassungsdruck entziehen konnte, wird von uns offen ausgestoßen: „Verschwörungstheoretiker“ lassen wir ihn nennen – in Deutschland inzwischen gleichbedeutend mit „Nazi“, in den USA mit „Kommunist“. Das jeder, der selber denkt, jeder, der vorauseilenden Gehorsam verweigert, so zum geisteskranken Staatsfeind wird, fällt dem „diplomierten Proletariat“ gar nicht mehr auf. Das wir so das Denken selbst verboten haben und weiter verbieten werden, dass wir so massiv in die freie Meinungsbildung eingreifen – wen interessiert das schon.

Wir sind natürlich auch weltweit an Trennungen interessiert – weshalb unsere Leute eng mit den Geheimdiensten zusammenarbeiten. Wer nimmt schon noch wahr, dass in Kiew die gleichen Flugblätter wie in Ägypten auftauchten – in anderer Sprache natürlich. Wer will das überhaupt wahrnehmen? Wir haben die Bildfrequenz in den Medien inzwischen so hochgeschaltet, dass der Zuschauer in einen halb gelähmten Wachschlaf versinkt, überfordert durch die schnellen Bilderwechsel … und sich trotzdem supergut informiert fühlt. Selbst 2014 – als wir aus einer Laune heraus den guten alten kalten Krieg mit Hilfe unserer Kollegen im Osten wieder anfeuerten und ein neuer Krieg drohte – rührte sich nichts in Deutschland oder der Welt, selbst dann nicht, als das atomare Schreckgespenst wieder zurückkehrte. Ich werde Ihnen jetzt nicht verraten, ob wir den Krieg wirklich noch weiter entfachen oder das nur als Testlauf für die Messung des Grades der Zombiefizierung der Gesellschaft inszeniert haben – ich möchte ja nicht alles verraten, nur soviel: für unsere erfolgreichsten Agenten in Ihrem Land bauen wir gerade Superbunker, in denen man alles überstehen kann (siehe Dailymail).

Obwohl … es überhaupt nichts ausmachen würde, Ihnen die Wahrheit zu erzählen. SIE sind viele, wir sind ganz ganz wenige. Aber SIE sind ALLEINE – wir nicht. Wir haben uns hundert Millionen Freunde weltweit gekauft, die uns anbeten, unseren Kult mitmachen und eifrig dabei sind, ihn in die letzten Winkel der Erde zu tragen: den Kult der Pyramide, wo einer oben sitzt und hunderttausend ihm huldigen, bis zum Hungertod hin. Das heißt: wenn Sie wirklich Ärger machen wollen … stehen sie strategisch gesehen ganz schlecht da, deshalb lieber: Schnauze halten und zurück ins Glied, zurück in die Ihnen zugewiesene Etage der Pyramide, wo die Last immer geringer wird, je höher man aufsteigt.

Und wenn Sie mal nicht alleine sind, wenn Sie mal glauben, Sie könnten jemanden wählen, der Ihnen uns vom Hals schafft … dann schließen wir einfach wie jetzt in Griechenland alle Banken – ohne dass sich auch nur einer darüber wundert, wie wir das eigentlich machen. Sie können wählen wen Sie wollen – Schützenkönige, Karnevalsprinzen, Bundeskanzlerinnen – das ist uns egal, doch regieren, die Musik bestimmen, nach der Sie zu tanzen haben: das machen wir. Schon immer.

Sie sind nur Pöbel, nur Dreck, nur Aussatz,  nur mit Mühe und Ekel als Organspender zu ertragen, Ihre Dummheit und Ignoranz schreit zum Himmel – und das begrüßen wir sehr, denn nur so können wir auf diesem Planeten ganz große Dinger drehen. Ach – wissen Sie was: ich erzähle Ihnen einfach mal was darüber. Macht doch sowieso nichts – außer dass ich mich ein wenig an Ihrer Ohnmacht ergötzen kann.

Wissen Sie, was unser größtes Problem ist? Unsere große Nemesis, unsere größte Qual? Nein – das können Sie sich gar nicht vorstellen, weil Sie ja geradezu in Not in jeder Form baden – auf der Arbeit, in der Familie, im Verein, beim Einkauf, im Straßenverkehr – überall lauert größte Not und schlägt immer wieder zu: das kennen wir gar nicht. Gäbe es noch gebildete Menschen unter ihnen, so könnten sie von Arthur Schopenhauer erzählen, jenem Philosophen, der als erster das – später von der Naturwissenschaft ausgearbeitete – Reiz-Reaktions-Schema von Pflanzen beschrieben hatte. Er könnte Ihnen schildern, was Schopenhauer über das Leben herausfand: es ist ein ständiges Pendeln zwischen Not – das ist Ihr kleines, erbärmliches, stinkendes Leben – und der Langeweile … einem Ausmaß von Langeweile, das Sie sich gar nicht vorstellen können noch ertragen könnten.

Wir haben alles, wir können alles. Mit privaten U-booten in die Tiefen der Meere tauchen, mit privaten Kreuzfahrtschiffen die schönsten Strände der Welt belagern (die für Sie selbstverständlich aus Gründen des Naturschutzes verboten sind), mit privaten Raumschiffen den Blick auf die Erde von oben genießen, mit privaten Großflugzeugen in allen Nobeldiskos der Welt gleichzeitg zu Hause zu sein … das ist zwei, drei, vielleicht fünf Jahre lang lustig – aber dann wird das alles schrecklich öde, die Lust verlangt nach mehr – viel mehr. Und wir haben da was gefunden, was gar köstlich ist, was wir ohne jeglichen Lustverlust endlos genießen können (siehe Aufklärungsgruppe-Krokodil):

„Sie spricht von einem Schloss, in Mitten eines Parkes, wo Kinder, in Käfige eingeschlossen, darauf warten, „dranzukommen“.
Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer die selbe – an die fünfzig – unter denen sie nur wenige kannte.
Dort endeten die Abende nie ohne einem Todesfall.
Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und Nadeln gefoltert. „Ich habe auch Menschenfleisch essen müssen, Kinderfinger mit Gelé serviert“

27 Zeugen im Fall Marc Dutoux haben wir eliminiert, diese eine ist uns entkommen. Aber: was macht das schon. Ich weiß, Sie werden uns jetzt verurteilen – aber Sie können sich nicht vorstellen, welche endlose Quälerei die Langeweile verursacht. Arthur Schopenhauer konnte das noch – Sie schon lange nicht mehr. Und Sie können sich nicht vorstellen, welchen Ekel wir für Sie empfinden, für den Pöbel, für die „Viel-zu-vielen“, wie Nietzsche Sie korrekt nannte, diese Milliarden voller armseliger Nichtsnutze, die unseren schönen Planeten auffressen – und Sie können sich nicht vorstellen, was das für ein Genuss ist, Ihre widerliche Brut einer …. ergötzlichen Sonderbehandlung zu unterziehen. Glauben Sie mir – es gibt kein besseres Mittel gegen Langeweile, als das zu beschmutzen, zu benutzen und zu zerstören, was Ihnen das Wichtigste ist: Ihre erbärmlich Brut.

Sie glauben nicht, dass wir dazu fähig sind? Da kann ich nur mal laut lachen: wir lassen bewusst und gezielt 18 Millionen Menschen im Jahr verhungern – es würde uns nur einen Bruchteil unsere Vermögens kosten, diese Menschen zu retten – doch das wollen wir nicht. Jedes Jahr ein dreifacher Holocaust … und Sie dürfen das Wort noch nicht mal in den Mund nehmen, weil SIE dann der Nazi sind. Köstlich. Sie merken: wir sind boshaft und raffiniert – und Sie … ach, lassen wir das. Von Ihrer Art können gar nicht genug verrecken, damit wir die Schönheit der Welt für uns allein in Besitz nehmen können. Im Übrigen … konnte man das schon im alten Rom studieren: am Ende hilft gegen Langeweile nur, ein paar Christen als lebendige Fackeln zu benutzen und ihre Kinder von Löwen im Circus zerfetzen zu lassen – oder von Krokodilen im Nil wie im alten Ägypten, deren Pyramiden uns deutlich zeigen, wie man erfolgreich eine Gesellschaft organisieren sollte: pyramidenförmig eben. Wir machen also nur, was unsereins schon immer gemacht hat.

So – nun wissen Sie alles. Jetzt wissen Sie, wie das Auge der Pyramide die Welt sieht – und wie Sie und Ihre Kinder von der Pyramide zerquetscht werden. Und wissen Sie was? Das Wissen nützt Ihnen GAR NICHTS – und darum fürchte ich auch KEINE MISTGABELN. Je tiefer Sie in der Pyramide stecken, umso höher ist der Druck, der Sie in Reih und Glied quetscht … und umso größer die Lust, sich ein Stückchen weiter nach oben zu buckeln. Und wenn Sie jetzt versuchen, Widerstand zu organisieren, schicken wir Ihnen jemanden vorbei, der sich ganz dicht neben Sie stellt und behauptet: alles Kapital ist jüdisch. Obwohl das eine Lüge ist … sind Sie sofort der Nazi. Oder – wenn Sie in den USA leben – der Kommunist und damit gesellschaftlich ganz weit draußen. Clever – oder?

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Ich werde auf jeden Fall einen haben – mit Ihren Kindern.

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag ist ein Meinungsbeitrag unseres Autors in Briefform, kein uns von entsprechender Person wirklich zugesendeter Brief. Entsprechend die Kategorisierung ‚Another View‘.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Schmidt Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

112 Kommentare

    • Eine schwierige Frage: wer oder was ist hier armselig. Die, die 13 % Rendite einfahren – oder die, deren Sozialstaat ständig weiter minimiert wird, deren Arbeit immer weniger Geld einbringt und die durch Arbeit vernichtet werden (burn out) … bzw. durch die psychischen Folgen des Arbeitslosenbashing?

      • @Eifelphilosoph:
        Die Geister scheiden sich, warum dies alles geschehen „muss“. Nachdem der „Pöbel“, wie du schreibst, mit materialistischen Theoriegebäuden über Jahrzehnte überschwemmt wurde, verharrt die Antwort zu dieser Thematik auch immer wieder im materiellen Bereich; dabei besitzen diese (Un-)Menschen bereits alles, was Geld per se nur noch bedingt als Triebfeder dieser Kabale erklären würde. Ich werfe hier einige Themen in den Raum, zu denen sich jeder ein eigenes Bild machen kann: Gnosis-Antijudaismus-Chronologiekritik-Jesuiten-Malteserritter-Friedenskaiser-Messianismus-Eric Voegelin-Micha Brumlik-Apotheose-Byzanz/Justinian Edikt 554-Antichrist-Johannesoffenbarung-Antony Sutton-Georgia…

  1. Ich muss so unfassbar stark grinsen nach diesem Text(sofern dieser echt ist): Es deutet doch alles darauf hin, dass dieser hier unbekannte Plutokrat versucht den „Dreck“ ,wie hier schmeichelnd erwähnt wird, in Reih und Glied zurückzubefehlen (ganz einfach aus Angst): Das Internet überflutet uns mit Informationen. Ja das stimmt, aber dennoch bietet es mehr Potential als je zuvor, die richtigen Informationen auszuwerten und Familien wie Rothschild, Rockefeller und Oppenheimer als die eigentlichen Herren der Macht zu identifizieren. Lange wird das nicht mehr so weitergehen, Pyramide hin oder her. Kleine Anmerkung am Rande: Rockefeller hat bereits 6 Herztransplantationen hinter sich; wer ist hier gleich der (Lebensklammernde) Zombie ? Hahaha

    • @Hans: leider würde ein echer Plutokrat nie so einen Brief an die Kakerlaken schreiben. Aber wo wir gerade bei Rothschild sind: verfolgt man die Arbeit der Plutokraten wissenschaftlich (und nicht dogmatisch) und beobachtet konkret die Machenschaften der Bank von England in den zwanziger Jahren, so läßt sich leicht bestätigen: die führenden Köpfe waren Antisemiten und freuten sich über Rosenbergs Judenwitze. Schade, dass sich niemand dafür interessiert, lieber schreit man laut „der Jude“, wenn man „Kapital“ hört. Da hat die Erziehung der Plutokraten einen enormen Erfolg erzielt – und lenkt auch heute noch beständig von sich ab.

    • @Angelika: damit die Masse das rafft, schreibe ich solche Aufsätze … nachdem ich dicken Bücher über die Macht der Superreichen gelesen habe. Ob es was bringt – ist zweitrangig. Es geht hier in erster Linie um Bürgerpflichten zur Verteidigung der Grundrechte.

  2. Was für eine feige Truppe ohne Rückrat und Ehre!
    Wenn ich einen von denen in die Finger bekommen würde müsste ich mir mein Leben lang sieben mal am Tag die Hände waschen um das Gefühl des Schmutzes zu überdecken.
    Geld verdirbt nicht nur den Charakter sondern macht unendlich Feige.
    Wenn ihr so sicher vor uns seid, dann offenbart uns doch eure Klarnamen und wo ihr zu finden seid. Dann werden wir ja sehen ob wir zusammenhalten oder jeder für sich eine Scheißegal Einstellung hat!
    Aber dazu habt ihr nicht den Mumm ihr kümmerlichen Gestalten an der Spitze der Pyramiede!
    Ich spucke auf euch ihr Wesen der Schande. In meinen Augen seid ihr auch keine Menschen. Das Wort Mensch habt ihr nicht einmal verdient. Ihr seid nicht mehr Wert als…

    • Die sind nicht feige. Die haben gelernt. Es geht nur um die Rendite – nicht um Angeberei. Um Rendite, Macht und Lust. Und die Lust … geht gelegentlich seltsame Wege, wenn man schon alles hat. Siehe z.B. : die Rituale des Bohemian Grove.

      • Geht’s da wirklich um Lust, oder will man ab einer bestimmten Stufe für jeden was in der Schublade haben, womit man ihn jederzeit ruinieren kann, wenn er aus der Reihe tanzt.

  3. Hallo Plutokrat, du alter Geier…
    wie war’s am letzten Faltenkongress?

    Jaa, der Trick mit dem Geld aus nix war schon genial, muß man schon sagen..
    Daß so einem irgendwann fad in der Birne ist hab ich mir auch schon oft gedacht..
    Und richtig shice muss es ja sein, dass jeder mal ins Gras beissen muss…

    Aber jede Magie hört zu wirken auf, wenn sie verstanden wird, und ich kleines Licht habs verstanden, und ich bin der Pöbel…
    Einfach aus der Resonanz gehen, und sich was neues einfallen lassen..

      • Ach, vielleicht stellt schon morgen einer ein geniales coin – system online, und die Herde läuft geschlossen über…
        vielleicht in Griechenland, wer weiß..

        Vielleicht könnte man mal positive Szenarien einbringen, nicht nur die Geldschöpfer kreieren Realität, wir sollten eine neue erschaffen und uns nicht an der alten abarbeiten, macht nur depri..

        • @tictac: ich arbeite seit einem Jahr als stellvertretender Vorsitzende des Aufsichtsrates einer Genossenschaft, die genau das will: weltweit eine solidarische, vernetzte Realwirtschaft aufbauen – mit zinslosem aber gesichertem Geld. Wo liegt unser Problem? Wir kriegen keine Mitarbeiter, die erstmal – wie wir alle – ehrenamtlich agieren müßten. So sieht es aus mit dem Wille zur Veränderung der Welt … im Volk.

          • Stellen Sie das doch mal vor, worums da geht.
            Stehe kühnen Gedanken mit viel Freundlichkeit zur Seite, muss auch nicht perfekt sein.
            Die Leute müssen ja nicht haarklein verstehen, was da wirklich passiert ist, geht ja gar nicht. Aber man muss was Besseres im Ärmel haben, quasi wie das Handy in Afrika, wo sie eine Stufe überspringen, und uns gehts ja auch nicht viel anders..
            Freu mich jedenfalls auf weitere Artikel von Ihnen..

  4. Hi zusammen, ich bin selbst ein freiheitsliebender mensch, selbstständig und habe einen minijob um die miete immer sicher rein zu bekommen.

    ich lebe ein leben in dem ich mich mit mir und der Gesellschaft beschäftigen kann – Bücher von Erich Fromm und co verschlinge.

    Diese Briefe die da rumgehen sind doch nur Fake und schüren genau den Hass, denn die Welt schon zu genüge hat! Überlegt euch andere Mittel um die Leute auf Spur zu bekommen – auf den guten Weg. Aber nicht mit diesem Hass!

    Macht euer Ding, nutzt eure Energie um gutes ins Leben zu rufen und verschwendet Eure Energie nicht mit Hass!

    Wenn Ihr euch von diesem Text aufreiben lässt, seid ihr immer noch genau so leicht zu manipulieren wie die „Unwissenden“ in diesem…

    • @Steve: Fake? Nein. Zwar habe ich diesem Menschen meine Stimme geliehen, doch die Fakten über die Macht der Superreichen entnehme ich Arbeiten zum Power Strukture Research (in Deutschland vertreten von H.J. Krysmanski), der Zusammenarbeit mit der Sektenberatung Essen und Menschen in der Eifel, die genau wissen, in welchen Häusern diese „Partys“ stattfinden. Da ist leider ganz schnell Schluß mit Ponyhof.

  5. Dazu kann ich nur das Buch „Vater unser in der Hölle“ empfehlen, wer dieses Buch gelesen weiss das dieser kranke Scheiss tagtäglich auf der Welt passiert. Da kann man nur hoffen, dass ein Komet auf der Erde einschlägt oder ein Super Vulkan explodiert….

    • Ja – dieses Buch zeigt einen Aspekt – und man lernt daraus, wie bestialisch unser Alltag ist. Die 27 toten Zeugen im Fall Detroux (siehe ZDF-Doku) zeigen, wie viel Macht die Täter wirklich haben … und für uns an der belgischen Grenze sind sie auch heute noch sehr real. Hier gibt es Telefonketten, die warnen, wenn Autos mit belgischen Kennzeichen vor Grundschulen und Kindergärten lauern.

  6. Irgendwie höre ich aus diesem Brief einen Hauch Verzweiflung heraus. Er versucht uns auf biegen und brechen weiß zu machen das wir absolut nichts dagegen ausrichten könnten dass die welt von einigen wenigen reichen regiert wird. Er macht Spiritualität schlecht und das wurde alles.erfunden, er versucht uns mit den details über die kinder angst zu machen, weil er selbst angst hat. Ich find diesen Brief ziemlich armselig und keinstenfalls einschüchternd sondern deckt er auf, wer auch immer ihn wirklich geschrieben hat, dass jemandem oder mehreren mächtig die pumpe geht weil viele sich auf dem richtigen weg befinden, dahin allea kaputt zu machen was diese „Menschen“ über Jahrhunderte aufgebaut haben! It’s on!!!

    • @Sheela Frickel: also – den Brief habe ich selber geschrieben – aufgrund einiger Vorkommnisse vor Ort – die Kinder betreffend (belgische Grenze) und Aufgrund der Machtdemonstration der Superreichen im Falle Griechenland. Die haben keine Angst, die sind sich sicher, dass sie gewinnen. Nun – wir werden sehen.

    • S.Frickel@ … weder du, noch sonst ein Herdenvieh aus unserer kurzsichtigen und Ahnungslosen Gesellschaft – egal, was du glaubst zu wissen, oder für wie sehr erleuchtet dein Lebensweg für dich, oder sonst jemanden erscheinen mag,

  7. Der Dumm Schwätzer kann planen und machen was er will. Der verreckt eines Tages, und dann gibts die Abrechnung mit dem da oben …………….. dem wahren und echten Gott. Und sollte mir so ein abgefucktes Stück Pyramiden Oberhaupt in die Quere kommen, ram ich dem meine Faust in die kranke Pedo Fresse, und danach werf ich den mal in denn Stall geht zu Mr.Iron Horse mal sehen was ihm sein Geld bringt. Ah und dieses Geschwätz mit den Atombunkern, und Weltkrieg. Ey ich kauf mir doch nicht so viel Natur, häufe mir so viel Kohle an, nur damit alles und jeder zerbombt wird, denn ohne Befölkerung gibt es auch niemanden mehr zu bezahlen. Also soll mal dieser vollspasst, mit Pyramide im Arsch erst mal nachdenken, bevor der so ne Scheiße ablässt.

    • @Jonny: ich denke, vieles aus der Verzweiflung der Plutokraten (den Begriff habe ich von Jean Ziegler entliehen) stammt in der Tat aus der schleichenden Erkenntnis, dass ihre Macht mit dem Tode endet – und womöglich wirklich ein Gericht wartet, wie es die Menschheit seit Jahrtausenden weltweit annimmt.

  8. Meiner Meinung nach ist dieser „Brief“ sehr merkwürdig. Alleine schon wie er geschrieben ist, eher wie ein Artikel, als ein Brief. Ich tippe stark auf Desinformation oder hetze auf die Reichen und Anzugträger.

    Dass die Kabale existieren, kann ich nicht abstreiten. Ich weiß aber, dass wir Sie nicht töten dürfen. Einsperren vielleicht, aber keine Gewalt. Denn in erster Linie brauchen diese armen Opfer wahre Liebe! Denn diese Geschöpfe können nicht mehr lieben, Sie haben es verlernt. Wir haben die Aufgabe Sie wieder auf den rechten Pfad zu führen. Wir müssen Ihnen die Liebe neu lehren. Ich befürchte, ohne uns können Sie sich nicht an die Schönheit der wahren Liebe erinnern und wären somit verloren. Liebe, Freude und…

    • @Marius: ich hätte das auch als Artikel schreiben können, da hast Du recht. Andererseits habe ich inzwischen genug Quellen, um einmal jemanden hinter den Mauern der Macht eine Stimme zu verleihen. Varoufakis hat mir dabei sehr geholfen.

  9. Glaubt doch nicht alles haha. Das ist so gut geschrieben. Wie sagte ein russischer General mal, kriege führt man heute indem man die Bevölkerung gegen den Staat aufbringt. Es gab schon schlechtere Zeiten wo der Pöbel nicht so viel Freizeit hatte und heute lebt hier zumindest auch keiner im Dreck. Hier wird jeder Arbeitslose durchgefüttert und jeder lebt im Verhältnis zu früher wie ein Fürst. Also das war das Ziel von den superreichen? Das es uns allen gut geht?

    • @Thomas Blaschok: ach, eins vergaß ich noch: es geht nicht darum – jedenfalls nicht mir – den Bürger gegen den Staat aufzubringen: der Staat, das sind wir alle. Vergessen wir oft. Es gilt, nun diesen Staat zu retten – wie auch seine freiheitlich demokratische Grundordnung. Der Fall Griechenland hat uns gezeigt, wie machtlos ein Staat ist, wenn … jemand … einfach so die Banken schließen kann. Hier wird ein Volk in Geiselhaft genommen, wir sehen die Täter bei der Arbeit … doch kaum einer macht sich die Mühe, ihre Machtstrukturen und Befehlsketten zu durchleuchten. Ist auch – ehrlich gesagt – sehr schwer. Schreibe aber auch gerne dazu noch mehr.

  10. Bei einer großen Kriese zerfallen sehr schnell die Machtstrukturen. Was hindert einen Befehshaber einer kleinen Privatarme, den Oligarchen einfach zu beseitigen und sich z.B. erst mal seinen Wohnsitz anzueignen. Eine einsatzfähige Pölizei gibt es nicht mehr. Keine wünschenswerte Zukunft, aber die Macht kommt dann aus den Gewehrlaüfen, nicht mehr aus dem Scheckbuch. Besitz kann man stehlen wenn man genug Leute hat. Wer an der Spitze der Pyramide steht wird früher oder später von denen umgebracht werden, die ihn beschützen sollen. In der Geschichte gibt es dafür genügend Beispiele.

    • @Bobo: danke dafür, dass Sie mich auf diesen Fehler aufmerksam gemacht haben. Die Privatarmeen für Superreiche existieren schon lange. Die US-Regierung nutzt sie gern, sie haben feinste Ausrüstung, bestes Training und werden in der Öffentlichkeit nicht gerne ausführlich diskutiert.

  11. das ist doch alles nichts neues , nur das die arschlöcher noch luft holen dürfen , das diese wichser so lange machen konnten was sie wollten , das ist der eigentliche skandal . vor der französischen revolution konnten die elite sich auch nicht vorstellen das köpfe rollen werden . das leben wird diese arschgefickten siebenmonats babys sich noch kaufen , da bin ich fest von überzeugt .

    • @ Marco. Das ist richtig. Odin steht bereit. Nur leider dauert die Hölle nicht ewig… Im nächsten Leben wird s heftig für den Abschaum. Bitte lesen:
      Mindcontrol Cathy O’Brien
      Ist kostenlos als pdf herunterzuladen.
      Ihr werdet euch wundern.
      pinky

  12. Schade das Gott nur eine Fantasiefigur ist, die nur in den Köpfen der Gläubigen existiert, sonst würde es solche Individuen nicht geben!
    Denn würde es ihn geben müsste ich ihm den Rücken kehren das er solche Extreme nicht verhindert. Die Macht müsste er doch dazu haben. Wenn er diese nicht gebraucht gutes zu tun und böses abzuwenden wäre seine ganze existenz Sinnlos ;-)

    • Also … Gott hat nach der Sintflut versprochen, sich nicht mehr einzumischen und setzt den Regenbogen als Zeichen für den neuen Vertrag. Wäre jetzt an uns, Wirtschaftsformen zu entwickeln, die die Realwirtschaft von der Finanzwirtschaft abkoppelt. Dafür braucht man keinen Gott.

      • Der Regenbogen war nur ein Bund zwischen Gott und den Menschen das er keinen Weltweiten Genozid mit Wassermassen mehr begeht. Denn Sodom und Gomorra hat er später mit Feuer abgefackelt und sich auch eingemischt. Ausserdem soll er in Zukunft noch einen Weltweiten Massenmord durchführen wenn man die Prophezeihungen von Harmagedon/Armageddon/ Der Tag des Gerichts usw. für wahr hält. Was man müsste wenn man an die Bibel oder den Koran glaubt!

  13. Es ist offensichtlich dass das kein echter Brief ist.
    Doch ich bin mir schon ziemlich sicher dass es reiche individuen gibt die einen enormen einfluss auf alles haben, viel mehr als gut ist.

    SIcher kann man darüber nachdenken wie es enden wird, Krieg, Aufstand etc. Letzendlich werden wir es aber erst wissen wenn es soweit kommt.

    • Nun: es ist immer eine Frage, wie man für ein Thema sensibilisiert. Je mehr man sich in das Thema Power Strukture Research einarbeitet, umso mehr merkt man: diese Kreise können Griechenland einfach so in die Knie zwingen, in dem sie die Banken schließen und dem Finanzminister kackfrech ins Gesicht sagen, dass man ihn zerquetschen wird, auch wenn er Recht hat. Ich habe also einfach mal die Briefform gewählt um auf das wichtigste Thema zur Rettung von Sozialstaat und Zivilgesellschaft hinzuweisen.

    • @Yasmin: Unglück … ist ein ständiger Begleiter von denen, die alles haben. Wusste man schon im alten Griechenland – weshalb die „Unterhaltung“ dann schon seltsame Formen annimmt, übrigens auch bei uns: „Dschungelcamp“ ist entwürdigende Menschenschinderei. Störts einen – wenn es gut unterhält? Nein.

  14. Fake , heißt aber nicht das es nicht solche Menschen gibt.
    Außerdem was soll man mit soviel Geld machen ? Wenn man zu schnell zu viel Ausgibt wird die Währung einbrechen.

    • Richtig, und das wurde auch schon mal gemacht. „Man“ hat halt Global 2000 gelesen und weiß, dass die Erde zu voll ist. Stimmt zwar nicht, aber man fühlt sich ungeheuer edel, wenn man etwas gegen die „Pest Mensch“ unternimmt …. so wird es auch klar, warum führende Bilderberger gerne als Virus wiedergeboren werden wollen, um die Menschheit auszurotten. Unser Stellenwert in ihrem Denken ist außerordentlich gering, wie das Massensterben in Griechenland zeigt.

  15. Ich bezweifle das dieser Brief echt ist, dennoch haben wir es mit den Weltherrschern zu tun.

    Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. (Epheser 6,12)

  16. Herzlicher Dank, lieber Eifelphilosoph, für diese weitestgehend realistische Wiedergabe der immer gleichen Verhältnisse von gestern und heute. Nur das mit dem Töten und Sterbenlassen von Menschen ist in den Köpfen der gelangweiltenTäter viel komplizierter, als sich das in wenigen Worten sagen lässt.

    Die Pyramide ist das treffende Symbol für die Relation zwischen den Herrschenden und den Beherrschten, die sich auch in der „repräsetativen“ Demokratie nicht verändert hat.

    In einer direkten Demokratie könnte gerade heute vieles besser sein, weil mit der nicht mehr kontrollierbaren Information die viel klügere große Masse ein neues Gewicht erhalten kann. Das aber ist Spekulation, während die Rede des Plutokraten die Wirklichkeit…

  17. Hallo, freut mich, dass mal die Wahrheit gesagt wird! Ich finde es nur schade, dass jeder wieder irgendein sinnfreies, unnützes und beleidigtes Kommentar abgibt! Das Problem, ist das Ego und das weiß jeder! Wir alle haben es wir alle lieben es und jeder lebt dafür! Und wenn alle etwas mehr zusammen leben würden, dann wäre das alles nie soweit gekommen! Daran ist aber keine super Macht Schuld sondern wir alle, die einander nicht ansehen und nicht anhören

    • @Burningman: also .. ein wenig Mitschuld an der Misere haben die Umstände schon. Aber das EGO – künstlich geschaffen nach dem Zweiten Weltkried – ist wohl der Hauptgrund für die Unmöglichkeit, erfolgreich Geschichte zu schreiben bzw. laufende Geschichte umzuschreiben.

  18. Das ist nicht der Punkt, dass versteht fast jeder! Das Problem ist die Einsamkeit der Shitstorm der kommen könnte, weil wir alle sprechen wollen! Wir singen nicht zusammen wir faseln vor uns hin! Deshalb wird sich nicht’s ändern, wir werden alle einsam bleiben! Wir nehmen unsere Telefon und fühlen uns hier angehört sogar verstanden, glauben im Bildschirm einen Freund zu haben! Wenn wir nicht uns selbst ändern, können wir das System schon gar nicht ändern! Endlich hört mir ganz Facebook zu, vielen Dank, danke sehr!

  19. Das “Lustige” an der ganzen Sache ist, dass nur die wenigsten Menschen mit so viel Geld sich dieses auch durch eigene Leistung erworben haben. Auf dem Weg zu so viel Reichtum konnten sie kein gesundes Verhältnis zu ihrer Schaffenskraft und damit auch kein echtes Selbstwertgefühl entwickeln. Nimm‘ ihnen ihr Geld und was bleibt von ihnen übrig? Nichts… Entschuldigung… ich muss mich korregieren… ein Nichts! Eine fleischliche Hülle ohne Charakter, ohne die Fähigkeit zur Wertschätzung des Lebens, ohne jegliche Züge von Menschlichkeit. Sie werden niemals um ihrer Selbst Willen geliebt werden, sondern nur für das, was sie für andere tun können. Eigentlich sehr bedauerlich… ich möchte nicht mit ihnen tauschen!

  20. „Selbst 2014 – als wir aus einer Laune heraus den guten alten kalten Krieg mit Hilfe unserer Kollegen im Osten wieder anfeuerten und ein neuer Krieg drohte“ Hört sich für mich na Propaganda gegen den Osten an. Macht „Mr.So mächtig ist er anscheinend nicht, daß er seinen Namen Preis geben kann“ unglaubwürdig, trotzdem würde ich dem Schreiber die Fresse für seine Pedo Scheiße und Arroganz polieren, bevor er Bekanntschaft mit der Front von meinem E30 macht 3:) So’n Reihensechser, mitten in die Fresse rein, da hilft dann auch kein Geld mehr ^^

      • Solch kranker Abschaum muss mit härtesten Mitteln bekämpft werden. Lebenslange Folter, dann Hinrichtung.
        Nicht mit Friede, Freude, Eierkuchen Methoden. Und die ganzen Pazifisten Pussys die auf Nein geklickt haben, sind verschissene, feige Heuchler ! Und mit der Grund warum es Deutschland beschissen geht. Statt auf die Straßen zu gehen, steckt ihr euch lieber den Daumen in den Arsch, und kackt euch ein.
        Feige Pussys wie ihr würdet zusehen wie eure Kinder vergewaltigt werden, nur weil mann euch droht. Statt diese Pedo Bastarde zu masakrieren.

        Scheiß auf kriegst ne Schelle, halte die andere Backe auch noch hin ! Damit kommt mann nicht weiter bei solch Abschaum.

        Kriegst ne Schelle, dann gib 2 zurück ! Auge um Auge..

  21. Was für ein Abschaum: Der Mann hält sich für einen Gott, doch Menschen wie er sind dafür verantwortlich, dass die Welt heute in dem Haufen Scheisse sich befindent, in dem sie nun mal ist. Hält sich für was Tolles, ist aber nur ein manipulatives, gewissen- und moralloses Arschloch, dem der Reichtum eindeutig zu Kopf gestiegen ist.

  22. Wunderbar
    Gibts auch Bürgermeister, Landrat, Ministerpräsident, Juristendrecksack,, Doktor Irgendwas , Polizist, schwulerr Lehrer, Politikverbrecher u.a. in Gelee ?

    Wunderbar

  23. Der Plutokrat ist ein bedauernswertes Wesen, da er sein eigenes Gefängnis das er sich erschaffen hat nicht erkennt.Er ist abhängig von seiner künstlich erschaffenen Realität die nur auf Geld und Macht basiert, bricht diese weg dann hat er nichts mehr auf was er seine Ideologie aufbauen kann und ist auch nicht im Stande zu überleben, da er nur von den Energien anderer gelebt hat.
    Er wird auch erkennen, das ihn sein Meister betrogen hat und er auch nur ein Lakai dieses Spiels war.

  24. Ich gehe nicht davon aus das dieser Text von einer Realen Person an uns adressiert wurde sondern eher als Mahnmal verfasst wurde, dass wir uns über „die“ aufregen und uns Gedanken machen sollten ob wir das, was beschrieben wird nicht ein wenig ernster nehmen da es ja teils der Wahrheit entspricht (siehe Informationsdusche und „Beruf des Nachrichtenlotsen“)
    Man braucht immer ein Objekt gegen das man seinen Hass richten kann und dieser Artikel gibt uns nun die möglichkeit.

    Und warum findet man im Internet nichts über Robert Leheis?

  25. @Eifelphilosoph: Es ist ungemein freundlich, dass Sie sich auch um die Kommentare kümmern.

    Mal eben Menschen leiden und sterben lassen oder bewusst ihren Tod herbeizuführen, sind sehr verschiedene Vorgänge. Wer nur so tut als ginge es ihn nichts an, dass wir in D billig einkaufen können, während die Liefranten am Ende der Welt so schlecht bezahlt weren, dass sie verhungern, tötet auch, lässt aber bei den meisten Menschen kein schlechtes Gewissen aufkommen („Kluge kaufen bei KIK“). Leute vom Schlage eine Dutroux sind dagegen absurde Kriminelle mit völlig verdrehter Psyche. Ob solch ein Verhalten zum Typ des überreichen Herrschers gehört, ist t ohnehin nicht ausgemacht.

    • @Rolf Ehlers: mir ist der Dialog halt lieber als die Predigt, die leicht missverstanden werden kann. Über moralische Qualitäten von „Eliten“ gibt es allerdings einige Arbeiten … sie sind kaum vorhanden. Dort zählen andere Werte, wie sie sich letztlich in den Werten der großen Konzerne widerspiegeln … und schon als völlig psychopatisch beschrieben wurden. Völlig … krank, aus humanistischer Sicht. Leider schauen wir da viel zu wenig hin und wundern uns andererseits. warum wir immer weiter an Boden verlieren.

  26. Vielen Dank für den Einblick in die Welt der grenzenlosen Macht, Herr Plutokrat. Ihre Kampagnen sind erfolgreich, so erfolgreich, dass sich ein Freiwilligen-Heer gebildet hat, das für Sie den Pöbel lenkt und manipuliert. Über Gier, Reichtum und Macht haben Sie es geschafft, die menschenverachtenden Psychopathen aller gesellschaftlichen Schichten unter einem Banner zu vereinigen. Ihr Beitrag verdeutlicht, dass es nichts bringt das Freiwilligen-Heer zu beseitigen. Ein Kampf mit der Hydra ist aussichtslos, wenn es nicht gelingt das vermeintlich unsterbliche Haupt abzuschlagen.

    Von daher sollten Sie sich immer hinter einer Maske verbergen, ihr Netzwerk aus Psychopathen hegen und pflegen, und vor allen Dingen nicht den Kopf verlieren.

    • @Amigohome: Es gibt effektivere Maßnahmen als die von 1789. Wir sind intelligent genug dazu – und wir sind auch zahlenmäßig genug dafür: genossenschaftliche Solidarwirtschaft mit stabilem, zinsfreiem Geld, Solidarstrukturen zur gegenseitigen Hilfeleistung und eigenen Medien … schon gräbt man der Hydra das Wasser ab, in dem sie sich fett frisst. Aber: wer will schon die ganze Arbeit machen, die dazu nötig ist?

  27. Wenn man wirklich der Meinung ist, dass ein Reicher oder Plutokrat einen solchen Brief nicht schreiben würde, soll mal bei seiner Meinung bleiben!

    Diese Herren und Damen, sprechen genau so, wie es in diesem Text steht, über uns, dass sogar in der Öffentlichkeit.

    Es interessiert diese „Menschen“ keinen Meter, was ein jener von Uns sagt oder denkt, wenn er daneben steht, ich stand selber schon bei ihnen bzw. Habe sie sprechen hören!

    Passiert eben in Frankfurt/Main schon Mal in der Fressgasse, weil die Herren und Damen Bankiers dort im Cafe sitzen und sich unterhalten.

    Nein, aber so Abartig und Krank wie man im Brief liest, sind sie wirklich! Aber naja!

    Nicht aufhalten können, es gibt nichts Beständiges in unserer Welt! Nur…

  28. Das ist ein Fake.
    Dieser Brief ist nicht von einem Superreichen, das merkt man ziemlich schnell beim lesen.
    Der Empfänger hätte sich sonst auch zu erkennen gegeben. Das ER es war der diesen Briefe veröffentlichte ist ja sowieso klar und der Absender hat wohl auch seine Anschrift, er braucht sich also nicht verstecken.
    Völliger Fake, unglaublich, dass NEOPresse so einen Quark veröffentlicht.

  29. Danke für diesen grossartigen, ehrlichen Artikel. Diplomiertes Proletariat. An vielen Stellen muss ich dem Plutokraten recht geben, auch wenn diese Person eines der abscheulichsten und widerwärtigsten Ausgeburten seiner Spezies ist.

    Die Denkweise des Plurokraten hinsichtlich der Milliarden an Menschen ist nachvollziehbar. Würde die Bevölkerungsexplosion auf der Erde durch eine Geburtenregelung gestoppt oder vermindert werden, könnte die Pyramide nicht weiter aufgebaut werden. Deswegen sind UNO, Politiker und die Spitzen der Gesellschaft nicht interessiert, das Überbevölkerungsproblem zu lösen, egal ob der Pöbel zu Grunde geht. Für das oberste Tausendstel bleibt bestimmt noch genügend Obst und Fleisch für die Orgien.

  30. @globelix: Schön, dass Sie das erkannt haben. Der Name des Autors steht noch vor dem Artikel, da hilft lesen schon sehr. Nur: ein Fake … ist es nicht, wie manche der welterfahreneren Kommentatoren erkannt haben: es ist ein Artikel in Form eines Briefes – und ich bitte hier die Quellenangaben genau zu studieren, ebenso die empfohlenen Schriften zum Thema „Power Structure Research“ – wer lieber Filmchen guckt, sei an den Herrn Ploppa verwiesen. Zu diesem Thema veröffentlicht Neopresse viel zu wenig … wie die ganze westliche Welt. Ich hoffe sehr, mit diesem Fake manche für das Thema sensibilisiert zu haben .. und für die verdrängten Geschehnisse um Herrn Dutroux.

  31. Haarsträubend, man sollte bei solchen manipualtiven Artikeln vorsichtig sein. Es gibt sicher den einen oder anderen, der so etwas ernst nimmt und daraus sein Weltbild konstruiert. Dass wir in keiner perfekten Welt leben ist klar, doch sollte man Menschen an Realitäten bilden. Schon mal drüber nachgedacht, dass einige Leser nur die ersten Absätze lesen und deswegen nicht mitbekommen, dass es eine Fake ist?

  32. Mag alles sein,nur in einer Sache verschätzen sich selbst die selbsternannten Götter ^^ Der Tod macht uns alle gleich! Diese Psychopathen werden sich auch in ihre einzelnen Elemente auflösen. Solange es die sichere Konstante, den Vertrauten und unbesiegbaren Tod gibt, ja solange sind wir gleich. Der Tod ist unser Freund und uns näher…..ihnen aber fremd und dennoch so sicher wie uns:)

  33. Ja das stimmt so ist unser Leben auf diesen Planeten,
    man sollte davor die Augen nicht verschließen man kann nur hoffen und beten das dieser Kelch an einen vorüber geht. Aber all die Täter und Handlanger sollten eins wissen sie werden in der Stunde des Todes dafür bezahlen sie können sich nicht davon stehlen. Übrigens
    bin ich auch der Meinung man sollte endlich Error drücken wir sind falsch abgebogen und schon zu lange den falschen Weg gegangen ich bin es leid immer für einige wenige die Kastanien aus dem Feuer zu holen.

  34. Schön geschrieben.

    Und ich glaube, dass die Langeweile tatsächlich das größte Problem dieser Menschen ist. Aber diese Langeweile entsteht nicht, weil sie alles haben, sondern weil sie nichts mehr fühlen. Ohne Einfühlungsvermögen, ohne Mitgefühl ist man tatsächlich völlig allein auf dieser Welt. Mit dieser völlig eingeschränkten Wahrnehmung bleibt nur das Streben nach Macht und Geld. Aber all die Macht und all das Geld hilft ihnen nichts, weil es für sie nichts gibt, was wertvoll ist. Denn sie können das WESEN-tliche nicht mehr wahrnehmen. Auf eine gewisse Weise sind diese Menschen längst innerlich tot.

  35. so clever sind die ja doch nicht sonst würden die ja Russen platt mache als die Russen am Boden waren und nicht erst Putin 15 Jahre machen lassen.
    Und jetzt haben die ja Scheisse am dampfen….eure Spiel ist bald vorbei!!!

  36. Allein schon, dass viele KommentatorInnen nicht erkennen, dass es sich um einen fiktiven Brief handelt, lässt mich resignieren. Ich traf übrigens mal einen Leibhaftigen, der schon relativ nahe an der Spitze der besagten Pyramide wohnhaft ist…was der mir über seine Menschensafari in Südafrika erzählte (und ich habe wenig Gründe den Wahrheitsgehalt zu bezweifeln) lässt mich heute noch erschauern…

  37. Ich meine, dass die Mechanismen, mit denen das „Zusammenleben“ funktioniert(!) sehr sehr sehr alt sind – die Pyramide als Symbol zeigt es im Prinzip ja schon.
    Und auf einem weiteren Höhepunkt technischen Fortschrittes werden sie nun immer besser sichtbar.

    Demnach verfallen wir einer Illusion, zu glauben, früher war alles besser.

    Der Vorhang hebt sich und wir können sehen – zumindest immer mehr können es.
    Artikel, wie diese, tragen ihren Teil dazu bei.

    Und so schrecklich sich das Resultat vielleicht auch anfühlen mag – diese Ent-Täuschung – , so befreiend ist es in letzter Konsequenz, diesem uralten Moloch endlich einmal zu begegnen.

    Nun könnte die Zeit gekommen sein, andere Wege zu erschließen …….

Webmentions

  • Brief eines superreichen Plutokraten/Psychopathen an den Pöbel | mikeondoor-news 29. April 2016

    […] „So kommt es, dass sechzig Prozent der Deutschen – immerhin 48 Millionen Menschen – nicht mehr an die Demokratie im Lande glauben, keinen Krieg mit Russland oder für unseren Reichtum vorteilhafte Handelsabkommen wollen, keine Bombadierungen im Ausland oder die Vernichtung des Sozialstaates begrüßen … aber völlig hilflos sind. Hunderttausend meinen: einer alleine kann nichts ändern? Richtig, selbst 48 Millionen alleine können nichts ändern. Deshalb fürchte ich auch keine Mistgabeln – gezielt geschulte Kampfkommandos mit Maschinenpistolen, die unsere Yachten, Villen und Hotels stürmen wären da eher zu fürchten als solche archaischen Bilder – sondern kann ganz offen mit Ihnen reden, denn SIE sind ALLEIN. Dafür haben wir…

  • News#9 – Und willst du alle Menschen retten, rette ein’ | Hannes für Frieden 29. April 2016

    […] Brief, mit interessanten Belegen verlinkt, der Autor hat sich dabei was gedacht ;) : Brief eines superreichen Plutokraten an den Pöbel | NEOPresse – Unabhängige Nachrichten “„Verschwörungstheoretiker“ lassen wir ihn nennen – in Deutschland inzwischen […]