Abendländische Kultur überholt?

Archiv - Bild nicht mehr verfügbar

Dieses Wochenende wurde im TV gleich von mehreren Experten darauf hingewiesen, dass die abendländische Kultur in einer globalen Welt überholt sei und man diese nun auflösen müsse.

Bei der Definition der abendländischen Kultur wird dann immer weit in die Historie zurück gegriffen. Die aktuelle abendländische Kultur ist doch längst ohnehin nur noch Fiktion.

Schwer wird es für Völker, deren Kultur eng mit ihrer Religion verbunden ist. Oder ob das Eintreten ins Paradies tatsächlich auch von der Abstammung abhängt.

So wird man in vielen Ländern erheblichen Ärger bekommen mit dem Ansinnen, man möge nun etwa die jüdische oder morgenländische Kultur auflösen. Alle drei großen Weltreligionen sind im Nahen Osten entstanden. Diese Religionen haben im wesentlichen die abendländische Kultur geprägt – oder täusche ich ich mich da?

Wird uns die US-amerikansiche Kultur aus der Misere helfen? Halloween ist gerade vorbei – Kinder und Erwachsene sind immer mehr begeistert. Sieht so die neue Kultur aus ? Immerhin hat Halloween seine Wurzeln noch vor der Übernahme des Abendlandes durch die aus dem Morgenland kommenden Religionen?

Wenn unsere Kultur ohnehin nur auf die morgenländischen Kulturen “aufgepfropft” war, dann kann man sie von mir aus auch gerne wieder auflösen.

Tatächlich hat das Auflösen der Kultur den Effekt, dass es zahlreiche Gruppen gibt, die sich wieder für die Zeit vor der Transformation durch die “drei großen Schwestern” interessieren.

Denn die stehen heute im Hemd und mit offener Hose da: Kein Messias ben David, kein Mahdi und auch kein Jesus will anscheinend “wiederkommen”.

Aus Enttäuschung rufen nun viele: Dann soll uns halt der Teufel holen. Okkulte Zeremonien haben gewaltig Zulauf. Im Bohemian Grove trifft sich gerne die Weltelite, betet eine Eule an und verbrennt Kinderpuppen, wie erst vor wenigen Wochen wieder. Helmut Schmidt war auf Einladung von Schulz und Kissinger da und von den “druidischen Kulten” sehr begeistert.

In einer Welt der Beliebigkeit werden auch Kultur und Religion “beliebig” . Weil das aber nicht geht, predigt der IPCC eine neue Weltreligion – die Klimareligion – im Dezember in Paris werden wieder Hochmessen dazu gelesen. Ketzer gegen diese Weltreligion will man wie ehedem ‚zerquetschen‘. Wir sehen – letztendlich bleibt alles bei Alten !

Auf einem Computer mit Windows95 laufen auch die neusten Programme nicht mehr! Wäre eine neue Software für die Menschheit nötig? Evtl. helfen ja die Nanobots der Nanotechnologie, welche Veränderungen an der DNA ganz ohne Elektronenmikroskop und Pipette vornehmen können.