in Finanzsystem

Peter Bofinger ist sog. Wirtschaftsweiser und äußerte seinen Vorschlag am Samstag gegenüber dem Magazin „Spiegel“. Er wünscht sich, das Thema im Juni auf der Agenda des G-7-Gipfel  im bayerischen Schloss Elmau zu sehen.

Die Gründe, die Herrn Bofinger, die Abschaffung des Bargeldes wünschen lassen, sind die üblichen Verdächtigen: Schwarzarbeit, Drogen und Einfachheit. Als Beispiel nennt Bofinger “die verlorene Zeit” an Kassen, wenn man Kleingeld sucht oder der Händler das Wechselgeld nicht passend hat. Bofinger schlägt vor, dass der Euroraum, die Vereinigten Staaten, Großbritannien und die Schweiz das Bargeld gleichzeitig abschaffen. Die FAZ berichtete gestern darüber.

Die Gedanken zur Abschaffung des Bargeldes sind also keine finsteren Verschwörungstheorien mehr, sondern Realität. Offizieller und medienwirksamer, wie von einem Wirtschaftsweisen, können wir es uns nicht mehr sagen lassen. Im Vordergrund steht immer die Steuerehrlichkeit und die Austrockung illegaler Märkte. Doch ähnlich wie bei der Maut oder bei der Vorratsdatenspeicherung ergeben sich durch eine bargellose Welt gewisse Nebeneffekte für den allmächtigen Staat.

Ohne Bargeld ist jede Transaktion elektronisch gespeichert. Egal ob Kondome, Drogen, Kaugummis oder Eintrittsgelder, es wird immer alles nachvollziehbar sein, was man getan hat. Es glaubt doch wohl niemand im Ernst daran, dass der Staat diese Daten nicht auswerten möchte? Es ist nur eine Frage der Zeit, dann kommt die Transaktionsdatenspeicherung. Ohne Bargeld wird es aber trotzdem einen Drogenmarkt geben. Man würde dann dort einfach mit einer Ersatzwährung bezahlen oder tauschen.

Die staatstreuen Medien werden es schaffen, dass die Nutzung von Bargeld “böse”, rechtspopulistisch, antisemitisch, putinversteherisch, homophob, und altmodisch wird. Man wird uns die Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs verkaufen und die Menschen werden es schlussendlich auch wollen, denn wenn in Deutschland eines funktioniert, dann ist es die Propaganda. “Münzen und Scheine sind überholt und schmälern nur den Einfluss von Notenbanken”, sagt Bofinger dem Spiegel. Er wünscht sich also mehr Macht für die Zentralbank. Mehr Macht für eine Bank! (= Diesen Satz muss man 2-3 mal lesen). Wollen wir einer, demokratisch nicht legitimierten Bank, mehr Macht geben?

Neben dem Thema Datenschutz hat die Umstellung auf Buchgeld auch einen Effekt auf die Bankenwelt. Bargeld bremst die Giralgeldschöpfung. Wäre jeder Cent und jeder Euro Buchgeld, dann müssten die Banken keine lästigen Reserven mehr halten. Bankruns wären ausgeschlossen. Geht eine Bank pleite, dann schaltet sie einfach das Onlinebanking ab. Braucht ein Staat dringend Geld (Beispiel Zypern), dann bedient er sich einfach auf den Konten. Apropos Konto: Ohne Bargeld ist ein Kontoauszug ein lückenloses Tagebuch, das jahrelang gespeichert wird.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

30 Kommentare

  1. Wenn die Gesellschaft sparen will ,
    wird sie den gesamten Finanzsektor abschaffen
    und elementar notwendige Geldbelange in neuen Institutionen ermöglichen .
    Auf die Arbeit des Menschen hat sich weltweit
    ein heute massloses Schmarotzertum gesetzt ,
    dass sich noch anmaßt der produktiv arbeitenden Bevölkerung die Gesetze vorzugeben .
    Und wenn sich heute Einer , der mit der Abschaffung des Bargeldes die totale Kontrolle mit Defaktoversklavung der Bevölkerung erreichen will ,
    auch noch „Weiser“ nennt ,
    wird das ganze Drama , in der sich unsere Gesellschaft befindet , sichtbar .

  2. Laut „Transparency International“ befindet sich unsere Bananenrepublik auf Platz 50 von weltweit 115 der korruptesten Länder der Erde. Diese Bestechungskultur hat also in der BRD einen sehr hohen Rang und funktionellen Stellenwert.

    Wenn man nun das Bargeld wirklich abschaffen täte, würde eine scheinbar veritable Welt zusammenbrechen.
    Viele schwarze Kassen bei den politischen Parteien wären nicht mehr ertragreich und am Ende. – Das ginge nun wirklich nicht :-)))

    Der Vorschlag gehört schon darum in die Tonne.

    • Zu glauben , dass mit diesen Maßnahmen
      Konzerne und Banken kontrolliert werden und nicht der kleine Bankkontoinhaber und Steuerzahler
      ist sehr optimistisch .

      Die Handhabung der totalen Kontrolle bleibt in den Händen derer die heute die Entwicklung bestimmen .
      Und es sind die , die für ihren Machterhalt mehr und mehr auf die Einkommen und Sparrücklagen und Vorsorgen der breiten Bevölkerung zugreifen wollen .

    • Ja weil sie denken, dass niemand etwas tun wird. aber da irren sie sich. Der Sturm wird gealtig. Und Pofinger ist der erster, den sie aufhängen.

  3. Damit outet sich Bofinger endgültig als Sozialist. Was das noch mit Weise und Wirtschaft zu tun hat, dass fragen wir besser seine Flüsterer.

  4. Dieses …loch hat, wie die meisten „Experten“ der Zunft, noch nie irgendwas richtig vorausgesehen, glaubt aber zu wissen, dass ein Bargeldverbot dieses oder jenes bewirken würde.

  5. Die Begründung, warum man Bargeld abschaffen will ist mal wieder eine selten dämliche Propaganda mit der man der Bevölkerung feste Sand in die Augen schüttet.

    Tatsächlich wird der Drogenhandel von der CIA kontrolliert und die Gelder laufen nicht bar, sondern über Unterbanken der Wallstreet-Banken auf den Kayman-Inseln.

    Der gläserne und voll kontrollierbar Bürger – darum geht es.

    Der Besatzer steuert mit großen Schritten in eine „Schöne neue Welt“ -Diktatur und die Bevölkerung muß nun ganz schnell aufwachen und die us-Parteien im Bundestag abwählen.

    Nur die Souveränität kann uns vor dieser Dystopia retten.

  6. Wirtschaftsweise???
    Der Typ hat nen Dachschaden und entspricht eher der Kategorie „Hirn-Halbwaise“, die andere Hälfte scheint ihm zu fehlen, sonst würde er nicht so einen geistigen Dünnpfiff absondern.
    Hier geht es nur um absolute Kontrolle und sonst gsr nichts.

  7. Erfahrungsgemäß halten die Deppen alles auf, die bei einem Einkauf von weniger als 10 Euro ihre Karte zücken, weil sie es scheinbar schick finden, das sämtliche Daten gespeichert werden, weil es ja Paybackpunkte oder sonstigen Schrott den kein Kunde braucht, geben könnte. Dieser so genannte Weise ist ein Irrer!

  8. Langsam wird es abartig und es wird uns noch so verkauft, dass wir es toll finden sollen. An dem Tag an dem dieses Bargeldverbot durchgesetzt werden wird, wird die Welt brennen und keiner dieser Macht und Geldgierigen Vollpfosten wird sich seiner noch sicher sein können. WIr sind die 99 Prozent. Vergesset das niemals. Diese Menschen haben eigentlich keine Macht. Nur nutzen wir unsere nicht. und warum? Weil wir Angst haben wegen solcher Affen drauf zu gehen.

  9. Wirtschaftsweiser. Der Spiegel berichtet und die FAZ. Man sollte froh sein das die Informationen die wichtig sind dahin gelangen wo man weiss was kommt und festgestellt werden muss, iwenn das „Wachstum korrigiert wird um 0,4%“ ist ebenso die Information die notwendig ist. in der ARD werden Amselgedichte aufgesagt mit so einem Wurm im Schnabel und in Nordkorea werden Eingeschlafene mit Raktenwerfern vor hunderten hingerichtet, achja das Balitkum und deren Sorgen durch die Bedrohung im Osten,hat der Ostpfarrer heute auch noch gesagt.

  10. Bofinger ist kein Weiser sondern einer der größten Dummköpfe Deutschlands .
    Alles was dieser Trottel je von sich gegeben hat , war reiner Blödsinn und Spekulation . Das sind die wahren von den Amis gesteuerten Wirtschaftsverbrecher und Finanzjongleure .
    Solche faulen geldgierigen AAsgeier gehören endgültig entsorgt für immer !!!

  11. WEHRT euch dagegen!
    Was man mit „Schwarzgeldverhinderung“ und „Steuerbetrug“ zu erklären versucht (als hätte Ulli Hönes mehrere Millionen in bar unter dem Kopfkissen gehabt) , hat einen ganz anderen Hintergrund:

    Damit will man schleichend NEGATIVZINSEN einführen.
    Das heißt, wenn man Geld auf der Bank hat (und woanders kann man es ja nicht haben) bekommt man nicht nur keine Zinsen mehr, sondern muss dafür sogar noch bezahlen!!

    Gibt es keine Einschränkung von Bargeld, würden sich bei Negativzinsen die Leute das Geld auszahlen lassen und irgendwo zu Hause aufbewahren.

    Das wäre für die Banken schlecht. Und der drohende BunkenRun würde sogar eine Einführung von Negativzinsen verhindern

    Und natürlich:Totale Kontrolle!

  12. Der beste Kommentar, den ich zu dem Thema bis jetzt gelesen habe.

    http://www.heise.de/tp/foren/S-Uebelster-Angriff-auf-Buergerrechte-u-Freiheit-seit-dem-3-Reich-Totale-Sklaverei/forum-297326/msg-27139160/read/

    Bofinger nehme ich schon seit 10 Jahren nicht mehr ernst, wenn der ein Wirtschafts“weiser“ ist, dann bin ich Albert Einstein. Auch einer dieser neuen Super-„Ökonomen“ die ihr Fach verlernt haben. Andere Erklärungsmöglichkeit, er macht Propaganda wider besseres Wissen.

    • Und wer Bargeld wegen Falschgelddruckerei abschaffen will sollte sich sein Gehirn mal gründlich durchblasen lassen, weil rein elektronisches Buchgeld selbstverständlich viel einfacher zu faken ist, als das derzeit sehr fälschungssichere Euro-Schein-Geld.