in Finanzsystem

Die Deutsche Bank steht enorm unter Druck. Jetzt sieht es so aus, als sollten die letzten Mittel gezogen werden, um eine unglaubliche Krise zu vermeiden. Diese würde uns alle treffen, wie die letzte Finanzkrise 2007/2008 zeigte. Jetzt soll der Staat die Kontrolle übernehmen. Das wiederum heißt am Ende auch, dass wir als Steuerzahler immens haften könnten. Eine fast wahnsinnige Geschichte.

Die Fusions-Lüge….

Zuletzt wurde den Finanzmärkten eine immer wieder kehrende Lüge aufgetischt. Die Deutsche Bank und die Commerzbank würden oder könnten fusionieren. Das ist eine Geschichte, die immer wieder auftaucht. Die Deutsche Bank allerdings gehört nicht mehr einfach deutschen Investoren, die dies auf gutes Zureden des Staates machen könnten. Sie ist längst teils fremdgesteuert. Die Gerüchte kommen und gehen. Immer wieder. Damit soll nur Ruhe gestiftet werden.

Tatsächlich aber geht es jetzt um alles. Die Deutsche Bank ist noch nicht einmal mehr im Index Euro Stoxx 50 aufgelistet. Das wiederum heißt, dass Investoren, die diesen Index abbilden, die Aktie verkaufen werden. Einfach so wird der Kurs auf Reise Richtung Süden geschickt. Die Kurse purzeln auf ein nie dagewesenes niedriges Kursniveau. Jedenfalls so lange es den Dax gibt.

Die Deutsche Bank hat auch zahlreiche Anleihen, also Schuldforderungen verkauft, sich also Geld geliehen. Der Kurs dieser Anleihen sackt und sackt. Das zeigt, wohin auch diese Reise geht. Die Investoren glauben nicht an Rückzahlung.

Die Deutsche Bank hat derzeit mit hoher Sicherheit keine nennenswert größeren Risiken aufgebaut als die Pleitebanken in Italien. Nur: Die Deutsche Bank ist derzeit noch kein Fall für ein zu geringes Eigenkapital in den Bilanzen. Die Decke soll bei 14 % liegen. Allerdings ist die Bank jederzeit hochgefährdet. Weitere Skandale, von denen es zuletzt hinreichend viele gab, könnten schnell zu einem Vertrauensverlut größeren Ausmaßes führen. Und dann droht der große Schock: Der Staat soll als Mitunternehmer einspringen. Der kauft dann Aktien – von anderen Investoren – und hält seine schützende Hand, als Haftungsgeber, über die Bank. Spätestens dann wird neben den schon rekordverdächtig niedrigen Kursen, die wir jetzt sehen, Katastrophenalarm ausgelöst. Dies ist an sich jederzeit möglich.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

Webmentions

  • Unglaubliche Krise wie 2007/2008 vor der Tür? Letzte Mittel bei der Deutschen Bank – NEOpresse – Wikitunes News

    […] Unglaubliche Krise wie 2007/2008 vor der Tür? Letzte Mittel bei der Deutschen Bank  NEOpresse […]