Öl und Gas in Rubel: Russlands Kampf gegen den Petrodollar geht weiter

Archiv - Bild nicht mehr verfügbarArchiv - Bild nicht mehr verfügbar / na / NEOPresse / Eigenes Werk

Dass das internationale Währungssystem im Wanken ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Die schwindende Dominanz der Supermacht USA lässt neue imperialistische Spieler auf dem internationalen Parkett zu. Das gemeinsame Vorgehen der BRICS-Staaten ist nur ein Beispiel. Auch die Russisch-Chinesische Allianz scheint sich zu verstärken. Nun kündigte Russlands Präsident Vladimir Putin an, Russland wolle Öl und Gas nur noch in Rubel handeln, man müsse jedoch vorsichtig vorgehen.

Der Petrodollar

Der US-Dollar als Leitwährung auf dem Energiemarkt spielt eine wichtige Rolle bei dem imperialistischen Bestreben der Vereinigten Staaten von Amerika. Mittels diesem Finanzinstrument können juristische, politische und militärische Entscheidungen international durchgesetzt werden. Zuletzt auch in Europa. So wurde zum Beispiel die Französische Großbank PNB Paribas von einem US-amerikanischen Gericht für angebliche Geschäfte mit dem Iran mit einer Milliardenstrafe belegt. (Mehr dazu hier)

Aber dieser weltweite Finanzeinfluss dient nicht nur der Durchsetzung US-Amerikanischer Bestrebungen, auch der amerikanischen Wirtschaft ist er ein guter Freund. Durch den weltweiten Dollar-Zwang, ist eine riesige Geldschwemme möglich. Der Bedarf an amerikanischen Geld steigt, und promt wird die Geldmaschine angeworfen. Aus US-amerikanischer Sicht, ist der Petrodollar ein riesiges Machtinstrument und ein oft unterschätzter Motor der amerikanischen Volkswirtschaft.

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Putins Kampfansage

Doch der schwindende Einfluss der Supermacht USA bringt andere imperialistische Kräfte ins Spiel. Zuletzt versuchten die BRICS-Staaten einen Vorstoß in diese Richtung. Aber auch die Türkei (Mehr) und China sind interessiert an einem Wechsel des internationalen Währungssystems. Nach mehreren Bestrebungen scheint nun auch Russland konkreter zu werden. Bei einer Rede auf der völkerrechtswidrig annektierten Krim sagte der russische Staatschef Putin, Russland wolle Öl- und Gasexporte nicht mehr in Dollar abrechnen. Die Dominanz der US-Währung schade der russischen Wirtschaft, so Putin. Allerdings müsse man vorsichtig vorgehen. „Im Moment versuchen wir mit einigen Ländern zu vereinbaren, den Handel in der nationalen Währung abzuwickeln.“ sagte der ehemalige KGB-Mann auf einer Veranstaltung in Jalta. Wie und wann die Bestrebungen umgesetzt werden, ist bis dato noch nicht bekannt.

QUELLEN:

Handelsblatt, Putin in Jalta: http://www.handelsblatt.com/politik/international/putin-auf-der-krim-wir-tun-alles-damit-nicht-laenger-blut-vergossen-wird/10332648.html
Wikipedia, der Petrodollar: http://de.wikipedia.org/wiki/Petrodollar#Die_Petrodollar-Theorie

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 13.05. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 13.05. über Merkel! Jetzt HIER klicken!