in Finanzsystem

Die Handlungen der Deutschen Bank im 21. Jahrundert haben sie zu einer kriminellen Vereinigung gemacht, wie nun in der Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei ‘Kriminalpolizei’ zu lesen ist. Zu diesem Schluss kommt der vierseitige Bericht ‘Ist die deutsche Bank eine kriminelle Vereinigung?’ von Dr. Wolfgang Hetzer, Mitglied des Ministerialrates in Wien.

Ende 2013 ist das Urteil gefallen, das die Deutsche Bank unter anderen Banken von der EU zu einer Strafe von 725 Millionen Euro verurteilt hat. Im Prozess hatte sich die Kartellbildung bestätigt, bei der die Deutsche Bank zusammen mit anderen Banken den Referenzzinssatz Euribor manipuliert haben soll. Weitere noch offene Rechtsstreitigkeiten hat die Deutsche Bank im Kontext der Hypothekenkrise in den USA und Manipulation am Devisenmarkt.

Die ausführliche Analyse der Kriminalpolizei kommt in zehn Schlussthesen zu der Aussage, dass die Praktiken von Bankinstituten im Allgemeinen und der Deutschen Bank im Speziellen sehr große Ähnlichkeit mit der Organisierten Kriminalität haben.

“Während die konventionelle Organisierte Kriminalität mit kaufmännischer Rationalität eine „Mischkalkulation“ entwickelt, auf deren Grundlage sie legales und illegales Handeln kombiniert, ist es der Finanzwirtschaft zunächst gelungen, den offensichtlichen Rechtsbruch zu vermeiden, indem sie Gesetzgebungsprozesse so beeinflusste, dass sie ihre eigensüchtigen Interessen optimal verfolgen kann.”

Der Autor zieht die Politik in die Verantwortung, die in ihrer Unfähigkeit zu handeln keine rechtlichen Rahmen und Grenzen für das Handeln von Banken u.ä. geschaffen hat. Demnach werden im Zusammenspiel mit einer “durch Inkompetenz korrumpierten Politik” sowohl Regeln bzw. Gesetze gezielt manipuliert als auch bewusst umgegangen, sodass “Akteure der Finanzwirtschaft mit strategischer Weitsicht eine globale Bereicherungsorgie vorbereitet und schließlich über viele Jahre” feiern konnten.

Die Ursache liegt unter anderem in der Verflechtung von Politik und Wirtschaft:

“Der Gesetzgeber ist bei dem Versuch einer sozialverträglichen Regulierung des Finanzmarktgeschehens auf die Mitwirkung einer wuchernden Beratungsindustrie angewiesen, die gleichzeitig die Profiteure der intendierten Gesetzgebung betreut, so dass objektive Interessenkonflikte nicht verhindert, sondern von der Legislative sogar integriert und kultiviert werden.”

Somit hat die Finanzindustrie die Organisierte Kriminalität in ihrer Aktivität überholt, da sie als Teil eines legalen Komplexes und einer kritischen Infrastruktur nicht direkt Recht verletzen, sondern in einem semi-legalen Raum agieren, in dem Sie nur schwer belangt werden können.

Quellen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-strafe-wegen-manipulation-von-zinsen-a-937210.html
http://www.kriminalpolizei.de/nc/ausgaben/2014/detailansicht-2014/artikel/ist-die-deutsche-bank-eine-kriminelle-vereinigung.html?tx_ttnews%5BsViewPointer%5D=3

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

28 Kommentare

  1. Wie lange existiert die deutsche Bank? Und da kommen die jetzt drauf.

    Soweit mir noch erinnerlich ist, hat die DB mit 1 Mrd. Reichsmark die IG-Auschwitz, das größte Chemiewerk der damaligen Zeit mit knapp 30 km2 kaum zu übersehen, finanziert. Dort wurde aus Luft Sprengstoff gemacht (Stickstoffproduktion) und noch ein bischen mehr – die Acido-Gruppe wurde da getestet.

  2. Deutsche Bank ist ein kriminelle Vereinigung unter der Leitung von Zionistischen Verbrechern. Unsere Politiker fügen sich der imperialistischer Macht. Wenn das Volk sich nicht endlich organisieret und die Mörder entmachten , werden unsere Kinder mit einem Chip unter der Haut Leben, und das Eigentum von Juden sein

    • Leider lenkt diese volksverhetzung von der tatsache ab das rothshild und co erstens eh keine juden und zweitens nur die banker des vatikans somit des Papstes der das Oberhaupt aller Banken weltweit und somit die wirliche wurzel allen übels ist das die Menscheit schon seit Jahrhunderten plagt. Ich empfehlen mal deineHausaufgaben zu machen bevor man hire so ein müll ablässt ! LG

  3. Ich habe heute festgestellt, das Herr Gabriel zugenommen hat und schon mal nicht so dick war. Herr Gabriel scheint im Hintergrund dort auch die Fäden zu ziehen denn sein Bauch ist im selben Verhältnis gewachsen, den sachdienlichen Hinweis reiche ich hiermit ein.

  4. Marek Surdyka du hast völlig recht-genau da wird es hingehen-das Gesetztbuch der Juden Thora und Talmud geben genau das vor-wir sind alle nur geboren um den Juden zu dienen als Sklaven-das weiss hier nur fast niemand, kaum einer kennt deren Betrachtungsweise aus gutem Grund. Natürlich muss man unterscheiden zwischen Zionisten und Juden aber letztendlich basiert ihre Aktivität auf der Erde auf den gleichen Überlieferungen und Einstellungen.

  5. Das korrupte Zusammenspiel von Kapital und Politik wurde schon von Berthold Brecht in „Der gute Mensch von Sezchuan“ beschrieben und ist eine Konstante im Kapitalismus bzw. der Repräsentantendemokratie.

    Die Großbanken sollen auch Tochterfirmen auf den Kayman-Inseln unterhalten über welche die Drogengelder aus dem Opiumanbau der CIA in Afghanisan gewaschen werden.

    „Organisiertes Verbrechen“ – ein Ausdruck der auf Privatbanken sicherlich zutrifft. Um Abhilfe zu schaffen, muß man sie abschaffen. Anders wird das nichts.

  6. Und der Ex-Vorstand durfte noch sein Geburtstagsparty im KANZLERAMT feiern – soweit ist es schon – dann wird aber uebelst auf die „russische Oligarchie‘ gespringert und geburdat, was das Zeug haelt und „Die Tagesschau“ moechte da halt nicht hintenanstehen – was fuer ein korrupter Verein!!

  7. So, so. Die Juden…
    …Während der Zeit des Dritten Reiches war auch die Deutsche Bank im Rahmen der sog. Arisierung an der Enteignung jüdischer Bürger beteiligt wie z.B. bei der Aronwerke Elektrizitäts-AG in Berlin. Die Beteiligung an der Arisierung von mehr als 330 Unternehmen erfolgte insbesondere durch gewährte Kredite aber auch durch eigenen Erwerb und Weiterverkauf wie bei der Hubertus AG des Petschek-Konzerns. Insgesamt war die Vermittlung von zu verkaufenden Vermögenswerten eine gewinnträchtiges Provisionsgeschäft und half so der nationalsozialistischen Diktatur bei der Umsetzung ihrer rassistischen Ziele…

    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsche_Bank.html

  8. Aus meiner Sicht finde ich es sehr beschämend und perfide, wenn man sich eine andere Bank sucht, weil die eigene Hausbank ihre Filialen schließt „aus Kostengründen“, um wahrscheinlich die verfluchten „Boni“ der „oberen Etage“ zu retten. Durch diese, von der Politik abgesicherte Vorgehensweise dieser „Verbrecher“ fällt mir eigentlich nichts mehr weiter ein !
    Hoffentlich haben alle diese Ganoven ihr Säckchen im trockenem, denn es kann ja mal auch eine reale Zeit kommen, wo diese Verbrecher ihren Zoll tragen müssen !!!