in Finanzsystem

Die Deutschen Goldreserven entsprechen rund 70 % der Währungsreserven der Deutschen Bundesbank. Deutschland steht seit dem Ende der 1960er Jahre mit der Höhe seiner Goldreserven an zweiter Stelle hinter den Vereinigten Staaten. Würde man jedoch betrachten in welchem Land die meisten Goldreserven liegen – wäre Deutschland wohl nicht in der Top 10 zu finden, denn die meisten Goldreserven der Bundesrepublik liegen bei der FED in den USA, der Bank of England in London oder der Banque de France in Paris. Höchste Zeit das Gold heimzuholen.

Laut Bundesbankpräsident Jens Weidmann wurden 2013 knapp 37 Tonnen Gold aus New York und Paris nach Frankfurt transportiert. Eine Sicherheitsfirma ließ einen Teil der Goldbarren einschmelzen. Dadurch ist nicht erkennbar, ob dasselbe Gold zurückkam, das einst eingelagert wurde. Auch auf diverse Anfragen verschiedenster Bundestagsabgeordneter gab es nur ungenaue Aussagen. Fakt ist: Die Öffentlichkeit erfährt kaum etwas von offizieller Seite über die Notfallsicherung der Bundesbank.

Die Bundesregierung lehnt es ab, die Goldreserven der Bundesbank aus den Lagerstätten in New York und London vollständig nach Deutschland zurückzubringen. „Die Amerikaner passen auf unser Gold gut auf“, sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Norbert Barthle, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Auch der stellvertretende SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider erklärte: „Die SPD hat volles Vertrauen in die Kontrolle der Bundesbank über die Goldreserven.“

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die Rücksicherung der deutschen Goldlagerung im Ausland stammt noch aus Nachkriegszeiten. Die Siegermächte hatten so mehr Kontrolle über die deutschen Währungsreserven. Später nahm man den kalten Krieg als Grund für eine Ablehnung des Rücktransports. Doch diese Zeiten sind längst vorbei! Deutschland ist ein souveränes Land mit einem Interesse seine eigenen Rücklagen auch selbst aufbewahren zu dürfen. Zumahl es kaum Kontrolle gibt was unsere westlichen Verbündeten damit anstellen. Es gab bereits mehrere Berichte, dass die Reserven schon gar nicht mehr existieren würden und längst von Washington und Co. als eigene Sicherung benutzt werden. Grund genug eine Rückholaktion zu starten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Ehrlich Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Deutschland ist seit 1945 kein souveränes Land mehr gewesen und ist es nach wie vor nicht. Zum Thema Gold : Die Sache stinkt natürlich gewaltig, aber bleiben wir reell, das Gold werden wir in großen Teilen nie wieder sehen, selbst wenn Deutschland darauf drängen würde. Als Buchwert mag es für die BRD noch irgendwie verwertbar sein, wobei auch hier Zweifel angebracht sein dürften, aber physisch, und hier liegt ja der eigentliche Wert des Goldes, würde ich ihn dort sehen, wo es konkret gebunkert ist, und das ist bekanntermaßen nicht die BRD. Tja, dumm gelaufen……..sehen wir das Ganze als Wiedergutmachung und eine „schwerwiegende“ Möglichkeit uns gefügig zu halten.

  2. Jaja blablabla Deutschland ist kein Souveränes Land, ist klar. Das ist genau so Hirnrissig, wie zu behaupten das die USA unser Gold für die eigene Währungssicherung verwendet haben, da die USA ein Reinpapiergeldsystem ohne Golddeckung haben.

    • Interessant ist vielleicht, daß die Goldreserven von DEUTSCH sich aus den Handelsüberschüssen gegenüber den USA ergaben. Seit dem Schließen des Goldfensters werden die Überschüsse einfach gestrichen, ansonsten wären die Goldreservern ca. 2,5 Billionen Dollar (nicht Milliarden) höher. Außerdem sollen die Aufwendungen für Miliärausgaben der Besatzungsmächte inzwischen über 30 Mrd. Euro betragen.

  3. Der Beitrag greift zu kurz. Was soll denn die Behauptung, die Nachkriegszeit sei vorbei und Deutschland sei souverän?!

    Unsere Souveräniät beschränkt sich darauf, dass unser Staat an der Ausspähung aller Deutschen durch die Siegermächte beteiligt ist.

    Ist denn längst vergessen, dass es einen Riesenstreit zwischen USA und China gab, weil China aus den USA dort eingelagerte Goldbarren zurückerhielt, die im Kern aus dem billigen Wofram (Tungsten) bestanden?

    Unser Gold liegt in Geiselhaft bei der FED in New York, in London und Paris. Kohl hat zugesagt, dass es auf Dauer dort bleibt.

  4. Herr Andreas ,

    man schreibt nur über Etwas wnn das Wissen dazu
    hat.Bei Ihnen liegt der Fall wohl anders.
    Bildzeitung weglegen und wenn neopresse Ihnen nicht hilft.Bitte verlassen.Sie stören nur.

  5. Die Deutschen Goldreserven entsprechen rund 70 % der Währungsreserven der Deutschen Bundesbank.

    Entschuldigung. Mir scheint mit den Bundesbereinigungsgesetzen und der Entmachtung der Bundesbank sind die Goldbestände nunmehr Eigentümer derer die sie besitzen. Ansonsten machen die Gesetze ja keinen Sinn

  6. Deutschland ist die verlängerte Werkbank der USA .
    Die Deutschen als die willigsten Willigen
    sind dazu bestimmt ,dem Wohl der USA zu dienen .
    Und das ,was die Deutschen mit ihrem Fleiß verdienen ,
    darüber behält die Besatzungsmacht USA die Kontrolle.

  7. Hier ist ein grundlegendes Wissensdefizit in der deutschen Bevölkerung zu finden.
    Kaum Jemand scheint zu wissen, dass wir ein besetztes Land sind. Einer Bildzeitung mit großem Blatt würde es gut anstehen das Besatzungsrecht zu drucken.
    Zu lange schon wird ein Gros der Deutschen dumm gehalten. Aber nur wer weiß in welchen Verhältnissen er lebt, hat eine reelle Grundlage zur Meinungsbildung.
    Ich würde mich an einer solchen Aufklärung finanziell beteiligen !