in Europa

Die EU steht vor dem nächsten Schuldendrama. Schon jetzt war bekannt, dass Italiens Schulden viel zu hoch sind, um diese je bedienen zu können. Nun hat ein Ex-Direktor des Internationalen Währungsfonds IWF, Carlo Cottarelli, angedeutet, bei einer Rezession (Wirtschaftsabschwung) würde Italien Probleme bekommen, diese Situation zu überstehen. Mit anderen Worten: Kommt es zu einer Rezession, droht Italien die Pleite.

Schulden steigen weiter

Das hat die EU derzeit wohlweislich verschwiegen. Mario Draghi als Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgte in den vergangenen Jahren auch deshalb für niedrige Zinsen, damit Problemländern innerhalb der EU sich kostengünstig mit Geld versorgen können. Italien hat es mit einem massiven Schuldenanstieg gedankt. Derzeit hat Italien einen Schuldenstand von 2,3 Billionen Euro (offiziell, wie der „Focus“ in einem Bericht anmerkt). Zudem gibt es ein negatives Targetsaldo (dies ist ein Verrechnungskonto zwischen den Zentralbanken) in Höhe von annähernd 0,5 Milliarden Euro.

Italien aber muss schon jetzt mehr als 3 % Rendite (Zusammenspiel von Zinsen und dem Kurs, den eine Anleihe kostet, sozusagen der „wahre Zins“) aufwenden, trotz der umfangreichen Hilfsprogramme. Das wiederum sind etwas mehr als 0,9 Prozentpunkte mehr, als noch vor einem Jahr für die zehnjährigen Staatsanleihen fällig wurden. Das zeigt zweierlei: Der Kapitalmarkt misstraut Italien – und Italien muss von noch höheren Schulden ausgehen.

Nach Berechnungen der „DWS“ wiederum haben die Italiener selbst, Haushalte und Unternehmen, allerdings Anleihen im Wert von 289 Milliarden Euro verkauft – also abgestoßen. Problematisch wird es für die Banken in Europa. Die sollen laut „DZ Bank“ insgesamt 513 Milliarden Euro an Italien (inklusive andere Schuldner als dem Staat) verliehen haben. Deutsche Banken 90 Milliarden Euro.

Der Abgrund in der EU rückt näher – für uns alle.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

    • Die Fachsimpelei versteht die Mehrheit nicht, aber Italien kann auf die Privatvermögen der Bevölkerung zurück greifen, sowie Grund und Boden!!!
      Das steht en Deutschen noch bevor!

  1. Ich stelle fest, Italien hat aus Deutschland Waren für eine halbe Billion erhalten und wird nie dafür bezahlen.
    Diese Rechnung wird am Ende dem Sparer serviert werden.
    Man hat das Finanzsystem Kriminellen überlassen.