in Finanzsystem

Die Regierung von Angela Merkel hat sich in den vergangenen mehr als zehn Jahren mit verschiedenen Koalitionen tapfer gegen unterschiedlichste Krisen gestellt. Das Erfolgsrezept ist im Grunde das immerselbe: Wir pumpen mehr Geld in ausgesuchte Verwendungen. Mal darf sich die Industrie freuen (Rabattsubventionen im Jahr 2008 beispielsweise), mal dürfen sich Rentner freuen (Lebensleistungsrente, das Heilsche Ungetüm), mal sind es irgendwie alle (Mehrwertsteuersenkung) und mal einfach Großkonzerne wie die Commerzbank oder die Lufthansa, die Anteile an den Staat verkaufen können. Dennoch sind Schulden offensichtlich das wirksamste Instrument der Merkel-Regierungen.

Diesmal jedoch haben die Lockdown-Maßnahmen auch die wirtschaftlich leistungsfähigeren Kreise getroffen: Selbstständige, Unternehmer, Vermieter u.ä. – die demnächst wahrscheinlich aus wirtschaftlicher Not heraus ihren Schuldenberg nicht mehr werden abtragen können. Die Schuldnerberatungsstellen rechnen mit einer ganz neuen Klientel.

„Neue Schichten“

Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Berlin jedenfalls verrät durch Frau Dr. Jur. Susanne Fairlie-Schade in einem Video, das RT Deutsch zur Verfügung gestellt hat, dass neue Schichten kommen werden. Beispielsweise werden dies auch ganz normale Angestellte sein, Bäcker, Friseure etwa, bei denen aus den Stundungsgeschenken der ersten Corona-Monate nun Schulden werden.

Dies war absehbar – denn die Stundungen, die von der GroKo bei Darlehensverträgen oder Mieten ermöglicht wurden, haben das Problem lediglich nach hinten verschoben: Nicht die Corona-Pandemie selbst, sondern die Lockdown-Maßnahmen haben die Wirtschaft ausgebremst und zahllose Existenzen fast über Nacht vernichtet.

Die Regierungsversprechen – die Stundungen, die Hilfen über die KfW oder auch Bankmaßnahmen – verändern die weg gebrochenen Umsätze nicht um einen Cent.

Das wird Folgen haben: Im Herbst wird es in Deutschland nicht nur nach Meinung der Schuldnerberatungsstellen eine ganz neue Armutswelle in diesem Land geben. Bis dato hat sich die GroKo inklusive des Wirtschaftsministers Peter Altmaier („Es wird kein Arbeitsplatz wegfallen müssen“) dazu nicht geäußert. Stellen Sie sich auf Folgewirkungen ein – es wird auch für diejenigen teuer, die sich noch über Wasser halten konnten. Die Steuern und Zwangsabgaben dürften rasch angehoben werden. Wie Sie sich schützen – klicken Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Schuldensklaverei ist die älteste.
    Es ist kein Wunder, dass gerade jetzt ein Sündenbock zur
    Schrittweise Abschaffung
    von Werksverträgen in der Fleischverabeitung durch die Medien
    geht und die Probleme, die man selbst erschaffen hat, mit
    Lösungen für alle weiteren, neuen präkeren Schichten möglichst „Heimaltnah“
    anbieten wird.

    Prekariat (Auszug aus Wikipedia):
    …unentgeltliche Überlassung einer beweglichen oder unbeweglichen Sache auf jederzeitigen freien Widerruf durch den Eigentümer.

    Problem, Reaktion und Du (Lösung)

    Vergessen sollte man auch nicht die Enteignung von Eigentum/Besitz als Einkommensquelle, durch die Entethnifizierung und den Mangel an Unterkünften. Diese Anlageform kann zuvor schon zur gewaltigen Blase werden.

Webmentions

  • Schuldnerberatungsstellen rechnen mit ganz neuen Schichten… – Die Welt 12. Juli 2020

    […] Source link […]