in Finanzsystem

Viele Menschen rennen von früh bis spät in ihrem Hamsterrad, aber es macht ihnen nichts aus, denn das Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter. Das aktuelle System ist so wahnwitzig, dass es fast schon wieder zu einfach ist. Aber es funktioniert.

So funktioniert der Wahnsinn: Banken und Versicherungen generieren Geld und sammeln es bei Sparern ein. Sie zocken damit und leihen es dem Staat, der dann seine Defizite stopft. Gehen die Banken pleite, dann rettet der Staat (Steuerzahler) diese Banken mit neuen Krediten, welche er wieder bei den Banken aufnimmt. Merkt ihr was? Der Steuerzahler ist gleichzeitig Gläubiger und Schuldner, aber es stört ihn nicht, denn noch funktioniert dieser Wahnsinn ziemlich gut. Der klassische Wähler der Einheitspartei sieht noch immer die Karriereleiter vor sich und nicht das Hamsterrad!

Der hier in wenigen Sätzen skizzierte Wahnwitz wird nun noch durch Zinszahlungen perversioniert. Der Staat überschuldet sich für Krieg und Dämlichkeiten, damit er gewählt wird. Um die Zinsen begleichen zu können verlangt er von seinen braven Untertanen Steuern. Er lügt ihnen dabei vor, dass es um Straßen und Kitas ginge, dabei sind die Zinsen bereits der zweit größte Posten im Bundeshaushalt. Die Menschen glauben das noch, weil es ihnen noch zu gut geht. Der klassische deutsche Wähler des Parteienkartells wird immer erst dann misstrauisch wenn er Hunger hat, friert oder blutet. Die Menschen bezahlen Steuern für Zinsen und Zinseszinsen, die auf Kredite verlangt werden, welche niemals zurückbezahlt werden können. Diese Zinsen fließen übrigens an Banken und Versicherungen, womit sich der Kreis wieder schließt.

Wäre dieses Ausbeutungssystem nicht so offenkundig dämlich und wahnwitzig, dann würde man es nicht so leicht verstehen. Aber wie gesagt, den Menschen gefällt es, denn der Durchschnittsdeutsche regt sich immer erst dann auf, wenn es zu spät ist. Bis dahin wird er mit dreisten Lügen und Propaganda dumm gehalten, damit er brav das elitäre Parteienkartell wählt. Der Hamster darf also selbst aussuchen, wer das Hamsterrad betreibt.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Sven Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ich habe schon gehört, dass das System so abläuft… Interessant wären Alternativen?
    Gibt es größere Länder in denen das nicht so funktioniert? Falls nein, ist es ja dann wohl alternativlos…

    Also würde ich persönlich in Immobilien/Autos/was auch immer investieren, damit man noch etwas hat, wenn das System zusammenbricht :)

    So verzweigt wie das alles ist, kann man es doch gar nicht mehr ändern oder?

  2. Zusatz:

    naja Alternativen werden unter anderem in „Zeitgeist – Moving forward gezeigt“ aber diese können meiner meinung nach nicht umgesetzt werden, da es dafür zu spät ist…

  3. Ich schulde niemandem etwas. Ich habe 0 € Schulden. Und wenn ein Schäuble oder irgendein anderer Banker denkt ich bin ein Gläubiger Schuldner (hehe die beiden Worte passen hier) dann nix da.

    Ich bin Heide und bleibe das auch. Nix mit goldenem Kalb und diesem Buhei.

  4. Nicht „Der klassische Wähler der Einheitspartei“ sondern der Wähler überhaupt.

    Wobei wählen hier sowieso das falsche Wort ist. Wir wählen gar nichts außer unsere Unmündigkeit, wenn wir gutgläubig alle 4 Jahre unsere Stimme und Souveränität abgeben(!) und damit angeblich etwas wählen.