in Finanzsystem

Stellen Sie sich vor, Ihre Bank könnte offensichtlich nicht mehr garantieren, die Geldtransaktionen der Kunden so zu bedienen, wie diese es wollen. Wenn die Bankkunden beispielsweise großer deutscher Banken aktuell allesamt ihr Geld vom Konto abheben wollten, würde dies heute nicht mehr gelingen. Nun stellen Sie sich vor, dass die meisten Kunden das wüssten – weil die Berichte über eine Bankenpleite sich mehren. Sie lägen richtig mit der Annahme, dass es bald zu einem Ansturm auf genau Ihre Bank kommen könne. Genau dieser Ansturm wiederum würde tatsächlich die Bank zum Ende ihrer Zahlungsfähigkeit führen – ein Teufelskreis. Und nun sagen wir Ihnen, dass all die Ängste berechtigt sind – denn die Bankenkrise nimmt bereits weitgehend dramatische Züge an. In Deutschland, ohne, dass die großen Medien hinreichend viel darüber berichten würden.

Ein Beispiel: Banken sind gefährdeter als gedacht….

„Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat nun deutlich Alarm ausgelöst. So seien Volksbanken und Sparkassen ebenso deutlich gefährdeter, als es bis dato dargestellt würde.

Die Sparkassen zeigen sich mit dieser Einschätzung nicht einverstanden. Der Vorsitzende des Wirtschaftsforschungsinstitutes, Prof. Reint Gropp, hat dem Wirtschaftskurier.de die Einschätzung allerdings bestätigt.

Studie: Mehr als 20 % der Sparkassen in Schieflage?

Die Ergebnisse der Studie jedenfalls sind brisant. Demnach könnten über 20 % der Sparkasse im Worst Case unter den zahlreichen Kreditausfällen leiden. Dazu nahm der „Präsident der ostdeutschen Sparkassen“, Michael Emrich, Stellung: „Es ist das wiederholte Mal, dass das IWH mit sensationsartigen Meldungen versucht, die reale Lage der Sparkassen schlechtzureden. Wir weisen das zurück.“ Warum aber sollte das IWH ausgerechnet die Sparkassen angreifen? Der Sparkassen-Funktionär lässt deshalb auch wissen, dass es Kreditausfälle geben könne bzw. werde. Eine Schieflage der Sparkassen erwarte er nicht.

Prof. Gropp wiederum sieht die Gefahr, dass Sparkassen auf Reserven verweisen würden, die es eventuell gar nicht mehr in dem behaupteten Umfang geben würde. Denn die Politik in den Regionen, in denen die Sparkassen verwurzelt sind, würden stets versuchen, Zugriff zu nehmen.

Hintergrund für die mögliche Krise von Sparkassen und Volksbanken ist der Umstand, dass vor allem kleinere, regionale Betriebe in der aktuellen Situation in Schwierigkeiten geraten (sind). Die Volksbanken seien „ein bisschen besser aufgestellt“, während die Sparkassen teils auch unter regionalen bzw. politischen Gesichtspunkten Kredite vergeben würden.

Die geringen Margen durch den starken Wettbewerb vor Ort könnten sich in dieser Situation als Nachteil erweisen, führt der Experte aus. Wir dürfen gespannt sein – die Wirtschaftskrise wird mit hoher Sicherheit deutlich länger anhalten, als die GroKo dies aktuell einräumt. Die Strukturen vieler kleinerer Betriebe sind vollkommen zerstört.“ Wie Sie sich verhalten können, um Ihr Geld sicherzustellen, lesen Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Nocht nicht, denn die Bafin sieht ja nur gesunde Banken die allesamt aber sowas von gestärkt aus der Krise gehen. Ironie aus! Logo kommt es dazu, denn der Bürger glaubt der diktatorischen Verlogenheitsregierung nix mehr. Ferner wurde die Banken alle bereits mit über 10 Billionen Euro 4x gerettet um nun Pleite zu sein, und die Bilanzen sind immer noch getürkt, gell?

  2. Heute melden unabhängige Medien, dass die WHO Weißrussland 92 Millionen angeboten haben in diesem Lande „Lock Down“einzuführen. Als Lukaschenko das Angebot abgelehnte, hat ihm das IWF das zehnfache angeboten (990 Milliarden). Angeblich haben andere Länder ähnliche Summen angeboten bekommen, und sie haben es genommen (z.B. Italien und Serbien)

  3. Nun ja,

    seit Jahren wird das gescheiterte Experiment „Euro“ durch die Zwangsenteignung der deutschen Sparer, durch das Nullzinsdiktat der EZB, geschützt und weitergeführt. Die maroden EU-Südländer leben nicht schlecht mit dem Euro. EU-Europa versorgt eine Menge Parasiten mit deutschen Steuergeldern. Die etablierten deutschen Altparteien und ihre verkommenen Politiker verraten ihr Volk und ihr Land. Das Merkelregime zerstört Deutschland.

Webmentions

  • Bankenalarm: Kommt es zum Bankrun? – Die Welt 28. Juli 2020

    […] Stellen Sie sich vor, Ihre Bank könnte offensichtlich nicht mehr garantieren, die Geldtransaktionen der Kunden so zu bedienen, wie diese es wollen. Wenn die Bankkunden beispielsweise großer deutscher Banken aktuell allesamt ihr Geld vom Konto abheben wollten, würde dies heute nicht mehr gelingen. Nun stellen Sie sich vor, dass die meisten Kunden das wüssten – […] Source link […]