in D/A/CH

Bargeld ist das Medium von Kriminellen und Steuerhinterziehern, lassen Politiker gerne so oder ähnlich durchblicken und versuchen, uns das elektronische Geld schmackhaft zu machen. Sie werden unterstützt oder angetrieben durch Allianzen, die einen regelrechten Krieg gegen das Bargeld inszenierten, so Dr. Norbert Häring, der ein bemerkenswertes Buch dazu geschrieben hat („Schönes neues Geld“. Die Organisationen, die hinter der angestrebten Abschaffung des Bargeldes stecken, sind mächtig.

Allianz – „besser als Bargeld“

Diese Allianz ist ein Bündnis, das in erster Linie eigene Interessen oder jedenfalls die vermuteten eigenen Interessen vertritt. Sie nennt sich im Original „Better than Cash Alliance“. Sie ist Teil eines Verbundes verschiedener Organisationen, die weltweit das Bargeld zurückdrängen wollen.

Zunächst die hier Beteiligten: Die „Bill and Melinda Gates Foundation“, die Citibank, Kreditkartenunternehmen wie Mastercard oder Visa und auch das US-Außenministerium. Ein illustres Netzwerk also.

Sinn und Zweck der Bargeldzurückdrängung dieser Organisationen ist schlicht die Kontrolle über das Geld allgemein und die Geldverwendung der Menschen, deren Verhalten also, speziell. Wer das Verhalten „kontrolliert“, wird es am Ende auch steuern können. So, wie es die Chinesen derzeit mit Wohlverhaltenspunkten bereits teils ausüben.

Die „Kontrolle“ funktioniert jedoch nur, wenn das – scheinbare – Geld in elektronischer Form auf Konten gehalten wird. Banken schöpfen aus dem E-Geld wie aus dem Nichts neues Geld. Jeder Euro (bei uns) Guthaben kann in etwa zu 90 Cent ein neuer Kredit werden. Aus diesen 90 Cent wiederum können weitere 80 Cent Kredit geschöpft werden und so fort.

Kreditkartenunternehmen wiederum verdienen an der Geldzirkulation. Allerdings naturgemäß nur dann, wenn das Geld auch in E-Form, also unbar, gehandelt wird. Staaten wiederum könnten bei Währungskrisen jede Form der elektronischen Geldhaltung nutzen, um ganze Währungsreformen zu veranlassen. Staaten können über die Kontrolle der Verwendung auch den Zutritt zu bestimmten Leistungen verweigern. Und Staaten können direkt die Besteuerung des Geldvermögens – fast beliebig – veranlassen.

Testfelder für die Arbeit der „Better than Cash Alliance“ sind beispielsweise Schweden oder Indien, das fast über Nacht Bargeld faktisch vom Markt nahm. Gerade Drittwelt-Länder werden zwar mit neuen Zahlungssystemen „beglückt“, um sie angeblich an die moderne Welt anzuschließen. Faktisch jedoch sind diese Versuche mit Bedingungen verknüpft. Sie dürfen nicht – sie müssen.

Die schöne neue Welt – von der wir hier kaum etwas erfahren. Bis die Bargeldfunktionen von „Better than Cash Alliance“ auch hier noch weiter zurückgedrängt werden.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das halte ich für einen ausgemachten Stumpfsinn.
    Aus 1 EUR werden nicht 90ct Kredit sondern 9EUR.
    Es müssen nämlich nur ca. 9-10% der Kreditsumme an Gegenwert vorhanden sein.

    • Leider blieb von meinem Kommentar, nach dem Absenden, nur Money as Dept übrig.

      Ich wollte klar bestätigen, dass es tatsächlich so ist, aus einem € Eigenkapitaleinlage der Banken dürfen bei einer Kreditvergabe wirklich neun € werden. Und dieser Rahmen wird von den Banken nicht nur voll ausgeschöpft, sondern wie vor der Bankenkrise, stark überschritten. Zum beispiel hatte die Deutsche Bank damals nur eine Eigenkapitaleinlage von knapp 2 (zwei) Prozent.

      Es wäre sehr gut, wenn immer mehr Menschen diese wundersame Geldvermehrung erkennen würden, aber wahrscheinlich ist das für einige sehr schwer.

  2. Klare Sache – das wird subtil in die Hirne der betroffenen „Lieschen- und Fritz-Müllers“ dieser Welt eingetrichtert, indem Promis erzählen, wie toll das bargeldlose Leben ist. Wir motzen noch, die nächste Generation findet’s geil und die übernächste kennt nichts anderes. Parallel werden immer mehr wichtige Institutionen kein Bargeld mehr annehmen, was den Normalbürger, wenn er nicht mit macht, handlungsunfähig machen würde. Auch verbirgt sich in dieser substanzlosen (kein Papier, kein Druck des Geldes oder Metallverbrauch für Münzen) die grandios-faustische Möglichkeit unbegrenzte Digital-Credits zu generieren. Dann zählt, wie längst beim Dollar, nur noch der Glaube an eine Währung, nicht mehr ihr wirklicher Gegenwert. Wird leider klappen!

    • In Kinder- und Jugendsendungen des Staats-Fernsehens wird ja bereits schon den Heranwachsenden eingetrichtert, wie toll doch bargeldloses Bezahlen ist.
      Reale Gefahren und Risiken werden natürlich ausgeklammert.

      Was noch eine Stufe schlimmer ist, sind transplantierte Chips.

      Eigentlich müssten bei jedem Bürger die Alarmglocken schrillen, aber es ist verdammt ruhig.