in Finanzsystem

Im vergangenen Monat wurde bekannt, dass der ehemalige Notenbankchef Alan Greenspan, der Architekt der US-Geldpolitik unter vier Präsidenten, mit einem erheblichen Marktereignis als Folge der Billionen von US-Dollar, die im Laufe der letzten Jahre in das System gepumpt wurden, rechnet. Laut Greenspan wird etwas Großes kommen.

Seine Kommentare wurden vom bekannten Rohstoff-Analysten Brien Lundin, der Greenspan im vergangenen Jahr zu privaten Gesprächen bei der New Orleans Investment Conference traf, geteilt. In seinem letzten Interview erläuterte Lundin zudem die privaten Gedanken Greenspans zur aktuellen Wirtschafts- und Währungspolitik und weist insbesondere auf den Hinweis des ehemaligen Fed-Chef, dass “etwas Großes kommen wird”, hin:

Greenspan made some good points to me… He was concerned about inflation… He was specifically concerned in relation to the outstanding, or excess, reserves which are close to three trillion dollars being held on the Fed balance sheet now… That money is just hanging over the U.S. economy like a big water balloon of liquidity and it’s just searching for a pin.
In fact, Greenspan referred to it as a tinderbox of explosive inflation looking for a spark.
(Greenspan sprach mir gegenüber einige interessante Punkte an… Er war wegen der Inflation besorgt… Er war speziell im Hinblick auf die herausragenden, oder exzessiven, Reserven, die jetzt fast drei Billionen US-Dollar in der Fed-Bilanz ausmachen, betroffen … Das Geld hängt einfach wie ein großer Wasser-Ballon voller Liquidität über der US-Wirtschaft und es ist nur auf der Suche nach einem Reisnagel.
Tatsächlich bezeichnete Greenspan es als Pulverfass für eine explosiven Inflation, auf der Suche nach einem Funken.)

Hier das vollständige Interview (im englischen Original):

Greenspan glaubt, dass Gold in fünf Jahren “messbar höher” bewertet sein wird als zum derzeitigen Niveau, da die Überschussliquidität letztendlich im offenen Markt ankommen wird. Ein solches Ereignis wird zweifellos zu Unruhen in der breiten US-Öffentlichkeit führen, die völlig unvorbereitet auf die rasant steigenden Preise reagieren wird, wenn schließlich die Dollar-Blase platzt und die Bevölkerung den Zugang zu erschwinglichen, lebenswichtigen Gütern wie Nahrungsmittel, Öl und andere Dinge verliert.

Der Zusammenbruch des US-Dollars, laut Alan Greenspan eine unvermeidbare Entwicklung, wird das ganze “Finanzspiel” auf den Kopf stellen und zu einer Vervierfachung der Lebenshaltungskosten für den durchschnittlichen Amerikaner führen.

Während die USA vor dem wichtigsten Ereignis unseres Lebens und in einer Welt der extremen Geld- und wirtschaftlichen Instabilität steht, weisen die Aktienmärkte Allzeithochs aus. Zudem verabschieden sich immer mehr Unternehmen aus dem Rohstoffsektor – Energie, Landwirtschaft, Gold- und Edelmetall- Bergbauunternehmen -, die ihre Güter aus dem Boden fördern:

Most people [at the investment conference] seem to share my belief that we’re bouncing around the bottom… that we’ve not necessarily seen the absolute lowest prices in metals but that they can’t go much lower than this because we’re right around the all-in cost of production… Your downside risk is may be 20% but the upside risk for really good companies that have good projects is on the order of 300% to 400% once the market gets back into gear.
(Die meisten Menschen [auf der Investment-Konferenz] scheinen meine Überzeugung zu teilen, dass wir kurz vor dem Aufprall stehen … dass wir nicht unbedingt die absolut niedrigsten Preise bzgl. Metalle gesehen haben, sondern, dass sie nicht viel niedriger runter gehen können als jetzt, da wir kurz vor den Förderkosten bei der Produktion im Verhältnis zu den Verkaufspreisen stehen… Ihr Verlustrisiko kann 20% betragen, aber das Aufwärtsrisiko für die wirklich guten Unternehmen, die gute Projekte führen, liegt in der Größenordnung von 300% bis 400%, wenn der Markt wieder in Gang kommt.)

Wie von Brian Lundin erwähnt: Aufgrund der Nachfrage von Zentralbanken und der Weltöffentlichkeit, in Verbindung mit den offensichtlichen fundamentalen Problemen, die innerhalb des Systems stecken, hätte der Goldpreis in den letzten Monaten ansteigen müssen, aber er wurde stattdessen nach unten geprügelt. Das ist natürlich ein gutes Omen für Investoren und diejenigen, die sich vor dem Zusammenbruch, der unweigerlich kommen wird, schützen wollen. Die Realität der Situation ist, dass wir in Schwierigkeiten stecken und Alan Greenspan, der wohl einer der am besten informierten Insider auf dem Planeten ist, hat angedeutet, dass dieser Zusammenbruch höchstwahrscheinlich nicht mehr aufgehalten werden kann:

He [Greenspan] seemed to believe it was somewhat inevitable that the release of those reserves would create much higher inflation… the Fed just hopes they can get out of this alive… a normalized interest rate environment, which is what they say they seek over the longer term, is fiscally impossible for the U.S. at this point in time.
(Er [Greenspan] schien zu glauben, dass es mehr oder weniger unvermeidlich war, dass die Freisetzung dieser Reserven eine viel höhere Inflation erschaffen würde… die Fed hofft nur, dass sie daraus lebend herauskommt … ein normales Zinsumfeld, was sie nach eigener Aussage langfristig erreichen wollen, ist finanziell zu diesem Zeitpunkt für die US nicht möglich.)

Dies ist innerhalb der Fed-Kreise eine bekannte Tatsache. Und jene Insider bereiten sich selbst mit dem Kauf werthaltiger, harter Vermögenspositionen auf einen Zusammenbruch des US-Dollars und dem Ende des American Way of Life vor.

(Teil-/Übersetzung des Artikels Insider Alan Greenspan Warns of Explosive Inflation: “Tinderbox Looking For a Spark” von Mac Slavo/SHTFplan.com)

Quellen:
Insider Alan Greenspan Warns of Explosive Inflation: “Tinderbox Looking For a Spark”
Federal Reserve Insider Alan Greenspan Warns: There Will Be a “Significant Market Event… Something Big Is Going To Happen”
Alan Greenspan in Private… Explosive Inflation Coming
Crisis Investing: Americans Are Not Prepared For The Collapse Of The Dollar: “There Will Be Riots”
Game Changer: It Will Be Shocking for the Average American: “Your Cost of Living Will Quadruple”
Global Strategist: Judgment Day Is Coming: “This Will Be The Most Important Event Of Our Lives”
Most Disciplined Stock Picker in the World Reveals His Top Pick

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

15 Kommentare

    • „Zusammenbruch des US-Dollars und dem Ende des American Way of Life vor.“

      Man kann der Menschheit nur wünschen dass es endlich passiert, bei all den Problemen die dann kommen. Die Menschenschinder-Hass-Ausbeuter-Sklaventreiber-Mörder-USA Supermacht muss sich endlich verpissen!

      • und man muss alles tun um zu verhindern dass sie sich mit einem 3. Weltkrieg retten. Sie sollen untergehen, diese Verbrecher.

  1. Der muß es wissen, er hat das ja jahrelang mit vorbereitet. Nach dem Amt sollte man ihn ernst nehmen. Bei den Jesuiten und Freimaurern steht:
    „Ordo ab Chao“ und das haben denen ihre Chefs seit Jahren auf die Fahnen geschrieben. Und „Ordo ab Chao“ steht auch auf dem Dollar.
    Jetzt dürfte es sowie sein – einige behaupten, daß es heute gecrasht wird, denn das ist organisiert.

  2. der Spiegel schreibt….
    ALAN GREENSPAN

    2006: Vorsitzender der Federal Reserve Bank
    2013: privater Firmenberater

    Als Lehman unterging, war Alan Greenspan, 87, zwar schon nicht mehr US-Notenbankchef. Trotzdem war er mitschuldig an der Krise. Greenspan steuerte die Zentralbank – und die US-Konjunktur – durch den Crash von 1987 und die Folgen der 9/11-Anschläge. Als „Orakel“ und „Maestro“ gepriesen, hielt er die Zinsen niedrig und propagierte Deregulierung. Greenspans Fed sei mitverantwortlich gewesen, dass „sich eine Immobilienblase entwickeln konnte“, urteilte die Kommission zur Untersuchung der Finanzkrise später.

    Erst 2008, mehr als zwei Jahre nach seiner Pensionierung, räumte Greenspan ein, Fehler gemacht zu haben. Seine Dienste sind dennoch weiterhin begehrt. Nach seinem Ausscheiden aus der Fed gründete er eine Consulting-Firma und verdient sich seither unter anderem als „Sonderberater“ des weltgrößten Anleihenfonds Pimco eine hübsche Rente. Im Oktober erscheint sein neuestes Buch, laut Verlagsankündigung ein Kompendium seiner „Weisheiten“ zum Thema Finanzprognosen.

    • aus wiki:

      Des Weiteren wurde er für seine oft nebulösen, unklaren Äußerungen kritisiert, engl. auch Greenspeak genannt, die nach Ansicht vieler Ökonomen zu unnötigen Unsicherheiten auf den Finanzmärkten führten. Greenspan selbst verteidigte diese Strategie jedoch, da er lediglich durch überraschende Markteingriffe der Zentralbank Chancen für geldpolitische Impulse sah. Über sich selbst sagte er: „Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüssten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meine.“ Anderthalb Jahre nach seinem Ausscheiden aus dem Amt gab Alan Greenspan zu, sein Publikum absichtlich aufs Glatteis geführt zu haben.

    • ja früher war er oft auch in den deutschen US-Büttelmedien, wie toll er sei usw… auf sein Rat sei Verlass und bla, bla, überhaupt er sei der tollste Mensch auf Erden. Wie sie es halt immer machen wenn einer aus den USA kommt: Arschkriechen.

      Auf einmal war er dann verschwunden und man hat nie wieder groß was gehört.

  3. Es ist tatsächlich zu oft Alarm gerufen worden, als dass noch einer hinhörte. Wer, wenn nicht Alan Greenspan, der ständig an der Schraube gedreht hat, sollte nicht wissen, dass letzt sehr bald der Zeitpunkt da sein wird, wann der böse Wolf doch noch kommt und die dummen Schafe frisst!

    Was Dhragi (Goldman-Sachs/EZB) jetzt mit dem beliebeigen Aufkauf von Schrottpapieren mit laufend monatlich weiteren 60 Mrd. Euro macht, ist ein Schlag mehr ins Gesicht jedes ordentlichen Kaufmanns und zeigt, dass es längst egal ist, was er, die EZB; Juncker und die anderen Figuren jetzt noch veranstalten.

    • Ja gut, das ist immer so eine Sache mit den Ankündigungen. Ich schätz das ist teils auch echte Propaganda um die Märkte in irgendeiner Weise umzustimmen und Aufmerksamkeit zu erregen. Wie so oft nehmen sie dann einen aus der 2. Reihe, wie jetzt Greenspan, wo es keinen juckt wenn er falsch lag.

      Aber das die USA am Anschlag ist (Schulden) das weiß man ja. Der Westen hält halt zu den USA und lässt sie leider nicht untergehen. Was wäre, wenn die halbe Welt die USA sanktionierte wie jetzt Russland? Verdient hätten sie es 1000x. War doch erst 2013 mit dem Shutdown http://www.handelsblatt.com/politik/international/etatstreit-in-den-usa-shutdown-vorbei-bankrott-abgewendet/8943788.html Dass man den Affenverein künstlich am Leben erhält?

  4. Der ist so sympathisch wie eine Chimäre auf Urlaub!!!! Hat der nicht auch gesagt zu TTIP, “ wenn das Monsantofutter für Amerikaner gut ist dann ist das auch für Europäer gut!!“