in Europa

BRDigung: Der heutige 29. Juni wird definitiv ein denkwürdiger Tag für alle Deutschen, darüber hinaus ein sehr schmerzhafter Tag, denn er könnte am Ende als neuerliche „Machtergreifung“ in die Geschichtsbücher eingehen, sofern der ESM-Beschluss des Bundestages (hier zum Nachlesen) nicht noch in letzter Sekunde vom BVG kassiert wird. Diesmal soll es natürlich eine Machtergreifung zum Wohle des Volkes sein, da sind sich Regierung und Opposition zu mehr als 2/3 einig, aber auch die erste Machtergreifung, damals durch Adolf, sollte ja einen ähnlich positiven Zweck für die Menschen erfüllen, dessen Ende dann dramatisch anders aussah als es sich die Menschen dachten. Grund genug den Volkstrauertag jetzt künftig auf eben dieses Datum zu verlegen, obgleich viele Menschen dies noch nicht so recht nachvollziehen mögen und hadern oder einfach nur stumm verharren, es nicht ahnen wollen, Augen zu.

Warum feiert sich Regierung und Opposition für diesen Staatsstreich?

Natürlich meinen sie es ausnahmslos gut mit den Menschen, sie geben vor, vorausschauend zu handeln. Fest steht, dass Deutschland der Verlierer ist und das einzig Positive scheint zu sein, sie unterschreiben im selben Atemzug schon einmal die Kapitulationsurkunde, diesmal ohne Tote produziert zu haben, offensichtlich ist dies der tiefere Grund ihrer Freude. Sie übergeben faktisch die Macht an einen sogenannten „Gouverneursrat“, der nicht gewählt wird, den keiner kennt, der völlig immun ist, der für nichts haftet, der den Menschen keine Rechenschaft schuldig ist, der beliebige Geldforderungen stellen kann und nach völlig geheimen Kriterien über die Steuermittel verfügt die den Bürgern abgenötigt werden, damit über das Geld der Europäer verfügt, einschließlich das der Deutschen.

Wir wissen, die Macht wird eigentlich nur übers Geld ausgeübt, somit ist es faktisch die Abgabe aller Macht in Hände die keiner kennt. Die aufrechte Freude der Volksvertreter, sich stellvertretend für das Volk jetzt entmachtet zu haben, mag aus Sicht der Politiker verständlich sein, denn sie sind hernach für nichts mehr verantwortlich und können stets mit dem Finger aufs schwarze Loch zeigen, dort wo der Gouverneursrat residiert. Wie immer, wird das dicke Ende natürlich erst noch folgen. Dies war bei der ersten Machtergreifung nicht anders. Aber diese Aktion dürfte in jedem Fall gereichen den Volkstrauertag datumsmäßig auf diesen denkwürdigen Tag zu verlegen.

Jeder Genger des ESM ist ein Nationalist

Zwar ist die Mehrheit der Bevölkerung ganz offensichtlich gegen dieses neue ESM-Regelwerk und dessen absehbare Folgen, aber wie schon zu allen Zeiten, wusste der Bürger ja noch nie was für ihn selbst gut ist. Diese Kleinkariertheit muss man ihm austreiben, dazu Solidarität mit den Menschen in Europa einbläuen und endlich den Nationalismus überwinden, so offensichtlich die teils ausgesprochenen Gedanken unserer Volksvertreter. Soll der Michel als nächstes mal stolz auf Europa sein und dann auf die ganze Welt, ist er doch ein Erdenbürger, da verbietet sich Nationalismus. Seinen Fleiß soll er ja nicht aufgeben, nur solidarischer mit Europa und der Welt teilen, sich seinen Egoismus abgewöhnen.

Dumm nur, dass die geforderte Solidarität am Ende nicht bei anderen Menschen ankommt und die restlichen Bürger in Europa am Ende genauso geknechtet werden wie die Menschen in diesem Landstrich hier. Die Solidarität landet in den Panzerschränken einiger Weniger, die das Privileg haben die Früchte der europäischen Sozialstaatlichkeit einfahren zu dürfen, über den Zins und Zinseszins. Das hat man dem Michel nicht gesagt, würde er doch sonst wütend werden. Aber die Milliarden und Billionen bilden nun einmal die Grundlage für den Wohlfahrtsstaat eben jener Kaste, die das Volk aussaugen darf. Zinsen zu erarbeiten auf frei erfundenes Geld ist seine Aufgabe. Bis am Ende alle Arbeitsleistung nicht mehr ausreicht diese Forderungen zu bedienen.

Falsche Werte bringen falsche Entscheidungen

Und da liegen unsere Politiker im Trüben. Offensichtlich sind die Diäten zu fett, dass sie keinen Ahnung mehr haben von den echten Werten. Solange man unter Werten nur etwas vor und nach dem Komma versteht, kann es nie ein Europa der Menschen geben, eines welches sich auch die Deutschen wünschen. Sie bekommen, ob der falschen Werte, jetzt das Europa des Geldes, der Not, des Hungers und der falschen Solidarität mit Geldbergen, statt mit Menschen. Und wo so eine Geschichte hinführen muss, dass kann sich jeder selbst ausmalen. Ist die Not erst einmal groß genug und die ersten Teile Europas stehen aus diesem Grunde wieder in Flammen, dann redet man dem Menschen am Ende noch ein, er sei selbst Schuld, holt die Büttel und knüppelt sie nieder, auch dafür braucht’s das viele Geld.

So bleibt der heutige Tag doppelt traurig, denkwürdig und „unwert“, die absehbaren Folgen lassen grausen. Ein Europa der Menschen wird es so nicht geben, da wäre es besser gewesen „national“ zu bleiben, statt über derart geheuchelte Konstrukte die Menschen weiter zu blenden und gezielt ins Elend zu führen. Ganz zu schweigen von den bisherigen Handlungen der Politik, die alle Verträge und Vereinbarungen auf den Kopf stellen. Auf nichts ist da Verlass, stets wird nur die Not noch nach vorn geschoben, um wieder und wieder jeden Rechtsbruch legal aussehen zu lassen.

Wir erinnern uns: a) No Bail-Out, b) Max. 3% Haushaltsdefizit, c) Kredit vom Rettungsschirm nur gegen Auflagen für Reformen und Kontrolle … alles schon nicht mehr wahr, aber eine undefinierbare Geheimrunde, abseits der Parlamente, namens ESM soll jetzt die Erlösung bringen? Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Europa, ein rabenschwarzer Tag den uns unsere Volksver(t)räter da heute bescheren. Ein Europa der Menschen wird es nie über den Geldbeutel geben, nur ein Europa des Verderbens und des Verreckens und da liegt das dicke Ende welches heute einträchtig in Bundestag und Bundesrat eingeläutet wurde.

Massive Kritik nach Gipfel: Bundestag streitet über ESM

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=I21RXdccmU0[/youtube]

Für jene mit Facebook-Account, die ihren ahnungslosen Mitbürgern die beigefügte Traueranzeige noch zukommen lassen möchten, dass auch sie sich schon mit Trauerflor wappnen können, sie steht an dieser Stelle zur freien Verteilung bereit. Genau genommen tragen wir heute nicht nur Deutschland zu grabe, nein, die ganze „Europäische Idee“, wir opfern sie den Banken und dem Mammon, deshalb sollte es ein EU weiter Volkstrauertag sein.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar