in Europa

Mit dem Wahlsieg der Partei Syriza und der Ernennung Alexis Tsipras zum Premierminister Griechenlands bzw. Giannis Varoufakis als neuen Finanzminister schien der EU ein wirkliches Problem erwachsen zu sein. Auch die ersten Handlungen Tsipras zeigten in diese Richtung. Seien es die Äußerungen gegenüber Moskau, die (leider wieder einkassierte) Weigerung zur Fortsetzung der Sanktionen gegen Russland oder auch die von der Wiener Zeitung kolportierte Meinung, dass Syriza niemals den Knebelvertrag aka das Handeslabkommen TTIP ratifizieren wird.

Interessanterweise sprach Tsipras bereis 2013 beim Brookings Institute vor. Jene Denkfabrik, die gerade für die Kiewer Truppen, um den unantastbaren, weil auserwählten Oligarchen Kolomoisky, mehr Bomben fordert:

Brookings Institution has now issued a call for us to finance more firebombings, clusterbombings, and other support…
(Das Brookings Institute hat nun einen Aufruf an uns gerichtet mehr Brandbomben, Clusterbomben und anderweitige Unterstützung zu finanzieren…)

Das Brookings Institute ist nicht nur irgendein Think Tank in den USA. Vielmehr ist es nach der Aufstellung des 2013 Global Go To Think Tank Reports der University of Pennsylvania die wichtigste Denkfabrik der Welt.

Warum besucht ein damals völlig unbekannter griechischer Oppositionspolitiker dieses Institut und hält dort eine Rede?

Ähnlich wie bei dem neuen Finanzminister Varoufakis, der in den USA so etwas wie ein ökonomischer Popstar ist, muss man sich daher die Frgae stellen: Sind die beiden die vorgeblichen Gegner der EU, des Euros und des Systems? Oder sind sie nur „frische, publikumswirksame, griechische Rennpferde, die schon auf dem richtigen Parcour unterwegs sind“?

Auch angesichts solcher Bekundungen des Brookings Institutes:

In a country where leftists have historically been incendiary, prone to violence, and aggressively anti-American, Mr. Tsipras came across as genial, courteous, pragmatic and eager to hear American views… He spoke warmly about President Obama’s inaugural calls for social justice.
(In einem Land in dem Linke in der Vergangenheit Brandstifter waren, anfällig für Gewalt und aggressiv antiamerikanisch, empfanden wir Herrn Tsipras als genial, höflich, pragmatisch und begierig amerikanische Ansichten zu hören… Er sprach freundlich über Präsident Obamas Forderungen in seiner Einführungsrede nach sozialer Gerechtigkeit.)

Sehen wir einmal mehr den Klassiker schlechthin: Divide et impera? Oder besser: Was schlecht für Europa ist, ist gut für die USA?

Auch wenn der Besuch 2013 stattfand, passt es gut zu den Gerüchten, die sich seit Beginn der politischen Karriere um Tsipras ranken:

Um Tsipras ranken sich auch darüber hinaus noch schwerwiegenden Gerüchte. So wird behauptet, dass er sich für seine Kampagne für die Wahlen letzten Jahres von einer US-amerikanischen Firma hat beraten lassen, die einen Connex zu Hillary Clinton hat.

Es scheint so zu sein, als wurden mit Tsipras und Varoufakis nur zwei neue Pferde aus dem unfangreichen Stall der „Rennpferde“ ins Rennen geschickt, um die Stimmung der Menschen und deren Unzufriedenheit einzufangen. Man wünscht sich, dass man damit falsch liegt. Die nächsten Wochen werden zeigen, wo die Wahrheit liegt.

Quellen:
Syriza will TTIP „niemals“ ratifizieren
Mr. Tsipras Comes to Washington
The Brookings Institution, increased firebombing in E. Ukraine, and the resonances of Nazi Germany
Wikipedia – Brookings Institution
Wikipedia – Yanis Varoufakis
Varoufakis on Valve, Spontaneous Order, and the European Crisis
Greek pseudo-left leader Tsipras auditions for State Department, IMF
Griechenland – mal wieder ein Bericht

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

36 Kommentare

    • George Soros und sein Hegefond „erzockt“Millarden
      an Dollars durch Wetten auf Abriss.

      Dazu schleicht er sich wie ein Fuchs in die Interna
      seiner Opfer ein,um herauszufinden ob sie sich noch
      gegen eine Hegefondangriff wehren können.
      Durch seine anschliessender Verbreitung seiner Analyse
      in seinen Wirtschaftsnachrichten untergräbt er dann das Vertrauen der Gläubiger ,die dann die Struktur(Staat,Unternehmen)durch den Schneeballeffekt zum Einsturz bringen.
      Wenn es für ihn gut geht,ist er dann wieder ein paar
      Milliarden reicher.

  1. Nun es ist fast eine Norm, das gewisse Banksterkreise immer beide Seiten des Polit-Spektrums unterstützen, somit teilen sich in den meisten so genannten Demokratien immer zwei Flügel derselben Mafia die Macht. Wie es in Griechenland kommt bleibt abzuwarten. Sollte die neue Regierung standhaft bleiben, bringt sie die Eurozone zum Absturz und das ist positiv. Nicht aber im Sinne der Hegemoniepläne der Amis, ihr Ziel ist klar, totale Zentralisierung der EU unter ihrer Fuchtel.

  2. Interessanter Bericht. Das wusste ich noch gar nicht. Schade…hatte wirklich Hoffnung. Aber eines dürfte klar sein. Wenn die Bevölkerung den Schwindel bemerkt, knallt es in Griechenland und zwar ordentlich und ich glaube auch, dass das dann überschwappen wird, weil dann auch in anderen Ländern klar wird, was hier läuft. Die Fassade bröckelt.

    • Recht haben Sie! Zumal ja die Schuldenmaschine unentwegt weiter läuft und Griechenland nur das auffälligste Sympthom der Krise ist.
      Dieses Finanzsystem und die dahinter stehende Ideologie ist auf dem Weg, Europa politisch, wirtschaftlich und sozial kollabieren zu lassen.

    • muss man sehen. Der Hype um die Linke rum war bisher sehr groß. Bis auf den Koalitionspartner, der im Großen und Ganzen aber aus EX-ND-Leuten, also CDU-Schwesterpartei besteht. Die Linken sind ein Haufen der sich sehr schnell blenden lässt. Vielleicht ist er ein Blender wie du Obama :-) und als solches „eingestellt“ worden. Ob das mit Russland anfangs eine Finte war + TTIP wird sich zeigen. Möglich, sie setzten auf jemand der die Leute über die Sozi-tour lockt. Mit KKE (Kommunisten) koalierte er nicht, auch eher Stalinisten. Die einzige Linke die ich ernst nehme in der Einschätzung (taz is ne Witzshow) ist wsws.org und da kommt er nicht so gut weg, schon vor Monaten nicht. Mal sehen.

      • Das Kapital hat immer gern jemand der die Linken schlecht aussehen lässt um das neoliberale Modell als das Bessere darzustellen. Meist sind die Linken so doof und fallen drauf rein wenn einer einen auf Weltverbesserer macht. Bin gespannt, ob er nur so ne Nr. wie der Pseudosozialist Hollande ist. Ob Tsipras in einer Freimauerhütte schafft wie Hollande (Grand Orient) hab ich noch nicht gecheckt. Alles eine Bagasche, wie du Obama :-)

        • Ein wenig würde die Grexit-Show bzw. der Bluff Merkels passen. Griechenland kann man nicht einfach mal eben so rausschmeißen. Also das war ne Medienshow, dass sich die Leute aufregen „huh, die wollen unser Geld, die Griechen, Diebe, Mutti zeigt´s dem“. Dass Tsipras es wird, sie nicht auf den alten Clan setzen kann, wusste sie sowieso. So hat sie sich noch etwas beliebt gemacht. Also vielleicht kommt ne coole Soziblender-Show, Griechischer Held, dann die Tragödie. Wenn er nicht macht was die wollen hat er eh die Morgenröte (Faschisten) vor der Hütte. Möglich dass sie darauf setzen die für s nächste Mal nach oben zu hieven. Mit Faschos arbeiten sie gern wo sie können.

          • Das spielt aber keine Rolle, weil alle regulären Logen des Schottischen Ritus beim roten Drachen von Kent enden. Der Titelinhaber spielt immer den Oberhäuptling, also englische Prinzen.
            Und wir sollen ja angeblich wieder die alte (Mörder-) Elite in neuem Aufguß direkt vor die Nase gesetzt bekommen

          • B’nai B’rith mit eigenem Sitz bei der UNO übrigens, die Deutschland übrigens noch in der Feindstaatenklausel hat. Die können es nicht rausnehmen, ohne die ganze UNO-Basis zu ändern – wollen sie ja auch nicht.

  3. Wer nicht in der Loge ist, kommt auf keinen Platz in der Politik. Das ist schon mal klar. Die Wahl zwischen Flaschen mit unterschiedlich farbigen Deckeln mit gleichem Inhalt, löst nicht unbedingt die Probleme der Völker, die sie ohne diese Leute überhaupt nicht hätten.

    • Möglich ja…sie sperren sich ja auch gegen Anfragen zu Logenzugehörigkeiten…Guido Grandt hat das gut in „Schwarzbuch Freimaurerei“ herausgearbeitet. In dem Bereich gibt´s ja auch viel Mist. Aber das Buch ist nicht schlecht. Wobei man die Freimaurerei nur versteht wenn man sich halbwegs auch mit Okkultismus auseinandersetzt, dass man wenigstens die Zeichen u. Symbole etwas lesen kann. Das Freimaurerwiki (von Freimaurern selbst) ist auch recht gut. Natürlich dient das der Werbung. Aber die Satanik ist auch hier eindeutig zu erkennen. Auch die Vorträge (Ewald Stadler) zur Freimaurerei Österreichs. Wobei der es nicht blickt, blicken will, dass seine Kirche da ja drinhängt…

      • Gestorben für die Welt, neu geboren in der Loge und der Eid nichts über die Loge zu sagen und das Gefühl zur Elite zu gehören, das ist das Problem der Programmierung. Die Versorgung, nie wieder materielle Sorgen zu haben, tut ein übriges.

        Bücher gibt es zu Hauf, „Moral and Dogmas“ von Albert Pike ist die Bibel der Freimaurerei, die sollte zwar nicht die Loge verlassen, aber man bekommt sie.
        „Geheime Gesellschaften, Verbindungen und Orden“, „Die geheime Geschichte der Welt“ von Black oder die Bücher von Ludendorff oder „Geschichte und Kritik des Mysticismus aller bekannten Völker und Zeiten: Ein Beitrag zur Seelenheilkunde – von Heinroth sind Anfänge, die aber nichts von der Gemeinschaft der Schlange zeigen oder von der anderen…

        • Dazu wird die Menschheit ausgeplündert. Das Logensystem und was dahinter steht, sammelt 84 Prozent des Bruttosozialproduktes über das Zinseszinssystem ein und verteilt es an die bedürftigen Organisationen Kirche, Freimauer und Weltbeherrschungsorganisationen.

          Das ist das Problem. Ansonsten kann man nichts dagegen haben, wenn Leute einen Männerkindergarten besuchen.

        • Auch die heilige Geometrie, das globale Skaling, daß auf der Basis der logarithmisch invariant verteilten Protonen eine Kommunikation in Echtzeit im gesamten Weltall – störungsfrei – möglich macht (Protonenresonanzfrequenz von logarithmisch invariant verteilten verschränkten Protonen – das sieht so korpuskelartig aus, wie unsere Sonne).
          Die Beschränkung der Wissenschaften über die Herrscher der Welt und die Verdummung z.B. mit der Behauptung, die Pyramiden wurden vor 5000 Jahren gebaut, trifft auf eine ignorante und halbintelligente Lebensform.

      • Allerdings würde ich mich mal um protovedische Übersetzungen bemühen, dann bekommt man alles ungefiltert – auch die Geschichte der Menschheit.

  4. Die Kontrolle über die Linken durch die usa funzt gelegentlich nicht, wie man an Hugo Chavez oder Evo Morales erkennen kann.

    Insofern bleibt abzuwarten, ob Tsirpas ein Freiheitskämpfer wie Chavez oder ein Kollaborateur wie Sigmar Gabriel sein wird.

    Was mich zur Zeit am meißten beschäftigt ist hingegen die Frage, ob Tsirpas überhaupt ein neues Wirtschaftskonzept hat oder ob er nur ein bischen umverteilen will.

    Denn eins ist offensichtlich – das BIP Griechenlands ist zu gering, um dieses Land zu finanzieren. Ein durchschlagendes Konzept ist gefragt. Hat Tsirpas dieses? Ich bin gespannt!

    • @Richard:

      „ob Tsirpas überhaupt ein neues Wirtschaftskonzept hat oder ob er nur ein bischen umverteilen will.“

      Ihre Bedenken sind mehr als berechtigt. Ich ahne Tsirpas wurde auch nur „installiert“, um den politischen Druck der griechischen Bevölkerung raus zu nehmen.

      Einen teilweisen Schuldenerlass seitens der EU halte ich für möglich, aber auch nur soweit, dass die Griechen in der Schuldenzwinge verbleiben und so dem System weiterdienen.

      Griechenland hat alle Ressourcen um sich zu entwckeln, nur müsste es sich davor vom Euro verabschieden, eine Vernichtung aller Schulden ist da mit eingeschlossen.

      Geld ist nur IN DIESEM Schuldgeldsystem ein Problem.

      • Genau,
        noch vor drei Jahren hat man Mr.Dax als Spinner abgekanzelt als er von den enormen Öl- und Gas-Ressourcen sprach, die im griechischen Festlandsockel des Mittelmeeres geortet wurden. Heute herrscht dbzgl. ein verdächtiges Schweigen. Das stärkt die Befürchtungen, dass man Griechenl. finanzielle Notlage nutzen möchte, um diesen Schatz selbst heben zu können.

    • Einfach das Wappen anschauen. Seit Chaves an der Macht ist, läuft das Pferdchen nicht mehr in die „rechte“ Richtung. Es ist alles nur Theater im bipolaren Spiel.

    • Chavez und Morales sind ja auch echte Linke.

      Es sind aber extrem viele Pseudolinke unterwegs die einen auf links machen. Die sog. Antideutschen haben auch nichts mit links zu tun. Ein echter Linker wird von den kapitalfaschistischen Amis nicht gelobt usw. sondern bekämpft.

  5. Starker Artikel, so etwas wünsche ich mir viel öfter von Neopresse!

    Dazu alles gut unterlegt mit Quellen – und trotzdem nicht als die letzte Wahrheit verkauft.

    Danke, Herr Lehner!

  6. Ich wünsche mir das mit den Griechen wieder Demokratie in Europa Einzug hält. Dieses transatlantische Korruption(Karriereförderung ala Goldmann Sachs oder Atlantikbrücke) und Spitzelsystem ist unerträglich.

  7. Das 40 – Punkte – Programm

    http://www.zerohedge.com/news/2015-01-29/syrizas-original-40-point-manifesto

    sieht u.a. eine Verstaatlichung der Banken vor, und den Rückzug aus der Nato, Beendigung der militärischen Kooperation mit Israel und Unterstützung eines palestinänsischen Staates.

    Zur Schuldensituation hat man breite wissenschaftliche Unterstützung eingeholt

    http://blogs.mediapart.fr/edition/english-club/article/050215/scholars-appeal-greece

    Osborne hat Varoufakis als gefährlicher bezeichnet als den Nahostkonflikt, den Klimawandel und die Russenkrise zusammen – ich drück den Jungs mal die Daumen. Varoufakis soll gesagt haben, „einer muss es tun. Ich bin bereit dazu.“

    Spannende Zeit.

  8. F.D. Roosevelt:

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“

    Am Anfang dachte ich auch er wäre der lang ersehnte Erlöser.
    Mittlerweile gehe ich auch davon aus, dass das ganze eine weitere Farce ist, die zur Destabilisierung Europas beitragen soll.

    Der 3. Weltkrieg wird kommen! Er wird in Europa ausgefochten und dient wieder nur, dem reichsten 1% beide Seiten zu finanzieren, sich zu bereichern, so viel wie möglich des gemeinen Volks zu töten und letztendlich die Eine-Welt-Regierung zu installieren.

    Jeder, der mich jetzt noch für verrückt erklärt, wird noch in dieser Dekade eines besseren belehrt…