in Europa

Der STERN behauptete in dem Artikel „Kamen zwei Attentäter als Flüchtlinge getarnt nach Europa?“ vom 15. November 2015, dass erste Spuren darauf hindeuten, dass zwei der Terroristen den Flüchtlingsstrom nutzten, um nach Frankreich zu gelangen.

Wie der STERN berichtet seien einige der Attentäter von Paris über Griechenland nach Europa gekommen:

„Zwei der Attentäter von Paris sind womöglich als Flüchtlinge getarnt über Griechenland nach Europa eingereist. Der Eigentümer eines syrischen Passes, der bei einem der toten Attentäter gefunden worden sei, sei Anfang Oktober über die Insel Leros in die Europäische Union gekommen, teilte die Regierung in Athen mit.“

Der STERN berichtet weiter, dass dem jungen Mann, der in einer Gruppe von 69 Flüchtlingen einreiste, laut Polizeikreisen an der Grenze Fingerabdrücke genommen wurden. Ein weiterer Attentäter sei vermutlich ebenfalls über die Flüchtlingsroute, welche durch die Türkei und Griechenland führt, nach Europa gekommen.

Der Verdacht scheint nach zahlreichen weiteren Medienberichten begründet. Die Fingerabdrücke auf dem in Paris in der Nähe eines Attentäters gefundenen gefälschten syrischen Reisepasses sollen ident sein mit den Fingerabdrücken die bei der Einreise abgenommen wurden. In Regierungskreisen besteht die Befürchtung, dass sich bei Bestätigung des Verdachts die Diskussion um die aktuelle Flüchtlingskrise deutlich verschärfen könnte.

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, sagte am 14. November in einem DWN-Interview: „Wir bekommen nahezu wöchentlich Hinweise darauf, dass unter den Flüchtlingen auch Personen sein könnten, die über Erfahrung mit Waffen verfügen oder mit einem Kampfauftrag nach Deutschland kommen.“

Zudem gäbe es auch gezielte Anwerbungen von Flüchtlingen durch Islamisten in Deutschland: „Wir stellen fest, dass Islamisten in Aufnahmeeinrichtungen gezielt Kontakte mit Flüchtlingen aufnehmen.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. ja klar, die Attentäter gehen den schweren Flüchtlingsweg………. und beim Attentat haben alle komischerweise ihre Pässe mit dabei. Zählt mal eins und eins zusammen: der IS ist doch happy wenn sich unsere Gesellschaft gegenseitig hochspielt, und wird natürlich es so fingieren, dass es angeblich Flüchtlinge waren, die bei den Attentaten dabei waren, um dann den Pegidioten und Stammtischpatrioten Wasser auf die Mühlen zu geben. Und das dumme Volk macht immer wieder gerne mit.

    • Also ich bin mir nicht sicher, ob es der IS ist, den es happy macht. Da gibt es wohl eher andere Quellen, die das voran treiben.
      Dass es Flüchtlinge sein sollen, die beim Attentat dabei waren, steht da so nicht, denke ich, sondern dass die Attentäter den Flüchtlingsstrom genutzt haben, um ins Land zu gelangen.
      So unwahrscheinlich ist das ja auch nicht.

      Und die vermutlichen mitgekommenen Attettäter würden sehrwohl den Weg des Flüchtlingsstromes nutzen,um Zeit und Gelegeheit zu nutzen, Leute zu rekrutieren.
      Auch das ist nicht undenkbar.

  2. So clever sind die IS-Leute bestimmt,dass sie auch mal eigene Leute als Flüchtlinge durch die Balkanroute schicken, um die Schwachpunkte ihrer Feinde auszuloten.

    Dieses Vorgehen ist Teil der neuen Strategie des IS, der nicht mehr nur noch blind Einzeltäter anwirbt, sondern systematisch vorgeht, nachdem ihm die USA, Frankreich und England den Krieg erklärt haben und von ihnen mit Bomben beworfen werden.

    Was wird kommen? Mehr Bomben auf den IS und mehr Terrorakte in Europa. Ob sich die von den USA aufgerissene Wunde überhapt schließen lässt, ist mehr als ungewiss. Mit Waffen jedenfalls wird es wohl nicht gehen.Hoofentlich lassen sich unsere Pfeifen in der Regierung und bei den Grünen nicht darauf ein, hier einen Bündnisfall zu sehen.

  3. 1 Wer den Stern lesen will kann ihn ja kaufen

    2 wurde wurde die Konzerthalle kurz vorher von jemand gekauft

    3 wurde Charlie ebenfalls kurz vorher von jemand gekauft

    4 ähnlich die twintürme

  4. Bei den Twintürmen wurden Ausweise und eine Betriebsanleitung für Jumbo jets gefunden

    Auch bei entsprechenden Flugzeugabschüssen wurden immer wieder Ausweuse gefunden. Sogar ein depressiver Pilot

    Immer die gleiche Masche

  5. Dem Untersuchungsrichter und Staatsanwalt von Lille, Stanislas Sandraps und Richard Foltzer, wurde die Geheimhaltung von dem französischen Innenminister, Bernard Cazeneuve, befohlen, als sie versuchten herauszufinden, wie der Terrorist Amedy Coulibaly bei der Firma Seth Outdoor von Claude Hermant zwei Sturmgewehre VZ 58 Compact der Marke CZ (Kalaschnikow) (Seriennummer 63622F und 21038 M) und vier halbautomatische Pistolen Tokarev TT33 (Seriennummern RK07, O2027, TE1035 und EB1574) kaufen konnte.

  6. Alle Behörden sind von dem Unfassbaren schwer getroffen und gezeichnet usw. usw.

    Die Waffen von Charlie Hebdo wurden Militärgeheimnis. irgebd ein Poizeionkel wurde erschossen.

    Wetten das passiert hier nicht. Es gibt keine Naseweise mehr.

  7. Veröffentlicht: 15.11.15 23:13 Uhr
    Na also es geht doch schon los
    Die US-Geheimdienste haben einen Sündenbock gefunden, dass der Terror in Paris nicht verhindert werden konnte: Weil Whistleblower Edward Snowden tausende Dokumente enthüllt habe, hätte die Dienste den Zugriff auf den IS verloren. Nun wollen sie nachrüsten – und haben dazu den Segen der G20-Chefs bekommen. Welche Rolle die Geheimdienste bei den Pariser Anschlägen gespielt haben, ist noch völlig unklar.

  8. huch Gott
    Die Terroristen hätten sich auf verschlüsselte Netzwerke zurückgezogen, die zu knacken den Diensten nicht gelungen sei. Diese Verlagerung der Aktivitäten sei durch Snowdens Enthüllungen „beschleunigt“ worden. Weder der französische noch andere Geheimdienste sollen die auch nur die geringsten Hinweise auf den bevorstehenden Terror-Anschlag gehabt haben.

    • Mal abgesehen von den Auftragsmorden, gegen die man rein garnichts machen kann, weil sie Niemand der Verantwortlichen verhindern will, sind die Morde u. Anschläge des IS, zumindest in Europa, jederzeit mit einfachsten Mitteln zu verhindern und auszurotten.
      Dazu braucht es nur lückenlose, qualifizierte Grenzkontrollen, engmaschige Hausdurchsuchungen, massenhafte Abschiebungen auch aller entferntesten Sympathisanten, eindeutige Ansagen und ein dbzgl. absolutes Bürokratieverbot, was die Handlungsfähigkeit sämtlicher Einsatzkräfte um 500% steigert.
      Wenn ich Königin von Deutschland wär, wäre die Angelegenheit in spätestens 6 Mon. geregelt ! Und was macht unsere Schlampe ? Nüscht !!!

      • Über Ihre Art Ihre eigenen Kommentare zu beenden, muss ich manchmal herzhaft lachen. Sehr erfrischend Ihr Unmut, wenn für manche sicher auch etwas grenzwertig erscheinend.
        Mir ist eine klare direkte Meinung mit emotionaler Unterstreichung lieber, als eine heuchlerische korrekte Aussage, die nur eine leere Fassade bedient wie eine Frau Merkel.

  9. Der Stern sollte auch mal recherchieren, wie viele Terroisten in westlichen Parlamenten unterwegs sind. Wenn man jahrzehntelang auf jegliches Völkerrecht pfeift, überall einmarschiert, Regierungen stürzt weil sie einem nicht passen und einem vielleicht große Geschäfte vermasseln, überall auf dem Planeten plündert und tötet, braucht man sich letztendlich nicht wundern, wenn uns diese Menschen(!) eines Tages besuchen und uns ihre Meinung dazu mitteilen. Man sollte sich auch immer mal in die Lage und Sicht des anderen hinein versetzen. Bombt man unsere Krankenhäuser kaputt? Werden bei uns Zivilisten mit Drohnen gemeuchelt? Werden wir durch Afrika ausgebeutet? Die wahren Terroristen sitzen in unseren Parlamenten! Wacht auf!

    • Tja, soweit ich nach der Durchforstung des Internets und diverser Foren und Kommentaren beurteilen kann, sind schon mehr als die Hälfte aufgewacht.

      Und nun?
      Warten wir auf Frühstück, das wertungsfrei sauber ist, um endlich in die Puschen zu kommen? Oder schieben wir endlich mal das Propagandagejaule der Oberen und ihren Medien beiseite und machen uns auf den Weg?
      Tja, wir haben diesmal eine echte Wahl, Leute!
      Kapert die Markplätze und bennent euch wie ihr wollt, wenn ihr kein Xgidafan seid, ist doch egal, aber probt den zivilen Ungehorsam, der geht prima ohne Gewalt und ohne Ausrichtung nach links oder erchts.

      Es hatte doch schon mal funktioniert, oder nicht?

Webmentions

  • “US”NATO” – Ukraine – “KIEW” -“Klitschko” – “OSZE”/ “SYRIEN” – “ISRAEL” – “PARIS” | kein Blatt vorm Mund 17. November 2015

    […] http://www.neopresse.com/europa/stern-kamen-zwei-attentaeter-als-fluechtlinge-getarnt-nach-europa/ […]

  • Frankreich: Ausnahmezustand › Henning Uhle 17. November 2015

    […] Wer etwas anderes erwartet hatte, hat keine Nachrichten mitbekommen. Und wenn es jetzt heißt, dass zwei der Attentäter als Flüchtlinge kamen, wird man wohl die Flüchtlingspolitik überdenken und als erstes mit dem Finger auf Angela Merkel […]