in Europa

Die EU steht vor einem neuen Problem. Formal brennt es nur in Frankreich, genauer: In Pariser Randgebieten. Dies wäre ein lokales Problem, wenn es nicht symbolbehaftet. Frankreich hat eine Ausgangssperre wie fast alle Länder. Dass die Situation bei weitem nicht so entspannt ist, wie oft behauptet, wird hier sichtbar. Ein kleiner Zwischenfall reichte, ein Unfall eines Motorradfahrers mit der Fahrertür eines Polizeifahrzeuges, schon kam es zum Einsatz von Feuerwerkskörpern.

Revolte unter Kontrolle?

Die Situation beginnt sich bereits wieder auszuweiten. So meinte die „Libération“, eine linke Tageszeitung: „Eine Revolte bahnt sich an.“ Selbst mahnende Worte des Motorradfahrers, der einen Unfall erlitt, halfen offenbar noch nicht.

Weitere Zusammenstöße soll es um die „sozialen Brennpunkte um Straßburg, Lyon und Toulouse“ geben. Die Polizeigewerkschaft spricht davon, sie rechne mit „schwierigen Nächten“. Die Krawalle dürften in der Art, wie sie von einem Brennpunkt zum nächsten entstehen und sich ausweiten, kein Zufall sein. Die Ausgangssperre hat ohnehin viele ärmere Menschen zusammengepfercht.

Zudem müssen gerade diese Menschen fürchten, demnächst könne es in Frankreich wieder zu einer schärferen Armut kommen, die der neoliberale Präsident Macron gegen sie ausnutzt. Im Frankreich der vergangenen Jahre sind massive Kürzungen angekündigt und vorgenommen worden. Aus dieser Situation heraus entstanden auch die „Gelbwesten“, die für mehrere Monate ganz Frankreich in Schach gehalten haben. Die formal lose Organisation besteht immer noch, auch wenn die Proteste angesichts von „Corona“ und dessen Auswirkungen aktuell keine Bedeutung haben. Dennoch: Frankreich kann sich gerade im Kampf gegen die Ausgangssperre(n) jetzt als Impulsgeber für die gesamte EU erweisen. Die Merkel-Macron-EU steht somit vor einer neuen Zerreißprobe, so heißt es.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

    • Nur nicht in der BRD!

      Sonst hätten die Gewaltexzesse der RAF-Szene, der Apo und Joschka-Freunden in Frankfurt am Main – wo ein berittener Polizist samt Pferd mit einem Molotow-Cocktail in Brand gesetzt wurde! – ein jähes Ende gefunden.

      Jetzt raten Sie mal, warum linker Terror begünstigt und bürgerliche Demokraten wegen ihrer Kritik an den abstrusen und zum Teil auch kriminellen und staatsfeindlichen Zuständen und Umtrieben im Land von den Nazi-Machern verleumdet, beleidigt und verfolgt werden?

  1. Glaubt doch nicht, daß die massive Aufnahme von Kulturfremden aus lauter Humanität erfolgte und nach wie vor erfolgt. Die zunehmenden Ausschreitungen sind doch genau das, was die Verbrecher-Kabale will! Dann kann man noch härtere Maßnahmen und noch mehr Überwachung fahren und der dummdubbelige mainstreamhörige Otto-Normal-Bürger klatscht auch noch Beifall, weil er sich von seinem „starken Staatsarm“ geschützt fühlt.
    „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“
    Leute, wacht endlich auf und wehrt Euch gegen die Abschaffung Eurer Rechte!

  2. Marine wird das schon machen. Die Linke hat in Frankreich auf absehbare Zeit verspielt. Macron ebenso. Dem steht das Wasser bis zum Hals. Die Franzosen sind uns kulturell einfach immer eine Nase voraus. Die neue europäische Revolution wird oder ist bereits wieder einmal in Frankreich gestartet. Keine Sorge, sie kommt auch zu uns, nach Italien und Spanien. Allons enfants …. !

Webmentions

  • Paris brennt – Macron-EU unter Feuer – Die Welt 27. April 2020

    […] Source link […]