in Europa

An den EU-Außengrenzen ist mittlerweile ein „totaler Kontrollverlust“ eingetreten, täglich strömten zehntausend Menschen unregistriert in die EU, sagte der österreichische Außenminister Sebastian Kurz im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) am 3. November 2015.

Im Folgenden einige Auszüge von Sebastian Kurz in diesem Interview:

„Wir sind am Ende unserer Kapazitäten angelangt. Die Türkei ist imstande dazu, die Flüchtlinge auf ihrem Weg in die Europäische Union aufzuhalten. Die Türkei kann den Zustrom innerhalb weniger Tage oder Wochen beenden, wenn sie das möchte“, sagte der Außenminister. Das Land gehe hier wesentlich entschlossener vor, als das in Europa üblich sei. Allerdings müsse sich die EU im Klaren darüber sein, dass der Preis für diese Kooperation hoch sei. „Es geht nicht nur um finanzielle Unterstützung, die Türkei fordert Visa-Freiheit und eine echte Beitrittsperspektive in die EU.“

„Bei der Sicherung unserer Außengrenzen sollten wir uns nicht der Türkei ausliefern. Das muss die EU selbst in den Griff bekommen. Sonst begebe sich Europa in die totale Abhängigkeit. Doch sei mittlerweile ein „totaler Kontrollverlust“ eingetreten, täglich strömten zehntausend Menschen unregistriert in die EU.

„Wir müssen möglich machen, dass die Flüchtlinge ihre Asylanträge schon in den Herkunftsländern stellen können. Bei uns werden 500 Asylanträge am Tag gestellt. Wir sind ein Zehntel der Bevölkerung in Deutschland. Wenn man die Asylzahlen auf unsere Bevölkerungsgröße rechnet, dann haben wir pro Kopf mehr Asylanträge als Deutschland.“

Dass Deutschland Österreich trotzdem einen Vorwurf mache, sei nicht nachvollziehbar. „Ich verstehe nicht, warum es jetzt einen Konflikt zwischen den am stärksten betroffenen Ländern in der EU geben sollte“, sagte Kurz.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Hallo tapfere Alternativ Medien,
    hat man Euch alle jetzt auch schon auf Linie gebracht? Warum gibsts nur noch
    Nachrichten, die bereits seit 2 /3 Tagen Schimmel an-
    setzen; oder ist irgendwas besonderes im Busch???
    CETA locker abgezeichnet???

    • @e-macek.
      ….genau mein Gedanke !
      Liegt wohl daran, dass hier viele Autoren (nicht alle) mit dem Abschreiben vom Koppverlag inkl. einiger individuellen Ergänzungen nicht so schnell hinterherkommen. Und ist ein Thema zu komplex, wird es oft garnicht behandelt. Da eignet sich dann Aufgewärmtes, ein bisschen neu verpackt, als Lückenfüller. Hier fehlt einfach ein Newsticker !
      Fühl mich hier auch nicht am Puls der Zeit !
      Da aber der Koppverlag seine Kommentarfunktion bis auf Weiteres einstellen musste, ist hier in der Neopresse ein kräftiger Artikelboom zu erwarten, weil ja doch sehr viele (ja, auch ich) ihre Meinung gerne kundtun. Hoffentlich wird’s ’nen ticken aktueller !

  2. Gemessen an der Zahl der Vergewaltigungen sei Schweden auf Platz zwei weltweit, für Zuwanderer gäbe es weder Arbeit und noch Wohnraum mehr, heißt es da. Die Autoren verweisen auch darauf, dass Polygamie und erzwungene Ehen in Schweden Tabu seien und dass man auch Kopftücher und Burka bald verbiete.

  3. Lügenpresse:
    Laut Medien unterstützen die einfachen Schweden die Flugblattaktion gegen die Migranten nicht. „Ich bin ein Bürger Schwedens, und ich würde meine Unterschrift nicht darunter setzen“, zitieren Zeitungen einen der „empörten Schweden“. Übrigens heißt der Mann Mohammed Mouaid, und es ist unklar, wie lange er selbst Bürger dieses von der Migrationskrise strapazierten Landes ist.

  4. Schweden an Flüchtlinge: Bleibt besser in Deutschland
    „Zu weit vom Stadtleben“ – Flüchtlinge in Schweden lehnen Gratis-Häuser ab

    Angriff in Schweden: 90 Prozent der Schüler der betroffenen Schule sind Migranten

    „Schwedens größtes Getto“ entsteht bei Stockholm

  5. Das soll doch ein Witz sein ?! Was können denn die Türken so dolles tun, was der Rest der EU-Länder nicht kann ?
    Naja, überlassen wir die Drecksarbeit denen, dann bleibt unsere Weste sauber – oder was soll das heißen ?