in Europa

Washington – US-Präsident Barack Obama hat die Aufnahme offizieller Verhandlungen mit der EU über ein transatlantisches Freihandelsabkommen angekündigt. „Heute gebe ich bekannt, dass wir Verhandlungen über eine umfassende transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft mit der Europäischen Union starten werden“, sagte Obama in seiner Rede zur Lage der Nation am frühen Mittwochmorgen deutscher Zeit in Washington. Der „freie und faire“ Handel mit Europa werde „Millionen von gut bezahlten amerikanischen Jobs“ sichern, so der US-Präsident weiter.

Ein transatlantisches Handelsabkommen wird bereits seit längerer Zeit diskutiert, zuletzt hatte sich insbesondere Deutschland für das Vorhaben eingesetzt. Weiterhin kündigte Obama an, die Zahl der in Afghanistan stationierten US-Soldaten in den nächsten zwölf Monaten mehr als halbieren zu wollen. Derzeit sind 66.000 US-Soldaten in Afghanistan stationiert, Anfang nächsten Jahres sollen es nach dem Willen des US-Präsidenten nur noch 32.000 sein.

Mit Blick auf den Atomtest von Nordkorea übte Obama Kritik an Pjöngjang. „Das Regime in Nordkorea muss wissen, dass es nur dann Sicherheit und Wohlstand erreichen kann, wenn es seine internationalen Verpflichtungen einhält.“ Das kommunistische Land hatte wenige Stunden vor Obamas Rede zur Lage der Nation seinen dritten unterirdischen Atomtest nach 2006 und 2009 unternommen. (dts Nachrichtenagentur)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Finde ich an sich absolut klasse!

    Einziger Makel: Wir sehr wahrscheinlich auch Probleme im Bereich Banken mit sich bringen. Dann hängen wir mit den Banken wieder direkt zusammen und die Möglichkeit, dass die nächste Banken- / Finanzkrise schon sehr bald kommt, wird drastisch erhöht. :/

    Dann bitte ein transatlantisches Freihandelsabkommen schließen, gleichzeitig aber auch ein absolutes Verbot unsachgemäßer Handhabung von Kundengeldern der Banken, das zur Strafe (sofortiges lebenslängliches Berufsverbot in diesem Zweig sowie eine Geldstrafe im hohen sechsstelligen Bereich, da es die Bänker, die sich so etwas leisten können, ja eh haben) steht!