in Europa

Mit der Errichtung des neuen Raketenabwehrsystems (Aegis-Kampfsystem) rückt die NATO jetzt wieder näher an Russland heran. Angeblich soll es vor Angriffen aus dem Nahen Osten schützen, doch Russland fühlt sich bedroht.

Am 12. Mai 2016 wurde, 180 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Bukarest entfernt, in der rumänischen Stadt Deveselu das neue NATO-Raketenabwehrschild aktiviert. Der US-Regierung zufolge soll das System NATO-Länder vor Kurz- und Mittelstreckenraketen, die aus dem dem Nahen Osten kommen könnten, schützen. Doch eigentlich richtet sich das System gegen den russischen Verbündeten Iran.

Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa sagte hierzu: ″Wir werden die zerstörerischen Aktivitäten der USA und ihrer Verbündeten im Bereich der Raketenabwehr weiterhin als eine direkte Bedrohung für die internationale und die regionale Sicherheit betrachten.“

Ein Kremlsprecher sagte zudem, dass Raketenabwehr in Rumänien eine Bedrohung für Russlands Sicherheit darstellt und droht der NATO mit militärischen Mitteln. Der Duma Admiral und Chef des Verteidigungsausschusses, Wladimir Komojedow, erklärte kurz nach der Aktivierung des Raketenschutzschildes: „Dieses System ist zu 1000 Prozent gegen uns gerichtet. Wir werden unsere Verteidigung festigen, zum Beispiel durch Frühwarn- und Abwehrsysteme in der Arktis.″

Ein Grund dafür warum sich Russland bedroht fühlt, liegt sicherlich auch daran, dass das Raketenabwehrsegment auch seegestützte Plattformen, welche in Gewässern in der Nähe zum russischem Festland stationiert werden, beinhaltet. ″Russland kann die Verbindung des US-amerikanischen Raketenabwehrprojekts mit dem Konzept des sogenannten ‚umgehenden weltweiten Schlages‘ (PGS/Prompt Global Strike) sowie mit dem Bestreben Washingtons nach Stationierung von Waffen im Weltraum nicht mehr ignorieren.“, erklärte der russische NATO-Botschafter Gruschko.

Die NATO beteuerte, dass das Raketenschild sich nicht gegen Russland richte. So erklärte der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bei der Einweihung der ersten Raketen-Abschussbasis, dass das System nicht gegen Russland gerichtet sei. Es seien schließlich auch nur wenige Abwehrraketen stationiert, welche sich obendrein auch noch „zu weit im Süden oder zu nahe an Russland befinden, um russische ballistische Interkontinentalraketen abzufangen.“

Doch es geht Russland nicht nur um die Abwehrraketen welche eine relativ kurze Reichweite haben, sondern um die starken Radaranlagen. Sie könnten den Start von atomwaffenfähigen Interkontinentalraketen in Russland weit früher erfassen, als dies bisher der Fall gewesen ist. Dies verschafft aus russischer Sicht betrachtet, der NATO längere Reaktionszeiten und damit einen militärischen Vorteil.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Verrückten in Washington (nicht die Amerikaner als solche!) spielen mit dem Feuer. Im Kern ist dieser sogenannte Raketenabwehrschild eine Offensivwaffe, siehe Zitat:
    „Die Folgen der gegenwärtigen Eskalation der Raketenabwehr in Europa wurden schon im April 2006 in der Zeitschrift Foreign Affairs beleuchtet: Die Raketenabwehr, schreibt das vom Council on Foreign Relations herausgegebene Blatt, wäre in erster Linie offensiv von Bedeutung, nicht defensiv. »Würden die Vereinigten Staaten einen atomaren Angriff auf Russland richten, bliebe dem ins Visier genommenen Land nur ein winziges Arsenal übrig – wenn überhaupt. Dann könnte schon eine relativ bescheidene oder ineffiziente Raketenabwehr ausreichen, sich vor einem Vergeltungsschlag…

  2. …schützen“.
    Der sogenannte Raketenabwehrschild zieht sich um halb Europa, bis hin nach Südspanien. Daher kann die These von der Abwehr von Raketen aus dem nahen und mittleren Osten nicht stimmen!
    Man kann nur hoffen, dass die Russen weiterhin so gelassen und überlegt handeln! Nicht derjenige beginnt einen Krieg, der den ersten Schuss abfeuert, sondern derjenige, der den anderen nötigt, den ersten Schuss abzufeuern. Genau das möchten die Irren aus Washington D.C. bewerkstelligen! Wie so oft in der Geschichte. Diese Verbrecher gehören alle vor Gericht! Gesteuert wird das alles aus Ramstein. Wer hat unser Gehirn zu Brei verarbeitet, dass wir das alles akzeptieren?

  3. Die Leute im Westen wundern sich wie denn ein „Raketenabwehschild“ eine Bedrohung für die Russen darstellen könne. Ein solcher Abwehrschild ist ohnehin nur begrenzt fähig atomare Interkontinentalraketen vor allem in der Quantität wie die Russen sie besitzen in der Luft zu zerstören. Für eine geringere Anzahl Raketen jedoch kann der Schild eine gewisse Wirksamkeit haben. Die Menge Raketen eines atomaren Erstschlags durch die Russen könnte zwar nur geringfügig dezimiert werden, andersherum aber, nach einem Full-blown-Angriff durch die Amerikaner/Nato bestünde die Chance einen russischen Gegenschlag, dann bereits deutlich dezimiert abzuwehren. Die Bedrohung einer einseitigen Einrichtung eines Raketenabwehschildes liegt also in der theoretischen Fähigkeit einen atomaren Erstschlag ausführen zu können. Makaber in welcher Welt wir wieder leben ????

    • …. vor allem wundere ich mich darüber, woher die US geführte Nato weiß, dass man überhaupt neue Raketenabwehrschilde braucht. Ich kann mich jetzt nicht erinnern, davon gehört zu haben, dass Russland verlauten ließ, Raketen schicken zu wollen !?
      Da würd ich mich als Russe aber auch fragen, was das soll ! Wozu braucht man eine Verteidigungswaffe ohne Gegner ? Der Fall liegt doch ziemlich klar auf der Hand !
      Oder haben die Geheimdienste tatsächlich Informationen über russische Ambitionen ?

  4. Alleine die Lage der „Rakentabwehr“ (auch Stichwort: Polen) sollte selbst dem Dümmsten zeigen, das es nicht um den „Nahen Osten“ geht! Wer sollte da auch Langstreckenraketen Richtung Europa schießen?
    Zudem muß man heutzutage Raketen in der Starphase bekämpfen/abschießen, denn sonst sind sie durch Mehrfachsprengköpfe, Störsignale, Zick/Zackflug usw. nicht mehr aufzuhalten.
    Auch das zeigt, das es sich hier nicht um eine „Raketenabwehr“ gegen dem „Nahen Osten“ handeln kann.
    Aber dank diktatorischer Nachrichtenkontrolle u.der Mainstreammedien kann der Westen seinen Volk alles erzählen! Da wird dann auch auf einmal der Ami, der schwerbewaffnet, auf dem Seeweg, auf die russische Küste zuhält, zum „Opfer“ von „russischer…

  5. Tja sowohl Polen als auch Rumänien sind überwiegend, ca 80 Prozent römisch katholisch(Feudalsystem), ebenso die US Administration die von Jesuiten(römische Inquisitoren, Jesusgegner) bestimmt wird. Weiterhin ist auffällig das sowohl Griechenland, Russland als Orthodoxe(Gehen direkt auf die Apostel Jesus zurück) unter Druck gesetzt werden genauso wie die deutsche Bevölkerung von der überwiegend römisch, transatlantisch geführten Politik. Weiterhin ist interessant das die beiden römischen Hilfsreligionen(Haben nix mit jesus zu tun) als Flüchtlingswaffe gegen Deutschland eingesetzt werden. Preußen(der Osten Deutschlands Protestantisch) hat die Jesuiten 1871 des Landes verwiesen später gab es den ersten Weltkrieg.

    • Der Papst hat Frankreich kritisiert das sie nicht Religionsvielfälltig genug sind wobei er auf den Islam verwies der von Römern gegründet wurde. Es gibt eine seltsame EInigkeit zwischen den römisch Katholischen und den Islam. Warum kann er Frankreich kritisieren wobei er nicht den Sozialabbau der einfach mal so in Frankreich ohne Parlament beschlossen wurde meinte? Siehe auch Deutschland oder Portugal. Frankreich ist römisch genau wie Portugal und Deutschland. England und USA sind die Inquisititorenn(Kapitalismus Unterdrückung mit Waffengewalt(römisches Recht) und Propaganda. Es gibt keine Staaten deshalb entscheidet auch eine nicht gewählte EU Kommision oder in Deutschland werden Gesetze von EnglischUS Kanzleien(Römisch) gemacht