in Europa

In Bulgarien verbreiten sich in diesen Tagen einige Berichte wie ein Lauffeuer. Wie mehrere bulgarische Medien melden, verschickt das Verteidigungsministerium Einberufungsbescheide an heimische Soldaten. Unter Soldaten kam das Gerücht auf, es ginge um einen möglichen Geheimeinsatz in der Ukraine. Die Berichte kamen auf, nachdem der US-Außenminister mit samt Viktoria Nuland zu Besuch in der Landeshauptstadt war. Das NATO-Land war Mitglied im Warschauer Pakt und ist traditionell und geographisch eng mit der Ukraine und Russland verbunden.

Laut einem Bericht der bulgarischen Tageszeitung „Petel“ wendete sich ein Reservist der Armee mit einem offenen Brief an das Verteidigungsministerium. Hier die Übersetzung:

An den Verteidigungsminister
von Republik Bulgarien

Sehr geehrter Herr Minister,

in Verbindung mit der begonnenen Verschickung von Einberufungsbescheiden für die Bulgarische Armee fühle ich mich verpflichtet Sie darüber zu informieren, dass ich ein äußerst zuverlässiger risikobringender  Soldat bin. Ich bin aus Überzeugung russophil, liebe Russland und könnte nicht russische Soldaten verwunden oder töten. Mit diesen Eigenschaften bin ich höchstwahrscheinlich eine Bedrohung für die Zuverlässigkeit der Bulgarischen Armee und die Sicherheit der anderen Soldaten, die zusammen mit mir kämpfen werden müssen.

Wegen der oben genannten Umstände bitte ich von einer eventuellen Mobilisierung für Kriegshandlungen gegen Russland oder gegen die prorussischen paramilitärischen Kampfgruppen in der Ukraine befreit zu werden. Außerdem muss ich auf meine psychische Instabilität und meine schmerzhafte Unverträglichkeit gegenüber der gegenwärtigen Regierung Bulgariens hinweisen. Im Falle, dass man mir ein Sturmgewehr in die Hand drückt, besteht das Risiko, dass ich statt in die Ukraine damit zum Protest vor das bulgarische Parlament komme.

Trotz der erwähnten Vorbehalte bin ich ein Patriot. Im Notfall bin ich bereit an jeglicher Art Kampfhandlungen, gerichtet gegen Staaten und Kräfte, die eine wirkliche Gefahr für Bulgarien und seine Zukunft darstellen, teilzunehmen.

Mit Hochachtung
Dobri Bojilow
(Soldat der Reserve)

Der Brief steht in Zusammenhang mit Meldungen mehrerer bulgarischer Medien. So berichtet die bulgarische Zeitung „Novini“, dass eine angebliche Mobilisierung der Armee gegen prorussiche Kräfte in der Ukraine im Gange ist und dass diese Einberufung in Zusammenhang mit den Besuchen des NATO-Generalsekretärs Stoltenberg und des US-Außenministers Kerry steht. Beide besuchten Bulgarien Mitte Jänner. Bei den Gesprächen mit der bulgarischen Regierung soll  es vornehmlich um den Ukraine-Konflikt und die Beziehung zu Russland gegangen sein.

Unterdessen sprach auch die bulgarische oppositionelle Partei Ataka die Vorkommnisse im Parlament an. Der Fraktionsvorsitzende warf der Regierung vor „eine Geheimoperation“ auf „ukrainischem Gebiet“ zu planen, um „Forderungen aus NATO-Kreisen“ gerecht zu werden. Die Partei ist bekannt für nationalistische und rechtspopulistische Töne. Als wir bei der bulgarischen Botschaft in Berlin nachfragten hieß es, man werde zu diesen Vorwürfen keine Auskunft geben.

In der ukrainischen Region Odessa leben ungefähr 400.000 Angehörige einer bulgarischen Minderheit. Diese befinden sich damit mitten im Kriegsgebiet des Konflikts zwischen Separatisten und Regierungstruppen. Bulgarien weist auch eine hohe Abhängigkeit von russischem Gas ab. Rund 85% der Energie-Bezüge kommen über die Ukraine aus Russland in das Land.

QUELLEN:

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

34 Kommentare

    • Dem schließe ich mich an. Nicht gegen Lanzleute. Und es wird auch hier in Deutschland passieren. Ich glaube das wenn diese Einberufungsbescheide in Deutschland verteilt werden, das viele Russland-Deutsche das selbe tun werden. Ich werde es aufjedenfall tun!

  1. Bulgarien ist ein klassicher Russlandfreund, Die sprechen auch quasi fast die selbe Sprache. Die Unterschiede sind so wie Bayrisch mit Norddeutsch. Da werden sie noch viel Spass bekommen wenn bulgarische Soldaten in der Ukraine eingesetzt werden. Die werden dann eher gegen die Kiewer Rechtsnationalisten kämpfen.

  2. Interessant ist, dass man solche Bescheide an junge Männer geschickt hat, die nicht Reservisten sind und nie Wehrdienst geleistet haben, weil sie laut Gesetz nicht dazu verpflichtet sind außer im Falle eines Krieges. Die offizielle Version des Verteidigungsministeriums lautet, dass man durch diese ca 3000 Bescheide die Reservistenlisten vervollständigen und erneuern will. Nur merkwürdig, warum das genau nach dem Sofia-Besuch der im Bericht erwähnten Personen passiert. Der Unmut in der Bevölkerung ist groß, für die meisten Bulgaren waren und bleiben die Russen ein Brudervolk, dafür gibt es geschichtliche Gründe (bulgarische Missionare haben das Christentum und das slawische Schrifttum in die Kiewer Rus gebracht, Russland hat Bulgarien von der osmanischen Herrschaft befreit). Bulgaren gegen Russen im Krieg antreten zu lassen – das hat nicht mal Hitler erzwingen können.

    • @Margarita Lambowa

      Sehr geehrte Frau Lambowa, auch wenn ich mir denken kann, was in einem Einberufungsbefehl zu lesen sein wird, liegt mir aus Vollständigkeitsgründen sehr daran, das im Bericht einsehbare Dokument übersetzt zu sehen.
      Ich erlaube mir daher Sie darum zu bitten, dies nach Maßgabe Ihrer Möglichkeiten für alle nicht des Bulgarischen mächtigen Leser/Innen zu tun.

      Vielen Dank für Ihre Mühe

      • Das ist der Inhalt:

        Mitteilung

        Gemäß des Gesetzes zu der Verteidigung und den Streitkräften von Republik Bulgarien müssen Sie sich bis zum 23.01.2015 von 9.30 bis 12.00 Uhr oder von 13.30 bis 17.00 Uhr bei der Bezirksmilitärbehörde – Sliwen, Zimmer 28 melden, um einen Einberufungsbescheid entgegenzunehmen (zurückzubringen).
        Bringen Sie diese Mitteilung und Ihren Wehrpass mit.
        Bei Nichterscheinen tragen sie strafrechtliche Verantwortung gemäß §330, Abs. 1 des Gesetzes zu der Verteidigung und den Streitkräften von Republik Bulgarien (Strafe von 250 bis 2500 Lewa).

  3. „Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hineingehen müssen …”
    (Erich Maria Remarque, Zitat entnommen aus dem Antikriegsroman des Autors:„Im Westen nichts Neues“)
    Deshalb, ihr feigen Gesellen Obama, Merkel, Steinmeier und die anderen Enddarmbewohner Obamas: Kampfanzug an und so wie zur Ritterzeit oder noch im Mittelalter in die erste Linie! Aber ohne das heer der Boddygards drumherum!!

  4. Und wieder zeigt sich wer in Geschichte nicht aufgepasst hat, besser gesagt, sie nie gelernt hat.

    Wer ist so dämlich ausgerechnet Bulgarien antreten lassen zu wollen? Die werden mit friedliebenden Menschen zuhauf in ihren Einheiten rechnen müssen.

    • Aber Virgo, daß wissen die US-Leute doch auch.
      Warum die Bulgaren? Einerseits hoffen die Erfinder dieser Maßnahme darauf, daß zwischen die slawischen brüderlichen Verbindungen zwischen Russen und Bulgaren Risse kommen, wenn man aufeinander schießt. Bei der Ukraine hat es ja prima geklappt. Die NGO´s, auch die KAS der CDU haben ganze Arbeit geleistet. Der Haß in der Ukraine ist derzeit dermaßen groß. Verständlich! Die Westukrainer bombardieren die Wohnhäuser und die gesamte Infrastruktur in den Städten der Ostukraine und töten unzählige und unschuldige Zivilisten. Und umgekehrt töten die Russen in der Ostukraine Ukrainer aus dem Westen, die auf Befehl der Kiewer Regierung, die Russen in der Ostukraine bekämpfen. Um Gefallene wird geweint.

  5. Nie wieder Krieg!

    Die Kriegstreiber mit den weissen Hemdkragen und schmucken Kravatten sollten ausschliesslich in den Krieg geschickt werden, dann gäbe es nicht mehr lange Kriege!

    Schweinerei das!

  6. Herrn Dobri Bojilow Ihnen gebührt große Anerkennung u. Respekt für Ihren Brief. Ich hoffe, er ist für viele junge Männer ein Vorbild. Lasst euch nicht für einen ungerechfertigten Krieg als Kanonenfutter missbrauchen u. dazu verdonnern, über eure Landsleute, Männer, Frauen u. Kinder weiter Leid u. Elend zu bringen. Dieser Krieg ist für keine gute Sache, sondern hilft USA; NATO; EU u. Oligarchen. Die wollen ihre Pläne verfolgen, Ziele erreichen u. Investitionen sichern. Dafür ist jedes Mittel recht.
    http://sicherheitskonferenz.de/de

    • Hallo Maria,
      Ich bin der gleichen Meinung wie Sie.
      Aber was nützt es, wenn dieser Sachverhalt „nur“ in dieser prachtvollen Onlinezeitung erscheint. Ich halte es für äußerst wichtig, daß das kreuzgefährliche Ansinnen der US-Administration an Bulgarien auch in anderen Publikationen bekannt gemacht und dagegen protestiert wird. Glauben Sie mir, die deutschen, bulgarischen auch US-amerikanischen „beruflichen Zeitungsleser“ müssen dann zur Kenntnis nehmen, daß diese hinterhältige Variante nicht so klappt wie gedacht.
      Ich werde, natürlich mit dem Verweis auf die Quelle dieser guten Zeitung, auch weitere Sachverhalte breittragen.
      Es darf nicht sein, daß von der Systempresse weiter systematisch gelogen und betrogen wird, und keiner geht…

  7. Schipka-Pass bitte nicht vergessen – das „Blutopfer“ Rußlands für das bulgarische Volk und seine Befreiung vom Osmanen-Joch!
    … wer befreit uns vom „anglo-zionistischen“ Joch???

    Gott befohlen und mit Euch! (auch wenn ich nicht gläubig bin!)

  8. Warum wird hier eine falsche Landkarte gezeigt? Die Krim gehört schon lange wieder zu Russland. Außerdem vermisse ich die Darstellung von „Neurussland“. Ich kann mir schon denken, welche Absicht hinter dieser falschen Landkarte steckt!

  9. Stell dir vor es ist Krieg und KEINER geht hin. In diesem Sinne……….Menschen dieser unser aller einen Welt macht diesen Wahnsinn nicht mit…….es wird zeit für den 1. Weltfrieden ohne diese Politiker und Regierungen die NIE das Wohl der Bürger im Sinn haben.
    Kriege sind Kämpfe um Monopole weltweit aufrecht zu erhalten.

  10. Victoria Nuland und Kerry – jüdische Kriegshetzer reisen durch Europa und versuchen die Völker Europas in einen weiteren Krieg zu hetzen.

    Die Völker Europas sollten sich jetzt möglichst schnell darüber klar werden, wer die größte Gefahr für den Weltfrieden darstellt.

    Günter Grass wurde diesbezglich vor kurzem recht deutlich…

  11. Unglaublich wie viele Hirnlose Menschen es gibt.
    Ich meine diejenigen, die sich an einer Waffe ausbilden lassen um anschließend den Kopf für die psychopathischen Sesselpupser hin zu halten.

    Letzte Woche im TV :
    Da war noch der Interessent, der sich in einem Bundeswehr“Laden“ ( so ähnlich wie die Telefonshops ) in Berlin informiert hat . Dem dann auch gleich erklärt wurde, das er doch bei der Bundeswehr eine Zukunft hat. Worauf hin er sichtlich angetan war über seine Perspektiven.

  12. Mit vorigen Beitrag habe ich selbstverständlich nicht den Bulgarischen Helden gemeint.
    Vor dem habe ich jede Menge Respekt.

  13. diese geistlose einstellung durch gekünzete wut auf russland sollte uns
    deutschen fern sein, es wære wenn es zu einem kriege kommen sollte der
    dritte kieg in diesem jahrhundert gegen die russen sein, und dazu die
    geschichte meines lebens.
    in der schule habe ich gelernt dass es gegen russland zu kæmpfen im
    voraus ein verlorener krieg ist.
    mein erstes und auch einziges gedicht dass ich im geschichtsuntericht
    lernte nach dem verlorenen krieg von napoleon gegen russland:
    mit mann und ross und wagen
    so hat sie gott geschlagen
    das grosse mæcht’ge franzenheer
    der keiser auf der flucht
    soldaten ohne zucht.
    dasselbige gedicht galt den deutschen ebenso im ersten weltkrieg, die
    russische weite und der russische winter waren das…

    • Die These von der Unbesiegbarkeit Rußlands dürfte auch nicht verallgemeinerbar sein.

      Denn Rußland wurde von Deutschland im 1. Weltkrieg nebenbei geschlagen und das von nur einem Teil der deutschen Armee, während der Rest in Frankreich kämpfte.

      Und ein Blick auf die Materiallieferungen der usa an Stalin im 2. WK legt ebenfalls die Vermutung nahe, dass Rußland ohne diese Lieferungen auch im 2. WK verloren gegen die Wehrmacht verloren hätte.

      Stellt man sich dann einen Krieg Europas gegen Rußland vor, in dem die Materiallieferungen der usa an europäische Truppen gehen, so sieht es für Rußland schon bedenklich aus. In einem solchem Szenario würd Rußland wahrscheinlich verlieren. Und Putin weiß das.

      • Bislang hat niemand eine „These von der Unbesiegbarkeit Russlands“ aufgestellt. Und wie welches Kriegs-„Szenario“ aussieht, und was „Putin weiß“ – na, da sollte man sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Ebensowenig etwa bei der Interpretation der Tatsache, dass die letzte geglückte Großoffensive der US-Truppen gegen Einheiten einer halbwegs ebenbürtigen Armee die Landung in der Normandie war … Nein: entscheidend sollte doch sein, dass der Krieg schnellstens beendet wird! Und dies wird erst geschehen, wenn die Rebellen alle Truppen vertrieben haben, die auf ihre Städte und Dörfer schießen. Ich hoffe, dass dies durch Verhandlungen erreicht werden kann. Ich fürchte aber, dass „der Westen“ vorher seine Marionetten in Kiew…

  14. Die Strategie der EU – ist wir geben den Ländern ein paar Kredite (Brosamen – die sie wie im Falle Griechenland noch weiter in die Misere reinreiten). Danach ordnen sie sich den Anweisungen aus Brüssel unter, welche wiederum ihre Anweisungen aus den USA beziehen, wie im Fall von TTIP jetzt auch öffentlch gemacht.

    Man kann nur hoffen das sich mehr Länder wie Griechenland von dieser Unterwürfigkeit lossagen. Leider stehen derzeit noch Länder wie die Ukraine Schlange danach.

    Bitte nicht falschverstehen, in Griechenland war eine Änderung durchaus nötig und überfällig, nur halt nicht so dass man die (äh deutschen) Banken ausbezahlt und die Schere einseitig bei den Sozialsachen ansetzt.

  15. Meine Damen und Herren und alle Ihr Wegelagere , last euch nicht von der Propaganda verrückt machen! Informiert euch wenn möglich, das web is doch gross, links links links fragt eure Eltern eure Nachbarn und das wichtigste eure Grosseltern, bleibt nicht hängen an eurer eigenen Missgunst! Und Wer denn Mut hat dem nicht zu glauben sollte vor Ort gehen, eventuel humaniteren dienst zuleisten und zu helfen, oder selber als combantant, wenigstens als Beobachter sich nach Syrien oder Ukraine vieleicht auch Nordafrika zugehen. Keine Playstation , kein Rechtssystem reiner Darwinismus

  16. Herr Dobri Bojilow ich spreche Ihnen meinen höchsten Respekt und Hochachtung aus. Ich diente in der DDR als Kommandant einer Panzerkettenfähre GSP 55 bestehend aus zwei Fahrzeugen und fünf Mann Besatzung. In einem Manöver mit sowjetischen Verbänden an der Elbe unterhielt ich mich ,obwohl das nicht gern gesehen wurde mit einem russischen Hauptmann der Panzertruppen über den damaligen Afghanistan Krieg. Er sagte mir folgendes, sein Bruder war als Offizier in Afghanistan im Einsatz und wir sollten dem Himmel danken ,das die damalige sowjetische Regierung aus welchen Gründen auch immer die deutsche NVA nicht gezwungen hatte, sich daran zu beteiligen.

  17. Hiermit schwöre ich , das ich mich niemals gegen Russland an Kriegshandlungen beteiligen werde. Sollte es jemand in Deutschland wagen, mich als potentiellen Wehrpflichtigen kontra Russland zu aktivieren, dann garantiere ich, das ich entweder sofort desertiere,mir den Weg nach Osten freischieße oder Amok laufen werde. Niemals werde ich für Nato Colonia Alemania den Fahneneid leisten und lasse mich lieber vor einem Standgericht erschießen. Schickt Eure Töchter und Söhne nicht zur Bundeswehr ,weil sie nicht für Deutschland sondern für die USraelitische Koscher Nostra getötet oder verwundet werden können.

  18. es ist eine schande für ukraine,wie damals zusammen mit d.deutsche wehrmacht gegen d.russen zu kämpfen
    aber jetzt unter komando d.oberkolonisator usa.
    wo soll dass alles enden?in katastropfe.