in Europa

Merkel spaltet das Land. Entweder man steht hinter ihr, oder man ist rechtspopulistisch. Dieses bipolare Schwarz-Weiß-Denken ist sehr gefährlich für eine Demokratie.

Die Flüchtlingskrise ist meiner Meinung nach nicht die größte Verfehlung von Frau Merkel. Viel schlimmer sind die vielen Lügen und Missetaten rund um die Fiskalpolitik, Eurorettung, Bankenrettung, NSA-Affäre und Infrastruktur. Viele Merkel-Themen endeten einfach nur im Chaos. Trotz zahlreicher Entlastungsversprechen meldet der merkelsche Fiskus immer wieder Rekordeinnahmen. Die Eurokrise ist nicht gelöst sondern nur verschleppt. Diese Regierung ist gescheitet. Diese Kanzlerin ist gescheitert.

Die Medien sollten jetzt nicht den Fehler machen, jegliche Merkelkritik als Exklusivrecht den Rechtspopulisten zu überlassen. Es kann auch Merkelkritik von links geben oder noch besser: Von liberal! Für weltoffene, freiheitliche und friedliche Menschen ist Merkel ein absolutes NoGo.

Der Personen- und Führerkult rund um Angela Merkel ist bereits so absurd, dass alles und jeder als Nazi gilt, der die Kanzlerin nicht vergöttert. Politik darf nicht bipolar sein. Es gibt nicht nur links und rechts!

Mit den paar Flüchtlingen werden wir schon irgendwie klarkommen. Es ist zwar eine aufgezwungene Humanität, aber als Menschen ist es unsere Aufgabe anderen zu helfen. Wer Banken rettet, kann auch Menschen retten. Und genau da liegt das größere Problem: Nicht die Flüchtlinge bedrohen unseren Wohlstand.

Nein, es sind andere Dinge, für die Merkel steht: Das globale Luftgeldsystem, die Derivatebombe, Bankenkartelle, Giralgeldschöpfung, Anleihenblase durch Negativzins, Rekordschuldenberge und zentralisierte Machtkonzentration sowie betreutes Wählen in der EU. Gegen diese wirklichen Merkel-Risiken sind die Flüchtlinge nicht unbedeutend, aber minder schlimm.

Freie, weltoffene, liberale Menschen müssen sich endlich trauen, sich gegen den ausufernden Merkelismus zu wehren. Viele zieren sich, weil sie die Nazikeule fürchten. Brecht das Merkel-Kritik-Monopol der AfD!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. „Rechtspopulist“ ist eine Erfindung der Globalisierer,
    die damit Kritik an der totalitären und faschistischen Ideologie
    der Globalisierung
    denunzieren wollen.

    „Rechtspopulist“ ist ein inhaltsleerer Begriff.
    Wenn schon der Begriff Populismus verwendet wird, trifft er auf „linke“ Gruppen zu , wenn sie die (leistungslose) soziale Hängematte versprechen und verteilen.

    • Was meinst du mit „sozialer Hängematte“ ??

      Hartz 4 ? Grundeinkommen ?

      Wenn jemand die totalitäre und faschistische Ideologie der Globalisierung kritisiert ist das eher die Linke als Rechte Parteien( also eher rechte, die alle noch vom Neoliberalismus überzeugt sind!)

      Aber gut, ich habe auch nichts gegen Rechte wenn es nicht gegen andere Volksgruppen geht, zum Teil ist eine Verlangsamung der Welt/ Globalisierung gar keine schlechte Sache.
      Ähnlich hat auch z.B John Maynard Keynes gedacht. Jetzt allerdings im Neoliberalismus, das kann auf Dauer nicht friedlich gut gehen wenn Konzerne immer reicher werden und am unteren Ende immer mehr Geringverdiener oder Arbeitslose auf der Strecke bleiben.

      • Es mag vorerst überraschen, wenn Linke die Globalisierung befürworten, aber das machen viele (die S. Wagenknecht ist eine Ausnahme).
        Erklärbar ist dieser Vorgang dadurch , dass die „Internationale Solidarität“
        heute durch thinktanks und NGOs aus der Umgebung von Soros determiniert wird.
        SP Politiker wie Gabriel und der Östereicher Kern(der sich kürzlich mit Soros getroffen hat) stehen deutlich unter dem Einfluß dieser Ideologie.
        Die Ideologie der NWO, die unter der Diktatur des Internationalen Kapitals sozialistische Ideen umsetzt.
        Natürlich erkennt jeder Mensch mit Vernunft die Diskrepanzen.
        Aber die Ideologie der Globalisierung besitzt Alles Geld der Welt und Geld verführt und Geld regiert.

  2. Wir müssen den Begriff Freiheit neu definieren und gewichten. Totale Freiheit bedeutet Diktatur, weil sie absolute Entgrenzung ist und den Stärksten und Skrupelosesten zugute kommt. Dies ist der Kardinalfehler der Linken, ohne Grenzen und Schutz ginge es nicht. Jede Körperzelle hat eine Zellmembran, die entscheidet was dem Körper guttut und was nicht. Vier Mrd. Jahre biologischer Evolution können nicht durch Ideologie überwunden werden. Die Natur hat uns an Schlauheit einiges voraus!

    • Der Liberalismus, verbunden damit Popper,
      hat in seinem Freiheitsbegriff immer nur einer Elite gedient.
      Eine Freiheit, die die Machthaber davon befreite, in ihrer realen Macht auch Verantwortung zu übernehmen.
      Die Masse der Menschen wird heute in ihrer verordneten (Wahl)Freiheit und vorgeblichen Selbstbestimmung gewaltig über den Tisch gezogen.

      • Stimme absolut zu! Die Globalisierung ist keine echte Globalisierung, sonst hätten wir ja annähernd gleiche Lebensverhältnisse weltweit, die wir noch nicht einmal in Europa haben! Die Globalisten verfolgen die Ausschaltung der Kulturen, um alle Widerstände zu brechen. Jeder, der seine Kultur verteidigt und andere respektiert, ist eigentlich der wahre Freiheitskämpfer. Er kämpt für die Freiheit von Tyrannei und das friedliche Gedeihen der Kulturen und Völker!

  3. Wow, sehr guter Artikel muss ich sagen!

    Trifft den Kern des Problems genau!

    Ich werde sicher nicht Merkel wählen und hab es auch noch nie getan, trotzdem muss man Fr. Merkel zumindest zugute halten dass sie Ihre Ansicht verteidigt und dazu steht. Man darf Merkel kritisieren, aber warum ausgerechnet für ihre Flüchtlingspolitik ? Die war meiner Meinung nach gar nicht das schlechteste, es sind wie hier beschrieben eher die „Griechenland-Rettung( Bankenrettung!!) Wer das noch nicht verstanden hat und jetzt meint Flüchtlinge würden zu viel kosten dem ist auch nicht zu helfen, wo war der Aufschrei als über Nacht 80 Mrd. € für Banken!

  4. „Gegen diese wirklichen Merkel-Risiken sind die Flüchtlinge nicht unbedeutend, aber minder schlimm.“
    Flüchtlinge sind das ideale Mittel um von diesen „wirklichen Merkel-Risiken“ abzulenken.
    Deshalb jetzt auch turnusmäßige Verhaftungen von IS-Mitgliedern. In der Chemie bezeichnet man so etwas als „Weichmacher“. Soros betreibt dabei das Zentrallabor.

  5. Wenn wie heute
    Abend sogar in der Mainstream Presse, wie „Die Welt“ gefordert wird, die EU abzuschaffen und neu aufzubauen, zeigt dies den Irrweg des Liberalismus auf! Die Ideen von offenen
    Grenzen und dem Euro sind de facto gescheitert! Europa ist in einer schweren Krise, weil es die Ideen der Globalisten, z.B. Goldmann Sachs, aus einer Mischung von Naivität, Unterwürfigkeit und Unkenntis realisiert hat. Im Kern wurde antieuropäisch gehandelt, die souvärene, vitale Vielfalt wurde gegen unmündige Abhängigkeit eingetauscht! Europa ist in die Falle der Globalisten getappt, daraus resultieren die derzeit schwierigsten Probleme.

  6. Sehr guter Beitrag und fast durchweg sehr gute Kommentare, denen kaum etwas zuzufügen ist!

    Ich weiß nur eine Entscheidung Merkels zu nennen, die zwar völlig unüberlegt aber wirklich zukunftsweisend und richtig ist. Das ist der Atomausstieg. Wir sind als Land viel weniger angreifbar, wenn kein Meiler mehr in Deutschland (und Umgebung) steht.

    Sonst ist nicht zu erkennen, dass sie auf auch nur einem Gebiet eine besondere Kompetenz bewiesen hätte. Ihre Fehler aber sind Legion wie Jenny Ger hier absolut richtig darstellt.

  7. Ich könnte, um den Rechtspopulisten nicht in die Arme zu fallen nach 59 Jahren des Daseins und 25 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland, zum ersten Mal die Linkspopulisten bei der nächsten Wahl mit einem Kreuz beglücken, das ist ja der einzige Ausweg nachdem die Piraten sich von der politischen Bühne fast verabschiedet haben.
    ;-)