in Europa

Vor dem EU-Sondergipfel zur Ukraine ist unklar, ob Russland doch noch einlenkt. Genauso unklar ist aber, ob sich die Scharfmacher in der EU im Zaum halten lassen. Sie haben massive Interessen in der Ukraine – und sie profitieren vom neuen Feindbild Putin.

Schon gestern hatte ich darauf hingewiesen, dass Deutschland in der europäischen Ost-Politik nicht mehr den Ton angibt, auch wenn dies immer wieder behauptet wird.

Die Expansion der EU hat eine Eigendynamik entwickelt, die Berlin nicht mehr aufhalten kann. Die 11-Mrd.Euro-Vorzugshilfe für die Ukraine, die die EU-Kommission aus dem Hut zaubert, spricht Bände.

Auch im Verhältnis zu Russland ist Berlin nicht mehr der Nabel der Welt. Längst geben andere EU-Staaten wie Polen den Ton an. Sie wollen nicht nur Sanktionen, sondern ein aggressives Rollback.

Dabei verfolgen die “neuen Europäer” zunächst einmal massive Eigen-Interessen:

  • Die Ostgrenze der EU soll “stabilisiert” werden.
  • Die Energieversorgung (Gas) soll “abgesichert” werden.
  • Russland soll ein für allemal “eingedämmt” werden.

Hinzu kommt aber noch eine neue Gemengelage im Westen, bei den “alten” Europäern:

  • Die Legitimationskrise der EU nach der Eurokrise.
  • Die Suche nach einem neuen “Narrativ”, das EUropa zusammenhält.
  • Die Europawahl, bei der alle wichtigen Themen (Eurokrise, NSA-Affäre, deutsche Hegemonie etc.) ausgeklammert werden.

Da kommt die Eskalation in der Ukraine wie gerufen. Die Krise bedient zwei starke und honorige Motive: “Seht her, da sterben Menschen für EUropa” und “Schaut hin, wir bringen Euch Demokratie.”

Das hat aber in den letzten Wochen nicht genügt, um die Massen für die EU zu begeistern. Es hat auch nicht die Entfremdung mit den USA und die NSA-Affäre vergessen lassen.

Das Feindbild Putin kommt da gerade recht. Es lenkt von der Krise im Innern der EU ab, bedient historische Revanche-Gelüste und eint die Hitzköpfe – von deutschen Grünen über polnische Nationalisten bis zu H. Clinton.

Das gibt sich wieder, könnte man meinen. Doch immerhin ist es den neuen Scharfmachern schon gelungen, einen EU-Sondergipfel zu organisieren. Dabei hätte ein Nato-Treffen völlig ausgereicht.

Und während die Großmächte am Mittwoch in Paris die klassische Diplomatie wiederbelebten, wollten die Putin-Gegner heute in Brüssel ein Tribunal inszenieren…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. Da ich nicht oder noch nicht Autor hier bin, stelle ich den Link zu meinem Artikel als Kommentar zur Verfügung:

    „Ukraine Prawda: Russischer Angriff stünde unmittelbar bevor – Start der bereits angekündigten “Informationsprovokationen” – Gefahr des Einsatzes der Armee gegen das eigene Volk – USS Truxtun auf dem Weg“

    http://soz-net.neue-mitte-mv.de/display/stop_big_brother/176715?f=&redir=1

    Und betreffs Vorzugshilfe: Es wird ja noch mehr an Milliarden gefordert, auch als Ausgleich gegen die Aufstellung der US-Raketen gegen Russland und man sollte nicht davon ausgehen, dass die USA das bezahlen sondern letztendlich zum größten Teil wird es der „dumme, deutsche Michel“ als Steuerzahler sein sollen. Merkel erhält dann wieder Orden!

  2. Herr Putin reiht sich jetzt schon ein in die großen russischen Staatsoberhäupter wie Zar Peter der Große und Katharina die Große . Nur mit dem Unterschied das Herr Putin ohne Intrigen und Morde sein Land voranbringen möchte. Die USA und EU Lakaien von Washingtons Gnaden und die allmächtige AIPAC Israel Lobby schäumt vor Wut das es neben China ein Land gibt, das dem USrael Wallstreet und Goldmann Sachs Gesindel Paroli bietet. Wenn Russland keine nuklearen Vergeltungswaffen hätte, wäre die Nato garantiert schon in Russland eingefallen. Russland hat immer versucht sich mit dem Westen zu verständigen. Doch die Soros und Shelton Adelson , Panetta, Wolfowitz, Brzezinski Russenhasser Fraktion bläst zum Sturm auf Russland.

  3. Die total hörige EU Arschkriecher Fraktion von Merkel, Cameron , Hollande sind dabei die europäischen Ideale zu Gunsten globaler Zocker zu verraten. Wenn Russland seine Wirtschaft nicht schnellstens autark werden lässt ,könnte es Schwierigkeiten geben. Jetzt wird sich zeigen , wie stark China wirklich ist und US Versprechungen und Erpressungen widersteht. China muss jetzt Flagge zeigen oder sie werden die nächsten sein die attackiert werden. Die Ukraine ist ein Lehrstück wie ein Land gezielt destabilisiert und zum Nato Vorposten umgewandelt wird zum massiven Nachteil Russlands . Die auf dem Maidan gegen denn raffgierigen Ex Präsidenten protestierten , haben keine Ahnung das viel größeres Wuchergesindel mit der Nato im Schlepptau kommt.

    • Wenn die Welt so wäre, würde ich zustimmen. Wenn aber ein Land eine private Zentralbank hat und es gibt nur drei Länder die keine haben, wobei es mir auf eins mehr oder weniger nicht ankommt, so resultiert etwas daraus. Man einen derer von Rotschild glauben, wenn er sagt, daß wenn er die Geldmenge eines Landes bestimme, sei ihm egal, wer die Politik des Landes führe. Mit dem Geld der privaten Zentralbanken aus dem Nichts werden die Staaten gesteuert, wurden dadurch und dafür erst geschaffen. Ich habe nichts gegen Putin als Mensch, würde gern mal mit ihm Angeln gehen, aber er ist der politische Arm der Zentralbank und der Loge. Er ist gestorben für die Welt und in die Loge neu geboren. Er ist wohl im 32. Grad, wenn man glaubt, was so geschr

      • So zu tun, als ob eine private Zentralbank keine Auswirkung auf die Politik hat, das kommt mir vor, wie der Wilderer, der ein Wildschwein auf der Schulter hat, vom Jäger erwischt wird und Entsetzen spielend sagt: „Iiih, wie kommt denn das Wildschwein auf meine Schulter“.

      • @Drusius

        Ich glaube der Passus mit Zentralbank usw. war zutreffend. Vielleicht wird es besser, wenn man betrachtet, dass die zentralisierten Institutionen und auch so organisierte Geheimbünde von den Mächtigen des Geldes von oben herab übernommen wurden; die Freimaurer vielleicht seit Gründung der Illuminati und deren Unterschlupf dort.
        Bezeichnend ist ja dazu auch wie von Comrade John in Kommentaren bei „himmlische-hundertschaft“ „chartophylakeion.de“ aufgeführt, dass Putin zwar vor den Faschisten usw. warnt, aber so tut, als ob er den anderen „Teil des Waldes“ nicht sieht, sprich die Unterstützung durch Kämpfer Israels und Mitbeteiligung zionistischer, israelischer Lobbykreise beim Putschen in Ukraine bis Josef Sissels,…

        • Es ist einfach, die beiden Säulen, die Pyramide, die phrygische Mütze und die Fascie. Wer das im Wappen oder als Zeichen hat, gehört bewußt oder unbewußt dazu. Natürlich steckt tiefes Wissen über unsere Entstehung, die Entwicklung des Lebens und die mehrfache Vernichtung der Menschheit dahinter. Und es sieht wieder so aus, daß die Menschheit nicht nur ausgeplündert wird für das Verleihen von Geld aus dem Nichts, sondern auch die Basis des Lebens selbst wird angegriffen. Deswegen sind alle Präsidenten erwählt, bevor sie gewählt werden. Hat vielleicht schon einer über das private Zentralbankensystem und über die Mächte dahinter geredet – ohne sein Amt oder noch anderes zu verlieren

  4. Interessant ist das Foto: Die rote Fraktion, wobei Rot für den Meistergrad steht und Blau den Lehrlingen und Gesellen der Freimaurerei zukommt, sieht das Handzeichen in Richtung Boden nicht.
    Die Querfinanzierung der Welt, wobei das Lebensniveau der Menschen in immer kritischer Regionen tauchen wird, zeigt, wie weit die zentrale Verwaltung der Länder-Firmen vorangeschritten ist.

  5. @Drusius: Sie haben nicht ganz recht mit den Farben. In der blauen Freimaurerei gibt es nur die Farbe blau und insgesamt drei Grade. Die blaue Johannisfreimaurerei ist die im deutschsprachigen Raum die am meisten verbreitete. Der dritte Grad des Meisters ist eine Voraussetzung für die Vervollkommnungsgrade, die hochgradige Freimaurerei (auch rote Freimaurerei). Allerdings gilt, dass alle Freimaurer mit dem Erreichen des dritten Grades, dem Meistergrad, untereinander gleichgestellt sind und zwar unabhängig davon ob nun ein Bruder zusätzlich den aus dem schottischen Ritus bekannten hochgradigen Weg geht. Wenn Sie sich über die Freimaurerei erkundigen möchten, empfehle ich Ihnen den direkten Weg zu gehen.