in Europa

Entgegen der medial vorherrschenden Meinung hierzulande scheint es den Krim-Bewohnern nicht immer schlechter zu gehen. Sie lehnen auch den Beitritt zur russischen Föderation nicht ab. So hat das Forbes-Magazin und weitere westliche Umfrageinstitute ermittelt, dass die Krim-Bewohner sich mehrheitlich sehr glücklich mit Russland zeigen.

„Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union, die den Krim-Beitritt zu Russland nicht anerkennen wollen, versuchen, so Forbes, die Krimer „vor sich selbst zu retten“. Doch sind die Bewohnter der Halbinsel glücklich dort, wo sie jetzt sind. „Eine Umfrage nach der anderen zeigt, dass die Einheimischen — egal ob Ukrainer, ethnische Russen oder Tataren – einig sind: das Leben mit Russland ist besser als das Leben mit der Ukraine.“

So haben 82,8 Prozent der Krimer in einer Studie der US-Meinungsforschungsfirma Gallup im Juni 2014 geäußert, dass das Ergebnis des Referendums über den Beitritt zu Russland vom März 2014 ganz ihren Belangen entsprochen habe. Etwa 74 sprachen von einer Verbesserung ihres Lebens nach dem Beitritt zu Russland.

Auch eine Umfrage der deutschen Forschungsfirma GfK Group hat im Februar 2015 ergeben, dass die überwältigende Mehrheit der Krimer mit der Wiedervereinigung mit Russland zufrieden ist. Auf die Frage, ob sie den Krim-Beitritt zu Russland unterstützten, antworteten 82 Prozent der Befragten mit „Ja, auf jeden Fall“ und weitere elf Prozent mit „Ja“. Nur zwei Prozent antworteten mit „Nein““, so „SPUTNIK Deutschland„.

Die dpa meldete am 16. März 2015, dass sich „für einen Verbleib der Halbinsel in der Ukraine [sic!] (..) nur fünf Prozent der Befragten aussprechen.“

Die ehemals ukrainische Halbinsel Krim war im vergangenen Jahr nach einem Referendum der russischen Föderation beigetreten. Unter Staatsrechtlern ist die Legalität dieses Aktes umstritten, da die Zentralregierung in Kiew keiner Angliederung zustimmte.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. haaahahaha…ich schmeiss mich weg vor lachen…..das hat ja ne Ewigkeit gedauert bis es „klick“ gemacht hat bei Forbes! Eine andere Frage wære da viel interessanter – wozu muessen Bæume gefællt werden um so ein wertloses Schundblatt zu drucken? Ich hoffe dass diese Erkenntnis schneller kommt bei Forbes und sie die Welt in Zukunft mit ihren gedrueckten Muell verschonen!

  2. Das weiß die westliche Elite doch alles, auch die Politiker, auch die Medien. Aber sie belügen die Leute so gut es geht. Die USA wollen die Krim am liebsten zurück, da muss Europa beütteln. Ein paar Geschichtchen hier und da, immer schön die Bürger von der einfachen Wahrheit ablenken.

    Dass die Krim mehrheitlich imm prorussisch war weiß eigentlich jeder Depp. Dazu gibt´s Studien und es ist einfach bekannt.

  3. Lügen (der amerikanischen Regierung) haben kurze Beine.
    Wer die Zukunft der Amis voraussehen wolle, müsse ihre Vergangenheit betrachten.

  4. Das das der hiesigem MSM nicht aufgefallen ist, und die ihrer Informationspflicht nicht Nachgekommen sind. Komisch !!!

  5. es falt jedem auf aber es ist nicht im Interesse auf Frieden Amerika braucht Kriiiiiiiiieg das ist Fakt USA das ist ein Heuchler Imperialismus reich und rusland ist das gegen teil und deshalb ist das nicht für jeder Mann zu verstehen alle wissen aber keiner tut was zu mindestens die wenigsten aber auch die USA wird untergehen den nichts ist ewig

  6. Ja wie schon gesagt, auf der Krim wird derzeit nicht in tausenden Menschen abgeschlachtet in der Ukraine schon! Was ist den hier jetzt undemokratisch und Menschenrechtsverletzend? Scheiss Amis und deren Mitläufer bringen nur Tod und Leid für ihre gier nach Profit.