in Europa

Aktuell sind die Brände im Amazonas und die angeblich drohende Klimakatastrophe Thema Nummer eins in den Mainstream-Medien. Kaum jemand, vor allem die EU in Brüssel nicht, stört sich jedoch daran, dass gerade in Europa die letzten Urwälder abgeholzt werden. In Europa ist Rumänien das Land mit der ältesten Waldökosystemen, in die noch nie ein Mensch eingegriffen hat. Geschätzte zwei Drittel unserer letzten wilden Wälder finden sich in dem Karpatenland. Doch dieses einzigartige, unberührte Urwaldsystem droht nun vernichtet zu werden. Waldwirtschaftsunternehmen sind dabei, hektarweise Urwald abzuholzen.

90 Prozent der Urwälder Mitteleuropas haben bislang in den Karpaten überlebt. Der Anteil der Alpen am europäischen Urwalderbe beträgt gerade einmal 0,4 Prozent. Laut einer Wald-Inventur waren im Jahr 2005 noch 218.000 Hektar Urwald in Rumänien übrig. Es gibt aber Hinweise darauf, dass etliche Forstverwaltungen damals für die Studie nicht alle tatsächlich existierenden Urwälder gemeldet haben. Also gab es 2005 wahrscheinlich noch mehr Urwald. Seit 2005 werden in Rumänien jedoch riesige Waldflächen vernichtet. Wieviel derzeit von Rumäniens Urwaldschatz noch übrig ist, weiß im Moment niemand. Es gibt keine genauen Daten.

Fakt ist, dass in sämtlichen National- und Naturparks Rumäniens äußerst brutal abgeholzt wird. Die rumänischen Natura-2000 Schutzgebiete sind sogar Brennpunkt der profitorientierten Forstwirtschaft. Urwaldbestände werden kaum geschont. Verantwortlich für die Zerstörung der Wälder in den Naturparks soll vor allem die staatliche, rumänische Forstverwaltung „Romsilva“ sein. Sie ist für das Management von fast allen National- und Naturparks verantwortlich und finanziert diese auch.

Staatliche Zuwendungen gibt es für diese Naturparks nicht. Daher steht Romsilva offenbar auf dem Standpunkt, dass Einnahmen durch Abholzungen benötigt werden. Also wird auch der Nationalpark massiv abgeholzt. In einem Großteil der Nationalparks wird kommerzielle Forstwirtschaft betrieben. Riesige Flächen wertvollster Urwälder gingen bereits auf diese Weise im letzten Jahrzehnt verloren. Im Fagaras- und Maramures-Gebirge sind die Waldvernichtungen besonders schockierend. Hier wurden ganze Bergrücken und Täler regelrecht vernichtet. Die Lebensräume für seltene und streng geschützte Tiere wie das Auerhuhn wurden auf diese Wiese großflächig zerstört. Und es wird weiter abgeholzt. Schwere Forstmaschinen haben die Waldböden aufgerissen und dem sensiblen, seit Tausenden von Jahren ungestörten Ökosystem schwere Wunden zugefügt.

Die rumänische Regierung beschloss 2012 angeblich eine Verordnung zum besseren Urwaldschutz. Doch es kam anders: Analysen von Satelliten-Bildern und Vor-Ort-Recherche zeigen, dass auch nach 2012 weiter in vielen registrieren Urwaldgebieten abgeholzt wird. Die Verordnung wurden von Waldbesitzern, Forstverwaltungen und Behörden offenbar einfach ignoriert. Die rumänische Regierung scheint zudem nichts dagegen zu unternehmen. Rumänische Insider versichern, dass dabei wohl auch Korruption im Spiel ist.

Wo bleibt hier der Aufschrei von Merkel und Macron? Wo bleiben die Millionenhilfen, um die letzten Urwälder Europas, die unsere „grüne Lunge“ auf dem europäischen Kontinent sind, vor der Abholzung zu bewahren? Würden den „grünen“ Klimasektenanhängern tatsächlich etwas an unserer Natur liegen, wäre Brüssel schon längst dagegen vorgegangen. Unbeschreibliche Vorgänge, oder? Mehr dazu lesen Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

    • Du sooo schleichend ist der garnicht… 🤣
      Und an ihm vorbei kommen werden wir auch nicht…
      nur wer dann im Kommunismus noch Arbeiten geht und hilft ihn zu erhalten gehört erschossen..

      wollen dann doch mal sehen wie lange es dauert bis ,,Sören-Malte,, und ,,Anna-Lena Nasenring,, begreifen das der Kapitalismus doch nicht so verkehrt war..

      Wenn der Sharia-Aufseher ihnen bei der Feldarbeit hin und wieder mal mit dem Stock auf die Birne klopft 😁

      Dieser Moment wenn die politisch korrekten und Heimat hassenden Kiddys mit sexueller Desorientierung hier begreifen das in der Welt die sie ihnen versprochen haben kein Platz für sie ist….🤫

  1. Diejenigen die jetzt mit dem Finger auf Brasilien zeigen sind die selben welche hier die Wälder für sinnlose Windräder abholzen lassen. Jeder sollte erst mal vor seiner eigenen Tür kehren.
    Im Übrigen bin ich gegen jeder Art der Waldvernichtung.
    In Deutschland einen auf Umweltengel machen und für sein sauberes Gewissen in anderen Ländern die Natur dafür zerstören. Siehe Süd Amerika und Afrika zwecks Kobald und Silizium Abbau. Alles Heuchler die Grünen