in Essen & Trinken

Nestlé und Coca Cola privatisieren größtes Wasserreservoir in Südamerika

Die Lebensmittel- und Getränkekonzerne Nestlé und Coca Cola wollen das größte natürliche Wasserreservoir in Südamerika privatisieren. Der Wasserspeicher befindet sich unter Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Nach Berichten einer brasilianischen Zeitung schreiten die Verhandlungen zur Privatisierung mit den Behörden der Regierungen voran. Den privaten Konzernen sollen Konzessionsrechte vergeben werden, die sie zur Nutzung der Quellen benötigen. Die Verträge sollen für hundert Jahre geschlossen werden.

Das erste Gespräch zwischen Coca Cola, Nestlé und den Regierungsbehörden Südamerikas fand am selben Tag statt, an dem der Abstimmungsprozess für die Amtsenthebung der brasilianischen Präsidentin Rousseff eröffnet wurde. Zufall? Das Problem der Wasserprivatisierung wird jedoch nicht nur die Menschen in Südamerika betreffen. Bekommen die beiden Konzerne die Konzession, ist der Schritt für weitere Konzessionen in anderen Ländern nicht mehr weit. Dann wird die Nutzung von frischem Trinkwasser bald kein Menschenrecht mehr sei, sondern in den Händen von profitorientierten Konzernen liegen.

Zwei Drittel des Reservats befinden sich in Brasilien. Sollte die Konzession vergeben werden, wären die Folgen für künftige Generationen verheerend. Menschenrechtsorganisationen führen daher seit Jahren einen Kampf gegen die Privatisierung von Trinkwasser. Nestlé soll bislang diese Informationen dementiert haben. Bereits Bolivien musste erleben, dass eine Bedingung für neue Kredite der Weltbank die Privatisierung des Trinkwassers war.

Im März 2018 fand in Brasilien das World Water Forum statt, das von großen Lobbyorganisationen wie der Weltbank oder großen Wasserkonzernen organisiert wird. Dort wird diskutiert, wie multinationale Großkonzerne vom Verkauf von Trinkwasser auf der ganzen Welt profitieren können. Die Wasserprivatisierung ist jedoch kein Problem von Südamerika. Überall machen Konzerne Vorstöße, Regierungen spielen mit. So brach auch die EU ihr Versprechen, die Wasserversorgung von der Privatisierung auszunehmen.

Denn wer die Macht über lebenswichtige Ressourcen hat, verfolgt allerdings nur profit-orientierte Interessen, jedoch nicht die der Menschen. Nestlé versuchte auch in Kalifornien trotz Dürreperioden Wasser immer weiter abzupumpen. Der kalifornische Staat hatte allerdings dagegen reagiert.

Der Chef des Nestlé Konzerns sagte einst: „Wasser ist kein öffentliches Gut, sondern benötigt auch einen Marktwert, wie jedes andere Lebensmittel“.

Sehen Sie das auch so?

 

Dein Kommentar

Kommentar

25 Kommentare

  1. Alle Regierungsmitarbeiter, die sich daran beteiligen ,die die Ausbeutung der Naturresourssen, wie Nahrungsmittel und Wasser, eines Landes zu privatisieren, speziell wenn Unternehmen eines anderen Landes daran beteiligt sind, sind Volks- und Landesverräter und müssen dementsprechend behandelt werden.

    • Hallo Manager,
      Es geht doch nur noch um Geld, Geld und nochmals Geld…!
      Leider ist es so, sobald solche Leute an Machtpositionen kommen, ist es mit der Menschlichkeit vorbei…

      …in der Natur (bei Herden- und in Rudeln lebenden Tierarten) ist es so, dass wenn ein Individuum die Art in Gefahr bringt, dieses Individuum rigoros von der eigenen Art verstoßen wird und sehr bald untergeht.
      Das Überleben der Art ist wichtiger als das Individuum.

      vielleicht sollte man dieses System auch wieder bei der Menschheit anwenden,
      diese Leute, die ganze Völker in existenzielle Gefahr bringen, gehören rigoros ausgemerzt, ohne Ausnahme…!

      • Hallo Heinz,
        deine Ausführungen sind korrekt. Jedwede Gesetze und auch Aktivitäten von Politikern sind dem Geldeingangsstrom der Eliten und ihnen selber gewidmet. Klar und deutlich wieder einmal bei der BAMF Affäre sichtbar für Jederman. UND genau deshalb arf es für Politiker KEINE Immunität geben. Auch deren Anspruch auf Rentenzahlungen nach 4 Jahren im Amt muss überarbeitet warden. Dem muss ein Riegel vorgeschoben warden und deshalb möchte ich an dieser Stelle an alle anständigen rechtsanwälte plädieren sich zusammenzutun und gegen diese Volks- und Landesveräter auch in DE vorzugehen.

  2. Unglaublich die Gier dieser Konzerne! Was stecken da nur für Menschen dahinter die Ihresgleichen so etwas antun! Schön ist es jedoch, weil es eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt und der liebe Gott alles sieht und hört was diese Schreibtischtäter und Kapitaldirektoren so machen! …

      • Früher hab ich mal gelernt, dass Menschen geboren werden.
        Mittlerweile habe ich erhebliche Zweifel daran, dass dies auf alle „Menschen“ zutrifft.
        Ich sehe immer wieder welche die offenbar geschissen wurden.

    • Leider gibt es keinen Gott mehr, oder er hat von den Menschen die Nase so voll, dass wir ihm egal sind.
      Ich halte es mit dem Leitspruch, hilf dir selbst, so hilft dir Gott.

  3. Wo unterscheidet sich Nestle von anderen Firmen – es geht um Profit. Wenn wir unsere Grundrechte in der Verfassung nicht verankern, und leider haben wir bis heute ein Alliiertenrecht, dann lassen wir uns von den Vasallen unserer Regierung bestimmen welche Rechte wir haben. Demokratie ist der Dünnschiss unseres Jahrhunderts. Nie wurde in der Geschichte der Völker ein Land von seinen Feinden so belogen, so betrogen und so ausgebeutet wie Deutschland und das alles freiwillig durch unsere sogenannten Abgeordneten des Bundestages wo man sich fragt ob ihr IQ im Durchschnitt wirklich höher ist als von denen die uns Fluten und nicht begreifen was mit ihnen passiert.
    Gute Nacht Deutschland … Ich bin mal kurz weg.!!!

    • Demokratie ist die beste Regierungsform, sofern sie im Sinne der Demokratie gelebt wird.
      Demokratie bedeutet, dass das Volk das Sagen hat und zwar in ALLEN BELANGEN, DAS VOLK BETREFFEND…! Also Volksentscheid in allen Belangen, die das gesamte Volk betreffen, ähnlich wie in Norwegen und in der Schweiz – diesen Ländern geht es offensichtlich besser als uns…

      Das, was wir in Deutschland haben, ist ja gar keine Demokratie, diesen Schwachsinn kann man höchstens eine WAHLTAGSDEMOKRATIE nennen.

      Ich nenne diesen Schwachsinn, hier bei uns,
      EINE DEMOKRATISCH GEWÄHLTE, PARLAMENTARISCHE MEHRHEITENDIKTATUR !

      Die AfD will als einzige Partei in Deutschland, diese Volksentscheide in das Grundgesetz aufnehmen und zum Teil der Verfassung erheben.

      • Leider gibt es zu viele, die ihre Mitmenschen – das Volk – für zu dumm halten, die Politik mitzubestimmen. Wenn wir alle zu wichtigen Entscheidungen aufgerufen werden, setzt dazu aber eine ausgiebige Diskussion ein, in der sich die besten Gedanken durchsetzen können.
        Wir sollten k e i n e m Kandidaten mehr eine Stimme bei irgendwelchen Wahlen geben, der nicht glaubhaft erklärt, dass er sich für einen sicheren und leichten Zugang zu bundesweiten Volksentscheiden einsetzt!!!

    • Wie genau muss das eigentlich von statten gehen, dass Deutschland seine Immunität zurück bekommt, sprich ein eigener Staat und nicht die Firma anderer? Was muss man tun? Wer kann das? Wer geht vor und macht den Anfang?

  4. ich wünsche das der Nestle chef nur 15 tage ohne wasser lebt.
    Nestle ist verbrecher sowie cocacola. schon bekannt.

  5. Der Chef des Nestlé Konzerns sagte einst: „Wasser ist kein öffentliches Gut, sondern benötigt auch einen Marktwert, wie jedes andere Lebensmittel“.
    Dieser Unmensch hatte auch schon mal gesagt, dass freier Zugang zu Wasser kein Menschenrecht sei oder so ähnlich.

    Ich wäre dafür, dass man solche Leute einfängt, sie in Einzelhaft setzt und ihnen das Wasser entzieht, so für drei bis vier Tage.
    Mal sehen, wie sie es nach dieser Zeit sehen, ob das Wasser dann immer noch einen Marktwert haben muss…!?!?!

    Wasser ist die Grundlage des Lebens auf unserem Planeten, wer sogar hier einen Marktwert sucht, prostituiert das Leben…!

    PFUI TEUFEL, es wird Zeit, dass aufgeräumt wird…!

    • Und nach den 3-4 Tagen müssen sie erst einen privat festgelegten Preis für 1 Flasche Wasser bezahlen.

      Aber das wird ihre abartige Gier und ihren verbrecherischen Egoismus nicht ändern.

      Erkenntnis kann man nicht lernen oder gar erzwingen. Sie kommt von ganz allein – oder eben nicht.

  6. Wir haben diese Entwicklung doch auch schon lange in Deutschland. Vielleicht ist einigen Lesern noch der Begriff Cross-Border-Leasing bekannt?

    Dann gab es einige Beteiligungen privater Unternehmen, die vor 20 Jahren noch Schlagzeilen machten, heute aber längst aus dem Blick geraten sind.

    Unauffällig operiert auf diesem Feld die REMONDIS aqua.

    Wer Macht über ein einst öffentliches Gut hat, der kann dafür auch die Preise bestimmen oder es verknappen.

    Immer waren dafür Politiker der etablierten Parteien verantwortlich. Meist waren es die Sozis, die meinten so augenblicklich ein paar D-Mark/Euro in die Kassen zu bekommen, die Spätfolgen aber bewusst ausklammerten.

    In Rostock gab es jetzt einen Rückkauf aus der privaten Beteiligung.

  7. Nestle und CocaCola
    sind in Südamerika und Südostasien mit dem Verkauf von Wasser in Plasikflaschen präsent und verdrängen die öffentlich frei zugängigen Trinkwasserquellen .
    Der Kauf von Trinkwasser in Plastikflaschen ist praktisch und hygienisch , die Folgen , die Verschmutzung mit Plastikflaschen und der Verlust der Souveränität der Bevölkerung über das Trinkwasser sind kaum Thema .

  8. Warum sich über diese Dinge aufregen und von den Politikern erwarten dass diese was dagegen tun >> es liegt doch in der eigenen Verantwortung >> wenn ab Heute niemand mehr Produkte von Nestlé und CocaCola kauft, dann gibt es diese Konzerne in Kürze nicht mehr !! und das Thema ist erledigt !!

  9. Was für ein Verbrecherpack…
    Aber hat das Folgen für diese kriminellen Konzerne?
    Nö.
    Die Verbraucher in Europa denken nur an sich selbst. Und solange sie von der verbrecherischen Privatisierung des real dem jeweiligen Volk gehörenden Wassers nicht selbst betroffen sind – ist es ihnen egal.
    Solange nicht ihre eigenen Töchter und Frauen vergewaltigt und ermordet werden – ist es ihnen egal.
    Solange Kontenraub nicht sie selbst betrifft – ist es ihnen egal.
    Solange illegale Hausdurchsuchungen durch Regimesöldner nicht ihre eigenen 4 Wände betrifft – ist es ihnen egal.

    Extremegomanie ist die Pest des 21. Jahrhundert.
    Jeder ist nur sich selbst der Nächste – andere Menschen der eigenen Sippe, Volksfamilienmitglieder, Nachbarn – zählen nicht.

  10. Sehr geehrte Investigativjournalisten und meinungsfreudige Konsumenten,
    Sie haben es doch beim Einkauf ihrer Lebensmittel selbst in der Hand und könne an der Kasse „abstimmen“ welchem Produzenten von nah und fern Sie „Ihre Stimme geben“. Hinter jedem Produkt stehen Rohstofflieferanten und Mitarbeiter die es herstellen. Bei Natürlichem Mineralwasser sind es in der Bundesrepublik ca. 13.000 Menschen. http://www.mineralwasser.com. Der Nestle Konzern hat auf seiner website unter dem Button „frag nestle“ Stellung zu den an ihn herangetragenen Vorwürfen genommen. Im Konzernatlas der NGO Oxfam stellt eine Übersicht S.28 die weltweiten Verflechtungen von verschiedenen Lebensmittelunternehmen dar, ich würde mir mehr Objektivität wünschen