Urs Bigler

Tätigkeit: Gymnasiallehrer, Redaktor, Schriftsteller. Im IL-Verlag (Informationslücke-Verlag) erschienen: "Teufelszorn-Trilogie" (historische Romane; Thematik: Missbrauch von Drohkulissen), "Todesklicke" (Kriminalroman; Thematik: Folgen der Totalüberwachung) und "Der Fall Schiller" (wissenschaftliche Abhandlung; Entwicklung einer These). Für Korrektur, Redaktion und Verfassen von Texten: www.ursbigler.ch

  Texte wurden an zentralen Knotenpunkten abgefangen, kopiert und von Schlapphüten gesichtet, geordnet und interpretiert. Der geheimpolizeiliche Vorgang, den ich hier anspreche, ist kein Kind der amerikanischen Totalüberwachung – er ist ein Kind des frühen 19. Jh. und der geistige… Teilen Weiterlesen

Erfahrungsbericht. Zweifellos, die Konnektivität der modernen Gesellschaft bietet viele Annehmlichkeiten. Und die meisten sind bereit, dafür auch einen Preis zu bezahlen, nicht nur mit Geld, sondern allenfalls auch mit ihrer Gesundheit. Studien belegen die Unbedenklichkeit der hochfrequenten Strahlung, Gegenstudien widerlegen sie. In der letzten Zeit aber ist es ruhig… Teilen Weiterlesen

Mitte März hat der Schweizer Nationalrat beschlossen, auf die Vorlage eines neuen Nachrichtendienstgesetzes einzutreten, und das mit einem Verhältnis von 154 zu 33 Stimmen. Auch der Schweizer Geheimdienst (NDB) will in Zukunft wie die große Schwester in Amerika (NSA) eine tauglichere Lizenz zum Schnüffeln, ohne Gefahr laufen zu müssen,… Teilen Weiterlesen

„Schaut mal genau hin!“ Einen Spruch dieser Art haben sich wohl 1000 Weimarer am Ende des Zweiten Weltkrieges anhören müssen, als ihnen befohlen wurde, durch das Konzentrationslager Buchenwald zu gehen. Die Alliierten hatten es für nötig befunden, diese Menschen, die jahrelang weggeschaut hatten, zum Hinschauen zu zwingen. Es ist… Teilen Weiterlesen