Johannes Gress

Studium Politikwissenschaft Uni Wien Schwerpunkt: Entwicklung, Afrika, Migration

"Aus dem Unbehagen, welches eigentlich jeder Bürger und Demokrat empfinden muss, wenn die Gesellschaft nicht zufriedenstellend geordnet ist, erwuchs mein Wunsch, bei der Besserung der Dinge behilflich zu sein." Mit diesen Worten rief Reinhard Mohn im Jahr 1977 die Bertelsmann… Teilen Weiterlesen

Jährlich fließen rund 68 Milliarden Dollar von den Industrienationen in den afrikanischen Kontinent um dort für "Entwicklung" zu sorgen. Von 1960 an gerechnet entspricht das der Summe von sechs Marshall-Plänen, wie der in Washington lehrende ghanaische Wirtschaftswissenschaftler George Ayittey unlängst vorrechnete. Zahlen aus dem Jahr 2010 belegen, dass dies… Teilen Weiterlesen

Zunehmender Widerstand gegen die Aufnahme von Flüchtlingen und gesellschaftlicher Konsens, sich nicht dem "Diktat aus Brüssel" unterwerfen zu wollen, treiben kräftigen Wind in die Segel sämtlicher rechtspopulistischer Parteien. Die britische Ukip, Marie Le Pens Front National, die österreichische FPÖ, die dänische Dansk Folkeparti und nicht zuletzt die Alternative für… Teilen Weiterlesen

Mehr als 20 Prozent Arbeitslosigkeit, eine Kluft zwischen Arm und Reich, die schneller auseinanderdriftet als in jedem anderen europäischen Land, und eine politische Elite, die von einem Korruptionsskandal in den nächsten taumelt. Die Liste der Gründe, warum nach den Parlamentswahlen am Sonntag in Spanien die politische Landkarte eine andere… Teilen Weiterlesen