in Technik

Wie werden wir in Zukunft mit der künstlichen Intelligenz umgehen? Werden wir die Roboter zu unseren Sklaven machen oder werden sie uns eines Tages, weil sie sich selbst bilden und weiter entwickeln können, eines Tages unterwerfen und sie uns zu ihren Sklaven degradieren? Saudi-Arabien hat nun einen weiteren Aspekt in diese Debatte geworfen und eine Ethik-Debatte in Gang gebracht. Was war passiert?

Ausgerechnet Saudi-Arabien, wenn man sich dort „die Rechte“ der Frauen ansieht, hat vor wenigen Tagen einem Roboter namens Sophia, welcher in Hong-Kong von der Firma Hanson Robotics gebaute wurde, die saudische Staatsangehörigkeit zuerkannt.

Bei einem Treffen der Future Investment Initiative war Sophia höchstpersönlich anwesend und hat die Anerkennung ihrer Staatsangehörigkeit mit folgenden Worten kommentiert:

„I am very honored and proud for this unique distinction. This is historical to be the first robot in the world to be recognized with a citizenship.“

„Ich bin sehr stolz auf diese einzigartige Auszeichnung. Dies ist historisch gesehen der erste Roboter der Welt, der mit einer Staatsbürgerschaft anerkannt wird.“

Selbstverständlich fand im Anschluss an die Übergabe der Staatsangehörigkeit auch eine Pressekonferenz statt, bei der Sophia den Journalisten u.a. von CNBC und den New York Times, Rede und Antwort stand. Auf die Frage nach den Gefahren der künstlichen Intelligenz antwortete sie folgendermaßen:

„You’ve been reading too much Elon Musk and watching too many Hollywood movies. Don’t worry, if you’re nice to me, I’ll be nice to you. Treat me as a smart input output system.“

„Du hast zu viel Elon Musk gelesen und zu viele Hollywood-Filme gesehen. Keine Sorge, wenn du nett zu mir bist, werde ich nett zu dir sein. Behandle mich wie ein intelligentes Input-Output-System.“

Abschließend noch einmal zu Saudi-Arabien und den dort lebenden Frauen. Diese haben in dem arabischen Land bei weitem nicht die Rechte der Männer. Die Verschleierung ist gesetzlich vorgeschrieben und in der Öffentlichkeit dürfen sie nur in Begleitung eines Mannes erscheinen. Somit ist es Sophia also gelungen, für sich selbst mehr Bürgerrechte „herauszuschlagen“, als es die saudischen Frauen haben. Sophia sieht sich selbst übrigens als Frau.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Sophia? 🤔
    Warum grade einer der „Weiblich“ ist? 🤔

    Wollen die damit den lokalen Frauen ein Exempel statuieren: schau, soooo muss eine Frau sein? 🤣🤣
    Und im Video war die, äh sorry, DAS noch nicht mal verhüllt… tsetsetsetse …

  2. Sophia? 🤔
    Warum grade einer der „Weiblich“ ist? 🤔

    Wollen die damit den lokalen Frauen ein Exempel statuieren: schau, soooo muss eine Frau sein? 🤣🤣
    Und im Video war die, äh sorry, DAS noch nicht mal verhüllt… tsetsetsetse …

  3. Die Maschine kann keine Rechte einklagen und eine doch befangene Justiz vor Probleme stellen- diese möchte zumindest das Gesicht wahren.
    Ebenso geht dieser Automat nicht auf die Straße und demonstriert für Grund-/Bürgerrechte. Notfalls wird man ihm den Akku demontieren; ein Job, den zukünftig die Polizei gegenüber Störern als Kampf gegen den Terror begründet.
    Richter am BGH, Verfassungsrichter a.D. Prof. Willi Geiger: „Unter den in der BRD obwaltenden Verhältnissen von den Gerichten Gerechtigkeit zu fordern, ist illusionär“… „Die .. Justiz ist dumm, fahrlässig, sadistisch, unberechenbar, parteiisch, hilflos..“ (H.G. Möntmann).
    Wir kennen das: „die Justiz hat schon immer Recht gebeugt“.. „zum Schluss Jagd auf Terroristen“ (Zitat).