in Technik

ANZEIGE

Schlimmer als jede von den Massenvernichtungswaffen, die wir in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben, ist die Bedrohung unserer Existenz, durch die Strukturen, die wir geschaffen haben, um unser Leben komfortabler zu gestalten.

Es ist keine Panikmache, nur eine Überlegung, die euch vielleicht zu eigenen Gedanken anregen kann. Betrachten wir einmal das Internet, die größte Erfindung des 20. Jahrhunderts. Es ist gigantisch, was uns das Internet ermöglicht. Fast unbegrenzte Möglichkeiten der Kommunikation, Homeshopping und Unterhaltung. Dabei darf man ruhig vernachlässigen, das es zu einigen, negativen Aspekten führt, die menschliche Psyche betreffend. Denn hier ist lediglich eine gewisse evolutionäre Anpassung von Nöten, die nur wenige Generationen dauert. In sehr vielen Aspekten hat und wird das Internet unser Leben noch bereichern. Auch das Bild des hinter dem Computer vereinsamenden Users wird verblassen, den die Technik entwickelt sich und lässt das Internet auch draußen zu unserem Begleiter werden. Irgendwann wird niemand mehr ortsgebunden im Kämmerchen sitzen müssen, um online zu sein. Schon heute geht der Trend wieder an die frische Luft. Nur Menschen wie ich, die die Ruhe zum Arbeiten schätzen, sitzen noch vor einem Monitor.

Unser Problem sind nicht die digitalen Neuerungen, die wir versuchen zu vergesellschaften. Sondern der Aspekt, das wir bereits heute unsere Infrastruktur, die unsere Gesellschaft am Leben erhält, zu über 80% vom Internet abhängig gemacht haben. Ob die Ampelanlage, die Verkehrsüberwachung, die Energieversorgung, der Personenverkehr, das Gesundheitswesen oder die allgemeine Versorgung, Wasser- und Abwasser, Müllentsorgung, die Sicherheit im Alltag und das Einkaufen im Supermarkt oder beim Bäcker. Das sind nur einige Beispiele im Alltag, die uns unmittelbar betreffen, die zeigen, wie verwundbar wir geworden sind. Wir sind uns dessen nicht bewusst, aber alle diese aufgezählten Beispiele, sind soweit im Internet vernetzt, dass sie angreifbar sind und in einer Kettenreaktion unvorstellbaren Ausmaßes zusammen brechen würden, wenn zum Beispiel die Stromversorgung attackiert würde oder auch nur eine Störung auftreten würde. Innerhalb einer Woche, würde unser Leben völlig aus den Fugen geraten. Ohne den Saft, der unseren Luxus antreibt, den Strom.

Das ist unmöglich dass der Strom Ausfällt? Weil wir Milliarden Euros in IT-Sicherheit investieren?

Das ist Unmöglich! War immer einer der letzten Sätze, bevor Katastrophen über uns hereinbrachen. Die Titanic war unsinkbar, die Renten sicher und Atomkraft ohne Gefahren.

Doch wir machen alle Fehler, Programme und Menschen. Noch schlimmer wir greifen uns gegenseitig gerne an, das ist in der realen Welt so, wie in der digitalen. Wir erbauen Mauern und andere Geräte, die diese zerstören. Eine Spirale der Aufrüstung, die wir in der realen Welt eingeschränkt haben, wenn auch nicht unterbrochen.

Doch in der digitalen Welt, tobt täglich ein Cyberkrieg. Staaten, Hacker und Privatpersonen liefern sich Schlachten. Aus Spaß, aus Gründen der Wirtschaftsspionage und auch um Schaden zu verursachen. Irgendwann wird auch einmal ein Angriff auf unsere Infrastruktur erfolgen, der Erfolg hat. Die Gründe dafür sind irrelevant. Doch für eine gewisse Zeit, würden wir im Chaos versinken. Wochen, Monate oder Jahre.

Millionen könnten sterben, die sich selbst überlassenen Atomreaktoren in der Welt, in Europa, sind nur eines der großen Horrorszenarien. Doch stellt euch vor, ihr müsstet in einer Welt existieren, in der es kein Bargeld am Automaten gibt, keine Supermärkte mit gefüllten Regalen, keinen Strom aus der Steckdose und kein fließendes Wasser aus der Wand kommt. Es wäre das Chaos, weil jede Art Bequemlichkeit, die wir heute als Selbstverständlichkeit hinnehmen, plötzlich nicht mehr verfügbar wäre. Nicht mal unsere Exkremente, die wir heute, wie selbstverständlich in der Toilette entsorgen, würden wir nicht mehr so einfach loswerden. Man gaukelt euch eine Sicherheit vor, die jederzeit zusammenbrechen kann. Sicherheit ist eine Illusion.

Deshalb sollten wir wieder anfangen, wenigstens in Sachen, die unsere Infrastruktur betreffen, regionaler zu denken. Eine europäische Stromversorgung. Wozu ist sie nütze, wenn sie dafür sorgt, das Europa ohne Strom ist? Doch nur für den Profit weniger Menschen.

In den 1960 Jahren waren solche Strukturen nicht vernetzt. Trotzdem war Europa nicht dunkel. Wenn in Frankfurt der Strom ausgefallen ist, gab es keine Gründe, warum gleich ganze Landstriche oder Länder im dunkeln versinken mussten. Heute ist das anders. Informiert euch ruhig darüber.

Alles unsere heutigen Errungenschaften sind auch ohne die unnötige überregionale und totale Vernetzung möglich. Es ist nur eine Frage, was wollen wir. Sicherheit am seidenen Faden oder echte Sicherheit. Warum machen wir uns angreifbar, wenn es nicht notwendig ist? Wir müssten doch auf nichts verzichten.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

15 Kommentare

  1. Ein netter Artikel der einem nochmal vor Augen führt das Bequemlichkeit nicht immer gut ist.
    Das Problem mit der Toilette und dem Wasser und auch der Nahrung gilt aber nicht zu 100% für die Leute die im ländlichen Bereich leben.
    In vielen Orten gibts noch Dorfbrunnen.
    Wir selbst haben Zuhause zwar auch eine moderne Toilette aber auch noch ein „Plumpsklo“ welches wir auch in schuss halten. Dazu kommt das auch viele ihren eigenen Brunnen haben bei der dann eine mechanische Pumpe dran müsste statt einer mit Strom.
    Was dann die Nahrung angeht hat man im ländlichen Bereich noch Gärten und unser ist, als Beispiel, nicht gerade klein. Man müsste ihn nur wieder pflügen da dort Rasen ist^^.
    Lang lebe das Landleben^^

  2. Gut geschrieben. Wir Menschen haben das Wissen verloren und trotzdem halten wir uns für allwissend. Irgendwie muss ich gerade an Matrix denken.

  3. Die Rückholung der Mittel zur Möglichkeit der Gesellschaftsgestaltung in die Gesellschaft muss
    vorrangiges Ziel sein .
    Also ein Umkehrung der Politik , die sämtliche Grundlagen zur Gestaltung der Gesellschaft abgezogen hat und an anonyme Zentren (Z.B. TTIP Verhandlungen) , in hermetisch abgeschlossene Zentren (EZB) , oder in monströse Bürokratiezentren wie Brüssel abgegeben hat .

  4. Wenn vom Strom die Rede ist.
    Es gibt Strom im Überfluss. Die Fabrikanten verkaufen , mangels Speicherkapazität verbilligten Strom in s Ausland. Weil die Ausländer eben die deutschen Strompreise nicht bezahlen, wird dem deutschen Heini irgend eine alternativlose Berechnungsformel suggeriert und damit die Differenz zwischen deutschem Preis, der dadurch auch ansteigt, und billigem Auslandsexport draufgeschlagen.
    Was war noch mal die Frage ?

  5. Bauen für Flüchtlinge: Jetzt kommt, worum sich Politiker lange gedrückt haben
    Markus Gärtner

    Jahrelang wurde uns von der politischen Kaste erklärt, ein großes Bauprogramm zur Linderung der Wohnungsnot in den Ballungszentren sei zu teuer. Trotz der 380 000 Obdachlosen in Deutschland wurde auf Marktkräfte verwiesen. Um nicht noch mehr Menschen aus dem Wohnungsmarkt zu vertreiben, wurde die Mietpreisbremse eingeführt.

  6. – Deutscher Bundestag D-U-N-S Nummer 332620814 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
    – Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 341611478 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
    – Regierung der Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 498997931 SIC-Nummer 9199(is a private company)
    – Bundesministerium des Innern D-U-N-S Nummer 507111040 SIC-Nummer 8741(is a private company)
    Alternative für Deutschland mit D-U-N-S ® Nr.: 312830678(is a private company)
    CDU – Christliche Demokratische Union mit D-U-N-S ® Nr.: 340740229(is a private company)
    CSU – Christliche Soziale Union in Bayern mit D-U-N-S ® Nr.: 329230593(is a private company)
    Die Grünen mit D-U-N-S ® Nr.: 333201473(is a private company)
    FDP – Freie Demokratische Partei mit…

  7. Ich lege mich jetzt hin. Bitte wecken, wenn es wieder einen Staat für Deutsche gibt. dann ist soziale Sicherheit auch keine Illusion .

    Übrigens kanzlereide und Beamteneide sind nicht justitiabel. Das ist lediglich ein Furz für Dummgläubige

  8. das hier fremdländische Interessen von sich selbst bereichernden Verwaltungsusurpatoren gewaltsam durchgedrückt werden, merken wir an der 80% Steuer und Abgabenlast. und UDSSR oder DDR ist das hier überhaupt nicht. Die wären alle im Knast bzw. hätten sich so etwas überhaupt nicht getraut.

    Was war noch mal die Ausgangssuggestion?

  9. Kompliment zu diesem guten und wichtigen Beitrag! Mag es auf dem Land nicht ganz so dicke kommen, wenn die Infrastruktur zusammenbricht. Dort wird ja auch noch Nahrung erzeugt. Aber wenn die Massen in den Ballunsgszenten keine Nahrung mehr bei Aldi & Co. kaufen können, fängt das Chaos an!

    Der Vorschlag, das Leben und die Welt in den fundamentalen Bedürfnissen zu regionaliseiren, ist einzig richtig. Wenn wir den Weg nicht finden, kann es das Ende der Menschheit sein, wenn nur einmal eine größere Störung kommt und uns das Licht ausknipst.

    Der Wandel muss vom Staat ausgehen, der sich wieder auf Daseinsvorsorge besinnen muss statt auf die unbegrezte Freiheit der Wirtschaft, die doch nur eine Freiheit von sehr wenigen Obsiegenden bedeutet.

    • Ein wandel tut ohne Zweifel not, aber wenn wir darauf warten wollen, dass dieser vom staat ausgeht (wie Sie schreiben) dann wird das nie was! „Der Staat“ repräsentiert durch unsere Volksvertreter hat eine ganz andere Agenda…

      Der Wandel muss von UNS ausgehen.Erste Ansätze sind gemacht mit den „essbaren Städten“ in denen öffentliche Grünanlagen mit Nutzpflanzen bewachsen sind und von der sie nutzenden Bevölkerung gepflegt werden. Das allein wird natürlich nicht alle ernähren, dazu müssten die Privatgärtner auch wieder für den Eigenbedarf anpflanzen und neue Formen wie z.B. Gemüse-Dachgärten usw. massive Verbreitung finden. Das werden dann immer noch nicht 100% Versorgung, aber der Druck wird weniger, sowohl tatsächlich als auch…

  10. I.)
    Über Nutzen und Gefahren moderner IT und Medien wurden schon Bände geschrieben und es
    kommen immer neue Erfahrungen dazu. Zentrale Leitstände, Stellwerke sind alle von Netz-Infrastruktur abhängig. Mit moderner IT spart man sich Personalkosten aber sie ist überproportional verwundbar – wir sind verwundbar, weil wir uns von der Not-Klassik weg bewegen und die Kinder auch so zur Abhängigkeit erziehen. Die werden es nicht mehr lernen, dass man in d. Not einen Satz Kerzen, kleinen Spirituskocher u. Batterien in Reserve hält. Wir Alten denken noch so, die 30-Jährigen rufen lieber den Service oder kommen gar nicht auf den Gedanken eines Notfallszenarios. Die Menschen in 50 Jahren sind bei Totalausfall d. Kommunikation nicht mehr lebensfähig.

  11. II.)
    Uns Alte fällt moderne IT immer schwerer, weil im Einzelnen vieles bewusst kompliziert gemacht o. aufgesplittet wird (gekoppeltes Marketing) u. die meisten Systeme sind nicht anpassungsfähig o. reparabel. Nutzungszeiten modern. Geräte u. Software werden bewusst so gestaltet, damit Vorgängersysteme o. andere Hersteller nicht kompatibel sind. Es werden Dinge verkauft, wo d. Verbraucher nur über Umwege übers Netz Handbücher o. genauere Daten erhält o. verborgen, damit er nicht auf die Idee kommt zur Improvisation – er soll kaufen…kaufen. Man suggeriert eine moderne IT-Welt, aber schon der einfache Versuch um Fotos vom Tablet zum älteren TV (4Jahre) drahtlos zu kriegen wird schwer gemacht. Man soll ja kaufen ohne Ende und den Unsinn über…

  12. III.)
    ….Unsinn über die Cloud nutzen. Und dieser Unsinn mit Datenspeicher im virtuellen Netz,
    der (Auf)Zwang zu erweiterten Nutzungsbedingungen, der Zwang elende Werbung ohne Ende. Erinnert mich an eine Film, wo gerade Leute erschossen wurden, plötzlich kam ein Werbspot über Kopfschmerztabletten…
    Aber dennoch, die Welt überfällt sich mit Datenpannen und Spionage der Daten privater Verbraucher – nur um seine Gewohnheiten für Werbzwecke zu analysieren…
    Genau genommen, diese Leute, die sich beruflich mit so etwas befassen (sonst wären sie ja arbeitslos – weil Unsinn studiert) gehören in die Geschlossene. Das Leben mit IT wird wegen Marketing und Zwängen zum Alptraum.

  13. IV.)
    Das Leben mit IT wird zur Plattform virtueller Kriminalität. Der Mensch hat es eben in seinen
    Genen, andere zu bekämpfen, zu betrügen, sich auf Kosten ander. zu bereichern. Das Instrument ist eigentlich Nebensache – es ist nur der Evolution menschlichen Könnens geschuldet. Das ist aber auch das einzigst Positive. Wir sehen es ja, der Grundstoff der Atomkraft kann auch für d. Bombe genutzt werden. Also wenn ich jemanden eine Email schreibe, erwarte ich aber nicht das ein Dritter diese klaut um sich einen Vorteil zu erhaschen.
    Die moderne Welt d. Informationsverarbeitung unter dem Zwang Kosten und Menschen einzusparen, verschlingt das Mehrfache zu seiner Sicherheit und bietet unendliche Möglichkeiten zu unserem Untergang.
    [fin]