in Satire

Sie hat schon wieder gewonnen: Die Merkel. Die Frau, in deren Regierungszeit die Armut der Armen immer größer wurde wie auch der Reichtum der Reichen, eine Frau in deren Amts-Zeit eine mörderische Nazi-Bande im Staat hat wüten dürfen.

Von Uli Gellermann – Eine Frau während deren Amts-Verwaltung die Bundeswehr kaum einen Auslandseinsatz ausließ, diese Frau ist wieder Kanzler. Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen. So blöde, denkt man, können die Deutschen doch nicht sein. Doch wer die deutschen Medien verfolgt, bekommt einen deutlichen Hinweis: Der Russe ist schuld.

Die ZEIT, das Zentralorgan deutschen Oberstudienräte, gab vor der Wahl sorgenvolle Tipps: „Wie wir die Wahl vor russischem Einfluss schützen können.“ Denn auch die TAGESSCHAU, die Propaganda-Macht um Acht im Dienste der Regierung, hatte vor den Russen gewarnt und vor einer „möglichen Beeinflussung des Bundestagswahlkampfes“. Zwar immer noch im Konjunktiv, aber doch wissend, wusste der FOCUS zu schreiben: „Bundestagswahl 2017 – So könnte Putin die Wahl beeinflussen“.

Von Fragezeichen zu Fragezeichen hangelte sich auch der STERN: „Manipulieren russische Hacker die Bundestagswahl?“ Denn der oberste Sicherheitsdenker des Landes, Innenminister de Maiziére, „Hält russischen Einfluss“ für denkbar“. Das teilte den Deutschen der Sender NTV mit. Der Sender gehört Angela Merkels Freundin Liz Mohn, die beiden werden schon wissen, was denkbar ist.

Man kennt den Russen: Der fackelt nicht lange. Wenn Putin eine Wahl gewinnen will, dann gewinnt er sie auch. Ob er den Verlierer-Typen Martin Schulz persönlich ins Rennen geschickt hat, um der Merkel den Weg zu bahnen? Hat der KGB Winfried Kretschmann so lange mit Einzelheiten aus seiner maoistischen Vergangenheit erpresst, bis der grüne Ministerpräsident bekannte: „Ich bete jeden Tag für Angela Merkel“? Klar ist: Der Kreml hat alle Register seiner Nebelmaschine gezogen, um den Deutschen den Durchblick zu verschleiern. Und so ist es den Moskauer Strategen gelungen: Merkel hat die Wahl gewonnen. Im russischen Auftrag, versteht sich.

Was sich Putin von seiner persönlichen Kandidatin verspricht, das kann man in den nächsten Tagen sehen: Merkel wird die Krim als Teil Russlands anerkennen, die nächste Dienstwagen-Flotte des Bundestages wird bei Lada bestellt und das Berliner Wachbataillon wird vom Kremlregiment (Кремлëвский полк) abgelöst, jener Formation, die lange Zeit ihre Wachablösung vor dem Lenin- Mausoleum zelebrierte. Nicht auszuschließen ist auch, dass die Merkel ihrem Mann demnächst statt guter deutscher Kartoffelsuppe nur noch Borschtsch servieren wird.

Lieber Wladimir Wladimirowitsch Putin, es scheint als hätten Sie Ihr Ziel erreicht. Aber Sie sollten immer einen Blick über Ihre Schulter werfen: Denn Angela Merkel wird sich umgehend hinter Sie stellen. Das ist noch keinem bekommen.

Quelle: rationalgalerie.de

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

19 Kommentare

  1. Ganz recht, bei so viel allgemeiner Blödheit hilft nur noch Sarkasmus!

    Leider hatte Merkel keinen Gegner, der nicht wenigstens einen satten Teil ihrer Überzeugungen teilte. Die SPD ließ sich am Gängelband führen, sie machte jeden Mist mit, wenn sie auch ein paar Brocken abkriegte (zu geringer Mindestlohn, unzureichende Mietpreisbremse).
    Mit Ausnahme der Linken folgen alle der neoliberalen Globalisierung. Auch die Genderisierung machen alle mit und den undemokratischen Ausbau der EU. Die Linke träumt leider nicht anders als Schäuble und Merkel von der Entmachtung des Nationalstaats, dem sich nur die AfD widersetzt. Im Ergebnis ist nicht einmaldie Linke eine wirkliche Alternative.

  2. So ein Quatsch……! Vernünftiger Journalismus sieht anders aus……“die nächste Dienstwagen Flotte des Bundestages wird bei Lada bestellt und das Berliner Wachbataillon wird vom Kremlregiment (Кремлëвский полк) abgelöst…….“

  3. Wenn Putin bzw. Russische Hacker die Wahl manipuliert hätten, wäre die CDU gewiss nicht soweit gekommen. Die würden doch keine Partei unterstützen die Sanktionen gegen das eigene Land (Russland) verhängt. Also wer diesen Schmarn glaubt, sollte mal zu einem Psychologen gehen oder einem Arzt der überprüft, ob das Gehirn noch vorhanden ist und richtig funktioniert.

  4. AfD ist in Sachsen jetzt die stärkste Kraft Das Deutschland nichts aus seiner Vergangenheit gelernt hat, konnten sie 2015-2017 schon lernen. 17 Parlamente mit vielen Juristen als Parlamentarier und kein Einziges hat die Rechtsbrüche gestoppt. Die Allmacht der großen Parteien hat dies verhindert. Die parteidurchsetzte Gesellschaft ist das Problem, so dass Meinungsvielfalt zur (medialen) Einfalt verkommen ist. Das heutige Parteiensystem hat zu einer autokratisch regierenden Kanzlerin geführt. Die Gegengewichte (check and balances) funktionieren in unserer Republik nicht. Zukunftsenwürfe für das Land werden etabliert statt diskutiert. Die politische Elite ist zu sehr in ihrem Elfenbeinturm von der Lebenswirklichkeit entkoppelt, übrigens ähnlich wie die etablierten Medien. Wie der DK Intendant schon vorschlug: Raus aus den sozialen Ghettos und rein ins echte Leben In der SPD schein man da direkt nach der Wahl tendenziell etwas weiter zu sein, als in der CDU

  5. Schreibt bitte Groß SATIRE drauf! Dann kommen solche Verwirrungen erst garnicht zustande… Übrings, was soll man als Leser hier rauslesen können? Kommt mir wie Schwachsinn ohne Humor vor…

  6. Im zweiten Absatz steht: „So blöde, denkt man, können die Deutschen doch nicht sein.“ Schade, dass die Kommentare hier das Gegenteil beweisen. Leute, ihr werdet doch noch Satire erkennen, ohne dass es in großen Lettern oben dran steht?! Und vielleicht bekommt ihr auch noch ohne fremde Hilfe drauf, dass die Zeitungshinweise keine Satire sind, dabei aber so dämlich, dass man das – wie es Uli Gellermann gemacht hat – nur in Satire packen kann. Oder wollt ihr einen ernsthaften Artikel über die völlig frei erfundenen russischen Einflußnahmen? Mann, Mann, Mann…


  7. Warning: printf(): Too few arguments in /srv/users/serverpilot/apps/neopresse/public/wp-content/themes/independent-publisher/inc/template-tags.php on line 93

    Merkel wird nicht lange sein – Erdogan ist ihr Stolperstein