in Politik

„Wir sind uns bewusst, dass unsere Welt an einem kritischen Punkt angekommen ist: es besteht die Gefahr einer militärischen, möglicherweise nuklearen Konfrontation zwischen der NATO, ausgetragen von den USA und Russland. Die Streitkräfte der beiden nuklearen Supermächte stehen sich in Osteuropa wieder einander gegenüber, diesmal vor allem in der Ukraine und in Syrien. Und die Spannungen nehmen täglich zu.

In gewisser Weise kann man sagen, dass ein Weltkrieg bereits jetzt stattfindet. Derzeit bombardieren die Regierungen von 15 Ländern in Syrien. Dazu gehören sieben verbündete NATO-Staaten: USA, Großbritannien, Frankreich, Türkei, Kanada, Belgien und die Niederlande. Außerdem auch Nicht-NATO-Verbündete der USA: Israel, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Jordanien, Bahrain und Australien; und schließlich jetzt auch Russland.

An den westlichen Grenzen Russlands, wird ein anderer gefährlicher Krieg geführt. Die NATO baut ihre militärischen Kräfte in den Anrainerstaaten Russlands aus. Alle Regierungen der Nachbarländer Russlands erlauben es den NATO und US-Streitkräften auf ihrem Hoheitsgebiet zu operieren, dort wo die NATO jetzt nur Kilometer von russischen Großstädten entfernt bedrohliche Militärmanöver abhält. Dies verursacht zunehmend Spannung für die russische Regierung, so wie es das gleiche für die US-Regierung sein würde, wenn russische Streitkräfte an der us-mexikanischen und der Grenze zwischen den USA und Kanada stationiert wären, und diese Militärs ein paar Meilen von us-amerikanischen Großstädten entfernt militärische Übungen abhalten würden.

In einer oder beider dieser Konfliktlagen kann es leicht zu einer direkten Konfrontation zwischen den USA und ihren NATO-Verbündeten auf der einen und Russland auf der anderen Seite kommen; eine Konfrontation, die das Potenzial der Eskalation zu einem Atomkrieg mit verheerenden Folgen hat.

Es geschieht angesichts dieser gefährlichen Situation, dass wir uns an unsere Freunde und Genossen in der Friedens- und Anti-Atombewegung wenden. Es scheint uns, dass viele unserer Verbündeten in der Bewegung diesen Gefahren wenig Aufmerksamkeit zollen, Ereignisse, die die gesamte Existenz der Menschheit bedrohen, auf globaler Ebene, und dass sich ihre Reaktionen darauf beschränken, dass sie gegen diese oder jene Handlung seitens dieser oder derjenigen anderen Seite protestieren. Im besten Fall stellen sie fest, dass die USA und Russland gleichermaßen schlecht sind, sie kritisieren beide Seiten gleichermaßen für die Erhöhung der Spannungen. Dies entspricht aus unserer Sicht, einer passiven, ahistorischen und vor allem ineffektiven Reaktion, etwas was die Dringlichkeit der bestehenden Bedrohung ignoriert. Darüber hinaus werden durch die gleichmäßig verteilten Schuldzuweisungen, die wirklichen Ursachen der Problematik verschleiert.

Aber die Wurzeln der gegenwärtigen Krise liegen viel tiefer als die jüngsten Konflikte in Syrien und der Ukraine. Alles geht zurück auf die Zerstörung der Sowjetunion im Jahr 1991 und den Wunsch der USA, als die einzige verbliebene Supermacht zu verbleiben, welche die ganze Welt einseitig dominiert. Diese Tatsache wird sehr unverblümt zum Ausdruck gebracht in einem Dokument der Neokonservativen, dass im September 2000 publiziert wurde. Ein Dokument mit dem Titel “Amerikas Verteidigung, Wiederaufbau: Strategie, Kräfte und Mittel für ein neues Jahrhundert”, ein Dokument auf dem die aktuelle US-Politik basiert.

„Derzeit haben die Vereinigten Staaten keinen globalen Rivalen. Amerikas Strategie sollte darauf abzielen, diese vorteilhafte Position zu erhalten und zu erweitern, so wie weit wie möglich in die Zukunft hinein. Es gibt jedoch potentiell mächtige Staaten, die mit der aktuellen Situation unzufrieden sind und begierig darauf, diese zu verändern. … “

“Heute ist es die Aufgabe [der Militärs] … den Aufstieg einer neuen Großmacht in diesem Wettbewerb abzuschrecken ; die Schlüsselregionen Europa, Ostasien und dem Nahen Osten zu verteidigen; und die amerikanische Vormachtstellung zu bewahren …. Heute, kann diese Sicherheit nur auf der Ebene von Einzelfällen durchgesetzt werden, durch Abschreckung oder, wenn nötig, durch überzeugende Bezwingung von Feinden, in einer Weise, welche die amerikanischen Interessen und Prinzipien zu schützen vermag ….“

“Es ist nun allgemein klargeworden, dass Information und andere neue Technologien … eine Dynamik entstehen lassen, die Amerikas Fähigkeit, seine dominierende militärische Macht auszuüben, bedrohen könnten. Potenzielle Konkurrenten wie China sind bestrebt, diese transformativen Technologien im Großen und Ganzen zu nutzen, während Gegner wie Iran, Irak und Nordkorea darauf drängen, ballistische Raketen und Atomwaffen als Abschreckung zu entwickeln gegen amerikanische Intervention in Regionen, in denen sie selbst danach streben zu dominieren …. Wenn ein amerikanischer Frieden aufrechterhalten werden soll, und erweitert werden soll, muss eine unbestrittene Vorrangstellung des US-Militärs das sichere Fundament dafür bilden…. “

“Die Realität in der heutigen Welt ist, dass es keinen Zauberstab gibt, mit dem [Kern] Waffen zu beseitigen sein würden… und das Abschreckungspotential ihrer Verwendung erfordert eine zuverlässige und dominierende nukleare Schlagkraft der USA….

Atomwaffen bleiben eine wichtige Komponente der amerikanischen Militärmacht …

“Außerdem kann die Notwendigkeit entstehen, eine neue Familie von Kernwaffen zu entwickeln, um neue Ansätze von militärischen Anforderungen zu meistern, wie beispielsweise die Ausrichtung auf sehr tief im Untergrund befindliche gehärtete Bunkeranlagen, die von vielen unserer potentiellen Gegner gebaut werden … Die Überlegenheit einer Nuklearmacht USA ist nichts, dessen man sich schämen müsste; vielmehr geht es um ein wesentliches Element der Erhaltung amerikanischer Führung …. “

“Die Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung einer Amerika gemäßen Ordnung in wesentlichen Regionen der Welt wie Europa, dem Nahen Osten und Südostasien bedeutet eine einzigartige Verantwortung für die US-Streitkräfte ….”

“Zum einen, verlangt dies eine amerikanische politische Führung, weit mehr als eine Führung seitens der Vereinten Nationen ….noch können die Vereinigten Staaten ausgehen von so etwas wie einer UN-ähnliche Haltung der Neutralität; das Übergewicht der amerikanischen Macht ist so groß und seine globalen Interessen sind so breit gefächert, dass die USA nicht so tun können, als seien sie gleichgültig gegenüber politischen Ergebnissen auf dem Balkan, im Persischen Golf oder dann, wenn man Kräfte in Afrika einsetzt.… amerikanische Streitkräfte müssen im Ausland im Einsatz bleiben, in großer zahlenmäßiger Stärke …. Vernachlässigung oder Rückzug vom schutzpolizeilichen Missionen würde kleine Tyrannen ermuntern, amerikanischen Interessen und Idealen zu trotzen. Und das Scheitern, sich den Herausforderungen von morgen zu stellen würde dann dafür sorgen, dass die derzeitige Pax Americana zu einem frühen Ende kommt …. “

“[E] s ist wichtig, dass die NATO nicht von der Europäischen Union ersetzt wird, so dass die Vereinigten Staaten keine Stimme mehr in europäischen Sicherheitsangelegenheiten hätten….”

“Auf lange Sicht kann sich im Iran auch bewahrheiten, wie groß die Bedrohung für die US-Interessen in der Golfregion ist, so wie im Irak. Und selbst falls die us-iranischen Beziehungen sich verbessern sollten, sollten vorwärtige Militärverbände in der Region belassen werden, immer noch ein wesentliches Element in der US-Sicherheitsstrategie angesichts der langjährigen amerikanischen Interessen in der Region…. “

“Der Wert von landbasierter Macht ist weiterhin ansprechend als Ziel einer globalen Supermacht, deren Sicherheitsinteressen beruht auf … der Fähigkeit, Kriege zu gewinnen. Unter Beibehaltung ihrer Kampfbereitschaft hat die US-Army in den letzten zehn Jahren neue Missionen erteilt bekommen – und unmittelbar … die Verteidigung amerikanischer Interessen im Persischen Golf und im Nahen Osten. Diese neuen Missionen werden eine weitere Stationierung von US-Armee-Einheiten im Ausland notwendig machen ….

Elemente der US-Army in Europa sollten nach Südosteuropa verlegt werden, während eine permanente Einheit in der Golfregion stationiert sein sollte …. “

“Wenn ihre Raketen mit Gefechtsköpfen bestückt sind die nukleare, biologische oder chemische Waffen tragen, dann können auch schwache Regionalmächte eine glaubwürdige Abschreckung erlangen, unabhängig vom Gleichgewicht der konventionellen Streitkräfte. Nach Informationen der CIA, verfügen eine Reihe von Regimen, die zutiefst feindlich gegen Amerika eingestellt sind – Nordkorea, Irak, Iran, Libyen und Syrien – “bereits über ballistische Raketen oder sind dabei diese zu entwickeln”, was die US-Verbündeten und Kräfte im Ausland gefährden könnte …. Solche Fähigkeiten stellen eine große Herausforderung für den amerikanischen Frieden dar und für die militärische Macht, welche den Frieden bewahrt. “Die Möglichkeit, diese neue Bedrohung durch traditionelle Nichtverbreitungsverträge zu steuern ist begrenzt ….”

“Der aktuelle amerikanische Frieden wird von kurzer Dauer sein, wenn die Vereinigten Staaten anfällig werden für Schurkenstaaten oder Kräfte, welche über kleine, kostengünstige Arsenale von ballistischen Raketen und über Atomsprengköpfe oder andere Massenvernichtungswaffen verfügen. Wir können nicht zulassen, dass Nordkorea, Iran, Irak oder ähnlichen Staaten, die amerikanische Führung untergraben …. “

Und der wichtigste Punkt von allem ist, dass nicht hiervon erreicht werden kann ohne “ein katastrophales und katalysierendes Ereignis – so etwas wie ein neues Pearl Harbor ….” (alle Hervorhebungen im Text hinzugefügt)

Und dieses Dokument verkörpert seither das Leitprinzip der Politik der USA und zwar sowohl für die Regierungen von Präsident Bush und von Präsident Obama. Jeder Aspekt der heutigen US-Politik steht im Einklang mit den Worten dieses Dokuments, im Nahen Osten, Afrika, Osteuropa und Lateinamerika, unter Umgehung der UN als globale Friedenstruppe, ersetzt durch die Militärmacht der NATO als globaler Vollstrecker, so wie es in diesem Dokument empfohlen wird.

Jeder Regierungschef oder jede Regierung, die sich der geplanten US-Vorherrschaft in der Welt widersetzt muss aus dem Weg, wenn nötig durch Anwendung von militärischer Gewalt!

Das “katastrophale und katalysierende Ereignis – so etwas wie ein neues Pearl Harbor”, das was sie brauchten, wurde ihnen am 11. September 2001 auf einem Silbertablett gereicht und der ganze Plan wurde in Bewegung gesetzt. Eine neuer “Feind”, der islamische Terrorismus, trat an die Stelle des alten “Feindes”, des Kommunismus. Der “globale Krieg gegen den Terrorismus”, begann. Zuerst kam Afghanistan, dann Irak, dann Libyen, und nun Syrien, der Iran befindet sich in der Warteschlange (alle dieser Staaten werden in dem Dokument als Ziele von Regimewechsel aufgeführt).

In ähnlicher Weise und auf der Grundlage der gleichen Strategie, müssen auch Russland und später China als “globale Rivalen” und als “Abschreckung” der Weltherrschaft der USA, geschwächt und eingedämmt werden. Daher auch die Massierung von NATO-Truppen an den russischen Grenzen und die Entsendung von Flugzeugträgern und Kriegsschiffen nach Ostasien um China einzukreisen.

Leider scheint es, ist diese strategische Gesamtbild von einem signifikanten Teil unserer Friedensbewegung nicht erfasst wird. Viele vergessen, dass die Dämonisierung von ausländischen Politikern und Slogans wie “Saddam Hussein muss gehen”, “Gaddafi muss gehen”, “Assad muss gehen”, “Chavez muss gehen”, “Maduro muss gehen”, “Janukowitsch muss gehen”, und jetzt, “Putin muss gehen”, (alle deutlich in Missachtung des Völkerrechts und der UN-Charta) alle Bestandteile derselben Weltherrschaft-Strategie sind, etwas was den Frieden und die Sicherheit der ganzen Welt bedroht, sogar die Existenz der Menschheit als Ganzes.

Die Frage um die es hier geht ist nicht ob man diese oder jene Führer oder Regierung verteidigen sollte oder die Verletzung der Rechte ihrer Bürger durch sie vernachlässigen sollte. Das Problem ist, dass wir nicht auf jeden einzelnen dieser Fälle isoliert von den anderen sehen können, um dann mit ihnen umzugehen ohne die eigentliche Grundursache zu erkennen, und zwar konkret das Verlangen der USA nach globaler Vorherrschaft. Wir können nicht darauf hoffen, Atomwaffen zu beseitigen, wenn gleichzeitig die beiden mächtigsten Nuklearmächte am Rande einer militärischen Konfrontation stehen. Wir können nicht unschuldige Zivilisten schützen durch die Finanzierung und Bewaffnung von Extremisten, egal ob direkt oder über Verbündete. Wir können nicht Frieden und Zusammenarbeit mit Russland erwarten, während an der Grenze NATO-Streitkräfte massiert werden und während Militärübungen an den Grenzen zu Russland stattfinden. Wir können keine Sicherheit haben, wenn wir nicht die Souveränität und die Sicherheit anderer Nationen und Völker respektieren.

Fair und objektiv bedeutet nicht, den Angreifer und seine Opfer gleichmäßig zu beurteilen. Wir müssen Aggressionen stoppen, bevor wir uns mit den Reaktionen der Opfer auf die Aggression befassen. Wir sollten nicht das Opfer der Aggression verantwortlich machen an Stelle der Aktionen des Angreifers. Und wenn man das Gesamtbild erfasst, sollte es keine Zweifel daran geben, wer die Angreifer sind.

In Anbetracht der Tatsachen sind wir der Meinung, eine sich abzeichnende Katastrophe nicht verhindern zu können, ohne eine Bündelung aller Kräfte, verbunden mit dem nötigen Gefühl von Dringlichkeit, um in Worten und Handlungen das Folgende zu fordern:

1. Die NATO-Streitkräfte müssen sofort aus den Anrainerstaaten Russlands abgezogen werden;

2. Alle ausländischen Truppen müssen Syrien unverzüglich verlassen, und die Souveränität und territoriale Integrität Syriens muss gewährleistet sein.

3. Der syrische Konflikt kann nur durch politische Prozesse und diplomatische Verhandlungen zu einer Lösung gebracht werden. Die USA müssen ihre Politik der Voraussetzung “Assad muss gehen” fallenlassen und nicht länger diplomatische Gesprächen blockieren.

4. Verhandlungen müssen insbesondere die Regierung Syriens mit einschließen, als auch alle regionalen und globalen Mächte umfassen, die von dem Konflikt betroffen sind.

5. Die Zukunft der syrischen Regierung muss vom syrischen Volk allein entschieden werden, frei von allen äußeren Einflüssen.

6. Die US-Strategie einer globalen Vorherrschaft muss zu Gunsten einer Politik der friedlichen Koexistenz aller Länder aufgegeben werden, unter der Voraussetzung des Respekts für das Recht eines jeden Volkes auf Selbstbestimmung und Souveränität.

7. Der Prozess der Abschaffung der NATO muss sofort beginnen.

Wir appellieren an alle unsere Freunde und Genossen in der Friedens- und Anti-Atom-Bewegung, Hand in Hand mit uns zusammenzuwirken in einer demokratischen Koalition, um alle Angriffskriege zu beenden. Wir würden uns über alle kooperativen Reaktionen unserer Freunden und Genossen in der Bewegung freuen.“

US-Friedensrat
am 10. Oktober 2015

Quelle: http://bit.ly/1P90LSn

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

28 Kommentare

  1. Lasst es endlich geschehen!
    Für die Erde und jedem Lebewesen wird die Zukunft in Abwesenheit der Menschen eine bessere sein!
    Warum lassen wir es zu uns von diesen degenerierten Eliten führen ?
    Warum geschieht nichts auf den Strassen oder warum so wenig?
    Sind wir es uns selber nicht wert?
    Es ist uns anscheinend auch egal was mit unseren Kindern geschieht!
    Das ist alles nicht mehr erträglich!

    • Hat sich denn der Großteil überhaupt jemals darum geschert, wie das Antlitz der Erde nach ihrem Ableben aussehen wird, in welchem Zustand wir sie für die nächste Generation hinterlassen? Lebt denn nicht der Großteil nach dem Motto: “Nach mir die Sintflut?“

      Ich persönlich werde kein Kind in diese Welt setzen, denn ich möchte nicht das es auch diesem Stumpfsinn und dieser Verrohung der heutigen Welt ausgesetzt wird. Das kann ich ihm nicht antun. So wie die Welt zur Zeit ist, kann sie von mir aus untergehen.

      Aber irgendwie hat man doch den Glauben, dass es sich noch alles zum Guten wendet und dies Chaos verschwindet. Vielleicht braucht es auch des Chaos, damit Neues entsteht.

      • @Arthur. Richtig ! Ich bin auch ganz bewusst Kinderlos geblieben und musste mich deswegen schon oft erklären. Mein Credo: ich bin viel zu sehr Mutter um Kinder zu kriegen ! Und ich danke mir selbst für meine Einsicht. Eltern habe ich noch nie beneidet. Was müssen das in dieser Welt für Ängste und Sorgen um die Liebsten sein !?

        • @Arthur, Mona Lisa: ich sehe es auch so. Ich bin froh, keine Kinder zu haben, da bleibt einem viel Angst erspart und gerade jetzt in dieser Zeit sind Eltern handlungsunfähiger, weil sie an das Wohlergehen ihrer Kinder denken müssen.

      • Uiuiuiui, um in den Tenor der Kinderlosen einzustimmen lasse ich am besten die Luft aus meinen Kindern! Macht wohl mehr Sinn bei dieser Dramatik?
        Nein, eben nicht Es macht genauso Sinn freies Denken seinen Kindern zu vermitteln und Bildung von Zuhause aus zusätzlich zu vermitteln. Dabei stelle ich meinen Kindern stets frei, sämtliche Systeme zu hinterfragen, natürlich auch die eigene Schulbildung. Es ist eine tolle Aufgabe Kinder zur Menschwerdung zu begleiten ohne den Einfluss von Politik und Religion. Im Gegensatz dazu stehen die Entwicklung eigener Ethik, Werte, Bildung, Kunst und Erlernen von Fähigkeiten sowie das Leben in Tradtion und Regionalität zum aktuellen Wohnort. Das Leben bleibt spannend!

        • @Marc. Da fehlt ein „ui“! Um Gottes Willen „halt die Luft an“ :) Da ich hier eine Reaktion erwartet habe, kann ich mich nur wundern u. bedanken, das sie nicht so barsch ausfällt wie erwartet !
          Du möchtest uns bitte nicht falsch verstehen. Kinder sind mit Abstand das Wertvollste was man haben kann, u. ich bewundere den Mut u. die Zuversicht derer, die dieses spannende Abenteuer der Elternschaft beschreiten. Ich bin für jegliche Unterstützung von Eltern u. Kindern, u. habe keine Sekunde daran gezweifelt, das es völlig richtig u. legitim ist, dass Kinderlose entsprechenden Obolus zu leisten haben. Um uns nicht herauszureden: Wir, die gewollt Kinderlosen, sind im Prinzip zu feige u. scheuen die Strapazen, Ängste u. Sorgen ! Ok für dich ?

    • Da das Prinzip von „Teile und Herrsche“,so simpel und einfach,und durchschaubar es auch erscheint.., ganz phantastisch funktioniert. Da viel zu viele Menschen immer noch zu den Politikern aufschauen und immer noch hoffen daß diese es doch endlich wieder „gerade biegen“ müssen und auch werden. Sie vergessen dabei nur,oder wissen es nicht besser, daß genau jene Politiker genau diese Situation geschaffen haben. Und zwar bewußt und mit voller Absicht. Solange Menschen hoffen und denken, daß von diesen falschen Göttern etwas zum besseren geschehen wird,sind sie verloren.

  2. Was soll das denn jetzt wieder, soll uns etwa suggeriert werden, es gäbe da eine große Friedensbewegung die sich um den ganzen Schlamassel kümmern könnte ? Wie naiv ist das denn ! Oder hoffen die Machthaber am Ende, dass sich eine solche findet und sie dann derart bekniet ihre Pläne großherzig ändern und dabei ihr Gesicht nicht verlieren und wahren können ? Nach dem Motto: wir sind nicht schwach, wir fügen uns nur der friedlichen Mehrheit. (Übrigens fehlt in der Liste was mit dem IS passieren sollte). Wieso sollte schon wieder eine Friedensbewegung um Frieden betteln ? Das tun wir schon Jahrzehnte und es kommt immer wieder das Gleiche raus. Nein, sie müssen ihr Gift jetzt ein für allemal selber schmecken. Vielleicht gibt es ein Einsehen.

    • Ja, da stimme ich dir zu. Ein schöne Geste so ein Brieflein, aber davon lässt sich die US-Regierung auch nicht abhalten. Ein Krieg ist nur dann zu verhindern, wenn die Masse nicht mehr mitspielt.

  3. Sollte es die (selbsternannte) Elite tatsächlich geschafft haben, unbemerkt einen atombombensicheren autarken Zufluchtsort mit „Black-Jack und Nutten“ zu bauen?
    Dann herzlichen Glückwunsch und weiterhin gutes Gelingen ;)

  4. Das Ganze ist doch wie ein Kleinkindergarten.. jeder will ein bissi mitspielen, aber der „coole“ der Kinder will das alle nach seiner Pfeife tanzen.. Dei Menschen werden dabei nicht gefragt, nur die Regierungen entscheiden.

    Wenn die USA nicht so an ihrem Führungsanspruch hängen würden wäre einiges viel einfacher. Die Ära USA seit den frühen 80gern neigt sich dem Ende entgegen.!!

  5. Danke für den offenen Brief. Interessant wäre es doch mal zu erfahren, was die Ursache solcher kranken Strategien ist. Wer sind diese Strategen des Todes? Was sind ihre Motive? Und vor allem, wo wohnen die – kommt da keine atomare Strahlung hin oder sind die einfach nur so gefräßig, dass das Hirn abgetötet wurde, so wie beim Blutrausch eines Marders im Hühnerstall? Ich kann einfach nicht verstehen, dass die mit aller Gewalt die Menschheit ausrotten wollen?

  6. Meiner Meinung nach müssen die USA endlich lernen, dass sie sich nicht einfach alle Bodenschätze einzelner Länder unter den Nagel reissen können. Sie müssen wie jedes andere Land versuchen einen Handel mit den Ländern zu erreichen.
    Die Destabilisierung der Regionen um eine amerikafreundlichere Regierung einzusetzen darf kein Mittel auf der Welt sein. Und dieses Vorgehen ist der Grund warum die USA so einen schlechten Ruf hat.

    • Ja, so wäre es richtig, aber ein kulturloses, kapitalistisches Monster mit Namen USA will fressen, schnell fressen, …da ist keine Zeit für lange Verhandlungen mit „Unterentwickelten“!
      Und ja, die Pseudo-Waffe Demokratisierung wurde Vowand zum plünderischen Erobern.
      Alle wissen mittlerweile, dass nur ein selbstgeborener Wunsch zur Veränderung, den Wunsch wahr werden lassen kann. Und das es Zeit braucht, …viel Zeit, bis traditionelle Gesellschaften geistig wachsen, – wir selbst sind, immer wieder aktuell, das beste Beispiel. Wir selbst, kommen doch quasi aus dem eigenen Verwirrspiel um Wunsch und Wirklichkeit, dem Theorie-Praxisgefälle nicht mehr herraus. Es muss ein Ausweg, eine Tür gefunden werden ! Wie gesagt,…es braucht viel…

  7. Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal, welche „Macht“ „uns“ beherrscht oder nicht. Die Geopolitik ist generell ein Sache der Machtbesessenen, denen es ALLEIN darum geht, PROFIT (in egal welcher Form) für sich zu machen. Die Mafia und ihre Kriege um „Territorien“ gibt dazu ein treffendes Paradigma.

    Nur systematischer PAZIFISMUS kann uns von dieser Sch… befreien. Deshalb: Abschaffung der Bundeswehr und Einladung aller Völker dieser Welt, die sich von den USA o.ä. bedroht fühlen, ihre Armeen ebenfalls einzustampfen. Sollen uns doch die Cowboys, Putin oder sonst wer „beherrschen“. Der wirkliche Widerstand gegen die Machtspiele ist INNERER Boykott durch eine einfache und solidarische Lebensweise ohne die Konsumsch…

    • @CLCL.
      Ja, mir ist auch komplett schleierhaft was der Schwachsinn soll.
      Soll uns das beruhigen ? (Niete)
      Soll uns das ermutigen ? (Niete)
      Soll uns das beschäftigen / ablenken ? (Niete)
      Soll uns das mobilisieren ? (Niete)
      Friedensrat ? – die raten friedlich ! – Ein Ratespiel !
      Noch gibt es wenigstens ein Grundgesetz (der Ami wird sich heut noch ärgern, das es so formuliert wurde) und nach diesem GG haben wir noch ein paar Rechte. Und diese fordern wir ein, wir fordern und werden nicht darum betteln.
      Friedensbewegungen waren gestern, heute geht’s zur Sache !

      • @CLCL + @Mona Lisa

        Der US-Friedensrat ist offenbar eine Gruppe von Menschen in den USA (nicht vergessen: die „Amis“ sind Menschen), bei denen die bellizistische Gehirnwäsche der US-Medien wirkungslos waren. Sie haben ein Bewusstsein, das dem amerikanischen „Mainstream“ zumindest in puncto geopolitischer Machtpolitik entgegengesetzt ist. DAS MUSS MAN UNTERSTÜTZEN.

        Alles Lächerlich-Machen nutzt nix. Im Gegenteil: Wer die Friedwilligen, zumal Leute, die sich aktiv für Frieden einsetzen, lächerlich macht, zeigt, dass er selbst NICHT friedliebend ist. Er denkt somit in MACHT- bzw. Gewalt-Kategorien. Macht und Gewalt aber sind untrügliche Zeichen des FASCHISTOIDEN.

  8. @CLCL+Mona Lisa “

    Der Slogan (übrigens ’n Merkmal des Faschistoiden) „Friedensbewegungen waren gestern, heute geht’s zur Sache!“ muss in eine richtige Aussage überführt werden:

    „Die Friedensbewegungen waren zu wenig aktiv und viel zu wenig auf Überwindung der EIGENEN Verstrickung in die Profit- und Macht-SCH… ausgerichtet, beschäftigten sich zu sehr mit den geopolitischen Phänomenen der benannten SCH… HEUTE GEHT’S ZUR SACHE, indem hier und jetzt Menschen sich PRAKTISCH zusammen finden und GEWALTLOSE Alternativen GEWALTLOS LEBEN. Jeder Zwang dabei, sei er auch nur „moralisch“ (der erhobene Zeigefinger ist ein Stinkefinger), ist schon wieder die Saat zu neuer Gewalt, zu neuem Faschismus.“

    LERNT AUS DER GESCHICHTE!

    • @pianoswin
      So,so, ich bin also ein Faschist, wäre mir neu, aber wenn DU das sagst, muss es ja wohl stimmen.
      „Jetzt gehts zur Sache“, sollte bedeuten, dass wir hier mit Friedensbewegungsstrategien nicht weiterkommen. Es wäre, als würde ein hungerndes Volk, gegen den Hunger in den Hungerstreik treten. Die Aktion verpufft im Nichts ! Übrigens sind Friedensbewegungen auch nur deshalb erlaubt. Sie sind friedlich und vermögen das System nicht gravierend zu stören. Zur Beruhigung wird dann scheinbar etwas abgerüstet, werden kurzfristig soziale Daumenschrauben etwas gelockert, werden die Löhne lächerlich erhöht, nimmt auch mal einer den Hut, usw. Wir brauchen aber einen kompletten NACHHALTIGEN Systemwandel ! Die Zeit ist reif für große…

      • Die Zeit ist reif für große Umwandlungen ! Die Geschicht aus der wir lernen sollen, sagt, dass wir, z.B. ohne die große französische Revolution, heute ein jämmerlicher Sklavenhaufen im Sinne mittelalterlicher Machtausübung wären.
        Im Prinzip aber verstehe ich deine Einwände, niemand inkl. mir, will Blut sehen, und so muss es auch nicht unbedingt kommen, aber die legalen Mittel sind wahrlich mehr als beschränkt. Ich meine, wir sollten z.B. in einen indirekten Generalstreik (der an sich verboten ist) gehen. Ein legales Mittel dazu wären massenhafte Krankmeldungen (Rücken eignet sich besonders, weil langwierig). Außgenommen sind Heilberufe u.a. zwingend überlebensnotwendige Berufe. Was ja kaum ein Arbeitnehmer (AN) weiß, ist, dass ein…

        • …ist, dass ein Arbeitgeber (AG) in den ersten 6 Wochen der Krankmeldung seines AN, von der Krankenkasse 70 – 90% (je nachdem wie er bei Einstellung dafür versichert wurde) des Bruttolohnes, erstattet bekommt. Nach den 6 Wochen zahlt die KK Krankengeld. Ja, weniger, nur 60%, aber wer vorsorgen konnte, kann eine gewisse Zeit überbrücken. Besser man verbraucht sein Geld für den Wiederstand, als es der Bank in den Rachen zu werfen. Es wäre eine dieser Maßnahmen, die dem System empfindlich schaden könnte. Ein Weckruf, dass wir auch anders können (Noch!). Auch einer für den oberen Mittelstand, der immer noch glaubt, er könnte mit den großen Hunden p… gehn. Dieser muss erreicht werden ! Ein anderes Instrument sind Demos (unfreundliche) usw.

  9. Und wenn man nachdenkt, versteht man, das musizierende gewaltlose Dummheit die gegen irgendjemand anders ist, dumm ist. Mehr nicht. Das merken sogar die Dummen mit mehr Geld und machen was die wollen. Briefe und Zettel für was ? Für sich und die anderen Dummen. Rügen und verurteilen und kommentieren von jedem Scheiss. Dafür. Ende

Webmentions

  • Die Prophezeiungen des Sehers Alois Irlmaier zum 3. Weltkrieg | Grenzwissenschaftler.wordpress.com 18. Oktober 2015

    […] Warnung vor 3. Weltkrieg: Offener Brief des US-Friedensrates an die Friedensbewegung […]