in USA

Laut Dr. Neta Crawford, Professorin an der Brown University, und ihrer Analyse der Ausgaben des US-Kriegsministeriums, der Heimatschutzbehörde und der Behörde für Veteranen haben die USA annähernd 5 Billionen US-Dollar für die Kriege in Afghanistan und im Irak ausgegeben.

Crawfords Berechnung beziehen auch die für 2017 eingestellten Haushaltsbeiträge für die militärischen Operationen in Afghanistan, Irak und Syrien ein und summieren sich Stand heute auf die schier unglaubliche Summe von 4,79 Billionen US-Dollar. Allein das Kriegsministerium veranschlagt für sich einen Betrag von 66 Milliarden US-Dollar, um in 2017 in diesen Ländern “aktiv werden zu können”.

In diesen Kosten sind nicht nur die reinen “Militärausgaben” berücksichtigt, sondern auch Posten wie Zinszahlungen und“Aufbauhilfen” sowie “Folgekosten für das Militärpersonal”. Dabei sind die “unauffindbaren 6,5 Billionen US-Dollar” für die das Pentagon keine Belege mehr finden kann, natürlich noch nicht einmal eingerechnet. Dass diese für Geheimoperationen usw. eingesetzt wurden, dürfte höchstwahrscheinlich sein.

Dr. Crawford schreibt in ihrem Bericht weiter:

Prognostizierte Zinszahlungen für die Kosten bei den Übersee-Operationen werden bis 2023 mehr als 1 Billionen US-Dollar zu den bestehenden Schulden der USA hinzufügen. Bis 2053 werden die Zinsen mindestens 7,9 Billionen US-Dollar betragen, falls die USA den Weg nicht ändern wie sie für den Krieg bezahlen.

Abgesehen von dem unsäglichen Leid, dem Schmerz und den Tausenden von Toten infolge der US-Kriege, was hätte man mit diesen 5 Billionen US-Dollar alles an Gutem tun können. Sage mir noch einmal jemand von den Politdarstellern, dass wir kein Geld für humanitäre Dinge oder für soziales Engagement hätten.

ANZEIGE

Hinterlasse eine Antwort für Denn Is Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

33 Kommentare

    • Nicht einmal Papiergeld.
      Dollars sind nur ein Tarnname für „privates buntes Altpapier“ der FED.
      Wenn bei den Amis die Maßstäbe, wie z.B. für Griechenland gelten würden, wären die USA schon seit jahrzenten mehr pleite, wie der Rest der Kugel zusammen.
      Eigentlich haben die nicht mal Geld für einen Knallfrosch, geschweige denn für „echte Waffen“.
      Die Kriege dienen lediglich der Schaffung der NWO, sowie das am Leben erhalten der FED und deren Altpapier.
      Der Wert des Dollars ist lediglich der des Papiers und deren Farbe.
      Fazit: Die Pseudodemokratie lässt sich ihre Kriege von anderen bezahlen.
      Insbesondere von „heutigen Freunden“, die die Gegner von morgen sind.

    • Menschen sind gezwungen für dieses Papier als Gegenwert zu arbeiten.
      Vielleicht beginnt eine Firma, in Gold auszuzahlen, das läßt sich nicht beliebig vermehren.

      • Ich geb dir recht.
        Aber vergiss bitte nicht, dass genau die, die nicht den „Dollar“ nicht mehr akzeptieren wollen, die Feinde sind. Siehe insbesondere ölreiche Staaten wie z.B Iran, Irak und Lybien, die ihr Öl nicht mehr mit Altpapier bezahlt haben wollten.

    • Sehr gut !!!
      UNITED STATES OF WAR !!!
      Vereinigte Staaten der Massen-Morde, der Zerstörung und Verderbnis !
      Und wir haben die Teufel im Land !

  1. Für das, dass die USA de Facto pleite ist, hauen sie aber ganz schön auf den Putz. Ist ja leider auch das Einzige was sie können – Krieg, oder? Die mächtigste Nation der Welt – das ich nicht lache!

    • Und wat können wir gut? Waffen exportieren. Ich würde mal schön den Ball flach halten, sie mögen vielleicht Kriege führen, aber wir fecheln sie an und genau deshalb ging es Deutschland auch die letzten Jahre über so gut.

      • Das sind nicht WIR !
        Das ist die USrael-Regierung in Deutschland und ihre Profiteure !
        WIR werden nur gezwungen die Kriege und Morde zu bezahlen !
        Merkel sagt WIR um ihre Politik zu sozialisieren, dies macht sie im Auftrag ihrer Gönner und Freunde, um die Bevölkerung ungefragt verantwortlich zu machen, damit es am ende wieder heißen kann : Die Deutschen sind schuld !
        Wenn Deutschland endlich vernichtet und am Ende ist, sehen wir von der nie wieder was !
        Und was so sicher wie das Amen in der Kirche ist, ist, dass man auch ohne Waffenexporte gut leben kann. Die Wirtschaft hat dann einfach andere Schwerpunkte, man muss keine Völker vernichten um gut leben zu können !
        Außer Amiland, die haben alles danach ausgerichtet, wenn die nicht morden

        • … verhungern sie. Und USrael will alle EU-Staaten in diesen Strudel aus Aufrüstung und Völkermord ziehen. Dreimal darf geraten werden, wer bei diesen Machenschaften übrig bleiben soll !

      • Bitte nicht so naiv sein! Die von Mona beschriebene Gruppe verdient nicht nur an Waffen, diese Gruppe verdient auch prächtig am Klimawandel und am Welthunger! Es gibt eben zwei Welten: die eine Welt, die man uns vormacht und die Welt derer, die für uns die Drehbücher schreiben.

        • Die Welt die sie uns vormachen ! Da sagste was !
          Gerade wird auf ZDF-Info die grausame Erzählung des 3. Reichs wiederholt. Die Deutschen laufen nicht mehr alle in vorgegebene Richtung. Da wird es Zeit an die unheimlichen, teuflischen und größenwahnsinnigen Prachtbauten Germanias zu erinnern, an die Bunker, die vielen Zwangsarbeiter und wie furchtbar schrecklich alles war. Nicht, dass die Deutschen auf die Idee kommen in ihrer Geschichte zu wühlen und die ein oder andere Ungereimtheit entdecken. Jetzt muss die US-Propaganda wieder mal ran, damit die Deutschen bloß nicht vergessen, welch Unheil sie über die Welt brachten.

          • Und nicht zu vergessen : Es wird wieder „moderiert“ !
            Deutschland hat sich getraut, wieder mal tief einzuatmen – jetzt aber schnell „moderieren“, bevor es wieder ausatmet !
            „Atemlos durch die Nacht“ – Helene wird nicht wissen, dass diese Textzeile das Lebensgefühl der Deutschen, der letzten 70 Jahre erzählt !

    • Die sind nicht „de Facto“ pleite.
      Die sind pleite!!!
      Wenn die Welt denen nichts mehr liefert, was bei jedem der Fall ist, der nicht zahlen kann, haben die Amis morgen nicht mal mehr was im Regal, was einen sofortigen Weltkrieg (finalen Raubzug) auslösen würde.

    • Sandra Geiger Fuer Welthunger sind verantwortich in der Grunde verschiedene Charitas und Hilforganisationen, welche unterstuetzen auf ganzen Welt vermehrung von Armen Menschen,welche haben gar keine Chance sich in Leben zu verwirklichen,aber durch diese unterstuetzung sie sich nur grenzenlos vermehren.Bis Dato,das diese Organisationen haben sich nicht eingemischt in jeder Land herschte gleichgewicht.Diese Organisationen haben diese Gleichgewicht zerstoert und jetzt leiden wir alle!!!!

  2. Die Usa gibt so viel Geld zum Töten Unschuldiger aus, dass bei humanitärer Nutzung dieser Billiarden kein Mensch mehr hungern müsste.

    Die Usa ist die hoffenlich letzte Geissel der Menschheit.

    • … stimmt ! Aber der Dollar muss rollen, das System der Massenvernichtung sichert den Mördern die Existenz. Überleg mal : Die Billiarden können nicht einfach verfuttert werden, dann sind sie weg, und dann ?
      Ich glaube, die USA sieht sich als Weltpolizei im Demokratie-bringenden Deckmantel. In Wirklichkeit morden sie in 1. Linie um auszubeuten, in 2. zur Machterweiterung und 3. um die Überbevölkerung wenigstens konstant zu halten, aber lieber um sie zu dezimieren, und dafür erwarten sie insgeheim den Dank, der westl. Welt !

    • … richtig, sie nehmen es einfach, einfach so ! … und tauschen es in Gold um !
      So funktioniert auch das installierte Finanzsystem : wertloses Papiergeld bzw. Buchgeld abschöpfen und in Gold tauschen, und wenn das System zusammenbricht, weil immer mehr und noch mehr veruntreut und abgeschöpft wurde, so das ein Crash unvermeidlich wird, dann haben 99% nichts mehr und 1% Alles !

  3. Kürzliche Meldung:
    „Im Crowne Plaza Hotel in Albuquerque, wird zur Zeit das „Pentagon’s One Trillion Dollar Nuclear Weapons program“ aufgelegt.“
    Also, noch lange kein Ende der Fahnenstange.