in USA

USA ändern den Status der ISIS-verknüpften Gruppen auf „geschützte Organisationen“!

Die US-Regierung behütet eine Reihe von im Exil lebenden, politischen Gruppen, einige selbsternannte „Regierungen im Exil“, einige verbotene oppositionelle Gruppierungen und extremistische Vereinigungen, die terroristische Anschläge durchführen und durchgeführt haben. Einige dieser Gruppierungen haben enge Verbindungen zur Terrormiliz des „Islamischen Staates“ und zu anderen, als Terrororganisationen eingestuften Extremisten.

Vor kurzem haben republikanische Präsidentschaftskandidaten, sowie republikanische und demokratische Kongressabgeordnete kritisiert,  dass das „Atomabkommen“ mit dem Iran zustande gekommen ist, obwohl der Iran terroristische Gruppen unterstützt. Diese Gegner einer Annäherung der US-iranischen Beziehungen, berufen sich auf die Unterstützung des Iran für die Hamas, die libanesische Hisbollah und die jemenitischen Houthis, von denen jede Gruppierung einen legitimen Groll gegen Israel und Saudi-Arabien hegt.

Doch die USA unterstützen selbst diverse militante Gruppierungen und Terroristen. Darunter sind zwei iranische Exil Gruppen, eine davon ist die Mudschaheddin-e-Khalq (MEK), auch „Volksmudschaheddin“ genannt,  die in Zusammenarbeit mit dem „IS“ koordinierte Angriffe gegen die irakische und iranische Regierung durchführt.

Die „MEK“, unterhält ganz offiziell ein Büro in den Vereinigten Staaten und genießt die Unterstützung prominenter US-Politiker wie z.B. des ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani, der ehemaligen CIA-Direktoren James Woolsey und Porter Goss, des ehemaligen Ministers für Heimatschutz Tom Ridge, des ehemaligen FBI-Direktors Louis Freeh, des ehemaligen Sprechers des Repräsentantenhauses Newt Gingrich, des ehemaligen Generalstaatsanwaltes Michael Muksaey, des ehemaligen Gouverneurs von Pennsylvania, Ed Rendell, und des ehemaligen Gouverneurs von Vermont, Howard Dean.

Alle diese und andere Anhänger der „MEK“, unterstützen damit auch den „IS“ auf irakischem Boden. Für Terroranschläge im Iran nutzen die „MEK“ das Rückzugsgebiet Belutschistan, im  pakistanisch, iranischen Grenzraum. In dieser Region operiert die separatistische Gruppe „Dschundollah“ (Soldaten Gottes), die enge Kontakte zur „MEK“ und auch dem „IS“ unterhält. Die sunnitische Organisation wurde 2002 gegründet und verübt seit dem Jahr 2005 Anschläge. Die „Dschundollah“ operiert weitestgehend von Pakistan aus und finanziert sich mit Schmuggel und Drogenhandel. In der Vergangenheit haben Geheimdienste, wie der Mossad und die CIA, Kämpfer der „Dschundollah“ für verdeckte Aktionen angeworben. 2010 wurde die „Dschundollah“ in die Liste der ausländischen Terrororganisationen des US-Außenministeriums aufgenommen.

Bereits im Jahr 2004, änderten die Vereinigten Staaten den Status der „MEK“ in dieser Liste der ausländischen, terroristischen Organisationen auf  „protected Organisation.“ Im Jahr 2012 strich man die Gruppierung  ganz von der Liste. Die „MEK“ und ihre Dachorganisation, der Nationale Widerstandsrat des Iran, besitzen in Europa und Afrika ein Firmengeflecht und verfügten nach Angaben des Europäischen Rates, Anfang des Jahrtausends, über Währungsreserven von etwa 500 Mio. Dollar. Mittlerweile haben sie ihre Geschäftsverbindungen auch innerhalb der USA ausgeweitet.

Die „MEK“ arbeitet auch eng mit dem American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) zusammen. Diese konservative, proisraelische Lobbyvereinigung verfügt in den USA über 100.000 Mitglieder, darunter erwartungsgemäß jede Menge Politprominenz, wie z.B. die Ex-Präsidenten George H. Bush George W. Bush und Bill Clinton, Ex-Vizepräsident Dick Cheney, Ex-Außenministerin Condoleeza Rice, Hillary Clinton, Außenminister John Kerry, Senator John McCain, Schimon Peres, Ehud Barak und Benjamin Netanjahu.

Ebenso pflegen die „MEK“ ihre Beziehung zum Sohn des gestürzten Schah von Iran, „Kronprinz““ Reza Pahlavi. Pahlavi hat seinen Hauptsitz in Potomac, Maryland, einem noblen Vorort Washingtons. Im Jahr 2015, eröffneten die „MEK“ ein Büro in der Pennsylvania Avenue, Downtown Washington, nur einen Block vom Weißen Haus entfernt. Präsident Obamas ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater James L. Jones und der ehemalige UN-Botschafter  unter George W. Bush, John Bolton nahmen an der Eröffnung des Büros teil. Bolton ist erbitterter Gegner des Atomabkommens mit dem Iran.

Immer wieder nutzt er jede Gelegenheit, um in den US-Medien seinen Standpunkt zu vertreten. Die „MEK“ unterhalten auch eine Präsenz in New York, von der aus die Lobbyarbeit gegen die Politik des Iran, etwa bei den Vereinten Nationen koordiniert wird, oft im Einklang mit amerikanisch-jüdischen Organisationen. Ironischerweise  waren während der Herrschaft des Schah die „MEK“  und das Regime von Reza Pahlavi erbitterte Feinde. In jenen Tagen, erhielten die Volksmodschahedin Unterstützung aus dem kommunistischen Ostblock.

Noch 2014 sagte Abdul Razak al-Haidari, Abgeordneter der irakischen Badr-Partei, dass die „MEK“ und der „IS“ in den meisten Fällen ihre terroristischen Aktivitäten und Anschläge innerhalb des Iraks koordinieren. Viele ihrer Kämpfer und Anhänger befinden sich auch noch auf dem ehemaligen Gelände des „Camp Liberty“ (ehemaliger US-Stützpunkt). Diese Verbindung wurde einst gepriesen als „Revolution gegen das Regime Maliki“ und wurde später seitens der „MEK“ verschleiert, in dem diese behaupteten, das der „IS“ eine Schöpfung des Iran sei. Die erbitterten Kämpfe schiitischer Truppen gegen den „IS“ haben ganz deutlich genau das Gegenteil aufgezeigt.

Eine andere Regierung im Exil, die von Washington unterstützt wird, ist der konkurrierende Anwärter auf den iranischen Thron, Mohammad Hassan Mirza II, Anführer der  „Qajar Dynastie“, die im Jahre 1923 aus dem Iran verbannt wurde. Die „Qajar  Dynastie“ hat ihren Hauptsitz in Dallas, Texas.

Die USA bieten sicheren Schutz  für Führer der Tschetschenischen Republik Itschkerien, die ebenfalls direkte Verbindungen  zum „Islamischen Staat“ unterhält.  Ruslan Tsarnaev, der seinen Namen in Tsarni geändert hat, ist Onkel der Attentäter vom Boston Marathon, Tamerlan und Dzhokhar Tsarnaev. Diese hatten Verbindungen zu der Tschetschenischen Republik Itschkerien. Grund dafür, dass viele hinter den Anschlägen von Boston auch Geheimdienstaktivitäten vermuten ist, dass Ruslan Tsarni Samantha Fuller geheiratet hat, Tochter von Graham Fuller, einst hochrangiger CIA-Offizier und Architekt der US-Unterstützung für die afghanischen Mudschahedin im Kampf gegen die Sowjetunion, sowie Mitbegründer des „Global Jihad Networks“.  Extremistische  Führer aus Itschkerien leben überwiegend in Boston, Washington und New York.

Die Regierung im Exil von Ost-Turkestan hat ihren Sitz in Washington, DC. Diese hat dazu beigetragen, dass Söldner und Kindersoldaten aus China, überwiegend aus der muslimischen Uiguren-Provinz Xinjiang für den „IS“ in Syrien und im Irak kämpfen. Einige dieser Kindersoldaten begingen grausame Kriegsverbrechen. China stuft diese Ost- Turkestan Aktivisten als terroristische Organisationen ein.

Die königliche, laotische Regierung im Exil, hat ihren Hauptsitz in Gresham, Oregon. In den 60er und 70er Jahren führten die USA, mit Hilfe einer von der CIA geführten Armee, der „Hmong Armee“, von Laos aus, einen heimliche Guerillakrieg gegen die laotische Regierung und kommunistische, nordvietnamesische Kräfte. Dieser Konflikt dauert teilweise, im Grenzgebiet zu Thailand immer noch an.  Die sogenannte Regierung der „Bundesrepublik Vietnam“, der Nachfolger der von den  USA unterstützten südvietnamesischen Regierung stammt ebenfalls aus dieser Zeit und hat ihren Hauptsitz in Missouri City, Texas.

Der „Sunshine State“ Florida ist die Heimat, der im Exil lebenden Rechtsextremisten aus Kuba, Nicaragua, El Salvador, Venezuela, Bolivien und Ecuador. Viele dieser Gruppen wurden von der CIA unterstützt.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die USA warnen jetzt in Zusammenhang mit der islamistischen Terrorgruppe ISIS vor einer »apokalyptischen Gefahr« nicht nur für den Nahen Osten. Es sind die gleichen Warnungen wie

    früher bei Al Qaida. Offenkundig hat man in Washington vergessen oder verdrängt, dass man ISIS ebenso wie früher Al Qaida selbst aufgebaut hat.

    Am 21. August 2014 schockierte die französische Tageszeitung Le Monde ihre Leser mit der Nachricht, dass die französische Armee die Islamisten in Syrien seit dem Beginn des vom Westen geschürten Aufstandes gegen Präsident Assad insgeheim mit Waffenlieferungen unterstützt habe.

  2. Letztlich wird sich wohl herausstellen, das – fast – der gesamte Islamistische Terror von den USA initiiert, ausgerüstet und unterstützt wurde.

    Grund: false-Flag – Aktionen mit denen man Angst in der Bevölkerung (vor allem auch in der amerikanischen) schüren, um dann mit gesellschaftlicher Zustimmung Demokratische Grundrechte abzuschaffen.

    Auch das wirft ein ganz neues Licht auf 9/11 , nachdem „man“ sehr zielgerichtet und konsequent daran ging, fast sämtliche Grundrechte abzubauen oder zu beschneiden.

    Eine uralte Taktik der US-Militärs aus den frühen 60ern, die unter dem Tarnnamen „Operation Northwood“ erst in den letzten Jahren bekannt wurde.

    • So langsam aber sicher besteht wohl kein Zweifel mehr daran – Der IS IST eine US-Söldnertruppe !
      Und die neuen Warnungen vor der großen Terrorgefahr in ganz Europa eine Kriegserklärung der USA an Europa ! Bastarde !!!

      • Wenn wir ehrliche Politiker hätten, würden sie sich bei jedem dieser Terroranschläge diplomatische Verwicklungen mit den USA heraufbeschwören.

        Denn diese Anschläge sind imho nichts anderes als versteckte Angriffe der US-Militärs auf europäische Länder um in der EU das fortzusetzen, was in den USA mit 9/11 – für die Militärs – sehr erfolgreich begonnen wurde.

  3. der artikel liest sich spannend und sehr interessant aber bei dieser fülle an infos fehlen mir die nachvollziehbaren quellen. entweder ich müsste nun alles stumpf glauben oder jede behauptung selbst recherchieren, was mit angabe von quellen einfacher wäre.