in USA

Ein Oligarchie ist eine Herrschaftsform, die in politikwissenschaftlichen Theorien nichts mit der Demokratie zu tun hat. Sie ist die Herrschaft der wenigen (Reichen). Der Begriff wird im Alltag heute nur noch selten verwendet und wenn, dann in einem populistisch-propagandistischen Kontext: die russische Oligarchie oder ukrainische Oligarchen. Es ist ein negativer, nicht-demokratischer Begriff, der sehr gut mit Fingern auf andere zeigt und eher selten auf einen selber.

Die politischen Veränderungen in den vorbildlichen Demokratien des Westens ändern das nun. Es wird immer deutlicher, welchen Einfluss das Geld auf die Politik hat und wie einige Reiche die politischen Fäden ziehen. Eine Studie der Princeton Universität aus dem Jahr 2014 untermauert nun wissenschaftlich, dass die USA keine Demokratie mehr ist, sondern eine Oligarchie.

“In den drei Jahrzehnten seit der Ära von Ronald Reagan hat die ‘American Oligarchy’ einen schleichenden ‚Coup d’Etat‘ vollzogen und die Kontrolle über die Außen- und Innenpolitik gewonnen.”

Seit der Reagan Ära hat sich die politische Sphäre so verändert, dass wirtschaftliche Eliten und Wirtschaftsgruppierungen als private Akteure einen sehr hohen Einfluss auf politische Entscheidungen haben. Auf der anderen Seite hat der normale Bürger kaum noch Einfluss darauf, ebenso wenig wie Organisationen, die das Volk vertreten.

Bill Gates, Rockefeller, die Brüder des Koch-Imperiums, die Bush-Familie und Warren Buffet sind nur wenige Namen derer, die mit großen Summen Einfluss auf Wahlen und das politische Geschehen nehmen. Kandidaten für politische Posten investieren deshalb sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit in das Sammeln von Spendengeldern: mal sind es US$ 1.000, mal auch US$ 15 Millionen.

“Die Top 1% haben die Fundamente des amerikanischen Lebens, der amerikanischen Kultur und vor allem der Politik von Grund auf verändert. Die Kriegseinsätze der USA werden seit 9/11 kaum noch mit der Unterstützung der amerikanischen Bevölkerung geführt.”

Die Oligarchen agieren hinter einer nur noch sehr dünnen Fassade der Demokratie. Der Verfall der amerikanischen Industrie ist ebenso ihr Werk wie das zunehmende Verschwinden jeglicher sozial-politischer Maßnahmen. Sie sind die treibenden Kräfte sowohl hinter den Handelsabkommen TPP und TTIP als auch der Deregulationen des Banken- und Finanzsektors. Damit sind die amerikanischen Oligarchen heute maßgeblich für die globale Politik verantwortlich.

* Die Zitate sind freie Übersetzungen aus dem Englischen.

Quellen:

http://journal-neo.org/2014/11/11/princeton-makes-it-official-usa-has-become-oligarchy-no-democracy/

http://www.sueddeutsche.de/politik/wahlkampf-finanzierung-in-den-usa-wenn-politiker-nur-an-geld-denken-1.1368745

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

17 Kommentare

  1. Die Übernahme des Weißen Hauses durch ein Bankster-Kartell ist wahrscheinlich schon im 19ten durchgeführt worden.

    Dies läßt sich daran erkennen, dass Anfang des 20ten Jahrhunderts die Finanzierung des Wahlkampfes des us-Präsidenten wie z.B. Woodrow Wilson von Bankstern wie Jacob Schiff und Rothschild bewerkstelligt wurde. Zu dieser Zeit war die Machtübernahme also schon Realität.

    Erstaunlich, dass die us-Bürger dies seit über 100 Jahren nicht bemerken. Man könnte meinen, die sind intellektuell ziemlich beschränkt.

  2. Richard, Du hast sowas von recht. Die Bevölkerung der USA muß tatsächlich geistig minderbemittelt sein. Seit Jahrzehnten werden ihre Söhne in Kriege gehetzt und keine Reaktion. Leider könnte es in Deutschland auch bald so sein. Die Anfänge sind ja schon gemacht.

    • Die Amerikanische Bevölkerung ist schon lange durch die Fourisierung des Trinkwassers ruhig gestellt worden.
      Wenn dies in Deutschland auch erlaubt wäre, wären noch mehr Menschen im Tiefschlaf. Wer weis, vieleicht auch wir!
      Mit dieser Zwangsmedikamentierung wären wir auch sehr beeinflußbar.
      Deshalb müssen wir kämpfen, solange wir es noch können. Unsere Waffen sind unser PC und unsere Tastatur. Nur damit können wir noch mehr Menschen erreichen und aufklären! Das ist unsere einzige Möglichkeit, noch Demokratie auszuüben!

  3. Ich frag mich wieviele von denen die diese Studie vorgenommen haben vorzeitig an Autounfällen sterben werden ?

  4. Mit Ausnahme von Nixon und Reagan, was ausgemachte Verbrecher waren, haben wohl alle letzten amerikanischen Präsidenten die Übermacht der Wirtschaft über die Politik gerügt – sinnvollerweise erst nach ihrem Rücktritt. Kennedy erhielt diese Cgance nicht, weil er ja die FED abschaffen wollte!

    Natürlich sind die USA doch eine Demokratie und keine Ochlokratie. Die Statsform erkennt man an ihren äußeren Merkmalen. Eine repräsentative Demokratie, in der das Volk selbst nie sachlich entscheiden darf, schreit aber geradezu danach, von Dritten unterwandert und misbraucht zu werden.

    Für den heutigen Begriff der Demokratie reicht es, dass das Volk seine Vormünder selbst wählen kann.

    • WER BESTIMMT WAS EINE DEMOKRATIE IST? DIE OLIGARCHEN? DEMOKRATIE OHNE GERECHTIGKEIT IST KEINE DEMOKRATIE!!!! UND DIE USA HABEN NOCH SEHR WEIT VON EINE GERECHTE SYSTEM!!!!!

  5. Der Lauf des Kapitalismus: kaufen die Politik, Regierungen, Justiz, Behörden. Das führt wie in der Ukraine zur Verarmung des Volkes, Korruption und zum Krieg… so funktioniert es weltweit.
    Unterstützt werden Ch. und D. Koch von rund 300 weiteren Geldgebern, die sich dringend einen konservativen Mann im Weißen Haus wünschen – eine Art „plutokratisches Politbüro“. [Washington Post] Im Gegenzug zu ihrer riesigen Geldspritze (889 Mil. Dollar ) hoffen sie auf niedrigere Steuern, Deregulierung, weniger Umweltauflagen und schwächere Arbeitnehmerrechte. [Die Zeit]
    So finanzierten die beiden 1990, als die US-Regierung vor den Folgen einer Luftverschmutzung warnte, eine Gegenstudie über sauren Regen mit dem Ergebnis, dieser existiert nicht.

  6. warum müsst ihr wieder alles so kompliziert machen?
    laut Definition ist man als deutscher Staatsangehöriger Staatsangehöriger des Staates deutsches reich.am 8.Mai 45 wurde der deutsche Staat militärisch , am 23 .Mai 45 politisch handlungsunfähig.jedoch hat der deutsche Staat nie aufgehört zu bestehen, ist also bis heute rechts und geschäftsfähig.die BRD ist nicht der Rechtsnachfolger.ergeben alleine schon alle Gesetze der BRD selber.auf der Seite des bmi ist nachzulesen was einen Staatsangehörigen kennzeichnet.jemand der einem bestimmten Staate zugeordnet wird mit allen rechten und pflichten.daraus ergibt sich das ich nur meinem Staat welchem ich angehöre , zu irgendetwas verpflichtet bin.dies wäre in meinem falle eindeutig das deutsche…