in USA

Was ist das Motiv des mutmaßlichen Täters Stephen Paddock?  Laut „Telepolis“ sei er ein „älterer, normaler und wohlhabender Mann“ gewesen, ohne militärische Ausbildung. Viele Fragen sind offen. – Von Georg Lehle

  1. Sein Profil passt nicht zu früheren Amokläufern oder Terroristen. Er wurde tot im Hotelzimmer gefunden, mutmaßliche Todesursache Selbstmord, von wo er auf die Menschenmenge gefeuert haben soll.
  2. Paddocks Angehörige stehen vor einem Rätsel. Sie wussten nichts von irgendeiner Radikalisierung oder davon, dass er vollautomatische Maschinengewehre im Besitz hatte. Es gibt keine Zeugen dafür, dass er deren Gebrauch geübt hätte.
  3. Wer ist die Frau, die 45 Minuten vor dem Massaker Besuchern ankündigte, dass sie bald alle sterben würden. „‚You’re All Going To Die Tonight““. Dabei soll es sich nicht um Stephen Paddocks aktuelle Freundin handeln: „Zunächst war seine aktuelle Freundin oder Mitbewohnerin Marilou Danley (62) in Verdacht geraten, die dort im Januar 2017 eingezogen war. Sie stammt aus den Philippinen, lebte lange in Australien und dann in die USA, wo sie in Kasinos arbeitete, zuletzt in Reno. Die Polizei brachte sie aber nach einer Befragung aus dem Land und erklärte, sie sei an dem Vorfall nicht beteiligt gewesen.“ (telepolis)
  4. Wie konnte Paddock mehr als 10 Langwaffen in sein Hotelzimmer schmuggeln, ohne aufzufallen? „in excess of ten rifles„. Hat das Zimmermädchen das Zimmer nicht saubergemacht? Laut des „Guardian“ seien dort 22 Gewehre, 1 Pistole und mehrere tausend Schuss Munition gefunden worden! Es wären zehn Koffer im Zimmer gewesen.
  5. Warum berichteten Medien in ersten Meldungen von mehreren Schützen, die auf Dächern standen? Sie bezogen sich auf Polizeiermittlungen: „Police suggesting, that there could be multiple shooters, potentially on rooftops“.
  6. Kein einziger der Augenzeugen sah offenbar das Mündungsfeuer aus den zwei zerstörten Fenstern im Hochhaus des Hotels. Die Räume, aus denen offenbar die Schüsse abgefeuert wurden, waren dunkel, wie auf den Videos zu erkennen ist. Die Polizei soll nur deshalb das Zimmer des Schützen gefunden haben, weil dort die Rauchmelder angesprungen sein sollen.
  7. Welche Erklärung gibt es dafür, dass erst ein helles und dann ein dumpfes Schussgeräusch zu hören ist? Laut eines Kommentators „DrM“ bei „telepolis“ wäre dies dafür die Erklärung: „Das helle ist der Aufprall der überschallschnellen Kugeln, das dumpfe die Knalle des Mündungsfeuers, die sich nur mit Schallgeschwindigkeit fortbewegen, daher erst später zu hören sind.  Zusätzlich noch eventuelle Reflexionen der Knalle.“

Diese Erklärung wird wiederum angezweifelt: Eine Taxifahrerin stand direkt neben dem Hotel und nahm die Schüsse mit einer Kamera auf. Auch hier sind die zwei unterschiedlichen Schussgeräusche zu hören, die aber außerdem auch abschnittweise völlig getrennt voneinander zu hören sind, zudem einmal von weiter weg und einmal von nah.

„Woher kommt die Verzögerung, wenn sie direkt neben dem Hotel stand? Wie erklärst Du die zahlreichen Abschnitte, wo die Anzahl der Schüsse (dumpfer und heller Ton) nicht übereinstimmen, dass die [angeblichen Echos] dumpf klingender Schüsse teilweise zuerst zu hören sind, ohne dass ein helleres Schussgeräusch zuvor zu hören ist. Erkläre die Schuss-Sequenz um 2:17: Zuerst 43 Schüsse, gefolgt von 17 Schüssen. Falls es ein „Echo“ war, dann müssten sie die gleiche Anzahl haben oder annähernd gleich. Oder die Sequenz um 1:43, da gab es überhaupt kein „Echo“.

yeah but she was parked right below the fucking hotel, why the long fucking delay? Also how do you explain the multiple instances in the video where the number of shots don’t match, the far away shots are heard first, or only the far away shots are heard? explain the firing sequence starting at 2:17. It has about 43 shots, followed by 17 shots. If it was an echo, there would be the same number or close to it or the sequence starting at 1:42, where there is no echo“Kommentar bei „youtube

Quelle: Friedensblick.de

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Im Netz läuft die Information, dass der Schütze Paddock ein Multimillionär gewesen sei, ein „accountant“, der sein Geld an der Börse gemacht hätte und nie kriminell aufgefallen sei. Immerhin: Sein Vater soll ein verurteilter mehrfacher Bankräuber gewesen sein. Eigentlich passt all das zu Las Vegas, der irreal anmutenden „Stadt der Sünde“.

  2. Ja der arme Zocker Paddock. Zur falschen Zeit am falschen Ort.
    Hätte er mal lieber zu Hause Onlinepoker gezockt, dann wäre er auch nicht zufällig zwischen die Fronten geraten und könnte noch leben. Merkt euch: Zocken kann tödlich sein. Und ja es ist anzunehmen, dass es mehrere Schützen waren mit vollautomatischen Gewehren und bis an die Zähne mit Munition ausgerüstet. Die normale Polizei hat so etwas nicht und die Sondereinheiten waren da noch nicht dort. Hoax ganz billiger Sorte aber interessieren tut es am Ende niemanden, denn die Medien machen das schon und die Affen des Deep State machen einfach so weiter wie schon immer. P.S. und mittlerweile geben sie sich nicht mal mehr Mühe bei ihren Plänen, sie zu vertuschen. Prost

  3. Auch wenn die Wahrheit wohl nie ans Licht kommen wird, so halte ich es für wahrscheinlich, dass es sich um eine inszenierte false flag-Aktion handelt, mit der die Diskussion um die Waffengesetzgebung wiederbelebt und in eine bestimmte Richtung gelenkt werden soll. Ziel ist die allmähliche Entwaffnung des Volkes. Viele der dem archaischem Pioniergeist anhängenden US-Amerikaner sind Trump-Sympathisanten, denen das Establishment zu gerne auf den Leib rücken würde, allein, sie wissen sich zu verteidigen…

  4. False Flag wie immer .
    Dass offizielle Erklärungen nicht mit den Fakten übereinstimmen ist klar .
    Das erstaunliche und hoch bedenkliche ist ,
    dass die offizielle Version von praktisch allen MSM übernommen wird
    und dass die offensichtilichen Mängel der offiziellen Erzählung zu keinen weiteren Untersuchungen führen .
    Die Attentäter und die zuständige Polizei und die Geheimdineste und die Politik und die Medien sitzen in einem Boot und führen Krieg gegen die Bevölkerung .

  5. Da schleicht sich der Verdacht ein,war der Mann wirklich der Schütze, oder hat man uns wieder eine Ente serviert.Wird uns wieder etwas, was wir nicht wissen dürfen, verschwiegen ? In Amerika wird doch grundsätzlich alles inszeniert,man hat sogar die eigene Geschichte des Landes um geschrieben. Man hat seine Urbevölkerung so wie die Bisons fast ausgerottet. Noch heute wird spekuliert,ob die Amis wirklich auf den Mond waren oder war das Ganze nur ein Hollywood Streifen. Dann fielen die Twin Tower in sich zusammen,auch das kam vielen spanisch vor.Wie viele Kriege begannen die USA mit einer Lüge?