in USA

Es ist noch nicht sicher, wie Donald Trump Präsident der USA geworden ist. Sicher kann man sich allerdings schon sein, dass Trump gewisse Schwierigkeiten hat, die Welt so wahrzunehmen wie sie tatsächlich ist.

Wer der Meinung ist, es sei wichtiger eine technische überholte Kohleindustrie am Leben zu halten, anstatt das Klima zu schützen, ignoriert die unübersehbaren Fakten. Wir in Europa können uns selbst ein Bild davon machen, wie sich das Klima verändert, wenn wir die Reste der Gletscher in den Alpen besichtigen, die immer schneller abschmelzen. Der Zusammenhang zwischen der drastischen Klimaerwärmung und dem Ausstoß von Treibhausgasen ist offensichtlich und naturwissenschaftlich nachweisbar. Lediglich die blanke Gier lässt immer noch einige Lobbyisten die Fakten leugnen.

Ja, Obamas drastischer Ausbau des Frackings zur heimischen Erdölgewinnung war falsch, hatte vor allem strategische Gründe, aber Obama und seine Administration begriffen, dass auch die USA sich um das Weltklima sorgen und selbst Maßnahmen zum Schutz ergreifen müssen.
Trump hingegen agiert immer noch, als müsse er PR machen, als sei er im Wahlkampf, ignoriert die Realität und umgibt sich mit Leuten in seiner Regierung, die der Allgemeinheit weismachen wollen, Lügen seien alternative Fakten.

Man kann in der Politik vieles Leugnen, herunterspielen, vertuschen und die öffentliche Meinung manipulieren. Aber man kann nicht die Natur durch Lügen manipulieren. Naturgesetze entziehen sich dem Einfluss der Propaganda. Und wenn der Mensch sich in seiner Umwelt, auf seinem Planeten schädlich verhält, wird die Reaktion der Umwelt eben so sein, wie es die Naturgesetze beschreiben. Eine Lebensform, die ihren Lebensraum, ihre ökologische Nische zerstört, stirbt ggf. aus. Auch der Mensch kann aussterben, wenn er sich seiner Lebensgrundlagen, wie saubere Luft und sauberes Wasser, selbst beraubt.

Bisher hat Donald Trump offensichtlich noch nie die Erfahrung machen müssen, dass ihm jemand für ein Fehlverhalten zur Rechenschaft zieht und sein Fehlverhalten sanktioniert. Auch mit über 70 Jahren wirkt das Benehmen Donald Trumps eher noch wie jenes eines bockigen Kindes .
Ein Teil der Erziehung ist, das man ihnen sinnvoll die Grenzen aufzeigt. Wir alle können auch Trump erziehen.
Trump will das Klima zerstören, um in den USA überflüssige Arbeitsplätze zu erhalten.

Dieses Fehlverhalten kann man natürlich dadurch sanktionieren, dass man eben dafür sorgt, dass Arbeitsplätze in den USA entsprechend abgebaut werden, mit dem Hinweis auf das global zerstörerische Verhalten Donald Trumps: wir können einfach darauf verzichten, US – amerikanische Fastfood-/Kaffeeketten aufzusuchen, US Produkte zu kaufen. Denn in der Regel zahlen diese Firmen in Deutschland ohnehin keine Steuern, und Sie, lieber Leser, können etwas für Ihre Gesundheit und unsere Wirtschaft tun, wenn sie stattdessen z.B. gentechnikfreie Bioprodukte konsumieren, möglichst Lokal oder in der EU produziert.

Sie unterstützen damit auch den Kampf der vielen kleinen Bio-Farmer und Umweltaktivisten in den USA, die sich für den Klimaschutz und die Verbesserung der Lebensverhältnisse engagieren. Mit den US-Bio-Produzenten und auch den Konsumenten in den USA verbindet uns Europäer auch der Kampf gegen Konzerne wie Bayer-Monsanto und seine Bedrohung durch Glyphosat und Gentechnik.(1)

Ein finanzieller Verlust trifft das Schmerzzentrum der Wallstreet. Und in der Wallstreet sitzt die Macht, die tatsächlich Trumps destruktive Politik stoppen kann, auch wenn Donald Trump nicht durch ein Amtsenthebungsverfahren als Präsident abgesetzt werden sollte.

ANZEIGE

19 Kommentare

  1. Um was geht es denn in der Klimawandel Debatte? Einzig und alleine um den CO2 Ausstoff, der wohl einzig und alleine für die Grünhaus Effekte jetzt zur Verantwortung gezogen wird. Eine Lachnummer wenn wir das ganze komplexe Ökosystem der Erde in Betracht ziehen.
    Wenn die Klimawandel Debatte im Ernst dazu da ist die Erde zu schützen, wo ist die Agenda um die Abholzung von Wäldern zu verhindern, wer spricht denn über die Tonnen an Pestiziden die nicht nur uns, sondern unsere lieben Bienen noch zum Aussterben bringen, wo werden wasserversorgugen geplant um Wälder zu bauen? Wo wo wo? Nirgends. Im Gegensatz zum Klimawandel ist diese CO2 Debatte ist eine Farce.

  2. Fake.
    Klimawandel findet sowieso statt. Das tut er mit sehr grosser wahrscheinlich auch ohne menschlichen Einfluss. Denn, die sogenannte Klimaerwärmung fand lt. Wissenschaftler bisher immer vor dem CO2 Anstieg in der Atmosphäre statt. Sofern man das überhaupt rekonstruieren kann.
    Mehr CO2 bedeutet auch: stärkeres Pflanzenwachstum.
    Für saubere Verbrennung zu sorgen, dagegen habe ich keinen Einwand. Ein klimahysterie daraus zu gestalten halte ich für überzogen.

  3. Ja und da wären ja dann auch noch die Haarp Anlagen. Diese Klimadiskussion ist eine große Lüge wie Trump richtig angedeutet hat!

    • lol, HAARP (englisch High Frequency Active Auroral Research Program) was haben radiowellen mit klimawandel/CO2 ausstoß zu tun? dumm wie brot, typisch besorgter bürger

    • Tino Tinotik Pannier Na was denkst du was du mit diesen Wellen in der Ionosphäre alles anstellen kannst? Wird schön aufgeheizt und dann? Aber nein das hat ja alles nichts damit zu tun. Und wenn man Menschen beledigt heisst das für mich das hier viel Meinung mit wenig Ahnung gepaart wird.

    • :D ja genau, du hast zu lange vorm rechner gesessen & zuviel strahlung abbekommen & dadurch hat dein weinig hirn zu viel CO2 abbekommen, radiowellen erzeugen CO2, wo steht das? gibt es beweise? selten so ein schwachsinn gelesen aber naja wenn ich mir eure profil anschaue erklärt das alles, einfach zu wenig sauerstoff im hirn angekommen

  4. Da leben ganz andere in einer alternativen Realität. Der Autor kennt weder die extrem widersprüchlichen Gegensätze zwischen Klimaschutz und Umweltschutz noch die Geschichte der Gletscher. Aber das Dümmste ist und bleibt die nicht tot zu kriegende Behauptung, man würde mit Klimaschutz gegen die großen Konzerne agieren. Es vergeht auch kein Tag mehr, an dem nicht irgend jemand diesen hirnlosen Schmarrn unters Volk bringen muss – auch und zunehmend in sog. alternativen Medien, und die angeblichen „Beweise“ sind auch stets die gleichen, egal wie falsch die sind. Immerhin wurden wir heute von „wissenschaftlichem Konses“ verschont. Es ist so schon dämlich genug…

  5. Das Klima wandelt sich schon so lange, wie es die Erde gibt! Wir befinden uns am Ende einer Eiszeit und CO2 ist nicht schädlich, sondern gut für das Wachstum der Pflanzen. Alle Wissenschaftler wissen das, so wie Putin das ebenfalls weiss! Hier geht es wieder nur um Geldmacherei, wie immer.

  6. Bei Klimawandel denk ich nichts anderes als an co2 steuern. Die Erde hat Phasen, Indem mal höhere mal niedrigere co2 Abgaben stattfinden… Auch ohne Menschen

  7. Wir können die Natur schützen, die Luft sauber halten, mit den Schätzen der Natur und unseren Lebensraum verantwortungsvoll umgehen, mehr nicht. Das Klima wird von anderen Faktoren , wie Sonnenzyklen u.v.m. bestimmt, das wird über uns gemacht. Kein Mensch kann das Klima „machen“. Das Klima hat sich zu allen Zeiten immer wieder verändert und wird sich auch weiterhin verändern. Keiner kann das aufhalten, oder beeinflussen. Statt endlich Vorsorge für einen möglichen Wandel zu treffen, klammern wir uns an das 2% Ziel. Zitat Merkel: Wir haben beschlossen, die Erwärmung auf 2% zu begrenzen. Was für eine geistige Höchstleistung , die Natur , das Universum lässt sich nicht befehlen, es verhandelt nicht um Prozente, es zieht seinen Bahn, geht seinen Weg mit allen Begleiterscheinungen. Wir haben uns auf Veränderungen einzustellen, weil wir das Weltall, das Universum , die Schöpfung , so wie sie ist, nicht beeinflussen können. Die Hybris, die Vermessenheit der Menschheit ist wohl immer noch unendlich. Merkel als Physikerin müsste das eigentlich wissen. Viele Wissenschaftler bestätigen das, müssen aber schweigen .

  8. Statt so ein Bergwerk, sollte man die ganzen Autos verbieten. DIE sind schädlich! Elektroautos nicht wirklich eine Alternative, der Strom muss produziert werden. Was ist mit dem Wasserstoffauto?

  9. Der Mensch kann nur das verwenden, was die Erde ohnehin hat und was es schon immer hier gab! Schon einmal darüber nachgedacht!? Alles kommt von und aus der Erde und geht auch wieder dahin zurück!

Kommentare sind nicht mehr möglich