in USA

Kennen Sie Thomas P.M. Barnett? Einen US-amerikanischen Militärgeostrategen, der mit seiner geopolitischen Theorie des “Functioning Core (Funktionierender Kern) und des “Non-Integrating Gap (Nicht-Integrierbare Lücke) seit ca. 2003 als neuer Star am Firmament der Geostrategen gilt?

Barnett hat unter anderem in Politwissenschaften an der Harvard University promoviert und war von 1998 bis 2004 Senior Strategic Researcher und Professor am Warfare Analysis & Research Department, Center for Naval Warfare Studies, U.S. Naval War College in Newport, Rhode Island.

Er veröffentlichte bislang drei Bücher zu seiner Theorie,

The Pentagon’s New Map (2004)
Blueprint for Action (2005)
Great Powers: America and the World after Bush (2009)

die alle drei bislang nicht ins Deutsche übersetzt werden durften.

Thomas Barnetts zentrale These seiner geopolitischen Theorie besagt, dass die Verbindungen, die die Globalisierung zwischen den Ländern (einschließlich der Netzwerkverbindungen, Finanztransaktionen und Medienströme) schaffen, gleichbedeutend bzw. gleich zu setzen sind mit den Verbindungen zu den Ländern mit stabilen Regierungen, mit einem steigenden Lebensstandard und mit “einer höheren Anzahl an Todesfällen durch Selbstmord als durch Mord”. Diese Länder bilden den Funktionierenden Kern. Diese Regionen stehen im Kontrast zu denjenigen Regionen, in denen die Globalisierung noch nicht angekommen ist, was gleichbedeutend mit politischer Unterdrückung, Armut, Krankheit und Massenmord und Konflikt ist. Diese Regionen bilden die Nicht-Integrierbare Lücke.

Der Schlüssel zu den geostrategischen Ideen Barnetts ist der, dass die Vereinigten Staaten “Sicherheit” in diese Lücke “exportieren”, damit diese Regionen sich integrieren und sich mit dem Funktionierenden Kern verbinden. Auch wenn dies bedeutet, dasss man in den “Lücken-Ländern” Krieg führen muss, dem eine längere Phase der Nationenbildung folgt.

Soweit die Informationen, die man beispielsweise bei Wikipedia findet.

Drösselt man Barnetts Theorie weiter auf, findet man erschreckende Parallelen zu der heutigen gelebten Wirklichkeit:

Globalisierung – Die Rolle der USA

Die USA als multinationale Staatenunion ist für Barnett der Leuchtturm der Globalisierung, was seiner Meinung nach auch von den USA nicht geleugnet werden kann, da man sich zu den universellen Idealen von Freiheit und Gleichheit und keiner ethnisch definierten Identität bekannt hat. “Unsere Interessen sind global, weil die Globalisierung global sein muss. (Our interests are global because globalization must be global.)

Die vier “Flows (Strömungen, Bewegungen) der Globalisierung

Frieden und Ausgewogenheit auf der Welt kann nach Ansicht von Barnett dauerhaft nur durch die Globalisierung realisiert werden. Damit die Globalisierung “funktioniert” (fragt sich nur in welcher Hinsicht und für welchen Profiteur) müssen vier “Flows” vorhanden und gegeben sein.

  1. Ein ungehinderter Strom von Einwanderern (vgl. hierzu Balkanisierung, Flüchtlinge aus Afrika und Nahost), der von keinem Volk, keiner Regierung oder keiner Institution verhindert werden darf. Interessanterweise sieht Barnett für die EU eine Verzehnfachung der Zuwanderung vor.
  2. Ein ungehinderter Strom von Ressourcen (Erdöl, Erdgas, usw.), was wiederum den Bestrebungen der USA entspricht sich weltweit die Rohstoffe zu sichern (Naher Osten oder auch Russland unter Jelzin). Barnett spricht explizit bei diesem Punkt davon, dass sich Rohstoffe nicht in den Händen von Staaten oder Völkern befinden dürfen, sondern vielmehr privatisiert und internationalisiert werden müssen. (vgl. hierzu auch die aktuelle Situation mit Russland, das Dank Putin den Ausverkauf der heimischen Rohstoffe an angloamerikanische Großkonzerne verhinderte und seitdem wieder auf der “Abschussliste des Westens” steht.)
  3. Ein ungehinderter Strom von Krediten und Investitionen nach Innen (zu den Staaten und den Menschen, also die klasssische Schulden- und Zinsfalle) und ein ungehinderter Strom von Gewinnen nach Außen (vornehmlich wohl zu den USA und zu wenigen Einzelpersonen/-gruppierungen). Barnett sieht dabei den US-Dollar als elementaren Bestandteil dieses “Kreditkreislaufs” an und fordert, dass die Rohstoffe und Ressourcen per Kreditgewährung in US-Dollar gehandelt werden müssen, wobei den Staaten jedwede Steuerungmechanismen genommen werden müssen, damit die Erträge ungehindert (in Richtung der USA) fliessen können.
  4. Ein ungehindeter Strom US-amerikanischer Sicherheitstechnik und -kräfte in die regionalen Märkte (export of US–security services to regional markets), was letztlich gleichbedeutend damit ist, dass kein Staat und keine Regierung US-Militäreinsätze behindern, verurteilen oder ihnen mit Widerstand begegnen darf. Full Spectrum Dominance.

Flüchtlingsströme als Mittel zur Gleichschaltung

Barnetts beschreibt, dass das Endziel der Globalisierung die Gleichschaltung aller Länder auf der Erde ist. Jährlich sollen 1,5 Millionen Zuwanderer aus der Dritten Welt in Europa aufgenommen werden, um somit eine Vermischung der Ethnien und Rassen zu erreichen. Im Ergebnis soll damit eine Bevölkerung geschaffen werden, deren durchschnittlicher IQ bei 90 liegt – intelligent genug zum Arbeiten, einfältig genug, um keinen Widerstand zu leisten.

Osterweiterung der NATO

Alle früheren eurasischen (Teil-)Staaten der Sowjetunion müssen nach Barnett Bestandteil der NATO werden. Zudem schreibt Barnett, dass die USA/NATO ein System von Sicherheitsabkommen mit allen Anrainerstaaten, die sich wirtschaftlich im Aufbruch befinden, an den asiatischen Küsten des Pazifiks schliessen muss (vgl. hierzu TPP, das pazifische Pendant zu TTIP). Sowie eine Allianz mit Indien, was wiederum zu weiteren Abkommen mit Staaten in Zentralasien und im Persischen Golf führen wird.

Ungehinderter Kapitalverkehr

Weder Staaten, noch Regierungen dürfen den “freien Kapitalverkehr” und den generierten Ertrag an seinem Rückfluss (be)hindern, damit es zu einer gegenseitigen Abhängigkeit der Länder kommt und sie somit nicht mehr autark bestehen können.

False Flag Operation

Barnett schreibt, dass es nötig sein kann einen neuen 11. September zu inszenieren, um alle Gegner der Globalisierung zu vernichten und dadurch eine weitere, tiefere Vernetzung aller Länder zu erreichen.

Islamismus als Feindbild

Der radikale Islamismus nimmt in Barnetts Theorie die Rolle des Gegners der Globalisierung ein. Ein Feindbild soll die Menschen vereinen und das eigene System (dass der Globalisierung) als überlegen und besser darstellen. Aus diesem Grund wurde nach Barnett beschlossen, dass der Islam die Rolle des vereinigenden Feindbildes einnehmen soll.

Frieden durch Globalisierung

Für Barnett müssen alle bestehenden Ländergrenzen aufgelöst werden, um eine “Entschärfung der Unterschiede in den religiösen Auffassungen” zu erreichen. Diese Unterschiede sieht er als Ursache für Gewalt und den Ausbruch von Kriegen an, vergisst aber gleichzeitig zu erwähnen, dass sich insbesondere die USA Konflikte “gerne zu recht legt”, um damit dort ihre eigenen Interessen durchsetzen zu können.

Freihandelsabkommen

Bilaterale und regionale Freihandelszonen sind für Barnetts Theorie essentiell. NAFTA sieht er als Wegbereiter an, dessen Fortsetzung sich in TPP, TTIP, TISA, CETA und Co. manifestiert.

Gastarbeiter

Europas Demographie zwingt laut Barnett Europa dazu immer stärker auf Gastarbeiter zurück zu greifen. Analog zu den USA soll sich Europa öffnen und zu einem “Einwanderungsland” werden. Etwaige Gegenströmungen (Politiker, die gegen Einwanderung sind oder Bürger [Pegida], die sich für eine kontrollierte Zuwanderung aussprechen) müssen nach den Aussagen Barnetts “zum Schweigen gebracht werden”.

Staatsschulden der USA

Die USA exportieren ihre Staatsschulden mit dem Instrument des US-Dollars als Weltleit- und -reservewährung. De facto lebt die USA auf Kosten der anderen Länder, in dem es Schuldscheine per Tastendruck generiert, die zur Bezahlung der Importgüter dienen. Also, (digitales) Nichts im Austausch für Waren.

Brechen des Widerstands

Für Barnett sind Kritiker von Zuwanderung und “Vermischung der Rassen und Kulturen (OT) Idioten, die sich der Erkenntnis verweigern, dass die ökonomische Logik immer als Sieger vom Platz gehen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese ökonomische Logik bedarf aber der multikulturellen und multiethnischen Globalisierung, die dann für Barnett nur noch durch inneren Widerstand (aus dem Funktionierenden Kern heraus) aufgehalten werden kann. Und um diesen Widerstand gegen die Globalisierung zu verhindern, fordert er wortwörtlich: “Kill them!”

Conclusio

Soweit der Versuch Barnetts Theorie etwas aufzudrösseln und den Kern heraus zu arbeiten. Wir sehen in dieser kurzen Aufstellung bereits zahlreiche Vorgaben, die inzwischen (teilweise) erfolgreich umgesetzt wurden oder sich in den finalen Umsetzungsphasen befinden. Es ist daher für mich von ganz entscheidender Bedeutung, dass wir erkennen, dass die Globalisierung in ihren jetzigen Form ein Instrument sind, dass nicht zum Nutzen der Menschen “entwickelt” wurde, sondern zu deren Untersdrückung und Versklavung. TTIP, der Ukraine-Konflikt, das Verhältnis zu Russland, die Systempresse, das wohl bevorstehende Bargeldverbot, all das sind Ausflüsse, Umsetzungsmaßnahmen und Entwicklungen, die man nicht getrennt voneinander betrachten darf und die wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge bzgl. der Theorie Barnetts passen.
Doch leider schließt sich das Fenster zum Widerstand immer mehr und immer schneller.

Quellen:
Wikipedia – Thomas P.M. Barnett
Thomas P.M. Barnett – The Pentagon’s New Map
Thomas P.M. Barnett – Blueprint for Action: A Future Worth Creating
Thomas P.M. Barnett – Great Powers: America and the World After Bush
Thomas P.M. Barnett – Website

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

34 Kommentare

  1. So sieht es aus!
    Nur leider wird man immer noch als Spinner oder VT´ler beschimpft, wenn man solche Dinge äußert – selbst wenn man auf die Aussagen der Einflussreichen und Mächtigen selbst hinweist (z.B. Warren Buffet).
    Tja, diese Psychpathen oder Soziopathen haben bisher schon ganze Arbeit geleistet: Sie verbreiten Chaos überall auf der Welt und lenken die Menschen von den wahren Geschehnissen ab.
    Die nicht informierte Masse lässt sich deshalb wunderbar gegeneinander aufhetzen:
    „Teile und herrsche!“
    Das verhindert eine wirksame Gegenstrategie, eine Vereinigung des Widerstandes gegen diesen Faschismus!!!
    Das müssen wir ändern, aber dringend!

    LG Traumschau

    • Das ist Kulturfaschismus. Barnetts Programm und das kann jeder auf seiner Homepage im Videovortrag sehen, ist Kulturfaschismus. Mit dem Globalisierungskonzept sollen alle Kulturen, alle gewachsenen Staaten und Traditionen vollkommen vernichtet werden. Und das ist es, was der Grund für die ganzen Kriege ist. Leider sind die Leute so dumm, lassen sich aufhetzen und machen mit, wie gegen den Islam. Dabei stecken die Globalisten doch selbst hinter den Islamfaschisten, stützen diese, beliefern die mit Waffen usw. um die Leute in den Zielregionen, alles was im Nahen Osten abläuft, aufzuhetzen, Kriege zu provozieren, damit sie, die Herren ihre Ziele umsetzen können.

      • Barnett sagt: alle Rechtspolitiker seien zu bekämpfen. Er, Barnett ist selbst das was man als Rechten sieht. Der Mann hat keine Achtung vor dem Individuum oder dem menschlichen Leben. Menschen sind für ihn nur nützliche Ware, die es in der Masse möglichst dumm zu machen gilt und eben zu vermischen (IQ90 angestrebt) um den Menschen jegliche Identität, jeglichen Halt, jegliche Kultur zu rauben. Deswegen ist er gegen Rechte oder Konservative. Denn rechte Politik meint erst mal nur Nationen, Traditionen etc. erhalten. Ich bin auch gegen Ausländerfeinde. Aber man muss es schon verstehen. Links heißt für mich Völkerverständigung, Toleranz, Gerechtigkeit usw.

        • So ein Programm steht der Globalisierung auch entgegen. Deswegen werden diese antideutschen Amerika-Linken gezüchtet. Und die Menschlichkeit wird benutzt. Das Gewissen: „Du musst doch die armen Flüchtlinge aufnehmen“. Klar doch, aber man muss doch auch verhindern, dass diese Flüchtlinge kommen müssen. Man muss dafür sorgen dass die Menschen in ihren eigenen Ländern vernünftig und selbstständig leben können. Und genau das vermeiden die Globalisten. Und die Linken (Medien usw.) klären ja überhaupt nicht auf, wer hinter den Kriegen steckt, wer die Waffen liefert usw. Und so stützen sie diese Agenda und fördern unter dem Deckmantel „Menschlichkeit“ diesen weltweiten Terror. Die einen mehr, die anderen weniger bewusst.

          • Ja, so sehe ich das auch! Gut geschrieben!

            Wir erschaffen den Terror, damit wir ihn anschließend bekämpfen können! Die Menschen fliehen dann natürlich vor dem Krieg und den Waffen, die wir geliefert haben: „Ohne DE darf nie wieder ein Krieg ausgehen …- oder so ähnlich“ (V. Pispers).
            LG Traumschau

          • Ein aktuelles Beispiel: der sog. Armeniergenozid http://www.neopresse.com/politik/dach/voelkermord-der-deutsche-bundestag-hat-entschieden/ Beschäftigt Euch mal damit. Da lernt Ihr viel über die deutsche Geschichte. Ist ja auch gut, die Deutschen haben viel verbrochen. Aber es sind nicht die Einzigen. Und für den 1. Weltkrieg auch nicht allein verantwortlich. Während Deutsche die ganze Zeit nur mit sich selbst beschäftigt, wie böse die Vorfahren waren, treiben die Globalisten ihre Spielchen. Diese Genozidgeschichte ist ein Spiel davon. Siegergeschichtsschreibung wird auch verwendet um Menschen quasi zu programmieren und entsprechend zu nutzen. Und gerade in dem Raum, Naher Osten, sind die Globalisten seit 100 Jahren tätig.

  2. Der Autor hat gut aufgezeigt, dass diese Art von Assimilation, die hinter dem Begriff „Globalisierung“ steht auf verschiedenen Bereichen tätig ist und sich keineswegs auf Wirtschaft beschränkt.

    Globalisierung ist eine Art Imperialismus, der nach Weltbeherrschung strebt.

    Ein Schritt auf diesem Weg ist die Abschaffung von Nationalstaaten. Dazu versucht man durch Masseneinwanderung die nationalie Orginalität abzuschaffen und die Nation dann in einen Nichtnationale Organisation wie die EU zu überführen.

    Um Kritiker zu bekämpfen werden Organisationen wie Antifa, Antideutsche und Linke benutzt und gefördert. Gewalt ist da ein Mittel zum Zweck.

    • Auch humanistische Parolen werden für die Entnationalisierung verwendet. Demagogen und naive Gutmenschen wie die von Pro Asyl lassen sich da gut benutzen. Nützliche Idioten, die die Strategie nicht durchschauen.

      Grüne-, aber auch linke Deutschenhasser lassen sich ebenfalls gut vor den Karren der Globalisten spannen.

      Medial wird von allen großen Sendern Multikult propagandistisch flankiert.

      Alle Bundestagsparteien sind schon auf Linie.

      Wir haben es hier mit einer mächtigen Kapitalklicke zu tun, welche bereits alle relevanten Schlüsselpositionen besetzt hat.

      Wir werden alle unseren maximalen Widerstand leisten müssen, um diese Weltdiktatur der Bankster zu verhindern!

    • Imperialismus getarnt als Globalisierung im Kleid von Demokratie und Menschenrechten. Als Imperialisten wollen die sich ja nicht bezeichnen, zu negativ belegt. Der Neoliberalismus dient dazu Großkonzerne und Megainvestoren zu bereichern und „dem kleinen Mann“ alles wegzunehmen. So hat man dann Einzelne, die einen Staat wie Argentinien fast in den Bakrott trieben. Wie vor kurzem. Also Privatdiktatoren, die sich über ganze Staaten und so mit den Interessen der Menschen, der Masse, hinwegsetzen. TTIP, Tisa, die ganze Agenda, wie oben beschrieben. Ein paar abhängige Politiker in verschiedenen Parteien eingestellt, eine Show. Bis irgendwann die gewünschte Weltregierung kommt. Naja, hoffen wir das Beste. Aber ich seh schwarz.

  3. Mit dem Islam: Jahrelang haben sie Hetze in den Medien betreiben. Satirisch zusammen gefasst: https://www.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM
    Dann kommt Pegida. Das Grundanliegen gar nicht so falsch. Aber falsches Label. Was machen sie?, die Medien, die Elite. Auf einmal haben sie Verständnis für den Islam. Sogar die Bildzeitung. Pegidazitate die ein halbes vorher in der Bild oder im Spiegel selbst formuliert waren, werden auf einmal bekämpft. Und sie schicken ihre schwachsinnigen antideutschen Fascholinken als Gegendemo hin – die mit Israel u. Amerikaflaggen. Und Israel kann da nix dafür. Diese Idioten, antideutsche Linke, die sind schon selbst so blöd.

    • Und gerade unter den antideutschen Linken sind eigentlich die größten Islamhasser und die Hetzen sie als Gegendemo auf Leute die was gegen den Islam haben, Pegida. Total durchgeknallt. Lasst Euch doch nicht immer aufhetzen. Hasst Islamisten und Islamfaschisten, weil die muss man hassen. Aber hasst doch nicht den ganzen Islam und macht nicht mit bei diesen Spielchen.

      Weil und ich bin kein Pegidafan, gegen Pegida sind sie nur, weil deren Programm quasi auch gegen die Globalistenagenda ist. Und dann machen sie einen auf „Gegen rechts“ und reden ins Gewissen im ancient Naziland obwohl sie ein paar Wochen zu vor die selben Parolen schrien als das Feindbild Islam noch erwünscht war.

      • Gestern war Raider plötzlich Twix. Heute ist Links das neue Rechts. Morgen wird vermutlich Schwarz zu Weiss.
        Ich ess‘ trotzdem kein Raider, auch wenn’s jetzt Twix heisst.
        Ist wirklich kaum zu glauben das man uns schwarz machen will das linke Imperialisten dem Kapitalismus zum Endsieg verhelfen.

        Ahja (aus Wikipedia) Faschismus:
        Ab den 1920er Jahren wurde der Begriff für alle extrem nationalistischen, nach dem Führerprinzip organisierten antiliberalen und antimarxistischen Bewegungen, Ideologien oder Herrschaftsysteme verwendet, die seit dem Ersten Weltkrieg die parlamentarischen Demokratien abzulösen suchten.

        Die ‚LINKEN‘ wollen also heute eine Welt’nation‘ unter ‚Führung‘ Usraels und bestehende Demokratien ablösen…….

          • Guter Artikel! Danke dir – hatte Spaß beim lesen, auch wenn’s irgendwie ja ernst ist – aber Sätze wie ‚Pazifisten sind Mörder!‘, oder gar ‚Den Antisemiten erkennt man daran, dass er leugnet, einer zu sein‘ sind so großartiger geistiger Dünschiss, das man kaum glauben kann das die nicht von begabten Komikern standen.
            Falls es aber echt Leute gibt die das nicht verstehen: Der zweite z.B. impliziert das es keinen einzigen nicht-Antisemiten auf der Welt gibt.

          • @Elvis
            Der Artikel formuliert das überspitzt, mit schwarzer Komik, ganz bewusst und zeigt die Querfronten auf: der Feind meines Feindes ist mein Freund… Ich bin übrigens selbst Linker und Pazifist (solange es keinen echten Verteidigungfall gibt wo einem nichts anderes übrig bleibt). Wenn die Menschheit da hinkäme: „stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin“ wäre das perfekt. Ein Bewusstseinssprung. Leider schaffen es die Eliten immer dass Leute hingehen und dann müssen andere auch hingehen.
            „Die “Antideutschen” als neoliberale Erfüllungsgehilfen“ http://rotefahne.eu/2012/11/die-antideutschen-als-neoliberale-erfuellungsgehilfen-teil-1/ Auf „Die Rote Fahne“ eine für mich zu wenig gelesene linke Onlinezeitung.

          • @Elvis
            Und das mit „Antisemiten“…Antisemitismus ist genauso abzulehnen wie jede Form von Rassismus. Aber der „Antisemit“ als Begriff ist doch auch ein beliebtes Spielzeug (eine Keule) und genauso ist das teils auch mit anderen Dingen. Wie, „wir wollen Frieden bringen“ genutzt wird um Krieg zu machen (Naher Osten). Das wird doch auch verwendet um den Leuten einzureden es ginge um eine gute Sache (so meine ich das).

        • Wenn, dann fände ich EUSRAEL übrigens besser. Aber im Prinzip schaffen da alle zusammen die davon profitieren. Soll nicht heißen, alle verfolgten bewusst diesen Plan. Sie sind auch Werkzeug ohne das zu wissen. Meine Theorie. Auch aus Menschlichkeit heraus, weil sie helfen wollen (Flüchtlinge), nicht als Rechter gelten wollen, in D eh nicht. Ich sehe Faschismus nicht nur im Zusammenhang mit den Nazis. Das war nur die plakative Variante. Für mich waren die auch nur Marionetten. Prescott Bush z.B. finanziere ja Adolf. Henry Ford usw. Das int. Kapital. https://www.youtube.com/watch?v=k09mA5-oL84 lief mal im TV von Prof. Dr. Michael Vogt. Und WK1 gibt´s ähnliche Geschichten mit Friedensangeboten an GB. Offiziell natürlich nicht…

  4. globalisierungs gegner werden als kriminelle hingestellt , und die breite masse glaubt diese scheisse weil sie nichts hinterfragt , die wirklichen kriminellen lachen doch nur und werden noch reicher , weil wir doch diese leute auch noch wählen . bei der nächsten wahl nur noch ungültigen wahlschein abgeben , oder eine revulotion starten mit all seinen konsequenzen . konsum verzicht auf breiter front .

  5. Ist die Vielheit auf der Welt nicht faszninierend, bei allen Problemen die es auch gibt? Man muss halt reden, sich abstimmen.

    Aber diese Globalistenagenda wo die USA eine Schlüsselfunktion inne hat, kann es doch nicht sein. Menschen wären dann keine Menschen mehr, sondern willige gezüchtete Sklaven!!!

    Das ist eine Faschistenagenda Globalisierung. Und Adolf war in diesem Spiel auch nur eine Marionette von diesen Hurensöhnen, genauso wie jetzt die Ukrainefaschos, IS, Al Nusra und der ganze Dreck.

    Weg damit, weg!!!

  6. Nö, ich kenne Hrn. Barnett nicht, er scheint auch der 173. Zwerg in der vorletzten Reihe zu sein, der in der Welt rumtingelt und Vorträge hält…
    Aber seis drum…

    Schon möglich, dass das so gewollt ist, aber klappt es denn? Der IWF und Weltbank müssen grad arg Federn lassen, die BRICS mit ihrer Entwicklungsbank und nun die AIIB haben doch ungeahnte Absetzbewegungen gezeigt..

    Wie die Chinesen das machen wird interessant, denn die schöpfen auch Geld aus nix, buchen es aber nicht als Schulden, den Moslems ist die Zinsnahme verboten..
    soo die gemähte Wiese ist das nicht, wie Barnett da orakelt..

    mir wärs oft ein wenig weniger aufgeregt recht mit der Schwarzmalerei..

    • „der 173. Zwerg“. Da täuschen Sie sich aber gewaltig. Seine Bücher sind Bestseller in den USA. Nur weil den hier niemand kennt. Das ist auch erwünscht… Es gibt auch in Zbigniew Brzezinkis Buch „Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ ein Vorwort von Hans Dietrich Genscher. Und, wer kennt schon Brzezinski? „CFR Meeting: Zbigniew Brzezinski Fears The Global Awakening“ https://www.youtube.com/watch?v=HEHsUojUgzk der das globale Aufwachen fürchtet?

      • Wer kennt schon den CFR? In den 80ern hat man hier und da in Büchern davon gelesen. Hier mal eine historische Mitgliederliste https://tomjefferson1976.wordpress.com/2013/08/07/council-on-foreign-relations-membership-chart/

        Barnetts Thesen kann man schon als eine Art Blaupause sehen. Wie grundsätzlich vorzugehen ist. Gerade im Nahen Osten spielt das eine Rolle. Ob alles klappt. Ja hoffen wir es nicht.

        In D soll man halt glauben: Amis brachten nach dem Krieg nur Schokolade und wollen die Welt nur beglücken.

        Man sollte nicht schwarzseherisch sein. Aber den Feind sollte man kennen. Für die USA, siehe neue Doktrin, ist jeder ein Feind.

      • Brzezinski ist doch ein ganz anderes Kaliber, und sieht die Realität inzwischen auch anders

        https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2012/juli/warum-der-westen-russland-braucht
        “ „Wir müssen aus unserer Erfahrung lernen, dass der Gebrauch von militärischer Macht unabsehbare Konsequenzen in Gang setzt und zudem sehr, sehr teuer ist. […] Wir können nicht länger der globale Polizist sein, denn es wird uns in den Bankrott treiben, innenpolitisch soziale Wut entfachen und international zum Verlust unserer Legitimität führen.“

        Vielleicht nicht immer die uralt – Texte rauskramen, der sieht das mittlerweile auch anders…

        • Wenn du meinst Barnett sei eine kleine Nummer täuscht du dich gewaltig. Gerade in der Bushära ließen sie sich von ihm beraten, auch Cheney. Ukraine wie bei Brz. berschrieben. Die ganzen Kriege Lybien, überhaupt der Arab Spring, das läuft doch alles nach diesem Muster. Die Brz. Taktik mit den Stellvertretern. Al Nusra, Al Quaida, IS in der Tradition der Mudschahedin/Taliban. Pivot to asia, hat auch Brz. mitgeprägt. http://www.abc.net.au/news/2014-08-11/us-secretary-of-defense-says-new-world-order-being/5663808 Warum bauen die denn ihre Militärpräsenz in Australien aus? Schau die neue Doktrin an. Brz. weiß genau wie man mit den Medien spielt, der gibt the only Superpower-Pläne nicht auf. Glaubst selbst nicht.

          • @Tictac
            „Viel zu teuer“ würde ich eher als „die anderen müssen jetzt auch mal mehr tun“ sehen. Dafür eignet sich ja die ganze Angsmacherei gegen Russland. Und Saudi Arabien wurde fettest hochgerüstet die Jahre. Vielleicht ist Jemen auch erst mal ein Test. Für mich ist das alles eine Langzeitstrategie die immer mal wieder angepasst wird, auch in Bezug auf Bündnisse und Feindbilder. Zuletzt las ich Brz. habe gesagt man brauche die Moslems als Verbündete. Nun, Jemen, die ganze arabische Liga und die Saudis? Muss man sehen wie sich das verschiebt. Von Süden her gegen Russland z.B., da braucht man die muslimischen Länder. Die USA steht da nur oben, macht den Wolf, beteiligt ist da der ganze Westen. Meine Meinung.

          • @Tictac
            Und nachdem ich hier alles zupostete :-) Neo könnte mal ne bessere Kommentarfunktion machen, alles auf einen Blick scrollbar, naja…

            Wie im Artikel steht: Bisher sind seine Bücher nicht auf Deutsch übersetzt. So weit ich weiß auch nicht in andere Sprachen. Na, weil erdie das gar nicht will/wollen.

            Manche Leute gelten gerne als kleine Nummer. Die dicken Hintermänner stellen sich nicht vor die Kamera und säuseln über Politik. Die wollen gar nicht groß bekannt sein. So ähnlich ist es wohl auch mit Barnett. Und wenn den mal gelesen hast dann weißt: das ist ihm bewusst. Dass Amerika alle für Menschenretter halten wäre ihm nämlich das liebste, weil er gerne mit Nebelkerzen arbeitet.

  7. @Tictac
    Das sind Bücher, die an ein spezielles Publikum in der Elite gerichtet sind. Genauso wie Brz. Bücher.

    Brz. ist leidenschaftlicher Kampfstratege der den Gegner gerne zum Angriff lockt. Nichts anderes machte er mit den Mudschahedin seinerzeit. Brz. Barnett und Co Kg gibt´s viele in Amiland. Ganze Akademien.

    Barnetts Bücher sind eine Strategie wie die Elite unter US-Führung mit einer faschistoiden Ideologie im Kleid von Demokratie, Liberalismus u Globalisierung mit Chaos und Terror die Herrschaft über die Welt bekommt, alle Ressourcen an sich reißt, dumme Menschen züchtet und die Menschheit versklavt.

      • mhm…manchmal verschwinden Kommentare bei mir auch nach dem Abschicken, insbesondere bei Links. Manche Links gehen, manche nicht, bzw…dann verschwindet es im Nirwana. Zur Sicherheit einfach vorher markieren&kopieren bevor du es abschickst.

  8. Für mich erschreckend ist, dass Leute solche Gedankengänge heutzutage nicht nur ungeschoren verbreiten können, sondern offenbar dafür auch noch Zustimmung bekommen! Diese Art zu denken, würde ein Bekannter sich so äussern, liesse mich vermuten, es handele sich um einen psychopatisch Erkrankten…und genau das ist es: Krank! Diese Art zu denken widerspricht jeglichen religiösen, oder philosophisch- humanistischen Werten, die die grossen Denker aller Zeiten entwickelt haben! Es ist schon so, wie vorhergesagt: Der Mensch steht im 21. Jhdt. vor der Entscheidung „gut“ oder „böse“. Wer Krieg, Mord, Tod, Folter, Vertreibung… zu legalen Mitteln stilisiert, steht ganz sicher auf der falschen Seite!

  9. Einzige Lösung: www. Panokratie.de
    Wenn nicht viel Spaß in der N.W.O 1984
    Und für die „besseren Sklaven“ Schöne neue Welt von A. Huxley

  10. “Kill them!” – Wie soll man sich das vorstellen- alle Andersdenkenden in die Lager- oder sofort Genickschuss oder lieber Napalmbomben auf Großstädte? Und warum dürfen die Bücher von P.M. Barnett nicht ins Deutsche übersetzt werden? Und warum den IQ auf 90 anheben- die hiesigen 80 reichen doch auch aus, damit immer wieder die Geschäftsbesorger der amerikanischen Oligarchen per Wahlen an die Macht gelangen und und unter der Überschrift „Repräsentative Demokratie“ die totalen Ausplünderung vorantreiben- repräsentativ demokratisch natürlich. Und die Systempresse erklärt den Sklaven, warum dies für ihn das Beste ist-spielt quasi die Begleitmusik dazu.

    • Muss mich korrigieren: Nicht „Systempresse“, vielmehr „Gekaufte Systempresse“- Nach dem Buch von Ulfkotte („Gekaufte Journalisten“) zwingend notwendig!