in USA

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Die Drehtür zwischen Wirtschaft und Politik ist ein Fakt, der gerne von beiden Seiten verschwiegen wird. Wir wissen, dass Gesetzesvorlagen von Anwaltskanzleien geschrieben werden, die bewusste Hintertüren offen halten, um daraus wiederum später (selbst und/oder für ihre Klienten) Kapital schlagen zu können. Wir kennen die Geschichten um Pofalla und Co. und wir wissen um die unglaubliche Anzahl von schätzungsweise 20.000 Lobbyisten in Brüssel.

Genau das gleiche Spiel läuft auch in den USA, wo jetzt Scott Gottlieb vom US-Präsidenten Donald Trump als Chef der US Food and Drug Administration (FDA) nominiert wurde. Leider ist es so, dass die FDA weltweit großen Einfluss auf die Entscheidungen anderer Gesundheitsbehörden hat bzw. als vielzitierte Referenz dient. Daher ist es angebracht sich einmal näher mit der Person Gottliebs zu beschäftigen.

Derzeit arbeitet Gottlieb als „externer Berater“ mit der FDA zusammen, um einen „schnelleren Entscheidungsprozess bei der Zulassung von Medikamenten“ zu erreichen. Bis 2007 war Gottlieb bereits einmal bei der FDA angestellt, bevor er sich dazu entschloss die Seiten zu wechseln. Kritiker halten Gottlieb vor, dass er zu enge Verbindungen zur Pharmaindustrie unterhält und somit befangen wäre.

Angesichts seiner derzeitigen „Nebentätigkeiten“ als Mitglied des Produkt-Investment-Kommittees des Pharmariesen ) wohl ein mehr als berechtigter Vorwurf. Dass der Tausendsassa zudem als „unabhängiger Direktor“ bei Tolero Pharmaceuticals and Daiichi Sankyo Inc. beschäftigt ist? Geschenkt. Und dass er schon einmal wegen seiner Nähe zu Big Pharma im Falle der Vogelgrippe in der Kritik stand, wen interessiert es? Trump anscheinend nicht.

Die Bürgerbewegung Public Citizen wirft Gottlieb vor, dass er zwischen 2013 und 2015 Hunderttausende an US-Dollar von verschiedenen Medikamenten- und Pharmazieherstellern eingestrichen hat – vornehmlich für Reden und Beratungsleistungen.

Nun stellt sich unbedarften Menschen wie mir in solchen Fällen immer die Frage, in wie weit der neue designierte FDA-Chef nicht schon im Vorfeld von den Pharmafirmen selbst ausgewählt wurde? Oder ist das nur eine weitere (Achtung!) Verschwörungstheorie?

Wir sehen auch in diesem Fall, dass Trump weder den „Sumpf austrocknet“, noch in irgendeiner anderen Art und Weise gegen die bestehenden Strukturen vorgeht. The Donald ist und bleibt der Linie des Establishments treu. Warum auch nicht? Schließlich haben sie ihn dort platziert, wo er jetzt sitzt – und man beißt schließlich nicht die Hand, die einen füttert.

Quellen:
Here We Go Again: FDA Commissioner In Pocket Of Big Pharma
Lobbyismus in der EU
Overnight Healthcare: GOP healthcare talks stall | Ryan takes backset to Pence in new repeal effort | FDA nominee grilled over industry ties
Senators battle over FDA nominee’s financial ties
Wikipedia – Scott Gottlieb

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar