in USA

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Vonnegut über Nagasaki: „Die rassistischste, niederträchtigste Tat, die dieses Land nach der Sklaverei begangen hat.“

„Über das Pro und Contra von Hiroshima lässt sich streiten,“ sagte einmal Telford Taylor, der Chefankläger von Nürnberg, „aber ich habe nie eine plausible Rechtfertigung für Nagasaki gehört“ – das er als ein Kriegsverbrechen einstufte.

In seinem 2011 erschienenen Buch Atomic Cover-Up (atomare Vertuschung) sagt Greg Mitchell: „Wenn Hiroshima darauf hinweist, wie billig Leben im atomaren Zeitalter geworden ist, dann zeigt Nagasaki, dass es als absolut wertlos beurteilt werden könnte.“ Mitchell erwähnt, dass der amerikanische Autor Dwight MacDonald 1945 als Beispiel für Amerikas „Abstieg in die Barbarei“ den Abwurf von „kaum bekannten Giften“ auf eine zivile Bevölkerung anführte. The New York Herald Tribune schrieb in einem Leitartikel, dass „keine Genugtuung in dem Gedanken liegt, dass eine amerikanische Flugzeugbesatzung das zustandegebracht hat, was ohne Zweifel das größte simultane Gemetzel in der gesamten Geschichte der Menschheit ist.“

Mitchell berichtet, dass der Romanautor Kurt Vonnegut – der den Feuersturm von Drestden selbst erlebt und in Slaughterhouse Five (Schlachthof Fünf) beschrieben hat – sagte: „Die rassistischste, niederträchtigste Tat nach der Versklavung von Menschen, die dieses Land begangen hat, war die Bombardierung von Nagasaki.“

Am 17. August 1945 formulierte es David Lawrence, der konservative Kolumnist und Herausgeber von US News folgendermaßen: „Vergangene Woche vernichteten wir hunderttausende Zivilisten in japanischen Städten mit der neuen Atombombe … wir werden uns nicht so bald von dem Gefühl der Schuld befreien können … wir … haben nicht gezögert, die destruktivste Waffe aller Zeiten rücksichtslos gegen Männer, Frauen und Kinder einzusetzen … sicher können wir nicht stolz sein auf das, was wir getan haben. Wenn wir unsere inneren Gedanken ehrlich zum Ausdruck bringen, dann schämen wir uns dafür.“

Wenn Schämen die natürliche Raktion auf Hiroshima ist, wie soll man dann auf Nagasaki reagieren, besonders angesichts all der freigegebenen diesbezüglichen Regierungsakten? Laut Dr. Joseph Gersons With Hiroshimas Eye (Mit den Augen Hiroshimas) wurden in Nagasaki rund 74.000 Menschen unmittelbar getötet, weitere 75.000 wurden verletzt, und 120.000 wurden vergiftet.

Wenn Hiroshima unnötig war, wie soll man dann Nagasaki rechtfertigen?

Die Rettung von tausenden US-amerikanischen Leben wird als die offizielle Rechtfertigung für die beiden Atombombenabwürfe aufrecht gehalten. Wenn man die ethische und rechtliche Frage des Massakers an Zivilisten zur Rettung von Soldaten beiseite lässt, was kann dann aus der Nagasaki-Bombe gemacht werden, wenn die über Hiroshima entfesselte Feuerhölle nicht nötig war?

Am erstaunlichsten ist, dass in diesem Zusammenhang kaum berichtet wurde über die Stellungnahme von Trumans Außenminister James Byrnes, die am 29. August 1945 auf der Titelseite der New York Times unter der Überschrift „Japan war schon vor der Atombombe geschlagen, sagt Byrnes, indem er Friedensangebote anführte.“ Byrnes führte an, was er bezeichnete als „Beweis, dass die Japaner wussten, dass sie geschlagen waren, noch ehe die erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen wurde.“

Am 20. September 1945 sagte General Curtis LeMay, der berühmte für die Bombardierung zuständige Befehlshaber, in einer Pressekonferenz: „Der Krieg wäre in zwei Wochen vorbei gewesesen, ohne dass die Russen einmarschiert wären und ohne die Atombombe. Die Atombombe hatte mit dem Ende des Kriegs überhaupt nichts zu tun.“

Laut Robert Liftons und Greg Mitchells Hiroshima in America: 50 Jahre Verleugnung (1995), verkündete Präsident Truman selbst nur Wochen nach dem 6. bzw. 9. August öffentlich, dass die Bombe „den Krieg nicht gewonnen hat.“

Die strategische Untersuchung der Bombardierung durch die Vereinigten Staaten von Amerika unter der Leitung von Paul Nitze weniger als ein Jahr nach den Atombombenabwürfen kam zum Schluss, dass „Japan sicher vor dem 31. Dezember 1945 und höchstwahrscheinlich vor dem 1. November 1945 kapituliert hätte, auch wenn die Atombomben nicht abgeworfen worden wären, sogar auch wenn Russland nicht in den Krieg eingetreten wäre und wenn keine Invasion geplant oder überlegt worden wäre.“

Gleichermaßen führte die Geheimdienstgruppe der Geheimdienstabteilung des Kriegsministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika von Januar bis April 1946 eine Untersuchung durch und erklärte, dass die Bomben nicht nötig waren, um den Krieg zu beenden, gemäß Berichten von Gar Alperovitz in seinem massiven The Decision to Drop the Atomic Bomb (die Entscheidung, die Atombombe abzuwerfen). Die Geheimdienstgruppe befand, dass „die Japaner nahezu sicher kapituliert hätten infolge des Eintritts Russlands in den Krieg.“

Russland tat das am 8. August 1945, und wie Ward Wilson in seinem Five Myths about Nuclear Weapons (Fünf Märchen über Atomwaffen) berichtet, trat der Höchste Rat sechs Stunden, nachdem Nachrichten über Russlands Invasion der Insel Sachalin Tokio erreichten – und bevor Nagasaki bombardiert wurde – zusammen, um die bedingungslose Kapitulation zu besprechen.

Experimente mit Höllenfeuer?

Nagasaki wurde mit einer Bombe angegriffen, die aus Plutonium hergestellt worden war, das nach Pluto benannt ist, dem Gott der Unterwelt, früher bekannt als Hades, in einem, wie einige glauben, grauenhaften Versuch. Als giftigste Substanz, die die Wissenschaft kennt, entwickelt für massenhafte Zerstörung, ist Plutonium dermaßen tödlich, dass es alles in der Nähe für immer kontaminiert, und jedes Isotop ist ein kleines Stück Höllenfeuer.

Laut Atomic Cover-up (Atom-Vertuschung) sagte Hitoshi Motoshima, Bürgermeister von Nagasaki von 1979 bis 1995: „Der Grund für Nagasaki war, mit der Plutoniumbombe zu experimentieren.“ Mitchell bemerkt, dass „eindeutige Beweise, die diese These vom ‚Experiment’ als Grund für die Bombardierung belegen würden, lückenhaft bleiben.“ Aber gemäß einem Bericht in Newsweek vom 20. August 1945 von einem Journalisten, der mit dem Präsidenten an Bord der USS Augusta unterwegs war, verkündete Truman seinen Mitreisenden: „Das Experiment war ein überwältigender Erfolg.“

Inspektoren der Vereinigten Staaten von Amerika, die Hiroshima am 8. September 1945 besuchten, trafen sich mit Japans führendem Strahlungsexperten, Professor Masao Tsuzuki. Einem wurde eine Abhandlung aus dem Jahr 1926 über Tsuzukus berühmte Strahlungsexperimente an Kaninchen überreicht. „Ah, aber die Amerikaner sind wundervoll,“ sagte Tsuzuki zur Gruppe. „Ihnen ist es geblieben, das Experiment mit Menschen durchzuführen!“

Quelle: commondreams.org – Übersetzung: Klaus Madersbacher

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

15 Kommentare

  1. UND – Kriegsgewinner wurden bisher noch nie als Kriegsverbrecher angeklagt.
    Kurz vor Kriegsende wurde das damals schon völlig zerstörte, schutzlose Dresden nochmals von englischen und amerikanischen Bombern angegriffen. Offiziell starben damals 25.000 Menschen. Man sollte jedoch inofiziell von einer Zahl ausgehen, die deutlich über den Opfern in Japan liegt.
    „Die Sieger schreiben die Bücher.“

    • Am besten beschrieben in dem Buch von Menuhin: Wahrheit sagen Teufel jagen. Oder im Buch von Reed der Streit um Zion. Beide durch jüdische Gruppen verhindert aber im Netz downzu Loaden!

    • 10.08.2016 Thomas de Maizier kündigt neue Verschärfungen gegen islamischen Terror an.
      Auch wurde angekündigt, dass man über die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft sprechen werde. Hierüber sind die Meinungen geteilt, obwohl die Mehrheit der Deutschen für die Abschaffung der doppelten und mehrfachen Staatsbürgerschaft sind. Kritiker behaupten, dass die doppelte Staatsbürgerschaft, in der Vergangenheit, explizit zur Integration der Ausländer geführt habe. Dies widerspricht sich aber von selbst. Menschen mit 2 oder mehreren Staatsbürgerschaften, sind immer in einem Gewissenskonflikt. Meist sind die Unterschieden der Kulturen und die Wertvorstellungen in den Gesellschaften so groß, dass mehrstaatliche Menschen sich kaum entscheiden können, zu welchen Staaten sie Loyal gegenüber stehen. Wolfgang Bosbach, Mitglied des Deutschen Bundestages, hatte das sehr schön gesagt: Die Türken, die den türkischen Präsidenten Erdogan als ihren Präsidenten betiteln, können gerne in die Türkei zurück und dort leben. Meiner Meinung nach sind die eventuellen Verschärfungen der Terrorgesetze nur populistische Wahlpropaganda, geführt mit heißer Luft, da ich vermute, das sich die Verhandlungen hierüber, bis nach den Wahlen hinziehen wird. Und eine Umsetzung der jetzigen Gesetze, ist jetzt schon nicht gegeben. Es stellt sich auch noch die Frage, ob die Abschaffung der Mehrstaatlichkeit eine positive Auswirkung auf die Attentate in Deutschland hätte? Dazu müssen wir uns nur vor Augen halten, dass fast alle islamischen Attentäter eine doppelte Staatsbürgerschaft besaßen. Text teilen erwünscht!

    • NO GO AREAS – 11.08.2016 – Die Polizei warnt vor „no go areas“ in Deutschland, die meist von muslimischen Bürgern bewohnt werden. In Berlin musste heute die Polizei mit 10 Beamten zu einem, im Normalfall, geringfügigen Einsatz ausrücken und standen 70 muslimischen Gewalttätern entgegen. Die muslimischen Täter pöbelten die Polizei an und wollten die Polizei aus ihren Vierteln mit Gewalt verjagen. „Haut aus unserem Viertel ab“ schrieen die Muslime. Die Deutschausländer hatten mit der Polizei eine große Schlägerei veranstaltet. Einige Täter wurden verhaftet und müssen mit Anzeigen rechnen. Soviel zur gelungenen Integration und doppelter Staatsbürgerschaft. Text teilen erwünscht!

  2. The media and the game with the people !

    From Mentally ill some German lies media now terror suspects this is already an improvement , and a small increase compared to the media and the Merkel policy will the people continue to sell for stupid to complete by 2018 the flooding in Europe with migrants . Secretly they are brought by plane it not auffält and the people think that come across the border so the people will be lied to by Merkel dictatorship . Not Erdogan is the dictator , because he could tell ! Hello Mrs Merkel are the dictator of Europe and Germany . Because Merkel neither a democracy holds but still pretends there is a democracy in Germany .

    Die Medien und das Spiel mit dem Volke!

    Aus Psychisch krank manchen die deutschen Lügenmedien nun Terrorverdächtige das ist ja schon einmal eine Besserung ,und eine kleine Steigerung im Vergleich zu den Medien und die Merkel Politik die das Volk weiter für dumm verkaufen will , um die Überflutung abzuschließen bis 2018 in Europa mit Migranten. Heimlich werden sie mit dem Flugzeug gebracht das es ja nicht auffält und das Volk denkt die kommen über die Grenze so wird das Volk angelogen von der Merkel Diktatur. Nicht Erdogan ist der Diktator , weil er könnte sagen! Hallo Frau Merkel sie sind der Diktator von Europa und Deutschland . Weil Merkel nichts von einer Demokratie hält aber immerhin so tut als ob es eine Demokratie gibt in Deutschland.

    • Und was soll uns das jetzt sagen. Vielleicht das man Putin mit Stalin vergleichen darf.
      Auch wenn du möchtest, dass dein Text geteilt wird, halte ich das für unnötig.

    • Unsinn! Putin ist kein Hitler. Sein „Verbrechen“ ist es, die Krim, die immer russisch war, von der Ukraine weggenommen zu haben, nachdem diese sich ganz für das westliche Militärbündnis gegen Russland gestellt hatte. Erdogan ist auch kein Stalin, er ist eine Art von Diktator im formalen demokratischen Rahmen, weiter nichts

      • Sadhu und Rolf,
        … ähm, vielleicht will Doris ja garnicht Putin mit Stalin oder Hitler, und auch nicht Erdogan mit Stalin vergleichen, sondern Erdogan mit Hitler !?
        … der „formale demokratische Rahmen“ wird in USA ja auch gerne bemüht !

    • Georg, Merkel ist nur ein Handlanger-Diktatör(t)chen der US-Diktatoren (eine Scheindemokratie hat immer mehrere Diktatoren) und Erdogan ist auch ein Diktator, nur eben einer, der in seiner Scheindemokratie keine anderen neben sich duldet. Da kann man nicht sagen, der Eine sei besser als die Anderen, nur weil die in der Mehrzahl sind. Was sie eint ist der Gedanke, und denkt man sich die Grenzen weg, bleibt was ? Ein ganzer Haufen Machtgeiler Despoten, schön gleichmäßig über die Welt verteilt !

    • GAR NICHT erst auf diesen (vorgefertigten)Bezahlschreiber-Müll reagieren, den „Doris Müller“ hier überall einstellt.
      Wie man mittlerweile weiß, bezahlt Springer u.Co. pro Kommentar (finanziert vom Staat, siehe im Netz die Korrespondenz zwischen Springer u.Regierung), aber eben doch so wenig, das sich nicht gerade die „geistige Elite“ dafür hergibt. Darum geht die stupide West-Propaganda auch so grandios nach hinten los!

  3. Nach Hiroshima und Nagasaki gab es noch Fukushima in Japan nämlich US-Atomkraftwerke, US-Konzerne, folge der Kanonenbootpolitik. Die japanischen Atomkraftwerksmannschaften wußten nicht das man die Kühlwasserventile auch per Hand bedienen konnte daher überhitzten die Reaktorkerne. Tja und ebenso aktuell sind die schmutzigen US-Nuklearbomben die im Irak und Afgahnistan eingesetzt wurden nämlich hochradioaktive, panzerbrechende Munition die aus Atomkraftwerkmüll hergestellt wurden. Große Bereiche Iraks und Afghanistans sind aktuell radioaktiv verseucht durch diese Munition die sich in Nanopartikel auflößt die durch jede Haut dringen.

  4. Vor einigen Wochen hat erstaunlicherweise Kerry USA in den Agelegenheiten Erdogan, Russland(Flugzeugabschuss) und Israel(Bootsversenkung) vermittelt. Das Ergebnis Türkei vs Israel und Türkei vs Russland haben sich wieder lieb auf Initative der USA hin. Danach kam der so genannte Putsch der mit einer unglaublichen Säuberungsaktion in der Türkei einherging. Das macht Erdogan zum Alleinherrscher. Das sind nur die Fakten.