in USA

Die Völker der Erde sollten Syrien sehr dankbar sein. In dieser quälenden Zeit enthüllt das konfliktgepeinigte Land eine wichtige Wahrheit. Aus dem Blutvergießen, den Verwüstungen und dem Chaos, dem die Menschen in Syrien ausgesetzt sind, kann die Welt kristallklar eine entscheidende Tatsache erkennen – die Tatsache, wer und was die wirkliche Ursache der Gewalt ist.

Und diese wirkliche Ursache der Gewalt sucht nicht nur Syrien heim, sondern die ganze Welt.

Von Finian Cunningham – Vergessen Sie die oft wiederholten Warnungen des Westens vor islamischen Extremisten, Schurkenstaaten, korrupten Regimes, autoritären Supermächten, die „der Feind“ der freiheitsliebenden Menschen sind. Es ist die amerikanische Regierung und deren Alliierte, die die wirkliche „Achse des Bösen“ bilden, die die Welt bedroht.

Das System der kapitalistischen Korruption, Eliten, die ausbeuten und sich bereichern, und die begleitende imperialistische Kriegstreiberei, die die Vereinigten Staaten von Amerika und deren Alliierte aufrecht erhalten – das ist es, was Syrien und den Rest der Welt in Armut, Konflikte und an den Rand der Katastrophe treibt.

Ironischerweise ist es 10 Jahre her, dass Präsident George W. Bush, oder besser gesagt sein Redenschreiber die Phrase von der „Achse des Bösen“ prägte. In seiner Ansprache 2002 an die amerikanische Nation warnte Bush vor drei Ländern, die „aggressiv nach der Erlangung von Waffen der Massenvernichtung streben,“ welche „Terrorismus exportieren“ und von „ein paar wenigen Ungewählten“ regiert werden. Er bezeichnete Irak, Iran und Nordkorea als die „Achse des Bösen.“

Später erweiterte die Bush-Administration die „Mächte des Bösen,” die die Welt bedrohen, um Kuba, Libyen und Syrien.

Als arrogante, von der eigenen Einbildung berauschte Supermacht lieferte der amerikanische Präsident natürlich keinen Beweis für diese empörende Verleumdung – eine Verleumdung, die noch immer ein Element der Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika bildet, da sie nie offiziell widerrufen worden ist.

Wären die von Konzernen kontrollierten Medien des Westens wirklich unabhängig, wie sie behaupten, anstatt unterwürfige Sprachrohre für die mächtigen Eliten, dann hätten sie der grotesken Achse-des-Bösen-Verunglimpfung einige historische Richtigstellungen gegenüberstellen können. Die Medien hätten etwa bemerken können, dass der irakische Anführer Saddam Hussein in der Tat von den Vereinigten Staaten von Amerika nach einem mörderischen CIA-Putsch gegen Abdul Karim Qassim eingesetzt wurde. Als Bush junior seine berüchtigte Rede hielt, hatten die irakischen Menschen einen verheerenden Krieg hinter sich, ausgelöst 1991 durch seinen Vater Bush senior, sowie zehn Jahre durch die Vereinigten Staaten von Amerika angestiftete lähmende Wirtschaftssanktionen, die zum Tod von über einer Millionen irakischer Kinder führten, was die ehemalige Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika Madeleine Albright einmal bezeichnete als „Preis, der es wert war, bezahlt zu werden,“ um den ehemaligen Klienten Amerikas loszuwerden.

Was den Iran betrifft, so hätten die angeblich der Wahrheit verpflichteten Organe des Westens die Öffentlichkeit informieren können, dass die iranische Regierung 1979 politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit von der amerikanischen Tyrannei erlangt hatte, nachdem das iranische Volk den von Washington unterstützten Diktator Mohammed Reza Schah Pahlavi fortgejagt hatte. Der Schah mit seiner brutalen Geheimpolizei SAVAK war 1953 von den Vereinigten Staaten von Amerika als absoluter Monarch eingesetzt worden, nachdem die CIA und der britische MI6 die demokratisch gewählte Regierung des Premierministers Mohammed Mossadegh gestürzt hatten, da dieser es wagte, den persischen Reichtum an Erdöl zum Nutzen des Volkes zu vereinnahmen, statt ihn den Taschen der Kapitalisten des Westens zu überlassen.

Was Nordkorea und seine zurückgezogene kommunistische Regierung betrifft, ungeachtet der Probleme, die sie hat, könnten die Medien des Westens das Achse-des-Bösen-Etikett Bushs zurechtrücken, indem sie darauf hinweisen, dass dieses asiatische Land gegen keinen seiner Nachbarn Krieg geführt hat und es keine nachweisbaren Verbindungen zum internationalen Terrorismus gibt. In der Tat kann Nordkoreas Geheimniskrämerei und Unterentwicklung in einem großen Ausmaß zurückgeführt werden auf Amerikas Aggressionskrieg auf der koreanischen Halbinsel in den frühen 1950ern, in dem die Menschen Nordkoreas gezwungen waren, in Höhlen zu leben, um dem Inferno des Flächenbombardements zu entgehen, das die Vereinigten Staaten von Amerika auf sie losließen. Offiziell leben die Menschen Nordkoreas noch immer unter der Drohung der Auslöschung durch die Vereinigten Staaten von Amerika, da Washington noch immer keinen Waffenstillstand unterzeichnet hat seit 1953, als die Kampfhandlungen endeten.

Die in Demutsposition liegenden Medien des Westens würden niemals das Offensichtliche zugeben: dass der wirkliche Grund für Washingtons Erschaffung einer „Achse des Bösen“ die Untermauerung seiner erlogenen Geschichte des neu begonnen „Kriegs gegen den Terror“ war. Die herrschende Klasse der Vereinigten Staaten von Amerika und deren Alliierten brauchen einen Feind von außen, um ihren Militärismus und ihr aggressives Vorgehen nach außen zu rechtfertigen. Über vier Jahrzehnte lang bildete das „böse Sowjetreich“ den geeigneten Feind. Das erlaubte es den Vereinigten Staaten von Amerika und ihren Alliierten, Länder auf der ganzen Welt zu überfallen und zu besetzen im Namen des „Kampfes gegen den Kommunismus“ und der „Verteidigung der freien Welt,“ während die wirkliche, verborgene Agenda die Erlangung der Kontrolle über natürliche Rohstoffe für die Konzerne des Westens war. Von 1945 bis in die 1990er führten die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre europäischen Alliierten offene und verdeckte militärische Interventionen in mehr als 50 Ländern rund um die Welt durch, von Lateinamerika bis in die Karibik, von Afrika über den Mittleren Osten nach Asien. Das ist im Durchschnitt eine militärische Intervention im Jahr. Schätzungen zufolge beträgt die Zahl der Toten aus diesen von den Vereinigten Staaten von Amerika geführten Staatsstreichen, Subversionen, Stellvertreterkriegen und Kriegen wie dem gegen Vietnam weit über 10 Millionen Menschen. Ein vom Westen betriebener Holocaust im Dienst des Kapitals.

Mit dem plötzlichen Zusammenbruch der Sowjetunion 1990-1991 mussten die Mächte des Westens einen neuen Feind erfinden, um ihr imperialistisches Vorgehen weiterhin zu rechtfertigen.

Das war der Beginn der Geschichte des „Krieges gegen den Terror” und dessen Variationen wie der „Achse des Bösen“ und den „Waffen der Massenvernichtung.“ An Stelle einer Friedensdividende, die dem Ende des Kalten Kriegs gegen die Sowjetunion Ausdruck verliehen hätte, durfte die amerikanische Doktrin der nationalen Sicherheit, die die Herrschaft des Westens dominiert, weiter bestehen, weil die Vereinigten Staaten von Amerika und deren Alliierte jetzt einen „neuen Feind“ hatten. Billionen Dollar schwere Budgetausgaben für Militär wurden deshalb fortgeführt auf Kosten der sozialen Entwicklung, und, was entscheidend ist, die militärische Einmischung in die Angelegenheiten souveräner Staaten würde wieder im Namen der „Verteidigung der freien Welt“ erfolgen. Die Vereinigten Staaten von Amerika geben mehr aus für Militär als alle Länder der Welt zusammen genommen, sogar während ihre eigene Gesellschaft der sozialen Kernschmelze aufgrund von Verarmung entgegengeht.

Was die offizielle Ernennung der Achse des Bösen nicht enthüllt hat, war, dass die designierten Bösen bestimmte andere wichtigere Eigenschaften hatten. Sie sind, oder waren im Fall Libyens unabhängig von der Außenpolitik des Westens, und, ganz besonders scharfe Kritiker der Jahrzehnte langen Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika und Europas für die verbrecherischen Aggressionen Israels gegen die Palästinenser und andere Staaten des Mittleren Ostens. Darüber hinaus besitzen Irak, Iran und Libyen einige der größten Erdöl- und Erdgasreserven der Welt.

Die Bezeichnung „Achse des Bösen” war daher nicht nur eine Möglichkeit, die anderenfalls obsolete nationale Sicherheitsdoktrin der Vereinigten Staaten von Amerika und deren Alliierten aufrecht zu erhalten, sie diente auch dazu, die besagten Länder zu isolieren, dämonisieren und für einen „Regimewechsel“ vorzusehen – das ist ein Wechsel zu Regimes, die sich den wirtschaftlichen und politischen Diktaten Washingtons und des globalen Kapitals unterwerfen.

Von den ursprünglich sechs von der Bush-Administration nominierten Mitgliedern der Achse des Bösen sind Kuba und Nordkorea effektiv isoliert durch vom Westen verhängte Embargos, abgeschnitten von ausgeglichenen internationalen Beziehungen und Entwicklung. Von den restlichen vier wurden Irak und Libyen von Kräften unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika überfallen, zerstört und umorientiert, um den Interessen des Westens zu dienen. Die verbleibenden zwei sind Syrien und Iran, und beide werden mit Wirtschaftssanktionen und geheimen Angriffen des Westens zugeschissen.

Diese Woche wiederholten Russland, China und Iran den vernünftigen Vorschlag, dass dem syrischen Volk gestattet werden muss, seine eigene Zukunft ohne fremde Einmischung zu bestimmen. Sogar Kofi Annan, der Sondergesandte der Arabischen Liga, der in der Vergangenheit eifrig den Regierungen des Westens gefällig war, scheint diesen Vorschlag zu unterstützen. Tatsächlich einigte er sich während seines Besuchs in Teheran diese Woche mit dem iranischen Außenminister Ali Akhbar Salehi dayrauf, dass die Einmischung des Westens in die Angelegenheiten Syriens und die Zufuhr von Waffen aufhören muss.

Welche Position vertreten die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre Alliierten? Jede innersyrische Lösung zurückweisend haben Washington, London, Paris und ihre Alliierten Türkei und die Monarchien der Golfregion versprochen, die finanzielle und materielle Unterstützung für die bewaffneten Gruppen zu verstärken, die über die letzten 16 Monate hinweg eine Kampagne der terroristischen Subversion betreiben. Die von den Vereinigten Staaten von Amerika angeführte Achse besteht darauf, dass der syrische Präsident Bashar Al Assad auf ihren Zuruf sofort gehen muss. Wie eine Mafianutte sagte die Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika Hillary Clinton, dass Russland und China für ihre (vernünftige) Haltung „einen Preis zahlen“ werden müssen. Clinton gab dann die finstere Warnung von sich, dass Assads „Tage gezählt sind“ und dass im Fall, dass es zu keiner politischen Veränderung im Sinn Amerikas kommt, die Menschen in Syrien vor einem „katastrophalen Angriff stehen, der nicht nur für Syrien sehr gefährlich sein wird, sondern für die Region.“

Das ist die geistige Haltung und Sprache eines faschistischen Schurkenstaates. Was in Syrien vor sich geht, ist eine herzzerreißende Tragödie. Eine positive Sache jedoch, die sich vor dem Leiden abzeichnet, ist die leuchtende für die Welt erkennbare Wahrheit darüber, wer wirklich die „Achse des Bösen“ bildet. Die Worte eines amerikanischen Präsidenten kommen zurück und geistern herum in einer Weise, die er sich nie vorgestellt hat. Denn was die Welt in Syrien beobachtet, ist die amerikanische Achse des Bösen. Diese Wahrheit zwingt uns, zurückzublicken auf die letzten Jahrzehnte und die letztliche Ursache von Gewalt, Konflikt und Kriegen in der jüngsten Geschichte zu erkennen. Diese Wahrheit zwingt uns, die Gegenwart zu betrachten mit offenen Augen dafür, warum Armut, sozialer Verfall und Elend Hand in Hand gehen mit unermesslichem Reichtum der Elite, mit Macht und Kriegstreiberei. Die Achse der Mächte unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika, die einer globalen Elite dienen, plündern ihre eigenen Gesellschaften und alle anderen, die ihren Herrschaftsansprüchen im Weg stehen. Diese Wahrheit kann uns befreien.

Quelle: globalresearch.ca – Übersetzung: Klaus Madersbacher – Erschienen auf antikrieg.com

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

24 Kommentare

  1. 46 Mio von 320 Mio US-Amerikanern leben unter der Armutsgrenze. Das Land ist gespalten bis zum geht nicht mehr. 30.000 Menschen werden dort jedes Jahr abgeknallt, ermordet. Einem Polizisten sollte man dort lieber nicht begegnen.
    Kapitalismus in seinem Entstadium ist Bürgerkrieg, der nicht nur innerhalb der USA herrscht, sondern als „besonderes Produkt“ weltweit exportiert wird!
    Unbegreiflich ist mir, wie man sich mit mit dem Rest der Welt anlegen kann! Dies muß irgendwann schrecklich schieflaufen! Mit Größenwahn ist das nicht mehr zu erklären! Die genannten US-Herrschaften gehören geschlossen nach Den Haag überstellt. Gott sei dank hatte sich Deutschland am Irak- und Libyenkrieg nicht beteiligt. Man kann sich den Yankees auch…

  2. Amerika ist jedoch auch nur ein Spielball der wahren elitären Spieler wie Soros, Rothschild und co. Selbst die Bilderberger und Rockefellers gehören nicht wirklich dazu sondern sind ihnen unterstellt.

    • Ist es Helga, nur eben nicht uns !
      Ich hab mich das auch schon gefragt und hab dann mal die ältesten Art. u. Komm. im Archiv bei Neopresse u. anderen alternativen Blogs gelesen.
      Es war die ganze Zeit gewusst anwesend !
      Und hätte uns nicht die Bereicherer-Flut geweckt, würden wir heut noch pennen !
      Man sieht also, das Volk braucht erst einen Hammer um mal einen Blick zu riskieren. Jetzt brauchen wir aber noch einen viel größeren, damit alle aus dem Bett fallen !

  3. …widersetzen.
    Man muß dem verstorbenen Ex-Außenminister Westerwelle höchsten Respekt zollen, wie er sich seinerzeit vehement gegen die deutsche Beteiligung am Libyenkrieg ausgesprochen hatte und von der Atlantikpresse dermaßen niedergeschrieben wurde! Westerwelle hatte sogar die verstärkte Zusammenarbeit mit Russland und China ins Spiel gebracht. Danach flog seine FDP aus dem Bundestag. Seltsam! Gerade die Irak- und Libyenkriege haben die Flüchtlingswelle erst richtig ins rollen gebracht. Wir dürfen es nie wieder zulassen, dass uns die Atlantikpresse wieder in irgendwelche Dreckskriege schreibt! Beim Terror von Würzburg schließt sich der Kreis der amerikanischen Aggressionspolitik!

  4. Das Lügengebäude des Westens bricht zwar auf, aber es gibt noch zuviele, die mit den Schultern zucken oder völlig manipuliert sind. Und die USA allein zu bezichtigen, ist falsch. Die Vasallen haben alle fein mitgemacht im Taumel des Profits, der Zinsen und der Umverteilung und sie decken das Szenario brav und bis zum letzten Euro…für die Banken und den Krieg.

    • Ich glaub wir sind auf dem Holzweg, wenn wir die USA und deren Vasallen fein säuberlich trennen. Für mich sind die beiden Gruppierungen längst EIN Pool. Die deutschen Vasallen haben oder besser hatten noch nie eigene Interessen. Und wer immer nur die Interessen anderer vertritt, der ist nichts Eigenständiges, sondern ein Teil von etwas. Demnach müssten wir in Deutschland eigentlich richtiger von US-Deutschland, oder von USDE sprechen.
      „Unser“ ganzes Land kann als europäische US-Base verstanden werden !

  5. Ich verstehe es nicht dass die Menschen es erst jetzt einsehen dass die Nato ,Amerika und ISRAEL(Zionisten) für all die Tragödien in Syrien Palästina verantwortlich sind. Es gibt einen sogenannten Yunon-Plan an dem sich die Amerikaner halten und versuchen diese umzusetzen wo es darum geht die Muslimischen Länder zu spalten und diese unter deren Kontrolle zu bringen,sodass sie mehr oder weniger Machtlos sind.

  6. ich bin seit Mitte 2011 auf tunesischen Seiten unterwegs. Die Tunesier wissen, dass sie keine Revolution hatten, sondern einen Putsch, mit ausländischen Snipern die von Dächern auf die Demonstranten schossen. Und sie wissen alles über die Verwicklungen von S.A., Qatar und Israel in dem Konflikt um Syrien. Die Franzosen oder vielmehr die Regierung sind verantwortlich für die Attentate. Gaben sie doch erst vor kurzem einem bekannten syrischen Terroristen pol. Asyl. D.h. er lebt von dem Geld der Leute, die er danach umbringen läßt. In Frankreich ist der Wurm drin. Nizza die Hochburg der Salafisten und Rekruteure für Syrien und Attentate. Heute morgen las ich einen Artikel, dass sie auch wieder in Libyen aktiv sind, es wurde ein franz. Hubschrauber abgeschossen. Verdammte Heuchler.

  7. Das Schlimmste an der Sache ist, dass Deutschland da mitmacht. Es wurden Arméeflugzeuge der Luftwaffe über Syrien gezeigt, die die dreckige Aufklärungsarbeit erledigen. Wann gehen wir auf die Straße?

    • Auch hier nochmal : Deutschland ist politisch nichts Eigenständiges !
      Ich will wirklich Niemandem in die Parade fahren, aber ich glaub es ist ungeheuer wichtig, dass wir begreifen und verinnerlichen, dass wenn wir uns mit der deutsch. Regierung anlegen, wir in Wirklichkeit USA angreifen !
      Damit will ich nicht sagen, dass der Gegner zu groß wäre, aber wenn wir ihn falsch einordnen, wählen wir u.U. die falschen Waffen, was unweigerlich zu einer Niederlage führen muss.
      Ich hab leider auch kein Patentrezept, aber der erste Schritt ist gemacht, wenn wir alle anfingen größer zu denken.
      Vielleicht hilft ein Bild, versucht euch vorzustellen, die gesamte deutsche Bevölkerung sitzt in Guantanamo u. Merkel & Co. sind die Wärter.
      Und jetzt lasst…

      • … uns weiterdenken.
        Wärter sind bestechlich u/o erpressbar ….. !
        Und Wärter kann man in einer Knastrevolte ausschalten ….. !
        Was geht noch ….. ?

  8. Richtig, das Böse ist die Elite des Westens.

    Doch wie stoppen wir sie?

    Für mich nur durch die endgültige Entfernung des korrupten Finanzsystems, dank dem sie uns beherrschen.

    • Klar muß das auch weg, aber wir müssten mit der öffentlichen Meinung anfangen. Woher soll der Ottonormalverbrauchte glauben, dass die Finanzoligarchie weg muß?
      Das Meinungs- und Informationsmonopol der Atlantikpresse muß gebrochen werden. So weit ich weiß sind alle Nachkriegszeitungen von den Allierten gegründet worden! Jede Zeitung hat ihren Auftrag bekommen, entweder ein bißchen konservativ, ein bißchen links oder ein bißchen liberal, aber immer atlantisch zu sein. D.h. die Interessen er USA/NATO zu vertreten. Daneben gibt es die unsäglich Nachrichtenagenturen, die die o.g. Zeitungen beliefern. Auch diese sind fest in atlantischer Hand. Also werden hier seit 70 Jahren US-Interessen vertreten. Dieses Monopol muß aufgebrochen werden!

      • Richtig, die deutschen Presseagenturen werden seit Kriegsende zu 95% von USA, UK u. Frankreich gespeißt, und selbst die alternativen Medien haben ihren Sinn und Zweck, nämlich die oppositionelle Massenhaltung vorm PC.
        Übrigens find ich deine Idee von neulich, mit den US-Flaggen an jedem „wissenden“ Haus, richtig gut !
        Das hat was von der Aufklär-Satire die einer in Halle abzog (Video irgendwo im Netz), der lief also wie ein Marktschreier rum u. forderte zusätzliche 80 Mio. Flüchtlinge, erzählte den Fahradfahrern, dass sie sich schämen sollten, weil sie ihr Fahrad immer noch nicht gespendet haben und jeder dritte Satz war : Heil Merkel !
        So geil !!!
        Also, kurzum, ich mach das !
        Ich kauf mir eine US-Flagge u. eine DE-Flagge. Für den…

        • … Anfang näh ich ein kleines Stück (so ca. 10 cm) der deutschen an die amerikanische und häng sie zur Strassenseite an den Balkon !
          Auf die Reaktionen bin ich jetzt schon gespannt, – ich werde berichten !

  9. Du kannst dem ganzen Wahnsinn hier nur noch mit Satire begegnen! Auch die Moderatoren in den Talkshows und Nachrichtensendungen, ihre Sprecher usw. usw., könnten sich doch eine kleines US-Fläggschen auf die Backen und die Stirn malen. Dann hätten die Desinformationssendungen wenigstens noch Unterhaltungs- und Wahrheitswert.
    Neben der Satire, bräuchten wir eine große, bundesweite, werbefreie Zeitung, die unabhängige Informationen zulässt, aus denen sich der Bürger seine eigene Meinung bilden kann, anstatt vorgesetzt zu bekommen. Riesengroße Frage, wo sind eigentlich alle die Künstler, Autoren etc.? Sogar im Dritten Reich haben sie unter Lebensgefahr den Mund aufgemacht! Aber unsere feinen Künstlerherrschaften, von denen hört man nichts!

    • Die haben sich auf die Seite der vermeintlichen „Gutmenschen“ geschlagen, das ist besser für’s Image u. die Karriere. Aber das wird sich spätestens dann ändern, wenn die „Sache“ nicht mehr fifty-fifty ist. Künstler heutzutage sind keine Vorreiter mehr, sondern Nachzügler – eben Opportunisten-Gesocks !
      Andere altgedienten wie z.B. Hallervorden, sterben weg (nein, er lebt noch). Und was Leute wie Nuhr zum Besten geben, mein Gott, ich hab den mal gern gesehen…!?
      Eine Zeitung die nicht manipuliert, also völlig wertungsfrei berichtet, wird schwierig. Letztendlich unterliegt alles irgendeiner Wertung, das liegt in der Natur der Sache. Aber wer unerkannt, verfolgungsfrei aufklären will, kanns machen wie die Scholl-Geschwister…

      • In einem Land in dem fast alles gleichgeschaltet ist, wie Politik, Gewerkschaften, Kirche, Presse, Justiz, sind Künstler und Schriftsteller nötiger denn je!
        Ihr totales Versagen ist für mich nahezu unergründlich. Viele von denen haben mehr als ausgesorgt, sind über 60, ihnen kann nichts mehr passieren.
        Wenn sich ein Grönemeyer, ein Niedecken oder Lindenberg mal kritisch äußern würden, hätte das unheimliche Wirkung. Lindenberg war doch damals in der DDR und hat ihnen ordentlich die Meinung gesagt. Was sagt er jetzt zu fast ähnlichen DDR-Zuständen in unserem Land? Das kollektive Künstlerversagen ist für mich die größte Enttäuschung! Grönemeyer hat immer gesagt, ein Künstler darf niemals die Meinung der Regierung haben, sonst ist er keiner!

      • …. nachts Flugblätter verteilen oder Bündelweise auf gut besuchten Plätzen auslegen, der Wind verteilt sie.
        ABER bitte – wenn schon, dann richtig – keinen PC, Drucker oder eigenen Kopierer verwenden, – je nach Inhalten ! Die gute alte Schreibmaschine tut da gute Dienste u. kopieren kann man im Copyshop.
        Vom Kopp-Verlag hatte ich mir schon mal Infomaterial schicken lassen – das machen die bestimmt auf Anfrage per mail wieder, es sorgt ja auch für Eigenwerbung des Verlags – und hab es über unseren Bioladen an ältere Mitbürger verteilen lassen, die vermutlich keinen PC haben. Die schmeißen gelesenes auch nicht einfach weg, sondern geben es an Bekannte weiter.
        Jeder kann was machen, bewegen wir uns – und bewegen was !

Webmentions

  • Honigmann-Nachrichten vom 21. Juli 2016 – Nr. 885 | Der Honigmann sagt... 21. Juli 2016

    […] Der Syrienkonflikt bringt Amerikas ‚Achse des Bösen‘ ans Licht – http://www.neopresse.com/politik/usa/der-syrienkonflikt-bringt-amerikas-achse-des-boesen-ans-licht/ […]

  • Honigmann-Nachrichten vom 21. Juli 2016 – Nr. 885 | Terraherz 21. Juli 2016

    […] Der Syrienkonflikt bringt Amerikas ‚Achse des Bösen‘ ans Licht – http://www.neopresse.com/politik/usa/… „Fest für den Frieden“ in Kolumbien – […]