in USA

Wir werden Zeuge eines Angriffs des Nationalen Sicherheitsstaates und ihren liberalen Medien auf einen Präsidenten der USA, den es noch nie gegeben hat.

Von Paul Craig Roberts – Wilde und nicht geprüfte Anklagen von verräterischen oder illegalen russischen Verbindungen sind an der Tagesordnung in den Nachrichten seit Trumps Wahlkampagne um die Präsidentschaft. Diese Anklagen haben einen Punkt erreicht, dass es eine impeachment – Bewegung (Amtsenthebung) gibt, die von der NSA und ihren liberalen Medien betrieben wird und von den Demokraten gebilligt wird, der amerikanischen Linken, die sich gegen die Arbeiterklasse und Koryphäen wie den Harvard Juraprofessor Larry Tribe als ”Trump-Klägliche” gewandt haben. Die Washington Post, die nicht beim Treffen von Trump mit dem russischen Außenminister Lawrow anwesend war, gibt vor zu wissen, dass Trump Lawrow nationale Sicherheitsinformationen gegeben hat.

Die russische Regierung hat den Presstituierten ein Transkript vom Treffen angeboten, aber die sind in keiner Weise daran interessiert.

Die neueste Story ist, dass Trump versuchte, den FBI Direktor zu bestechen, bevor er ihn feuerte, um nicht die ”russische Untersuchung” weiter zu verfolgen. Es ist klar, dass es in den amerikanischen Medien keine Intelligenz gibt [im Englischen bedeutet ’intelligence’ sowohl Nachrichtendienst als auch Intelligenz. D. Ü.] Der Präsident braucht nicht jemand zu bestechen, den er feuern kann.

Was wir hier erleben, ist die Entschlossenheit der NSA, ihre geschätzte ”Russische Drohung” in ihrer Rolle als die Nummer Eins Drohung für die USA beizubehalten. Die liberalen Medien, seit 1950 im Besitz der CIA, stimmen in diesem Ziel überein.

Die amerikanischen Medien sind an ihre Versklavung durch die NSA so gewohnt, dass sie nicht an die Folgen denkt. Aber Prof. Stephen Cohen ist es nicht. Ich stimme ihm zu, dass die größte Bedrohung der nationalen Sicherheit ”der Angriff auf Präsident Trump ist”.

Cohen sagte, dass es einen 4. Regierungszweig gibt, die Geheimdienst-Gemeinde, die die Handhabung der US-Außenpolitik-Angelegenheiten der Exekutive und des Kongress unterbindet.

Als ein Beispiel erinnerte er uns, dass ”Obama 2016 einen Deal mit Präsident Putin ausarbeitete für militärische Zusammenarbeit in Syrien. Er sagte, er werde „Geheim-Nachrichten” mit Russland teilen, so wie Trump und Russland zusammenarbeiten wollten. Unser Verteidigungs-Ministerium sagte, es würde keine Teilung dulden. Und ein paar Tage später tötete es syrische Soldaten, verletzte damit das Abkommen, und das war’s dann. Wir können also fragen, wer eigentlich heute in Washington die Außenpolitik macht?”

1960 dachte Präsident John F. Kennedy, dass er der Chef wäre und wegen dieses Glaubens wurde er ermordet. JFK blockierte eine Invasion Kubas, das Northwoods Projekt, einen Präventiv-Atomschlag gegen die Sowjetunion und sprach von der Beendigung des Kalten Krieges.

In den 70-er Jahren wurde Nixon aus dem Amt getrieben, weil er dachte, er sei der Chef der Außenpolitik. Wie Kennedy war Nixon eine Bedrohung der NSA. Nixon setzte SALT1 und den anti-ABM-Vertrag durch und er öffnete China, womit er auch die Spannungen minderte. Der militärische und Sicherheits-Komplex sah, wie sein Budget dahinschwand bei der Verminderung der Drohungen. Nixon entschloss sich auch, aus Vietnam abzuziehen, aber der NSA widersetzte sich. Nixon, der Präsident, der am meisten über Außenpolitik wusste, wurde aus dem Amt getrieben, weil seine Friedensbemühungen eine Bedrohung der Macht und des Profits des militärischen Sicherheitskomplexes waren.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es keinerlei Beweise gegen Nixon bei der ”Untersuchung” der Washington Post gab. Die Reporter der Post stellten einfach eine Sammlung von Anspielungen zusammen, die auf Nixon Verleumdungen warfen, und sein ”Verbrechen” war, dass er sagte, er habe vom Watergate Einbruch später erfahren als in Wirklichkeit. Nixon hielt den Einbruch unter dem Tisch bis nach der Wahl, weil er wusste, dass die Washington Post der CIA es benutzen würde zu verhindern, dass er wiedergewählt wird.

Das ”Verbrechen” von Nixon, für das er eigentlich entfernt wurde, war sein Erfolg bei der Durchsetzung friedlicherer und stabilerer Beziehungen zu Russland und China.

Trump, der mit Immobilien und Unterhaltung beschäftigt war, hatte keine Ahnung von den Minen, auf die er treten würde, wenn er die Beziehungen zu Russland normalisieren würde und über den Zweck der NATO nachdenken würde.

Der US-Militär – und Sicherheitskomplex sitzt auf einem Budget, das von den US-Steuerzahlern hart erpresst wird in Höhe von 1000 Mrd. $ jährlich. Die Drohung, die Beziehungen zum Feind zu normalisieren, die ja geschaffen wurden, um das riesige Budget zu rechtfertigen, stellte eine große Bedrohung der Macht und der Profite der NSA dar. Deswegen wird Trump gebrochen und/oder als Präsident der USA entfernt.

Wieder einmal erweist sich die Demokratie in Amerika als machtlos. Es gibt niemanden in Washington, der Trump helfen könnte. Jene, die helfen könnten, wie ich selbst, können vom US-Senat nicht bestätigt werden, weil der mit Haut und Haaren vom Militär/Sicherheits-Komplex, der Wall Street und der Israel Lobby geschluckt wurde.

Trump versuchte, die amerikanische Bevölkerung mit ihrer Regierung zu verbinden, ein Akt des Verrats an der Oligarchie, die an Trump ein Beispiel statuieren wollen, das Politiker in Zukunft davon abhalten soll, dem Volk mit Populismus zu kommen.

Quelle: informationclearinghouse.info

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Einen egozentrischen Menschen wie Trump zu korrumpieren war die leichteste Übung der amerkanischen Geheimdienste. Wenn er weiter brav gegen jeden hetzt, auf den die NSA zeigt, kann er auch weiter machen. Jetzt hat er seinem Freund Netanjahu noch ewige Treue geschworen und dem Iran die Todfeinschaft. Bald wird er sich auch mit Merkel und Macron bestens verständigen. Sind doch alles Marionetten!