in Politik

Die Ereignisse auf der Krim. Bereitschaft russischer Streitkräfte für volle Kampfbereitschaft auf der Halbinsel.

Wie soll man dies bewerten oder besser gesagt, wie ernsthaft ist die Situation? 



Ich halte die Situation für sehr ernsthaft. Das ist sie vor allem deshalb, weil der Westen leider nicht davor zurückgeschreckt hat, um seine aggressiven Ziele in der Ukraine zu erreichen, sich auch mit absolut unannehmbaren Radikalen, vor denen wir uns hier in westlichen Ländern unbedingt schützen, sich mit solchen Kräften in der Ukraine einzulassen. Und die sind allerdings völlig unberechenbar, haben ihre eigene Agenda, und die ist meist gewalttätig. Und solche Leute standen auch schon im zweiten Weltkrieg an der Seite Adolf Hitlers.

Hat der Westen mit der Entwicklung der Situation gerechnet? 



Ich glaube der Westen ist über die Klarheit und auch über die Folgerichtigkeit der russischen Reaktion überrascht. 
Das, allerdings, ist typisch russisch. Wir sagen ja: Der russische Bär, der wacht langsam auf, und wenn er dann aufwacht, dann passiert natürlich auch was! Und wie schnell das jetzt ging, hat manche im Westen überrascht. Ich erinnere noch: Steinmeier kommt von der Unterschrift unter diesen Vertrag, den er nicht eingehalten hat und bedankt sich bei Russland und ruft sofort zu Kooperation auf. Da merkte man: da ist schon das schlechte Gewissen im Gang. Und er kann sich schon denken – das kommt nicht gut an, was wir da gemacht haben. Und Putin’s geschickter Sonderberater Lukin hat nicht mit unterschrieben. 
Und genau so kam es: Steinmeier hatte das richtige Gefühl, aber er folgt dem nicht. Statt seine Freunde, Franzosen und die Polen, zu warnen – Jungs, das können wir nicht so machen – fährt er einfach fort.

Laut den Vereinbarungen vom 21. Februar zwischen dem legitimen Präsidenten Janukowitsch und den Außenministern von Polen, Frankreich und Deutschland, haben die EU-Politiker vor allem die Sicherheit des ukrainischen Präsidenten garantiert. Unter diese Dokumentesetzten sie ihre Unterschriften. Nun ist Janukowitsch auf der Flucht. Was sind die abgeschlossenen Vereinbarungen dann wert? 



Mit der Nichteinhaltung dieser wichtigen Vereinbarungen dokumentiert der gesamte Westen, dass man ihm nicht trauen kann. Und das ist ein Problem. Sowas kann man sehr schwer wieder einfangen. Wir haben zwei andere wichtige Schauplätze an denen der Verlust der Vertrauenswürdigkeit unermesslich ist. Und das sind die 5+1 Gespräche und Syrien. 
Und ich weiß, das wird auch für diese wichtigen Themen Folgen haben. Und wir haben zusätzlich auch noch einen Umsturzversuch in Venezuela – ein weiterer Freund Russlands.

Warum spricht man eigentlich hier im Westen über die Nichteinhaltung der Vereinbarungen in Kiew vom 21.Februar? 



Das kann ich Ihnen sehr genau erläutern. Den größten Teil der Schuld daran trägt nach meiner Ansicht Ihr Land: Russland. Denn Russland tut nichts für publicrelations, für Beziehungen zwischen Menschen, sondern verlässt sich zu sehr auf die klassische Diplomatie und die klassische Verlautbarungsdiplomatie. Wir brauchen viel mehr – um das ganz platt zu sagen – russische Propaganda im Westen, damit die westlichen Menschen verstehen, unsere Regierungen haben nicht Recht. So aber bleibt diese große Kraft der kritischen Bürger die überhaupt keine Auseinandersetzung mit Russland möchte und die Russland im Grunde auch positiv gegenübersteht, die bleibt hier vollkommen außen vor und so ist es in den letzten 15 bis 20 Jahren gelungen, den Ruf Russlands in Deutschland, im Westen, stark zu schwächen.

Sie als Regierungsberater, was würden Sie der russischen Regierung raten? 



Ungefragt gibt man seine Meinung nicht kund, aber diesen einen Punkt habe ich eben angesprochen, ich kann, um es grob zu sagen mit allen russischen Schritten ziemlich gut klar kommen, aber nicht mit dem einen Schritt, nämlich auf die wache Öffentlichkeit der Menschen im Westen, die keinerlei weitere Nato-Aggression wollen, egal gegen wen, ob es gegen Syrien geht, ob es gegen Iran geht, ob es gegen Russland geht, dass diese Menschen einfach außen vor gelassen werden. Alleingelassen mit ihren absolut verlogenen Regierungen und Massenmedien, das ist sehr traurig, absolut historisch falsch.

Die jetzige Regierung in Kiew hat die Nato aufgerufen sich in die Situation einzumischen. Da stellt sich die Frage: Wie legitim ist die Regierung, mit wem soll Russland reden und vor allem, wird sich die Allianz letztlich in die Situation einmischen? 



Ich glaube die Nato tut sehr gut daran, so vorsichtig zu bleiben wie sie jetzt ist. Aber man kann sich sehr gut vorstellen, das zeigen auch die Ereignisse jetzt, dass wenn die Ukraine von ihrer illegitimen Regierung in dieser Weise mobilisiert wird wie das bisher geschehen ist, Einberufung und so weiter, dass der Westen dann versucht einfach durch Hilfsleistungen an das ukrainische Militär hier weiter Unruhe zu schüren, sodass die Nato selbst nicht direkt eingreifen muss, sondern dies indirekt tun kann. Das ist denkbar. Mehr ist nicht denkbar.

Was verstehen Sie, oder was versteht man grundsätzlich unter „indirekt“? Sind das die Rechtsradikalen im Westen? 



Indirekte Hilfe aus der Nato für die Ukraine bei einer möglichen bewaffneten Auseinandersetzung, oder auch nur bei einer Bedrohungssituation,wo sich beide schwerbewaffnet und voll alarmiert gegenüberstehen, das kann alles betreffen was man sich vorstellen kann. Also Waffenlieferungen, Beratung, Geheiminformationen über Truppenbewegungen der Russen, so etwas.

Für wie legitim halten Sie die derzeitige Regierung in Kiew?

Ich habe es schon gesagt, ich halte sie für illegitim. Ich glaube nicht, dass diese Gruppierung die sich da an die Macht bewegt hat, die Ukraine glaubwürdig repräsentiert. Ich bin mir einigermaßen klar darüber, dass diese Gruppe zusammen mit der Nato versucht, eine Situation herbeizuführen, in der eine glaubwürdige Neuwahl in der Ukraine gar nicht funktioniert. Die Leute sind in erheblichem Maße eingeschüchtert. Ich meine über 600 00 Menschen aus der Ukraine die seit Jahresbeginn Zuflucht in Russland suchen, sprechen ein ganz-ganz klares Wort und wenn die Nato dies übersieht, macht sie sich ungeheuer angreifbar und ich kann nur sagen, meine Freunde und ich, wir werden diesen Angriff auch leisten.

Herr Hörstel, die EU, USA, Ukraine, Russland, alle Seiten sprechen sich für die territoriale Einheit der Ukraine aus, doch sind tatsächlich alle Seiten an der Einheit der postsowjetischen Republik tatsächlich interessiert? 



Ja, diese Einheit ist so ein schönes Wort. Ich bin daran auch interessiert. Aber das Problem ist, mit welchen Inhalten füllt man das? Und wenn man nun bewaffnete Banden aus Kiew los schickt, von einem sogenannten Maidan-Rat, oder auch von einer Regierung, deren Legitimität schwach ist, und lässt die überall im Land Unheil anrichten, insbesondere in solchen Gegenden wo russisch stämmige, russischsprachige oder russische Menschen weit in der Mehrzahl sind, dann haben wir ein Problem mit der Einheit, weil sie von der Zentrale im Grunde nicht gewünscht wird. Sondern weil man versucht, hier auch weiterhin die Machtergreifung und Einschüchterung durchzuziehen und das ist ein großes Problem.

In der jetzigen Diskussion geht es vor allem um die Halbinsel Krim. Wo sehen Sie die Halbinsel? 



Diese Halbinsel ist so russisch wie nur irgendetwas. Das ist gar keine Frage und da geht es jetzt nicht um Schrebergartendenken. Wir wissen wie die Krim zur Ukraine kam, nämlich durch Chruschtschow und man hat das damals gar nicht so ernst genommen, weil man sich nicht vorstellen konnte, dass die Sowjetunion auseinanderbricht und nun plötzlich haben wir eine solche Diskussion. Ich glaube es geht um die Menschen, und Russland ist genau richtig beraten zu sagen: Wir halten unsere Truppen in einer Alarmfähigkeit, die es uns erlaubt, mit voller Rückendeckung beider Häuser des Parlaments dort auch die russischen Bürger zu schützen, aber wir gehen nicht aggressiv nach vorne. Und ich denke, dass man hier der russischen Sichtweise wie sie bis jetzt geäußert wurde, durchaus trauen kann.

Ende März soll ein Referendum auf der Krim stattfinden. Das hat auch der Chef des Parlaments der Krim angekündigt. Was soll man da erwarten?

Nun, ich glaube es wird auch im Westen wenig Zweifel geben, dass hier ein klares Votum dafür stattfinden wird, dass man entweder direkt zu Russland wechselt, oder aber seine Unabhängigkeit von Kiew wahrt.

Erschienen bei STIMME RUSSLANDS

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

27 Kommentare

  1. Hörstel hat recht, auch ich vermisse seit Jahren den Gegenpol zur verlogenen Propaganda des Westens.

    Es ist nicht einfach, sich einen halbwegs klaren Blick zu bewahren, wenn täglich Wellen von unglaublich verlogener Wucht über einem hereinbrechen.

    Wir haben doch genügend Leute, die gut schreiben können, wir haben nur kein Massenmedium dafür.

  2. Der Westen spielt in der Ukrainefrage von Anbeginn mit gezinkten Karten.

    Als der stark westlich gesinnte Wiktor Juschtschenko noch Präsident der Ukraine war, wurde dem Land keine EU-Assoziierung angeboten. Der hätte das Papier doch sogar ungelesen unterschrieben.

    Erst als der russlandfreundliche Wiktor Janukowytsch mit seiner entsprechenden Regierung im Amt war, wurde seltsamer Weise dieses Angebot unterbreitet.

    Es wurde gelesen und für ein Knebelpapier erkannt.

    Auf so einen Betrugsversuch muß man konsequent antworten.

  3. Die Krim ist so russisch wie Ostpreußen, wie Falkland Britisch, Palästina Israelisch, Australien Britisch, Nordamerika usa-isch oder Tibet chinesisch.

    Völkerrecht? Tja, Ironie der Geschichte – am Ende behält ein Postkartenmaler Recht, wenn er in seiner Autobiographie beim Völkerrecht von verlogener Propaganda des Imperiums spricht und nur dann gilt, wenn es dem Imperialisten nutzt.

    Betonte etwa gerade Merkel die Wichtigkeit der Achtung des Völkerrechts? Dann soll sie mal schnell die Truppen von den Opiumfeldern in Afghanistan abziehen.

    Hawai ist übrigens auch Krim – us-Faschist raus aus Hawai!

    Bikini-Atoll? Völkerrecht? Ach Gottchen!

    Recht hat, wer das längste Schwert. Willkommen in der Realität.

    • ALES STIMT! NUR MIT DEM KRIM NICHT! DER KRIM HAT NIE ZUM UKRAINE GEHERT!! GRUND ERKETNISE AUS DER URKUNDE IN DER SCHULE!!!

  4. Danke für’s sachliche bericht! Demokratische Bewegungen von:-) heiße Köpfe:-) im Hiroshima…Vietnam..Iran…Syrien… angefangen und bis heute. Wer noch glaubt denen?,ausser Deutsche Regierung? Ich nicht. NeoPresse Dankeschön für Wahrheit!

  5. Her Hörstel ist Regierungsberater der russischen Regierung. Er hat gesagt, was man von ihm erwartet:
    reine Propaganda.
    Er wirft dem Westen vor, die Vereinbarung vom 21. Februar gebrochen zu haben. Er möge doch die Frage beantworten, warum Janukowitsch geflohen ist und damit der Vereinbarung den Boden entzogen hat. Janukowitsch standen noch alle Machtmittel des Staates zur verfügung. Als er geflohen war, musste eine neue Regierung gewählt werden. Das war nicht illegitim, sondern notwendig.

    • Herr Kiehne bitte teilen Sie uns Ihre Bankverbindungsdaten mit. Mit freundlichen Grüßen Ihre CIA ! Wenn Sie Heterosexuell veranlagt sind arrangieren wir ein Treffen mit den Pussy Riots mit garantierten Frei Fick Gutscheinen. Sollten Sie schwul sein, vermitteln wir Treffen mit Wowereit,Westerwelle und Co. Pädophile Wünsche und Sodomie müssen Sie selbst bezahlen!

  6. Nach meiner Einschätzung sind die Bürger der BRD in der Masse unfähig politische und ökonomische Zusammenhänge zu begreifen. Selbst mir privat sehr sympathische Menschen mit akademischer Ausbildung haben erschreckende Defizite was Geschichte , Ökonomie und Politik angeht. In Russland selbst wo es um Sein oder Nichtsein geht, werden die Menschen langsam munter und verstehen ,das von den lächerlichen Pussy Riots bis zu subversiven Nichtregierungsorganisationen z, Bsp.Adenauer Stiftung und NATO Frontstaat Vorbereitungen in der Ukraine die selben Verbrecher wie Soros, Shelton Adelson die Fäden ziehen. Diese verbrecherischen Logen Freimaurer haben schon in der EU verbrannte Erde hinterlassen .

  7. Sehr geehrter Herr Hörstel ! Ich verfolge Ihre Publikationen und Video Nachrichten schon einige Zeit und spreche Ihnen höchste Anerkennung aus. Russland hat es versäumt mit relativ geringen finanziellen Mitteln das Russland freundliche Potenzial in der BRD zu aktivieren. Ich könnte mir vorstellen unzufriedene Bürger die nicht dem extremistischen linken und rechten Lager angehören zu mobilisieren gegen eine ungewollte Zuwanderung von besonders problematischen Kultur und Religionskreisen die als Bürgerkriegsreserve siehe Syrien auch die BRD aus den Angeln heben können. Eine EU der Europäer mit Vielfalt statt Konzern und Medien Monopolisierung und die Kündigung der USrael dominierten NATO sollte das Ziel sein.

  8. Wenn die USA die schon die Indianer nach Strich und Faden verarscht haben ,glauben, Putins Russland ist ein Land was mit Sanktionen in die Knie gezwungen werden kann , dann vergessen sie folgendes! Westliche Investitionen in Russland werden nationalen Eigentümern übertragen . Die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln und Rohstoffen ist kein Problem. China wird den Teufel tun um die Handelsbeziehungen zu Russland zu unterbrechen. Die BRD und die EU können Ihre Waren und Dienstleistungen nach Israel (siehe U Boote) und USA ,,verschenken“! Sollte die USA wie Saudi Arabien in Syrien und Kaukasus bewaffnete 5. Kolonnen verstärken, sollte Russland zuerst mit bewaffneten,,Schläferzellen“ bis Präventivschläge hart zurückschlagen.

    • Putin ist, wie auch die Politiker anderer Länder, Geschäftsführer im Auftrage der privaten Zentralbank in seinem Lande. Er führt deren Aufträge aus, wahrscheinlich muß er einen Teil, der ebenfalls von einer privaten Zentralbank gesteuerten Firma Ukraine übernehmen, den er in rentablere Strukturen umformen kann und der zur Lebensmittelversorgung geeignet ist. Den Rest des Unternehmens Ukraine wird man umstrukturieren und rentabler machen. Das läuft doch bei allen Revolutionen der letzten Zeit in gleicher Art ab.

      • Übrigens hat Syrien jetzt auch eine private Zentralbank. Die Privatbanken Syriens gehen früh in eine Telefonkonferenz mit Colin Powell, um einen Wechselkurs für das syrische Pfund festzulegen. Deswegen verschwindet jetzt Syrien auch immer mehr aus den Schlagzeilen.

  9. Es gibt genug Serben ,Iraker, Iraner ,Afghanen, Syrer die darauf brennen es den USA und NATO Lakaien heimzuzahlen. Dann wollen wir mal sehen was die allwissende NSA taugt. Auge um Auge und Zahn um Zahn ist eine primitive Option. Doch manchmal ist diese Option sehr effizient , wenn das eigene Land blutet und auch Regierungsvertreter nicht mehr sicher sind. Sollte es USrael übertreiben, dann könnte Russland wenn es mit dem Rücken an der Wand steht es sich überlegen, bestimmte Länder mit nuklearen Waffen zu versorgen. Dann viel Spaß mit der neuen Welt von Soros und EU Vegas Investor und US Regierung Sponsor Shelton Adelson.

  10. Traurig ist, daß das Theater in der Ukraine mit ca. 5 Milliarden US-Dollar finanziert wurde, die deutschen paar hundert Millionen für Klitschko und für die für ihn geschaffene Partei mal nicht mitgerechnet. Dieses Geld hätte man sicher besser, friedlicher ausgeben können.
    Was steckt aber dahinter? Seit der orangenen Revolution hat die Ukraine eine private Zentralbank, was man an den Geldscheinen mit der Pyramide und dem allsehenden Auge sehen kann. Rußland hat ebenfalls eine private Zentralbank und die Gesetze und die Verfassung sind von englischen und amerikanischen Rechtsanwaltskanzeleien geschrieben worden. Bis 2004, also ca. 15 Jahre hat Rußland keinen Cent aus Rohstoffexporten erhalten, hatte nach 2004 ein paar hundert Millionen

  11. Schulden. Wenn man jetzt einen Konflikt organisiert, bei dem man beide Seiten beherrscht – Ukraine und Rußland, denn wer die Geldmenge eines Landes beherrscht, dem ist der Politschauspieler an der Spitze egal, dann drängt sich die Frage auf: Wer will da mal wieder ein Opfer-Ritual abziehen, bei dem sich die Leute für bunte Scheinchen die Rüben einschlagen?
    Mittelfristig geht es darum, die Kräfteverteilung für den 3. Weltkrieg zusammenzuschieben. Rußland hatte man ja aus der Versenkung geholt, nachdem jedem klar geworden sein sollte, daß der „Krieg gegen den Terror“ eine Panoptikumsveranstaltung ist, die anstrengend ist, wenn man sowohl Terroristen, als auch Bekämpfer spielen muß.
    So holte man den alten bankrotten Feind wieder aus der…

  12. Päppelte ihn mit ein paar Milliarden aus steigenden Ölpreisen zum bösen Feind auf, der jetzt wieder das Theater betreten darf und ganz laut „Buh“ rufen darf.
    Damit hat man zumindest temporär mal wieder ein bipolares System geschaffen, bei dem sich die aktiven Kräfte eines Landes gegenseitig „aufrauchen“ dürfen. So behält man das Land unter Kontrolle. Das kennen wir ja schon aus dem kalten Krieg. Der „Kampf der Weltsysteme“, nächste Aufführung „Der Kampf der Kulturen“ oder der „Kampf der Demokraten“ gegen die „Demokraten“.
    Das Schema ist schon etwas abgelatscht.

  13. Zur Frage, was Unterschriften unter Vereinbarungen wert sind, wenn sie nicht eingehalten werden, möchte ich in die Runde schmeißen:

    Kann man jemandem trauen, erübrigt sich ein Vertrag. Kann man jemandem nicht trauen, ist auch ein Vertrag nutzlos.

  14. Der letzte Chef der Sowjetunion Gorbatschov beklagte die Wortbrüchigkeit der US Administration die eine NATO Osterweiterung kategorisch ausschloss . Die NATO ist ein aggressiver expansionistischer Pakt . Nato Militärs mit denen ich Gelegenheit hatte ,über Russland zu sprechen lachten höhnisch über die Raketenabwehr in Polen und Rumänien die angeblich iranische Raketen abfangen sollen. Wenn Sie ein Lineal nehmen und eine große Weltkarte ausbreiten und den Geradeausflug ballistischer Raketen berücksichtigen, dann müssen Sie auch als Laie begreifen, das zweifelsfrei Russlands nukleares Abschreckungspotential neutralisiert werden würde.

    • Gorbatschew war auch nur der Schauspieler Cohn, der die Aktion „Horizont“, die Umwandlung des Experiments Sowjetunion in eine Marktwirtschaft durchzusetzen hatte, planmäßig natürlich. Wie man die Sowjetunion permanent mit Schauspielern besetzt hatte, um die Fiktion des kalten Krieges in die Hirne der Menschen zu bringen. Erinnert sei an den Schuhklopfer-Schauspieler Pearl-Mutter, den man Chrustschow nannte.
      Warum man dann permanent Radioaktivität in die Umwelt gebracht hat und den unteren Van-Ellen-Gürtel gesprengt hat und uns die Wirkung als Ozon-Loch wegen Kühlschränke verkauft hat, diese Frage kann man beantworten, wenn man die Frage des Bewußtseins beantworten wollte, daß ohne höhere Radioaktivität erreicht worden wäre.

  15. Vergleichen Sie bitte wieviel Kriege und Millionen Tote hat die USA direkt zu verantworten. Russlands Kämpfe im Kaukasus sind dagegen kein Vergleich. Im Kaukasus wird massiv mit saudischer und USA Unterstützung eine islamische salafistische Terrorfront errichtet um Russland vom Süden her in die Zange zu nehmen. Ein russischer General sagte vor Jahren schon ; Wir haben dem Westen oft die Hand ausgestreckt und dafür spucken Sie uns ins Gesicht. Wenn in der Ukraine nicht große Teile der Bevölkerung siehe Krim sich patriotisch für eine Ukraine ohne Nato und für Russland entscheiden würde, könnte selbst die russische Armee nichts ausrichten oder sollte sie wie die USA in Vietnam mit Napalm,chemischen Agent Orang Kampfstoffen…

  16. die Demokratie herbei bomben. Im Irak 1,3 Millionen Tote und wie im ehemaligen Jugoslawien kontaminierte Flächen durch Uran Munition. Viele arabische Länder sind mittlerweile No Go Areas für Touristen und Europäer weil Anarchie ,Chaos ,Hass und Elend sich ausbreiten. Saudi Arabien wo Menschen und speziell Frauen sich total der salafistischen Glaubenslehre unterordnen müssen und bei Gefahr für Leib und Leben keine Pussy Riots Shows abliefern dürfen, werden von der BRD mit modernsten Waffen versorgt. Snowden und Assange bekommen kein Asyl in der gesamten EU weil die Zocker Politmarionetten Merkel und Co vor USrael devot kuscht. Wer aus der Reihe tanzt fliegt oder stirbt siehe Wulf (Wer rettet die Retter) Rohwedder ,Barschel,Herrnhausen !

  17. Da die NWO-Organisationen die Länder als Firmen betreiben und sich die Ukraine als unwirtschaftliche Einheit herausgestellt hat, wird sie, wie andere Länder auch, mit „friedlichen Revolutionen“ umgeformt. Man darf darauf gespannt sein, ob ein Teil zu Rußland und ein Teil zu Europa kommt, das hängt von den Entscheidungen der Hintergrund-Weltherrscher ab.

  18. Der Westen ist eine scheinheilige, verheuchelte „Demo-kratie“ voller Luegen, Pluenderungen und Morde gegen
    andere Voelker und das eigene. Das kluge Volk auf der
    Krim wird sich fuer Russland entscheiden, der Westen
    kann nichts ausrichten, ausser Hassworte, er wird ver-
    lieren. Immer mehr Menschen erkennen die Wahrheit –
    es besteht Hoffnung auf die Zukunft.