in Politik

Diese Woche hat einen Durchbruch für die russisch unterstützte syrische Operation zur Rückeroberung von Ost-Aleppo gebracht. Das erlaubte uns, humanitäre Hilfe für zehntausende Zivilisten zu bringen, die in den eroberten Vierteln wohnen, sagte das russische Verteidigungsministerium. Von RT.

„In den vergangenen Tagen resultierte eine sorgfältig geplante Aktion der syrischen Truppen in einem radikalen Durchbruch. Die Hälfte des Territoriums, das vorher die Terroristen in Ost-Aleppo hielten, ist praktisch befreit worden,“ sagte Igor Konaschenkow, Sprecher des Verteidigungsministerium.

„Das Wichtigste ist, dass über 80 000 Syrer, darunter zehntausende Kinder, befreit worden sind. Viele von ihnen konnten endlich mit Wasser, Nahrung, ärztlicher Versorgung in den von Russland eingerichteten humanitären Zentren versorgt werden. Sie dienten den Terroristen jeder Sorte als menschliche Schilde in Aleppo,“ betonte der General.

Er fügte hinzu, dass Rufe westlicher Politiker, Russland weiteren Sanktionen zu unterwerfen wegen der Operation in Mosul darauf hindeuten, dass jene Länder nicht wollten, dass die Zivilisten in Aleppo befreit würden.

Zuvor hatte Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, zusammen mit anderen Abgeordneten Berlin aufgefordert, Russland mit mehr Sanktionen zu belegen wegen der Offensive in Aleppo und eine Luftbrücke für die Terroristen wie jene Ende der 40-er Jahre nach Berlin einzurichten. Sie zitierten Schäden, die angeblich in der Stadt durch die russischen Luftschläge verursacht wurden. Die Angriffe wurden Mitte Oktober eingestellt und nicht mehr aufgenommen.

Das deutsche Außenministerium sagte, Damaskus und „seine Unterstützer, vor allem Russland und der Iran trügen die größte Verantwortung“ für die Leiden der Zivilisten in Aleppo.

Diese Kritik kam gleichzeitig, als das russisch geleitete Syrien-Versöhnungszentrum berichtete, dass über 500 Kämpfer sich der syrischen Armee ergeben hatten.

„In den vergangenen 24 Stunden haben 507 Kämpfer sich entschieden, ihre Waffen niederzulegen und sich in sichere Viertel zu begeben. Entsprechend dem Angebot des syrischen Präsidenten sind 484 Kämpfer, die örtliche Bewohner sind, sofort begnadigt worden,“ hieß es in dem Report.

Bei dieser Operation konnte verhindert werden, dass die Terroristen mit Waffengewalt die Zivilisten daran hinderten, zu fliehen.

Der militärische Erfolg von Damaskus in Aleppo veranlasste John Kerry auf den letzten Drücker den Russen das unglaubliche Angebot zu machen, die Operation zu stoppen und den Rebellen einen Teil der Stadt zu überlassen, bis Präsident Trump sein Amt übernimmt.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Diese Nachricht wird wohl stimmen, wenn man die MSM beobachtet, denn da wird aktuell in jedem Zusammenhang mit Putin/Russland vom „Blutbad von Aleppo“ gesprochen, was natürlich „Russland angerichtet hätte“!
    Somit sieht man, das Aleppo wohl wirklich vom Russen befreit sein muß und wie verzweifelt der Westen über diese (für ihn schlechte ) Nachricht ist.
    Zudem lenkt man so gleich noch natürlich vom US-Blutbad, im Mossul ab!
    Wie ist da eigentl. die Lage?
    Als es losging (war das nicht Mitte Okt.?), wurde uns doch durch die MSM erklärt, das durch die „heroischen“ USA es reine Formsache wäre, bis Mossul „befreit wäre“, natürlich ohne jedes Leid u.zivile Opfer, versteht sich!

    • Eines der furchtbaren Ergebnisse: Es könnte in Syrien zum Frieden kommen. Und wo soll man dann so schnell einen neuen Krieg her bekommen???
      Jetzt muss den westlichen Mächten dringend etwas Neues einfallen. Aber das schaffen die schon.

  2. Das kann nicht stimmen! Ich sehe immer nur Kinder, die vor den syrischen Truppen wegrennen. Also, da hat der Herr Röttgen (Rattgen?) schon recht, das geht doch nicht! So ein schöner Konflikt und jetzt laufen alle weg!

    • Das Besondere an Aleppo war / ist auch, dass es die einize Stadt der Welt ist, die nur aus Hospitälern besteht. Egal, wo eine Bombe hinfiel, sie traf ein Krankenhaus. Und in diesen Krankenhäusern lebten natürlich nur Frauen, Kinder, Alte…
      Und ein paar nicht näher lokalisierte Freiheitskämpfer, die mit dem IS nichts am Hut hatten, sondern die täglich sechs mal zu Freiheit und Demokratie beteten.
      Es ist schon ein etwas seltsames Bild, das unsere Medien zeichnen.

  3. Ekelerregend ist die schleimige, hündische Ergebenheit Deutscher angesichts der von den USA angerichteten Kriegsverbrechens.
    Solche Nichtsnutze wie Röttgen und Kauder, die nie in ihrem Leben einer anständigen Arbeit nachgingen, sind eine Schande für uns Deutsche. Vergeßt die widerlich sich anbiedernde Kriegsministerin nicht.
    Steckt sie wegen Anstiftung zum Völkermord und Vorbereitung eines Angriffskrieges, wegen Kriegsverbrechen endlich in den Knast. Da und nur da gehören sie hin.

  4. Frieden und Freiheit sind Worst-Case-Szenarien für die Neocons!
    Denke, dass nächste Land das in die Bronzezeit zurückgebomt wird, ist Marokko oder Algerien.
    Man muß ja die Flüchtlingswelle und Waffenindustrie am Laufen halten! Alternativ wäre da noch der Bürgerkrieg in den USA.
    Frieden und Freiheit als Krise, dass wir das noch erleben dürfen!

  5. Was sind das nur für Arschlöcher diese sogenannten Krieger um einen Herrn Röttgen der in der CDU nichts zustande gebracht hat. Ich schlage vor das diese Leute nach Aleppo ausgewiesen werden. Mehr gibt es da nicht zu sagen.

  6. Ich finde es viel trauriger das Zuviele Menschen dem korrupten System glauben schenken . Und was ich auch ziemlich schlimm finde das niemand denn Mund aufmacht oder auf die Straße geht ? Wenn eine Mauer zwischen euch steht könnt ihr aufstehen aber wenn das System euch in denn A pimpert könnt ihr das nicht .