in Naher Osten

Angesichts der Tatsache, dass nach der Stationierung mehrerer Systeme S-400 und S-300 die russische Armee wirklich komplett den Himmel über Syrien und nicht nur darüber überwacht, können wir eine Wiederholung der Tragödie der malaysischen Boeing in der Nähe von Syrien nicht ausschließen.

Die Amerikaner hatten bisher offensichtlich noch nicht genug der Frechheit, um direkt gegen die russischen Militärs zu agieren, aber sie sind immer für eine False Flag Provokation gut. Die Inszenierung eines Angriffs auf ein ziviles Passagierflugzeug mit anschließender Anklage der VKS der Russischen Föderation als derjenigen Macht, die die Verantwortung für die Region trage.

Nicht unbedingt notwendig, dass ein solches Flugzeug genau über Syrien abgeschossen werden müsste (obwohl die türkische Flugzeuge fliegen immer noch über den nördlichen Teil). Das Flugzeug kann man auch über einer nahe gelegenen Region abschießen: Über dem Mittelmeer vor der Küste von Syrien, über der Türkei, Israel, dem Irak. Überall, bis wohin potentiell die S-400 reichen könnte. Aber am einfachsten natürlich ist es über dem Meer, um die Beweise im Wasser zu verbergen. Gerade dort sind die Systeme S-300 wie z.B. auf dem Kreuzer „Moskva“ und die S-300 in Latakia stationiert. Es ist klar, dass die russischen Militärs geradezu hellseherisch alles vorsehen können müssten, aber ob sie eine solche False Flag-Operation der darin bestens erfahrenen amerikanischen Wiederholungstäter verhindern können?

Für die USA wäre am besten, wenn ein türkisches Flugzeug abgeschossen würde. Dann würden die USA zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Erstens, das wäre eine neue Gelegenheit für eine neue Runde russophober Desinformations-Kampagne, der Einführung neuer Sanktionen gegen Russland und ein weiterer Versuch der internationalen Isolation (bis hin zum Ausschluss aus dem UN-Sicherheitsrat).

Zweitens, dadurch würde es möglich, Ankara wieder mit Moskau zu zerstreiten und die Türkei wieder zurück unter amerikanische Kontrolle zu bringen.

Gott bewahre uns davor, dass dies passiert. Die Amerikaner sollten sich das nicht wagen und die RF sollte das zu verhindern wissen.

Aber im aktuellen Zustand… würde Washington schon gerne wollen, kann es aber offenbar nicht … . So ein zynischer Schachzug, bereits in der Ukraine probiert, er könnte doch, gut kopiert, wiederverwendet werden.

Um dies zu verhindern muss man wenigstens die Möglichkeit einer solchen Provokation ins Auge fassen und clever vorbeugen.

Quelle: russkiy-malchik.livejournal.com – Übersetzung: fit4russland

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Wetten, dass die zwei bevorstehenden Ereignisse „Crash an den Finanzmärkten“ und „Militärische Eskalation in Syrien“ in direktem Zusammenhang stehen werden? Der Westen wird versuchen, das Erste als Folge des Zweiten darzustellen, wobei es dann selbstverständlich wieder einmal heißen wird, dass ihm die militärische Eskalation von der Gegenseite aufgezwungen worden ist. In Wahrheit jedoch konstruiert und provoziert der Westen bewusst den nächsten Waffengang weil er diesen braucht um von seiner eigenen Schuld am Finanz-Crash abzulenken. Da bietet es sich doch an, den Russen die Schuld für den Zusammenbruch des Finanz-/Wirtschaftssystems in die Schuhe zu schieben.

  2. Es ist höchst dankenswert, dass auf die Möglichkeit eines solchen Szenarios hingewiesen wird. Man kann nur hoffen, dass die von einer weiteren US-Aggression potenziell Betroffenen aus den Erfahrungen klug geworden sind und auf mehrfache Weise alle Luftbewegungen in Syrien und angrenzenden Gebieten lückenlos dokumentieren. Allerdings ist, wie wir bei den Wiki-Leaks-Dokumenten gesehen haben, höchst zweifelhaft, ob solche Aufzeichnungen im Konfliktfall auch von der westlichen Qualitätspresse zur Kenntnis genommen würden. Am besten sollte man den Spieß einmal umdrehen und die NATO mit einer geschickten Aktion bei ihren nahöstlichen Vasallen in Misskredit bringen.

  3. Mein Kommentar gestern wurde irgendwie „verschluckt“.

    Zwei Ukrainische Passagiermaschinen sollen ausserhalb der Flugroute über Syrien rumgeflogen sein – hat aber keiner drauf reagiert.

    Amis pinseln ihre Kampfjets wie russische – link spare ich mal, vielleicht lags daran, dass mein post verschluckt wurde.

    Witzig: in China gehen die Leute auf die Straße, den Fußballtrainer abzusetzen: China wurde vom kleinen SYRIEN geschlagen. Ein gutes Omen.

  4. Euch ist doch hoffentlich klar, dass das hier Russische-Propaganda ist!
    Medien die nur das gewollte Berichten gibt es auf beiden Seiten. Da ist das Russische-TV nicht besser als das des Westens. Beide Seiten verschweigen die Fehler des eigenen Regimes. Das ist nichts neues.

    Hier steht mir zuviel könnte, vielleicht und möglicherweise.
    Keine Tatsachen nur behauptungen. Klar besteht die Möglichkeit, dass sowas passiert. Es könnten aber vielleicht, unterumständen, also vorrausgesetzt, auch was anderes passieren und eine erneute Eskalation zu provozieren.

    Gebt uns Tatsachen und keine Behauptungen.

    • Zu den Tatsachen kann man guten Gewissens eines sagen. Die Berichterstattung in unseren Medien ist nicht das gelbe vom Ei. Wenn die Ami´s eine Schule oder ein Krankenhaus bebomben wird es kurz erwähnt. Passiert so etwas den Russen, sehen wir kleine Kinder, Opfer und nur verzweifelnde Menschen. Das hat Geschmäckle. Wieso berichten unsere Medien nicht mehr neutral? Was soll man von den russischen Medien erwarten. Ich habe noch keine FOX Sendung gesehen, bei der es um beschwichtigen, Schuldeingeständnis oder ähnliches kam. Woran das wohl liegt ???????????????