in Naher Osten

Der Pressesprecher des iranischen Außenministeriums Behram Kassemi hat bekanntgegeben, dass das Land ein Verbot für Reisen in die Türkei wieder aufgehoben hat. Das berichtete die iranische Nachrichtenagentur Tasnim.

Im Gespräch mit Reportern in Teheran am Samstag sagte Kassemi, iranische Reiseagenturen können ihre Aktivitäten für den Tourismusstandort Türkei erneut aufnehmen. Sie werden nicht mehr daran gehindert, iranische Staatsangehörige in die benachbarte Türkei zu entsenden.

Er wies außerdem auf den Arbeitsbesuch des iranischen Außenministers Muhammed Cevat Zarif in die Türkei am Freitag hin. Er äußerte, das Treffen mit seinem Amtskollegen in Ankara war „konstruktiv und im Einklang mit den Interessen beider Staaten“.

Während des Besuchs hielten Zarif und türkische Offizielle lange und detaillierte Gespräche hinsichtlich verschiedener Themen ab, darunter die politischen Beziehungen und regionale sowie internationale Fragen, sagte Kassemi. Er fügte hinzu, beide Staaten schlossen zahlreiche Abkommen ab.

Der Besuch des iranischen Außenministers in Ankara am Freitag war der erste Besuch eines hochrangigen ausländischen Staatsvertreters seit dem vereitelten Putschversuch vom 15. Juli.

Teheran verbot iranischen Reiseagenturen aufgrund von Sicherheitsbedenken infolge des Putschversuchs temporär die Vermittlung von Angeboten in das türkische Nachbarland.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar