in Naher Osten

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Laut einem FBI-Insider soll Trump Lawrow mitgeteilt haben, dass die Israelis Flugzeuge per Laptop fernsteuern und so auch False-Flag-Aktionen durchführen können. Auch der Anschlag auf Metrojet 9268 ginge auf das Konto des Mossad.

Derzeit gehen die Wellen hoch, weil US-Präsident Donald Trump bei seinem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow offenbar streng geheime Informationen ausplauderte. Auf der US-Website „Victurus Libertas“ beantworten Insider der US-Behörden, die sich gegen die Geheimniskrämerei aussprechen, Fragen von Bürgern. Darunter auch „FBI Anon“.

Von Laptops, Flugzeugen und Bomben

Auf die Frage von „TOM“, ob Trump den Russen Geheiminformationen eines Verbündeten im Nahen Osten weitergegeben habe und dies in Bezug zu einem Plan des „Islamischen Staates“ mit Flugzeugen und Laptops stehe, antwortete dieser: „Der nicht genannte „Verbündete“ ist Israel, und sie sind wütend wie die Hölle auf Trump. Israel ist wütend, weil sie mit heruntergelassenen Hosen erwischt wurden.“

Und weiter sagte er, dass der „Islamische Staat“ von Israel und den USA erschaffen worden sei, „um den Iran zu schwächen und Assad zu stürzen“. Es würden hierbei Milliardenprofite auf dem Spiel stehen. Und dann kommt der Knaller: „Israel hat eine Technologie entwickelt, mit der man Verkehrsflugzeuge mit Laptops fernsteuern kann. Eine Operation unter falscher Flagge war in Planung. Trump diskutierte es mit den russischen Beamten, McMaster entlarvte den Plot und jetzt ist die Hölle losgebrochen.“

Nun würde man wegen Trump keine False-Flag-Aktionen des IS mehr brauchen. Denn: „Falls ISIS ausgelöscht wird, würden sich die Budgets der CIA und des US-Verteidigungsministeriums verringern, und damit der Betrag an ‚Unterstützung‘, den Israel erhält; auch würde es den großen Plan stören, eine riesige Pipeline durch Syrien zu bauen, um damit letztlich den Untergang von Iran und Russland herbeizuführen.“ Der einzige Grund, warum der IS am Leben erhalten werde, sei, „um noch größere Budgets und noch größere Hegemonie zu rechtfertigen“. Deshalb müsse man den Menschen stets solche Plots verkaufen.

Die Spannungen zwischen Russland und Israel wachsen

Vor allem würde die Spannung zwischen Russland und Israel ständig wachsen. Es seien Russland und Trump, die die einzige Hoffnung auf die Zerschlagung des Systems darstellten.

So sagte „FBI Anon“ weiter: „Die Technologie zur Fernsteuerung und zum Absturz von Verkehrsflugzeugen wurde von der ‚Einheit 8200‘ entwickelt, dem israelischen Cyber-Kommando. Glaubt überhaupt irgendein denkender Mensch, dass ein Lumpenpack von Kämpfern das Know-how und die Ressourcen besitzen könnte, um diese Technologie zu entwickeln? Unglaublich. Wenn wir gerade darüber sprechen, sind Sie vielleicht daran interessiert, wie nahe die Einheit 8200 dem russischen MetroJet 9268 war, als dieser abstürzte.“ Der Flug war jener, der am 31. Oktober 2015 auf der Sinai-Halbinsel abstürzte und von dem man sagt, eine Bombe des IS trüge Schuld daran.

Auch wenn die Quelle nicht verifiziert werden kann, so wäre dies im Falle eines Zutreffens schon ein starkes Stück. Vor allem ist den Geheimdiensten CIA und Mossad beinahe alles zuzutrauen und die Existenz des „Deep States“ bzw. „Shadow States“ in den Vereinigten Staaten evident. Alles nur Verschwörungstheorie? Vielleicht. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass dies alles der Realität entspricht? Doch sehr, oder?

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Spätestens wenn die Meldung lautet, ein „psychisch kranker“ Copilot verübt seinen Suizid im Sinkflug oder ein Flugzeug verschwindet vom Radar und ist bis heute nicht aufgetaucht, sollte man daran denken, das die Geheimdienste seit langem in der Lage sind Flugzeuge von außerhalb, ohne Kontrolle des Piloten zu steuern.

    • Im Grunde dürfte man in kein Flugzeug mehr steigen, dass ferngesteuert werden kann!

      Warum werden wohl 4 Jumbojets für den Krisenfall (3. Weltkrieg) für den US-Präsidenten bereitgehalten, die noch die Technik von vor 30 Jahren haben, also ohne empflindliche Elektronik, die man von außen hacken kann und durch elektromeschanischen Impuls bei Zündung einer A-Bombe nicht mehr funktionieren?!

      Jeder der noch ein Auto aus den 80er und 90er Jahren hat, kann sich ebenfalls glücklich schätzen. Der ganze Elektronikkram ist überwiegend überflüssig, störanfällig und bisweilen lebensgefährlich.

  2. Die Übernahme des Bordcomputers ist ja schon per Laptop via W-Lan möglich! U.U. muss man vorher am Boden Zentralrechner des Feindes angriefen, um Schadsoftware in den Bordrechner zu bringen. Aber natürlich wissen die russischen Militärs so etwas.

    • Es bedarf keiner Schadsoftware! Die Fernsteuerungen wurden damals (mitte 1970 ?) entwickelt, um Entführern die Kontrolle über die Piloten zunehmen. Crew und Passagiere hätte man eh nicht schützen können, aber man hätte die Maschine irgendwo sicher ferngesteuert, wie ein Modellflugzeug, landen können.