in Naher Osten

Bereits die ersten kurz gezeigten Bilder und Videoszenen wirkten gestellt. Die Bilder toter und sterbender Kinder lenken das logische Denken unseres Gehirns von den Ungereimtheiten sofort ab. Wir reagieren natürlich ungewollt emotional. Die sofortige Nennung eines Verdächtigen Assad erreicht natürlich auch die gewünschte Wirkung beim Zuschauer. Assad muss weg.

Zumal es gar keine Frage ist, denn er ist ein mieser Diktator. Das wissen wir alle, unter seinem Regime wird gefoltert und getötet. Das ist für uns inakzeptabel. Schuldfrage und Beweise, sind da nebensächlich. Wird schon stimmen, Kinder und Krankenhäuser bombardieren, das war Assads Luftwaffe, sagen unsere Medien. Und BILD kreischt gar sofort „Assad vergast Kinder und niemand tut etwas!“

Dabei ist nur kurzes Nachdenken nötig, um zu sich zu fragen, wieso gibt es bei einem Luftangriff mit Sarin Gas nur so wenig Opfer? Was nutzt es Assad, seinen ohnehin schon schlechten Ruf noch mehr zu beschädigen und einen Luftangriff mit minimalen Mengen von Sarin Gas zu anzuordnen? Wieso treten altbekannte, islamische Terroristen als Retter auf, in Videos die sehr an ihrer Authentizität zweifeln lassen?

Spricht das nicht eher dafür, dass ein Lager am Boden getroffen wurde? Werden wir wieder nur Opfer billiger Propaganda für Islamisten? Werden wir und das syrische Volk nur wieder benutzt, um weitere Schläge gegen das Assad Regiem zu legitimieren, die am Ende nur westlicher Expansions- und Profitpolitik zu dienen? US- Raketenattacken auf einen Assad Luftwaffenstützpunkt lassen hier neue Fragen zu. Aber das sollen wir wohl nicht fragen, denn bei toten Kindern fragt man nicht.

Die schwedische Ärztevereinigung SWEDHR analysierte diese vorliegenden Videos, welche Rettungsmaßnahmen nach einem vorgeblichen Giftgasangriff durch Assads Regierungstruppen zeigen sollen. Die Feststellung, diese Videos sind Fälschungen. Es waren sogar noch arabischsprachige Regieanweisungen zu hören und die vorgeblichen “Rettungsmaßnahmen” endeten für mindestens ein Kind tödlich.

Bei ersten Sichtungen des Filmmaterials gingen die Ärzte noch davon aus, dass die gezeigten Kinder bei dem Filmaufnahmen schon tot waren. Nun stellte sich bei einer umfassender Analyse, unter Beteiligung weiterer Mediziner heraus, dass ein kleiner Junge vermutlich durch eine Überdosis Opiate bewusstlos gemacht wurde und endgültig durch Injektionen in das Herz, im Rahmen einer nachweisbar vorgetäuschten Adrenalin-Injektion getötet wurde.

Die Frage ist nun wohl, lassen sich unsere Medien unbeabsichtigt vor den Propagandakarren von religiösen Fanatikern spannen (So viel gut-menschliche Verblödung traue ich deutschen Medien heute zu, die nur sehen, was sie sehen wollen), oder werden wir ganz bewusst manipuliert?

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Der Gedanke, dass ein gezielter Sarinangriff viel mehr Menschen getötet hätte, ist überzeugend. Der Gedanke aber, das sich unsere Medien womöglich unabsichtlich vor den Karren religiöser Fanatiker spannen ließen, überzeugt aber nicht. Sie wissen, dass alle Kriegspropaganda verlogen ist. Indem sie so schlecht gemachtes Material einfach weiter geben zeigen sie, dass sie sich bewusst einspannen lassen!

    • Die Welt wäre einigermaßen friedlich, wenn man die Luciferanbeter Rothschields und ihren khasarischen Anhang in Israel und Saudi Arabien entmachten würde.

      Das sind nämlich einzigendie Parasiten, Holocaustförderer und Vorgaukler vor denen wir uns in Acht nehmen müssen.

    • sie mögen hier ja recht haben, eine kleine recherche zu den gängigen medien und deren besitzern/betreibern überstrapaziert den begriff
      “bewusst einspannen lassen“ doch ein wenig.
      der besitzer/betreiber gibt die linie vor.

      “einspannen wie die zahmen esel“ lassen sich des volkes vertreter und das solange bis die volksseele überkocht. (leider ohne gewähr)

      die medien sind verkauft, so what…..
      wenn sich aber unsere politiker (pick the coleuer) wie ein stück dreck erkaufen lassen, dann sind wir wirklich verkauft, herr ehlers.

      also das volk wird reagieren müssen, falls sie verstehen was ich hiermit meine.
      aber sie reiten die kuh ja gerne verkehrt…….

  2. Während die westliche NATO-Koalition der Assad-Regierung in Syrien trotz fehlender Beweise immer wieder den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung vorwirft, wird dabei über den großen Elefanten im Bereich der ABC-Kriegsführung großzügig hinweggesehen: Seit zwei Jahrzehnten werden in Kriegen im Irak, Syrien oder Libyen Uranbomben eingesetzt, die ganze Regionen unbewohnbar machen und die Zivilbevölkerung vergiften.

    Der deutsche Dokumentarfilmer und Filmproduzent Frieder Wagner, Träger des Grimme-Preises in Gold und Silber, drehte 2003 über die Auswirkungen von Uranmunition die Dokumentation „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“, die in der WDR-Reihe „Die Story“ ausgestrahlt wurde. Wagner hat seit dieser Dokumentation keinen Auftrag mehr bekommen. Für seinen Film „Todesstaub“ (Deadly Dust) findet sich bis heute kein Filmverleih.
    Hier sein aufrührender Artikel:

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/04/11/der-verheerende-einsatz-von-uranmunition-durch-usa-und-nato-die-verheimlichten-kriegsverbrechen/

  3. also die SWEDHR für fakes zu bemühen ist schon ziemlich schamlos, bei SWEDHR.org kann man nichts über diesen Vorgang finden.

  4. Der Assad ein Diktator….
    Komisch nur, dass das Volk diesen Diktator gewählt hat….
    Vor Ausbruch der Revolution und des darauffolgenden Krieges haben unter Assad in Syrien alle nur möglichen Ethnien und Kulturen friedlich zusammen gelebt…. aber Assad ist ein DIKTATOR!!!!!