in D/A/CH

Während die Hamster auf maroden Straßen, in alten, verschlissenen Zügen und in verwahrlosten U-Bahnen ins tägliche Hamsterrad eilen; während unsere Kinder in alten Schulen und halb zusammenbrechenden Uni-Gebäuden mit dem „Ernst des Lebens“ indoktriniert werden; während Brücken vom Einbruch bedroht sind und Deutschland den „Breitbandanschluss“ schon vor Jahren verpasst hat, will unsere Angela Merkel denn jährlichen Wehrtetat von 30 auf 60 Milliarden Euro verdoppeln.

Jedes Jahr sollen also zukünftig nach dem Gusto der Bundesregierung 60 Milliarden Euro für Krieg, Kriegsgerät und für die Fluchtursachen in Libyen, Syrien, Afghanistan, Irak usw. ausgegeben werden.

Weil Vergleiche bei solchen Zahlen immer mehr Aussagekraft haben: Für sämtliche (!) Projekte bis zum Jahr 2030 will die Bundesregierung im Zuge des Bundesverkehrswegeplans ca. 69 Milliarden Euro bereitstellen. D.h. ca. 5,3 Milliarden Euro p.a. für Straßen, Brücken und Verkehrsinfrastruktur vs. 60 Milliarden Euro p.a. für Kriegsgerät/-einsatz.

Während also die Hamster, die Schüler und Studenten, die Rentner und Arbeitnehmer mit 2 bis 3 Jobs sich tagtäglich immer mehr abstrampeln müssen, wirft Merkel der Waffen- und Kriegslobby pro Jahr 30 Milliarden Euro mehr in den gierigen Rachen.

Doch wer denkt, dass mit dem Genossen Martin Schulz dies nicht eintreten wird und etwas für die Menschen im Lande getan werden wird, sollte sich des Wunsches Schulz‘ nach dem EU-Zentralstaat erinnern, der selbstverständlich auch von Deutschlands Steuerzahlern finanziert werden soll.

Wie gehabt: Deutschlands Bürger als Melkkuh aller Herren Länder. Während eine kleine Gruppe in Deutschland von solchen Dingen profitiert, zahlt der Großteil der Menschen in Deutschland die Zeche. Denn seltsamerweise spricht niemand darüber, wie der letztjährige Rekordüberschuss im deutschen Staatshaushalt von knapp 24 Milliarden Euro einmal bei den Menschen selbst ankommen könnte.

Quellen:
60 Milliarden für die Bundeswehr – Merkel will Militärhaushalt fast verdoppeln
Bundesverkehrswegeplan 2030
23,7 Milliarden plus – Rekordüberschuss im Staatshaushalt

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. Die ganze Welt rüsstet auf, da die westliche Wirtschaft zu einem Großteil durch Ausbeutung anderer Länder finanziert wird und diese Ausbeutungen gehen den westlichen Staaten langsam aus. Deshalb provuziert der Westen jetzt gerade mit allen Mitteln, hauptsächlich mit den Medien, eine so große Spannung zwischen vielen Ländern aufzubauen das es zu einem 3. Weltkrieg kommt und die wieder schön ausbeuten können. Der Rest ist Kolateralschaden.

  2. Rein rational betrachtet, sind das Güter zur Erhöhung des Wirtschaftswachstums, denn nirgendwo steht geschrieben, dass es sinnvolle Güter sein müssen! Emotional betrachtet, die blanke Katastrophe, denn volle Waffenarsenale müssen eines Tages, dank unermüdlicher Lobbyarbeit, verbraucht werden…mir ahnt da schlimmes…mit Schulz noch schlimmeres…

  3. Hatten unsere Politikzombies eigentlich je ein Gewissen, oder Hirn ? Es beschämt mich, aus der gleichen Gesellschaft zu stammen.
    Tut mir echt leid das schreiben zu müssen, liebe Gesellschaft.

  4. Im britischen u. russischen Blätterwald rauscht es eh schon länger über die deutsche „EU Armee“
    https://www.rt.com/op-edge/361832-eu-army-nato-germany/
    Was ich bisher so mitgekriegt habe, fliegen da allerlei Messer ziemlich tief. Die Briten wollen das auf keinen Fall, die Nato eher auch nicht, die Osteuropäer haben lieber die Nato als dass DE hochrüstet, Frankreich Italien Spanien so lala, und das „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten“ sollte wohl heißen, DE legt mal los – aber ob es so weit kommt, dass Berlin es als „EU army“ verkaufen wird können, glaube ich momentan nicht.