in D/A/CH

Ein islamistischer »Gefährder« aus Tunesien bringt auf einem Berliner Weihnachtsmarkt zwölf Menschen um und verletzt Dutzende weitere, und seine Hintermänner sitzen – in bundesdeutschen Behörden. So stellt sich wenige Tage nach dem Terroranschlag die Faktenlage dar.

Alle Verschärfung des Asylrechts, alle Überwachung, alle Hysterie um Flüchtlinge haben nicht genützt, um das Attentat zu verhindern, weil die zuständigen Organe in Politik, Justiz und Sicherheitsorganen total versagt haben. Anstatt ihre Arbeit professionell zu tun, ergingen sie sich – und ergehen sich wieder – in aufgeregten Debatten, wie man denn die Bürgerrechte immer noch weiter einschränken kann, auf Gebieten, die mit Terrorismus nichts zu tun haben, aber den Zugriff auf den Bürger, der offensichtlich als rechtloser Untertan verstanden wird, erleichtern.

Sie betreiben damit klammheimlich das Geschäft der Terroristen, erweisen sich – ungeachtet von ihren Gründen und Motivationen – als deren willkommene Helfer.

Anis Amri, wenn dies tatsächlich sein Name ist, hat nicht nur ein langes Vorstrafenregister und zeichnete sich durch die offene Bekundung terroristischer Absichten aus, sondern war mit diesem Hintergrund den Behörden bestens bekannt. Er saß sogar einmal in Haft, war zur Abschiebung vorgesehen und konnte dennoch ganz ungestört den bislang schwersten Terroranschlag auf deutschem Boden vorbereiten, danach sogar noch fliehen.

Da kann man sogar auf den Gedanken kommen, dass die These, irgendwer irgendwo habe ein Interesse daran, die Auseinandersetzung um die Flüchtlingspolitik durch eine spektakuläre Tat zu eskalieren, um auf der Woge des folgenden Volkszorns die Bürgerrechte noch weiter einzuschränken und ein autoritäres Staatswesen zu konstituieren, nicht so einfach ins Reich der Verschwörungstheorien zu verbannen ist.

Denn natürlich fehlen – wie stets nach Terroranschlägen welcher Art auch immer – die Forderungen nach neuen, verschärften Gesetzen nicht. Der im Wahlkampf befindliche Innenminister des Saarlandes, Klaus Bouillon, sieht sich seit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt »im Krieg« und will künftig »mit schwerem Gerät antreten. Das heißt Langwaffen, Kurzwaffen, Maschinenpistolen«. Zugleich hält er einen langen Forderungskatalog bereit, der mit dem Terrorattentat nichts zu tun hat. Flüchtlinge ohne Papiere sollen den Asylanspruch verlieren, verlangt er mit Blick auf die Identitätsfeststellung, aber Anis Amri war nicht nur bekannt, man war seiner sogar habhaft und ließ ihn wieder laufen.

Das Trennungsgebot zwischen Polizei und Geheimdiensten soll gelockert werden, was ebenfalls am konkreten Fall vorbeigeht, denn man hatte alle notwendigen Informationen, um gegen den späteren Attentäter vorzugehen. Bouillon fordert hier nichts anderes als das faktische Wiederaufleben der faschistischen Gestapo; in der DDR gab es diese Vermischung übrigens nicht. Schließlich will Bouillon die sozialen Netzwerke stärker überwachen; auch dies hat mit dem Berliner Anschlag nichts zu tun.

Aber Bouillon steht natürlich nicht allein. Vor allem aus Bayern wird ihm heftig sekundiert, und Seehofer-freundliche CDU-Politiker stimmen in den Chor ein. Natürlich wird auch wieder nach dem Einsatz der Bundeswehr im Inneren gerufen – als hätte dies den Anschlag verhindert, den die tatsächlich zuständigen Sicherheitsorgane gewissermaßen sehenden Auges auf sich zukommen ließen.

Die Bundesrepublik reiht sich damit jedoch nur ein in das Versagen anderer Länder im Kampf gegen den Terrorismus, weil dieser nicht an die Wurzeln, das ungerechte Weltwirtschaftssystem und seine Verteidigung durch die politischen Eliten des Westens, geht.

Im Blog »Deus ex Machina« der FAZ wurde zum Beispiel die Parallele zu Frankreich gezogen: »Der ganze Ablauf, das Wissen um die Gefährlichkeit, die Überwachung und ihre Einstellung, die Hilflosigkeit der Behörden – das alles kennt man schon aus Frankreich. Wäre man zynisch, würde man sagen, die deutschen Sicherheitsbehörden sind Nachahmungstäter ihrer französischen Vorbildkollegen beim Anschlag auf Charlie Hebdo. Die Behörden waren auch dort umfassend informiert, haben die Männer abgehört und überwacht, nicht gefunden, was sie suchten, und aus der Überwachung entkommen lassen.«

Man kann noch weiter zurückgehen. Als im April 2013 beim Boston-Marathon ein Sprengkörper drei Menschen tötete und 264 verletzte, erwies sich, dass das FBI durch den russischen Inlandsgeheimdienst bereits zwei Jahre zuvor vor den tschetschenischen Attentätern gewarnt worden war. Aber man glaubte wohl, die Attentäter würden sich eher gegen Russland als gegen die USA wenden und ließ sich ungeschoren.

Gerade letzteres Beispiel verweist auch auf die ideologischen Scheuklappen, die sich die Sicherheitsorgane westlicher Staaten gern anlegen. Offensichtlich ist ihre Furcht vor rechtsextremen oder sogar islamistischen Attentätern weitaus geringer als jene vor Andersdenkenden auf der Linken. Diese können weit weniger mit einer solchen Nachsicht bei ihrer Verfolgung rechnen wie der mutmaßliche Berliner Attentäter Anis Amri.

Während das umfangreiche Sündenregister des Tunesiers offensichtlich nicht ausreichte, ihn auch nur länger als einen Tag in Haft zu nehmen – obwohl Abschiebehaft von sechs Monaten längst im Gesetz steht – genügte bei einem anderen Verdächtigen, dem gerade aus überwiegend anderen Gründen in die Debatte geratenen neuen Staatssekretär bei der Berliner Bausenatorin, Andrej Holm, dass in seinen wissenschaftlichen Arbeiten Begriffe verwendet wurden, die auch in Bekennerschreiben linksextremistischer Brandstifter auftauchten, um ihn einige Wochen festzusetzen. Hier arbeiteten die Behörden schnell und effizient, bei einem erklärten Terroristen in spe verlässt sie solche Professionalität.

Das gilt in anderer Weise auch für viele Medien, denen die sensationelle Schlagzeile und das Erzeugen emotionaler Stimmungen wichtiger ist als die sachliche Information. In einer aufschlussreichen Analyse hat das »neue deutschland« nachgewiesen, dass es nicht wenige Journalisten gibt, die, wenn auch unbewusst, für den IS und seine Thesen Reklame machen.

So wurden im jüngsten Terrorfall über das Netz verbreitete Ratschläge zur Nutzung von LKW als Waffe, die nichts als allgemeine Banalitäten sind, zu »detaillierten Hinweisen für Attentate« und sogar zum »Taktik-Wandel des Islamistischen Staates« hochstilisiert, also genau das getan, was die Islamisten in der Bevölkerung publik machen wollen, um Angst und Schrecken zu erzeugen.

Die gleiche Wirkung könnte mit der in riesigen Schlagzeilen verbreiteten Behauptung einer lähmenden Angst (»BILD«) oder einer »Schockstarre« (»Berliner Zeitung«) in der Bevölkerung erzielt werden. Doch gehörte und gehört sie, wie andere Medien dankenswerterweise richtigstellten, ins Reich des »Post-faktischen«, weil die Berliner in Wirklichkeit besonnen und gelassen reagierten und sich am Propaganda-Spiel der Terroristen nicht beteiligten.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

35 Kommentare

  1. Die diversen „Berlin – Hoax“ videos zeichnen ja ein ganz anderes Bild.
    Die alternativen Medien werden auch unglaubwürdig, wenn sie darauf keine Antwort geben.

  2. „… und sich am Propaganda-Spiel der Terroristen nicht beteiligten.“
    So so, na, dazu passt doch der Appell unseres BP, das Volk müsste der Regierung wieder mehr vertrauen!
    Gegen unsere staatlich gelenkte Propaganda, mit einschlägiger Zielrichtung, gibt es nichts vergleichbares.

  3. Man überlege einmal.
    Tausende Syrer gingen in Deutschland auf die Strassen und demonstrierten gegen Assad nachdem dieser Ost Aleppo von den Terroristen befreite.
    Während das Volk in Syrien die Befreiung von den radikal islamistischen Terroristen feiert demonstrieren in Deutschland tausende FÜR die Terroristen.
    Die Frage, was für Syrer sind nach Europa gekommen, beantwortet sich somit selbst. Merkel holte die Befürworter eines islamischen Kalifates nach Deutschland. Denn dies sind die Einzigen die Putin und Assad fürchten müssen.

    • Ganz so glaube ich das nicht. 2014 wurde Assad mit 88% wiedergewählt, die dt. Korrespondentin Karin Leukefeld (ein einsamer Stern am Pressehimmel) war vor Ort, und hat die Wahlen als fair bezeichnet, sogar die Flüchtlinge konnten an den Grenzen teilnehmen.
      Bei so viel Rückhalt in der Bevölkerung mussten die wehrfähigen Männer weg, und Merkel hat Wehrdienstverweigerern aus Syrien unbürokratisches Asyl versprochen. Klar haben die sich als arme Opfa Assads ausgegeben – aber wenn sie wirklich mit dem Terrorgesindel eins wären, hätten sie ja auch bleiben können. Jetzt, wos nichts mehr zu gewinnen gibt, und Frieden in Sicht ist, müssen die fürchten, dass man sie wieder heimschickt: Wiederaufbau.
      Nennt sich A**** – Karte.

  4. Kritik (mit Verlaub): … diese wichtigtuerischen Journalisten, Politologen, Philosophen usw. jetzt allüberall mit ihren Schlaumeiereien/“Erklärungen“ und dem neumodischen Geschwätz bzw. „Diskurs“ (statt Debatte o. ä.) von „post-faktischem“ Diesem und Jenem (= so angeberisch-falsch wie „post-modern“, „post-industriell“ und ähnlicher Mist) usw. – geht besser `was Vernünftiges arbeiten! Dr. G. R., München, im Internet unter http://www.DeutschlandAgenda.de (ff)

    • Mit Verlaub, aber Philosophen und Politologen gab es schon immer in größeren Ausmaß und die aktuelle Lage zwinkt ja förmlich die denkende und begreifende Jugend einen solchen Beruf anzugehen. Weiterhin konnten Sie lesen, dass dieser Artikel von einem etwas älterem Kollegen stammt, welcher Jahrgang 1940 entsprungen ist.
      Und ja, es sind “Wichtigtuer“, weil es die aktuelle Lage verlangt etwas Wichtiges zu tun!
      Seit wann ist Philosophie, Politologie oder Journalismus kein “richtiger“ Beruf mehr? Dieser Berufszweig ist schon seit der griechischen Antike ein hoch angesehener.Gegenüber Aristoteles , Platon, Anaximander und Heraklitwäre dies eine schändliche Ansage, ihre Berufung als “falsch“ oder “nicht richtig“ zu bezeichnen.

      • ja, es sind wichtigtuer…. weil die aktuelle lage
        es so verlangt, also etwas wichtiges zu tun…..?..?

        whatever, im hier und jetzt angekommen sind jornis
        versklavte schriftsetzer, also moneyprint sklaven.
        politologen….alleine schon der inhalt der wortstellung lässt kein zweifel an der gewichtigkeit des „berufs“
        und philosophie ist kein beruf, im höchstfall berufung…..
        kann natürlich mit einer gewissen begabung auch als dienstleistung angedreht werden

        in der antike gab es auch schon menschlein, da haben sie recht,
        aber in der moderne leitet ein 0815 durchschnitt_chip mehr
        quantitives als 15 überbezahlt/gesteuerte politeure.

        mytholgie hin, erfundene fassbomben her, sie dürfe auch kurzmal
        der realität begegnen, liebe hanna.

      • Die Tagesschau ist auch eine hochangesehene Nachrichtensendung. Mit gutem Marketing geht eben alles, solange es nur genug anspruchslose Konsumenten gibt.

  5. http://www.neopresse.com/politik/naherosten/interview-mit-kamal-alam-in-damaskus/

    In dem Artikel ist bittere Wahrheit geschildert… Alles ist offensichtlich, aber Wir menschen können nur ansehen was Die G8-Staaten der rest der Menschheit antun….

    Das was hier in Deutschland geschieht ist von langer Hand geplanten Aktion, die jetzt begonnen hat anzulaufen….. Alle haben Schuld daran dass der Teufel so mächtig wird, dank der Demokratie….

    Die abgeordneten im Parlament haben Ihn gewählt und Wir müssen dafür ernten, was er gesägt hat….

    Frohe Traurigkeit und das Ende der Frieden in Deutschland

  6. Um die Überschrift des Artikels aufzugreifen: die unheimlichen Terrorhelfer sind in erster Linie diejenigen „Herrschaften“, die die völkerrechtswidrigen Angriffskriege gegen Nah-/Mittelost und Libyen betrieben und betreiben, sowie der sogenannte „Krieg gegen den Terrorismus“ der Drohnenkrieg der USA, der von deutschem Boden, nämlich Rammstein, geführt wird!

    Das sind die Hauptursachen für alle Terrorprobleme in Europa. Ursache und Wirkung muß man ganz klar sehen. Die Ur-Terroristen sitzen an den Schaltstellen in Washington, Brüssel und Berlin.

    Berlin hat sich verfassungswidrig an dem Krieg in Syrien beteiligt und bekommt dafür fast unausweichlich logisch die Antwort! Merkel, v.d. Laien & Steinmeier sind daher die wahren Terrorhelfer!

    • nicht ganz richtig…..
      die deutschen representanten sind immer noch „vom volk“ gewählte vertreter ihres landes und man muss davon ausgehen das „dieses“ uns bei denn nächsten wahlen wiederfährt….kaum zu glauben, aber wir haben leider nun mal nicht mehr substanz, rückgrat, fision, iq, mut, kante, biss, hi…….whatever.

      • Nur die Minderheit des deutschen Volkes hat die derzeitige „Regierung“ gewählt. Und keiner der Wähler konnte in seinen schlimmsten Träumen erahnen, welche Politik diese Repräsentaten machen würden, gegen die Interessen der meisten Wähler und der meisten Deutschen!
        Keiner der Wähler der derzeitigen „Regierungsparteien“ ist somit willentlich, ursächlich für den europäischen Terrorismus verantwortlich! Man hat die Wähler hinters Licht geführt. Die Verantwortung liegt bei den Repräsentaten, diese Politik wieder zu korrigieren, weil der Bürgerwille zu den o.g. fundamentalen Entscheidungen zu keiner Zeit eingeholt wurde!

        • @discowelle
          spätestens nach den wahlen 2017 gibt es keinerlei ausreden mehr!!

          auch wenn das grosse gegenüber „ihrer minderheit“ nicht in der lage ist
          die amerikanische groko zur vernunft zu zwingen sind wir „jedenfalls“ mundtote mittäter, eunuchen, leblose masse…..etc.

          freiheit bedeudet auch kampf.
          das wird aber nur schwer in ihre blase durchdringen.

          • „Demokratie“ kann niemals Vorwand für Terror und Totalüberwachung, Volkszerstörung und Angriffskrieg sein.
            …. Das ist Missbrauch von Demokratie

        • @Dico – So ist es! Eine Minderheit PLUS massiver Wahlbetrug bringt die Parteimarionetten immer wieder an die Macht!
          Aber diese Minderheit kann doch nichts für die Verbrechen der Elite!
          Denn ich behaupte mal, das außerhalb der Parteizentralen jeder normale Bürger, der CDU, SPD u.Co gewählt hat NICHT für Krieg gestimmt hat! NICHT für Masseneinwanderung! NICHT für Terror! NICHT für Fals Flag Operationen! NICHT für Bargeldverbot! NICHT für Altersarmut, usw. , usw. !
          Aber egal, durch Wahlen wird sich nichts ändern, auch das steht fest!

          • Wir brauchen einen Umbau des demokratischen Systems, sodass es keiner Regierung mehr möglich ist einsame und diktatorische Entscheidung gegen die Interessen des Volkes zu treffen!

            Was die Herrschenden am meisten fürchten, ist die Einigkeit des Volkes gegen ihre Politik! Wir müssen versuchen diese Einigkeit herzustellen!

            Die Abgabe der Wahlstimme alle vier Jahre kann nicht das Fundament unserer Demokratie sein! Es ist Demokratie-Simulation.

            In Wahrheit haben wir eine schwere Krise der repräsentativen Demokratie. Die Demokratie kann nur durch eine starke Beteiligung des Volkes wiederbelebt und weiterentwickelt werden.

            Man sieht immer klarer, dass die Parteien die Probleme unseres Landes nicht lösen können und nicht wollen!

    • So ist es genau , wenn nicht mehr von euch Deutschen das auch merken was die Elite mit euch macht , so wird das niemals was werden und man wird euer Pass auch plötzlich irgend wo finden !

  7. „Investoren wetten auf das Ende der Ära Merkel im Jahr 2017
    Matthias Weik und Marc Friedrich | Veröffentlicht: 24.12.16 02:10 Uhr (DWN)

    Die Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich prognostizieren das Ende der Ära Merkel im Jahr 2017. Bisher sind die beiden Ökonomen bei allen wichtigen Entscheidungen richtig gelegen.“

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/24/investoren-wetten-auf-das-ende-der-aera-merkel-im-jahr-2017/?ls=ap

    Das eine Übel, wird durch ein anderes abgelöst, auf das die Alliierten-NGO auf ewig weiter „regiert“ und wie wir wissen, z.B. auf Landesebene, durch massive Wahlfälschungen (die von den MSM vertuscht oder wenn das nicht mehr geht, verharmlost werden)!

  8. ich möchte eigentlich nur eine frage stellen:

    was glaubt ihr wohl, wer alles vorteile durch unsere desinformation
    und daraus resultierende emotionale konfusion hat…
    wem dient letztlich unsere begrenzung und einengung?

    verteilt diese frage so oft es geht!

  9. Wäre es ein „rechter Anschlag“ gewesen, würden die MSM uns mit rührseligen Storys über die Opfer überfluten, selbstverständlich mit Namen, Fotos u.ihnen würde viel sentimetales Mitgefühl zugesprochen.
    (Erinnert Euch an den Staatsakt, zu Ehren der angelblich vom angeblichen NSU getöteten Türken, was da los war!)

    Ich frage mich, wo sind die Hinterbliebenen der toten Deutschen, wo die Bilder der Getöteten? Haben diese Menschen ein Gesicht, wer waren sie, wo haben sie gearbeitet, wo gelebt, wer kannte sie wirklich?
    (Haben kein FB u.Co., aber normalerweise müßte das Netz doch überquellen?)
    Wo sind die Beiträge der Menschen, in Berlin, die irgendwas wissen, gefilmt haben, miterlebt haben?
    Von den MSM u.ÖR ist nichts zu hören u.zu sehen!

    • … Was bedeutet das? Das man die Bilder nicht liefer kann, weil es nicht so war, oder es nicht will(?), um so eine Solidarisierung, der Deutschen, zu verhindern. Zudem würden die Bilder von zermatschen u.abgerissenen Gliedmassen wohl viele Gefühle auslösen u.könnten den Haß auf den grün/roten MultikultiWahn noch mehr anheißen, sowie kritische Fragen aufkommen lassen. Und das will das NGO-Regime wohl mit allen Mitteln verhindern, gerade vor der nächsten Wahl. U.so wird es ja auch sonst gehandhabt, Stichwort: „Einzellfall“ u.Vertuschung von Straftaten u.nicht zu Vergessen die Gründung eines „Wahrheitsministeriums“, um die „Fake News“ zu bekämpfen u.so die perfekte (Einheits)Meinungsdiktatur zu schaffen (+Totale Überwachung)!

        • @Tic – Ja, das mit den Pollern kam gleich auf, durch Fotos u.durch Anwohner, die antürlich die Begebenheiten kennen!
          Interessant ist auch die (angebliche)Geschwindigkeit u.die Fahrstrecke, welche so unmöglich wäre!
          Zudem interessant, wer der Speditionbesitzer ist (Herkunft/Kontakte) u.dass das ganze Thema im Ausland (inkl.Videos) extrem diskutiert wird, aber die deutschen Schlafschafe hier wieder nur RTL2 u.Shopping in der hohlen Rübe haben!
          (Links muß ich Ihnen bestimmt nicht einstellen, Sie sind bestens informiert)

      • Man nehme eine Hundertschaft, verkleidee sie und lasse sie sich so in die Menge drängen, dass nur die „Spezialkräfte“ vom LKW erfasst werden können.
        Mein Spezialgebiet war mal, Menschen so zu schminken (Rotes Kreuz), dass es wie echt aussah (offne Brüche, herausquellenfde Därme etc.). Bei einer Übung kam zufällig ein Chirurg an der „Unfallstelle“ vorbei. Er wurde sofort aktiv und merkte erst, dass das nicht echt war, als man ihn lautstark darauf hinwies. Er wollte uns anschließend verklagen.
        Man frage doch mal nach, wer die Krankenwagen gefahren hat. Die von Klinik X sagen, das waren die von Klinik B und denen wurde gesagt, dass die von Klinik X den Job machen.
        Siehe dazu die Artikel zu Brüssel mit den Kamaraaufnahmen aus Moskau.

  10. „Schuld“ an der Fake-Demokratie haben weder das Volk als Ganzes noch die Mehrheit oder die Minderheit. Verantwortlich sind die Profiteure in Politik und Wirtschaft, denen die Interessen der anderen wenig sagen. In der direkten Demokratie verieren sie ihre Pfründen.